Probleme beim Bandschleiferbau - Bandlauf

maidn

Mitglied
Hi,

Ich habe Heute meinen Selbstbau Bandschleifer fertiggestellt und den ersten Testlauf gestartet.

Aussehen tut er gut, aber funktionieren will er nicht!
Kaum schalte ich den Motor an rutscht das Band entweder rechts oder links von den Rollen.

Ich habe versucht mit der Bandlaufeinstellung das ganze zu korrigieren, aber ohne Erfolg.
Scheinbar liegt es nicht an der Bandlaufeinstellung sondern den anderen Rollen?

Habe alles Kontrolliert, es scheint alles in einer Flucht zu liegen, die Rollen scheinen alle Achsengerecht ausgerichtet zu sein.
Habe jetzt 1,5h damit verbracht die Räderpositionen zu verändern usw. aber leider bringt das alles nichts.

Kann mir wer noch ein paar Tipps geben woran es noch liegen kann?

Gruß

P.s Ja ich weiß, der Lack ist mir gerissen.....

EDIT:
Hier noch ein kurzes Video das das ganze zeigt!
http://www.youtube.com/watch?v=v0p4uKGJtMs
 
Zuletzt bearbeitet:

Darth

Mitglied
Hallo,

auf dem ersten Bild sieht es so aus als währe die obere Rolle
nach unten geneigt.
Ich würde auch den Schleiftisch erst mal raus lassen zum testen.

Bei meinem Bandschleifer ging das auch nicht beim ersten Mal, ich
habe eine alte Feile genommen um das Band vom runterrutschen
von der Antriebsrolle zu hindern und mit der andern Hand den Bandlauf
korrigiert.
Dann teste auch mal ob das Band straff genug gespannt ist.

Gruß
Darth
 

Rigeback

Mitglied
Versuche mal den Motor etwas zu drehen,musste denn so anbauen das die Seite wo das Lüfterrad ist nach vorne zu Dir ziehst und das Antriebsrad von Dir weg gedrückt ist . Nur minimal das langt meist schon ,damit das Band erst mal auf den Rollen bleibt. Restliche Justierung machst den mit Deinen Stellschraube am oberen Rad. Kommt auch weil er gleich auf voll Power läuft,mit Freq geht das etwas besser ,wenn das Band langsam läuft. So habe ich es bei meinem anderen Bandschleifer gemacht. Mein zweiter BS ist auch soweit fertig,Heute kam denn endlich mein Hubwagenrad,sah schon so benutzt aus auf den Laufflächen und die Achsbohrung auch verkratz,Lachschäden in der Felge von stümperhaften versuchen da etwas zu richten. Meine Vermutung bestätigte sich dann,es hatte schon eine Käufer vorher gehabt und es läuft mit einer Unwucht die man optisch sehen kann. Gleich den Händler kontaktiert und ihm das beschrieben. Wollte mir einreden das es normal so ist bei den Rollen und würde nicht stören beim Hubwagen. Ich habe Ersatz gefordert ,so kann ich das nicht gebrauchen,sagte ich ihm. Hat mir dann auch gleich einen Retoureschein gemailt. Es wird ja eh wohl nicht ganz genau laufen,aber das es Hüpft wie als wäre eine 8 in einer Felge geht nun gar nicht zum Messerschleifen.
 

Flaming-Moe

Mitglied
Kann man den Bandlauf nirgends verstellen?

Bei meinen Bändern ist es nach jedem Wechsel so, daß das eine nach rechts, das andere nach links läuft. Das läßt sich durch minimale Korrekturen am Bandlauf dann richten.
 

Chrigu

Mitglied
Hi,

ich hab selber noch keinen eigenen Bandschleifer, aber die Industriebandschleifer im Betrieb schon oft genug gequält und auch Bänder gewechselt.

Für mich sieht es auf dem zweiten Bild so aus als ob die Achsen der zwei Rollen nicht parallel wären. Ich hab das mal versucht einzuzeichnen und angehängt.

Auf dem Video meine ich auch zu erkennen, dass das Band zuerst von der oberen Rolle springt. Bzw. eher rutscht. Deshalb schließe ich mich Darth an und würde mal schauen ob das Band stark genug gespannt ist.

toi,toi,toi und MfG

Chris
 

Anhänge

  • BS_edit.jpg
    BS_edit.jpg
    76,4 KB · Aufrufe: 1.291
Zuletzt bearbeitet:

maidn

Mitglied
Hi,

Also, an der Bandspannung kanns eigentlich nicht liegen, die war zu jedem Zeitpunkt groß genug.

Ich glaube auch nicht das es an den Rollen von der Flachschleifeinrichtung liegt, denn mit dem Kontaktrad habe ich das gleiche Problem.

Bleibt meiner Meinung nach nur der Motor oder?
Optisch ist dieser aber Korrekt ausgerichtet!

Die Achsen sollten senkrecht zu den Profilen sein, ob sie es auf den Milimeter genau sind kann ich aber nicht mit 100%iger Sicherheit sagen!

An der Bandlaufeinstellung kann es nicht liegen. Diese lässt sich bei mir sehr sensibel steuern, aber das hat keinen Einfluss darauf.
Ich denke hier ist ein anderes Problem vorhanden.

Wie gesagt, ich Tippe ja ganz stark auf den Motor, ich weiß aber noch nicht wie ich das Problem löse denn ich habe Löcher gebohrt und dort ein Gewinde reingedreht. Wenn ich den Motor jetzt ändere passt natürlich nix mehr.

P.s Wer ein paar alte Schleifbänder zum testen für mich hätte würde ich mich freuen. Ich fürchte ich muss noch länger experimentieren und ich hab nur 1 nagelneues.

Gruß
 

Rigeback

Mitglied
Drehe drei Schrauben mal raus so das der Motor nur mit einer befestigt ist,so kannst Du den Motor etwas verdrehen und ziehst dann die eine noch vorhandene Schraube gut fest. Denn sollte man es ja sehen ob es daran gelegen hat mit dem Motorwinkel. Fest bekommst Du ihn schon wieder,zur Not eine Platte auf den vorhandenen Träger und den Motor da denn neu befestigen wenn die richtige Position ermittelt ist.
 

Peter Polnau

Mitglied
Auf dem einen Bild sieht man einen schönen großen Winkel !
Diesen würde Ich erst mal als Richtlatte benützen .
Drei Rolen sind gleich , so müssen sie auch in einer Flucht sein .
Also von der Seite auf die rollen anlegen. Ergiebt sich da ein Spalt so stimmt da was nicht !
Ach das Kontacktrad muß in dieser flucht stimmen !
da es so ausschaut das die Umlenkrollen breiter sind so könnte ma an diesen anlegen und mit der Schublehre den Abstand rausmessen, vorne am Antriebsrad und hinten , und mittig durch drehen der Umlenkrolle
oben und unten . Da muß der Abstand gleich sein .

Zum ersten versuch muß der Motor auch nicht laufen , Stom raus und mit der Hand drehen ! Auch da sieht man in welche Richtung sich das Band verläuft !

mfG Peter Polnau
 

keltoi

Mitglied
Auf der Rollenachse würde Ich Distanzhülsen oder Unterlagscheiben zwischen die Muttern klemmen, das macht die Achsen erheblich stabiler.
Um den Winkel der Achse zu verändern kanst Du dann einfach mit keilförmigen U-Scheiben arbeiten.
 

Feldmaus

Mitglied
Ist etwas schwierig aus der Ferne :hmpf:
Falls bei der oberen Rolle die Schraube links mit dem Griff zur Verstellung des Bandlaufes ist, würde ich sagen könnte es daran liegen.
Die Lagerachse der Rollenträgerplatte ist so nahe an der Bandlaufverstellung, das die Justierung mit der Einstellschraube extrem präzise sein muss.
Ist das Gewinde dort irgendwie gegen verstellen gesichert? Das vibriert und wenn das sich nur ein wenig verstellt geht oben die Rolle schnell mal weg.
Ich hoffe das ich nicht in Rätseln geschrieben habe...

Gruess René
 

Heinrich D

Mitglied
Hallo maidn,

Nimm zunächst mal ein langes "gerades" Lineal und halte es seitlich an die Antriebsscheibe des Motors. Schau daß die Flucht zu Deinem Kontaktrad genau stimmt. Die evtl.unterschiedliche Breite der Antriebsscheibe und des Kontaktrades mußt Du natürlich berücksichtigen.

Falls der Arm vom Kontaktrad lang genug ist, ziehe diesen weiter heraus
und lege das Schleifband mit etwas Vorspannung von der Antriebsscheibe direkt auf das Kontaktrad.
Wenn Du jetzt den Motor von Hand drehst, sollte das Band zentrisch laufen.
Wenn nicht,- mußt Du den Winkel vom Motor (- oder des Arms)
verändern.
Hier mußt Du so lange üben, bis es stimmt. Die obere Bandspannrolle
verwendest Du bei dieser Übung nicht.
Diese Rolle richtest Du erst später aus, wenn Du die Übung 1 erfolgreich absolviert hast.
Diese Rolle mußt Du vertikal und horizontal ausrichten!

Die Sache ist erst in Ordnung, wenn das Band bei Betrieb und Bandauslauf ( Motorauslauf ) exakt die Spur hält.

Gruß

Heinrich
 

Bernhard1984

Mitglied
Auf den ersten Blick, würde ich auch sagen, dass es an der Bandspannung liegt. Wenn diese bei meinem Bandschleifer zu gering ist, schafft sich das Band, egal bei welcher Rollenstellen auch nach außen.

Wie hast du denn überhaupt gespannt? Ich sehe keine Feder oder ähnliches.
 

Tommilein

Mitglied
Hab mir die Bilder auch ettliche Male angesehen.
Sieht wirklich so aus, als ob die obere Rolle etwas nach rechts unten geneigt ist.

Gruß, Tom
 

maidn

Mitglied
Hi,

Das Problem KANN NICHT an der Flachschleifeinrichtung liegen, denn es tritt genauso am Kontaktrad auf und das ist 100% gerade und im Winkel.
Das das Obere Rad (nicht das über dem Flachschleiftisch) nach rechts unten neigt ist klar, mit diesem Rad wird der Bandlauf geregelt und auf dem Foto wars halt nicht 100%ig gerade gerichtet.

Die Bandspannung wird über den Auszug des Armes gespannt und ist ausreichend.

Ich gehe jetzt wiefolgt vor. Ich werde erstmal den FU anschließen und mit niedriger Drehzahl weiter testen. Dazu werde ich den Motor nochmal lösen und versuchen ihn neu auszurichten, da ich vermute das dort der Fehler liegt.

Wie gesagt, die Konstruktion ist eine 1:1 Kopie von Dr.Bob, dort funktioniert es auch.

Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:

Ferrum1963

Mitglied
Vieles wurde hier schon gesagt - ich kann auch nur meinen Senf aus Erfahrung hier beitragen.

Ich hatte auch am Anfang Bandlaufprobleme (wie jeder)...

Am besten hats geklappt, als ich nur ein Kontaktrad vorne ohne Spannvorrichtung eingebaut hatte. Da siehst du am besten in welche Richtung das Band wegläuft. Also: Band einspannen und kontrollieren, ob an beiden Schleifbandseiten die selbe Spannung vorhanden ist. Das spürt man recht gut, in dem man mit den Fingern das gespannte Band an beiden Seiten gleich runter drücken kann und ob das Band satt auf der Antriebsrolle und dem Kontaktrad aufliegt. Passt das, kannst du die obere Rolle mit ins Geschehen einbeziehen. In der Flucht und im Winkel sollten natürlich alle sein... Da kommts wirklich auf jeden Millimeter an!!!

Ich denke aber dein Hauptproblem sind deine Rollen - und zwar ALLE!!!
DIE SIND ALLE VIEL ZU BALLIG!!! Da wird dir das Band nie, oder mit viel Fummelei "oben" bleiben. Ich hab ALLE Rollen (außer der Oberen) im rechten Winkel abgedreht und danach mit "Isolierband" in der Mitte der Rollen für etwas mehr Durchmesser nachgeholfen. In der Endlösung sollte das dann nach dem Nachmessen auf der Drehbank gemacht werden.

Hier ein Bild dazu:
DSCF0001_k.JPG


Bei der oberen Rolle sieht man recht gut was passiert, wenn die Bandspannung zu gering ist: Das Band rutscht an der Rolle und macht ganz nette Schleif-/Verbrennungsspuren.

Sag, wie spannst du denn das Schleifband? Ich seh ehrlich gesagt auch keine Federung der oberen Rolle...
Das brauchst du unbedingt, da die Bänder an einer Stelle ja geklebt sind und bei Belastung auch etwas in der Länge "arbeiten"!!!

Ich hab mir am Anfang auch die Finger wund gerieben, als ich stundenlang versucht habe den Bandlauf zu korrigieren. Mir hat es auch beim Einschalten des Motors das Band runter gefetzt. Also halt mit der Hand probiert....
Mit einem FU hast du es natürlich viel einfacher, da du mit langsamer Geschwindigkeit es leichter hast, das Ding einzustellen.

Probiers mal so wie beschrieben durch - irgendwo muß doch dieser verflixte Fehler zu finden sein.
 

maidn

Mitglied
Hi,
Also zur Bandspannung sei gesagt das hierfür nicht zwingend eine Feder nötig ist.
Ich habe mich an diese Konstruktion von Dr.Bob gehalten und er hat den Bandschleifer so in Betrieb und zwar ohne Feder.

http://www.messerforum.net/showthread.php?t=74126

Zu den Rollen:
Ich habe die gleichen Rollen verwendet wie Shishgammel in seinem Thread hier. http://www.messerforum.net/showthread.php?t=97385&page=2

In dem Video sieht man auch das es mit den Rollen (ich habe genau die gleichen) ohne Probleme läuft.....
http://www.youtube.com/watch?v=5Sp68ut0B40
Ich glaube also auch nicht das die Rollen ZU Ballig sind. Zumal ich ja das besagte Problem auch mit dem NICHT BALLIGEN Kontaktrad habe.

Ich schließe jetzt erstmal aus das es an der Motorausrichtung liegt. Falls es das nicht ist werde ich mir überlegen ob es an der Bandspannung liegt bzw. ob die Bandlaufeinstellung zu grob/wackelig ist und sich im Betrieb von selbst verändert.

Gruß
 

Ferrum1963

Mitglied
Wie gesagt, ich kann nur aus eigener Erfahrung sprechen...

...wenn ich mir aber die Projekte der Anderen ansehe, dann sind dort immer weniger ballige Rollen (außer den kleinen) verwendet worden.
Die Ausrichtung des Motors schließt du auch aus - woran solls dann liegen?
Die Bandlaufeinrichtung hab ich auch 2x gemacht, bis es gepasst hat - die erste Konstruktion war auch zu wackelig.
Da soll NIX wackeln oder Spiel haben! Ich denke, es liegt auch daran, dass nicht alle Rollen ballig sein dürfen...
Die Achslagerung ist bei mir auch etwas aufwendiger und dadurch etwas stabiler...da spielen wohl alle Komponenten zusammen...