Projekt Tauchermesser

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ferrum1963

Mitglied
Nach langem hin und her mit der Materialwahl habe ich mich kurz entschlossen und zwei Klingenrohlinge von Kevin Wilkins
http://www.messerforum.net/showthread.php?t=99873&highlight=becut (der Kleinere der beiden)
erstanden.
Größe und Form passen eigentlich für mich - dachte ich (dazu etwas später).

Griffmaterial (Karbon) und Griffbefestigung (Kettenblattmuttern) standen auch gleich fest - beides hatte ich ja schon besorgt.
Den Rohling mußte ich nacharbeiten, da ein Lasercut ja nicht gerade das Feinste ist.
Klingenschliff war auch irgendwie klar und schnell angebracht. Noch für den Daumen ein Antirutschplätzchen angebracht, neue Befestigungslöcher für die Griffschalen gebohrt und die groben Arbeiten an der Klinge waren erledigt.

Griffmaterial in Form gebracht, betrachtet und befummelt - da muß gegrooved werden.

Kydexscheide muß auch noch gemacht werden - mein erster Versuch - ich sag euch, wer's noch nie gemacht hat wird so wie ich fluchen!!! Da gibts einige Dinge zu beachten, da denkt keiner dran!!!

Die Klinge zum Härten geschickt und ...warten...

Die gehärtete Klinge (60HRC dank Gobec) nachbearbeitet, Schärfe angebracht und zusammen gebaut - fertig!!!

Dachte ich...
Bei der ersten Präsentation gabs schon blutige Finger!!! Nicht nur, weil sich der Stahl super schärfen läßt, sondern da war noch beim Halten des Messers eine kleine Unstimmigkeit. Der Zeigefinger hatte in seiner Griffmulde nicht genug Platz... Also mußte die Ecke der Schneide eben dort "entschärft" werden!

Genug gelabert - hier kommen die Daten:

Messer
Stahl : Becut - Design by Kevin Wilkins
Gesamtlänge: 205mm
Klinge: 90mm
Dicke: 4,5mm
auf 60HRC von Sefan Gobec gehärtet
Griffmaterial: Karbon, gerooved und mit Kettenblattmuttern befestigt

Scheide
Material: Kydex mit Karbonoptik, vernietet mit großem Tek Lock und einem neongelben Lanyard

Nächste Woche kommts zum Härtetest mit nach Ägypten zum Tauchen. Mal sehen ob die Form taugt, 60HRC nicht doch zu viel sind und das wichtigste: Seewasserfest??? Wir werden sehen - ich werde berichten.

So, nun zu den Fotos - viel Spaß.

Tauchermesser_01.JPG


Tauchermesser_02.JPG


Tauchermesser_03.JPG


Tauchermesser_04.JPG


Tauchermesser_05.JPG


Tauchermesser_06.JPG


Tauchermesser_07.JPG


Tauchermesser_08.JPG
 
Gefällt mir! Ich hab auch ne Zeit lang ein Pro QD getaucht, da sollte sogar extra eine Befestigungsmöglichkeit für ein Messer gegeben sein. Ansonsten würde ich es Tip up am Schultergurt befestigen.
 

Ede_Wolf

Mitglied
Hübsch!

Ich selber bin zwar zu feige mit nicht abgerundeter Spitze zu tauchen, aber wer in der Hinsicht weniger ungeschickt ist...

Drücke die Daumen wegen des Salzwassers!
 

Stan

Mitglied
Klasse Klingenform. Gefällt mir äußerst gut.
Griffmaterial und vorallem die Kettenblattmuttern passen sehr gut dazu.
Top Teil.:super:
 

west-stahl

Mitglied
hallo zusammen - gefällt mir auch ausserordentlich gut - bin mir grad am überlegen ob ich mir nicht auch so einen rohling für ein "teil an land "zulegen soll - wobei es ja dann aber auch nicht unbedingt ein rostträges -/freies material sein sollte:ahaa:
mal kiken - auf jeden fall schöne grüße - börn
 
Ein tolles Messer ist Dir damit gelungen.
Als Jacketmesser in der Größe und in der Kydexscheide klasse positioniert.

Bin beim Tauchen aber Traditionalist ( 1. Tauchschein CMAS, Mitte der 80er ) und finde daher ein Tauchmesser gehört ans Bein, Klingenlänge mind. 15, besser 20 cm, Parierstange, Gummigriff...Jaques Costeau eben :)

Heute gilt:
- Messer-Positionen lt. DIR ( Harness, Bauch, Schulter, Unterarm ) = gute Erreichbarkeit.
- max 10 cm Dolchklinge mit Wellenschliff
- Titanbeschichtung, DLC-Beschichtung
- Griff = Griffsicher auch in Neopren.

So ändern sich die Zeiten :)
 

WISCHI

Mitglied
Hi,

tolles Messer hast du da gebaut, Respekt!

Aber eines geht meiner Meinung nach gar nicht... Gegroovtes Karbon... Ich weiß ja nicht... Zum Glück sind Geschmäcker ja verschieden.

Greez,
Wischi
 

Ferrum1963

Mitglied
Danke für die Antworten...

...wenns für Unterwasser nicht taugt, dann wird's ja eh als EDC verwendet.

Der Neongelbe Lanyard hat für mich auch nur unter Wasser einen Sinn, denn wenn's runter fällt, seh' ich wenigstens noch den Lanyard in die Tiefe verschwinden :))).

Jaja, zwischen Jaques Costeau und jetzt ist einige Zeit vergangen....
...er und Hans Hass sind getaucht, bis ihnen schwarz vor Augen wurde...

Klingenmaterial ist wie weiter oben schon genannt:
Becut
http://www.bestar-steel.com/specs/2007/BECUT.pdf
 

Ferrum1963

Mitglied
So, fast wohlbehalten von der Tauchreise zurück...
...bis auf eine gebrochene Zehe und...

Tauchermesser_Test_1.JPG


...schaut auf den ersten Blick ja ganz normal aus, aber...

Tauchermesser_Test_2.JPG


...woher kommt der Rost?

Tauchermesser_Test_3.JPG


Nach einer Woche im Salzwasser...

Tauchermesser_Test_4.JPG


...kann er nur von den...

Tauchermesser_Test_5.JPG


...Kettenblattmuttern kommen!!!

Tauchermesser_Test_6.JPG


Nach dem Zerlegen...

Tauchermesser_Test_7.JPG


...steht es fest: Die Klinge hat NICHT gerostet!!!

Tauchermesser_Test_8.JPG


Nur die Muttern...zum Glück!!!

Tauchermesser_Test_9.JPG


Wir werden sehen, ob sich alles rückstandslos vom Rost befreien läßt und danach spendier ich dem Messer wieder neue Kettenblattmuttern (rostfreie versteht sich).

Ende gut - alles gut!

Der Stahl läßt sich meiner Meinung nach auch für Tauchermesser verwenden, obwohl die Schärfe nachgelassen hat... ich habs fast nicht verwendet (hab nur dem Smutje demonstriet, was ein scharfes Messer ist - ihr hättet seine Augen sehen sollen :D:teuflisch)
 

Erka

Mitglied
Zeigst du uns nochmal, wie das Messer nach dem reinigen aussieht? Die Klinge selber sieht ja noch super aus, aber ich bin schon etwas gespannt, ob das wirklich nur von den Kettenblattmuttern "ausgestrahlt" hat, und wie gut der Rost noch weggeht...
Hast du dich eigentlich bewusst wegen der Verwendung als Tauchermesser gegen das Verkleben der Griffschalen entschieden? Ich bin mir da noch unschlüssig, was besser ist: Verklebung (mit dem Risiko, dass doch in irgendeinen Hohlraum Salzwasser eindringt), oder Verschraubung mit Feuchtigkeit unter den Griffschalen...

Darf ich fragen, woher du das schön gemusterte, relativ helle Carbon-Griffmaterial her hast? Wie gut oder schlecht war das zu bearbeiten?

Ach ja, ist ein schönes Messer geworden :super:

Grüße
Rainer
 

phlippi

Mitglied
moin!
Kettenblattschrauben gibt es auch aus Alu, und in den verschiedensten Farben eloxiert, so kannst Du auch mal variieren :eek:)
z.B: r2-bike.com
Gruß,
Philipp
 

AchimW

Mitglied
Schönes Messer

Und vor Allem vielen Dank für's Zeigen. Da ich noch 'nen Haufen von dem Stahl hier liegen habe und öfters mal Material-Anfragen für Tauchermesser bekomme, ist das als Referenztest natürlich Gold wert.
 

luftauge

Mitglied
...
ob das wirklich nur von den Kettenblattmuttern "ausgestrahlt" hat,
Scheinen wohl verzinkte Gegenstücke gewesen zu sein. Das unbeschichtete Stück hat den Urlaub sichtbar besser überstanden. Es gibt ja mehrere Materialausführungen dieser Schrauben, vllt. sollte man für diesen speziellen Zweck eine Paarung von Bolzen und Mutter aus nur einem "nackten" Metall oder eine mit derselben Oberflächenbehandlung verwenden. Vor dem Verschrauben noch zusätzlich korrosionshemmend einfetten wäre eine Verbesserung, aber sicher nicht jedermanns Sache... :hmpf:

Die Verzinkung hat ihren Zweck offensichtlich "übererfüllt", sie ist zuerst korrodiert und als sie verbraucht war, ist das Grundmetall korrodiert. Allerdings scheint eine Verzinkung für regelmäßigen Unterwassereinsatz dann doch eher suboptimal zu sein. VA oder Titan ist dafür wohl die teurere aber deutlich bessere Wahl.

Gruß Andreas
 

AchimW

Mitglied
Nicht vergessen, dass das Meerwasser chlorionenhaltig und damit besonders aggressiv ist. Für den Dauereinsatz in solchen Medien gibt es sowohl spezielle Inox-Legierungen als auch spezielle (palladiumlegierte) Titanlegierungen. Bin auch gespannt, wie sich die Klinge ohne die Opfermetalle Zink und rostender Stahl verhalten wird.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.