Probleme mit Hamon durch Härteschutzlack?

rick

Mitglied
Grüß Euch Messerfreunde!
Unlängst hab' ich mich wieder mal an ein Messer mit Hamon rangemacht.
Stahl - wie so oft - C75, mit dem ich immer sehr gute Erfolge bezüglich diff.Härtung erzielt habe. Letztlich hab ich allerdings zum 1. mal mit Härteschutzlack gearbeitet. Der Ofenzement hielt bestens, alles wie sonst. Den Lack hab' ich der Anleitung entsprechend hauchdünn aufgetragen und er hat auch wunderbar geschützt.
Allerdings war die Härtelinie nicht wirklich zu erkennen, vielmehr ein verwaschener Übergang zwischen den beiden Zonen. Noch 2mal probiert-wieder das Selbe!
Meine Frage : Kann so eine dünne Lackschicht tatsächlich auch noch isolieren und somit eine Auswirkung auf den Hamon haben?
Danke und Grüße aus Ö.,
Rick.

P.S.: An der Anbringung des Zements wird's wohl nicht liegen, da ich diese Klingenform und -geometrie schon oft und immer auf die selbe Art diff. gehärtet hab'.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator: