Preise von Serien Messern...

Geist

Mitglied
Ich stand den Preisen von Serien Messer bis ich zum MesserForum gekommen bin eigentlich recht unkritisch gegen über. Ich bin auch in dem Sinn kein Sammler, ein Messer ist für mich mehr oder weniger ein Gebrauchsgegenstand.
Ich bin jetzt aber deutlich kritischer geworden, auch weil ich hier im Forum einiges dazu gelernt und erfahren habe. So frage ich mich in letzter Zeit immer öfter, was die Preise von so manchen Serien Messern rechtfertigt und ich komme zum Schluss das nix die "Mond" Preis rechfertig. z.B. sind ja grade die Neckknives sehr in Mode und so gut wie jeder namhafte Hersteller hat min. ein Nackknife im Programm. Nicht bei jedem Hersteller sind die Neckknives teuer, aber um mal nur zwei Vertreter der teuren Teile zu nenne: Microtech Medallion und das Busse Assault Shaker, da frage ich mich schon was den Preis von über 300,- DM für ein Stück Stahl von 14-15cm rechtfertigt? Bei dem Preis müssten die Messer aus purem Silber sein, aber selbst bei hochwertigem Stahl liegt der Materialpreis höchstens bei 10,- DM! Rechnet man die Kosten für die Herstellung dazu, also Maschinenzeit, Strom, Arbeitszeit, usw. und ich will großzügig sein, das sind dann zusammen 100,- DM. Jetzt noch 50,- DM für den Gewinn draufschlagen so ist man bei 150,- DM, was nicht wirklich günstig ist, aber wo man IMHO noch grade so von einem Preis/Leistungsverhältnis sprechen kann!

Was ich mich fragt ist: sehen das andern hier im Forum auch so, oder ist euch der Preis egal?

Ciao Geist
 

jangs

Mitglied
Naja es regiert eben die freie Marktwirtschaft, Angebot und Nachfrage.
Und wenn ich ein Messer haben will (muss), dann schau ich eigentlich nicht auf das Preis/Leistungsverhältniss, wenn's mir gefällt, dann muss es eben her !
Gut es ist dann schon eine Art Wettkampf für mich, dann den billigsten Anbieter vom Messer X zu finden, :fack: wobei der absolute Wert dann nicht so wichtig ist. Mein Habenwollen bestimmt dann eher die Preis-schmerzens-grenze als Überlegungen zum Herstellungspreis.
Wir sind eben verrückt :irre: :steirer: :irre:
 

crashlander

Mitglied
Ich kann Dir nur zustimmen, Geist.
bei Messern, die nicht nur aus einem Stück Flach(!)stahl bestehen, kann man immer einen Grund finden, der den hohen Preis zumindest teilweise rechtfertigt. Aber gerade bei Medallion und Busse ist das ganze nicht mehr so richtig nachzuvollziehen. Ich könnte mir vorstellen, daß man da ein Messer zum gleichen Preis von einem Messermacher handgefertigt nach Kundenwunsch aus besserem Stahl bekommt, vielleicht sogar billiger. Die Dinger von MT usw. werden schließlich als Massenware aus Flachstahl gefräst, wahrscheinlich könnte (oder tut es?) man sie sogar stanzen, gerade das Medallion.
Dessen krasser Preis ist es auch, der mich vom Kauf abhält.
Ein bisschen anders ist es beim Emerson La Griffe. Bei Wolfster kriegt mans für 165,-DM, das geht grade noch, die müssen ja wahrscheinlich Lizenzgebühr an Fred Perrin zahlen und außerdem ist es immer noch weniger als die Hälfte der Kohle die man für das MT blecht. Und die 2cm die das MT länger ist könnens ja wohl nicht ausmachen. Der Stahl ist auch der gleiche.

Sicherlich ist der Preis nie ein Kriterium für einen Fan;) .
Aber in diesem speziellen Fall ist es einfach zu krass.
Außerdem sieht das La Griffe IMHO eh viel cooler aus :D
 

Geist

Mitglied
Hi crashlander

Ich könnte mir vorstellen, daß man da ein Messer zum gleichen Preis von einem Messermacher handgefertigt nach Kundenwunsch aus besserem Stahl bekommt

Jo z.B. das Mini Thorn von Kevin Wilkins, kostet in A2, D2 oder RWL-34 300,- DM.

Ein bisschen anders ist es beim Emerson La Griffe. Bei Wolfster kriegt mans für 165,-DM, das geht grade noch, die müssen ja wahrscheinlich Lizenzgebühr an Fred Perrin zahlen

Das La Griffe ist ein gutes Beispiel, das Messerchen gefällt mir auch sehr gut (werde ich wohl bald mein eigen nennen!), vom Design her dem CRKT Bear Claw ähnlich nur aus besserem Stahl :)

Ciao Geist
 

Andreas

Mitglied
ist doch henau das gleiche wie beim auto:
z.b. ferrari f50 und lupo von vw.
von a nach b komme ich mit beiden.
nüchtern betrachtet ist es eine prestigesache, genau so wie bei den messern.
es ist eben für einige leute was besonderes, wenn man ein neck-knife von microtech hat und nicht nur ein noname-trompetenblech-china-gertigtes.
ausserdem, was solls ;) für einen handel braucht man immer 2 leute, einer der zu einem preis verkauft und einer der es kauft. und die medallions z.b. laufen doch wie geschnittenes brot, wenn ich das so sehe.
einfach die rohmaterialien + hungerlohn für den bauer/macher rechnen klappt da auch nicht einfach:
was ist mit der entwicklungszeit? design muß erstellt werden. vielleicht werden einige messer auch getestet und verbessert. lagerhaltungskosten nicht vergessen. in fast jeder größeren firma gibt es non-produktive bereiche (einkauf, personalabt., buchhaltung, ....), die ein stück vom kuchen abhaben möchten.
über sinn und unsinn braucht man sich nicht unterhalten.
letztendlich ist doch hier keiner "normal" der mehr wie 2 messer zu hause liegen hat :irre: oder (mal im ernst!)?
 

Rolf

Mitglied
Ja ich bin genau der gleichen Ansicht, es ist teilweise unverschämt was für ein serien Fix verlangt wird.
Ich für meine Person, bin auch nicht mehr bereit solche wucher Preise z.B. Busse / Microtech zu bezahlen.
Ich für meinen Teil investiere dann lieber in Custom`s.
Gruß Rolf
 

Razmataz

Premium Mitglied
Ein Messer, welches Aussieht wie das Medallion bekomme ich halt nur von MT.
Wenn ich es haben möchte, dann muss ich halt die MT-Preise zahlen, auch wenn’s
weh tut.
Ob der Preis gerechtfertigt ist ? ich weiß es nicht. Ein neues Messer zu entwerfen
ist auf jeden Fall mit Aufwand verbunden, zumal wenn nachher etwas eigenständiges
wie das Medallion herauskommt.
And it works, d.h. sie haben sich Gedanken zu dem Thema Neck-Knife gemacht
und meiner Meinung nach gut umgesetzt.
Andreas hat es ja auch schon gesagt, die einfache Milchmädchenrechnung
funktioniert nicht, denn Entwicklung und Verwaltung, etc. kosten halt auch.

Meine Schmerzgrenze hat das Medallion allerdings erreicht, teurer hätte es nicht
sein dürfen. Dabei geht es nicht darum, dass ich es mir für 400.-DM nicht kaufen
hätte können, sondern darum, dass es mir dies nicht „Wert“ gewesen wäre.
Ich denke so definiert jeder seinen persönlichen Maximalpreis für ein Messer.
Wie könnte es sonst sein, dass Messer für 10000.-DM verkauft werden
(Gut das sind dann keine Serienmesser, aber sind sie’s wert ?).

Gruß Johannes

PS. mir wäre es auch lieber wenn die ganzen Messerpreise sich halbieren würden,
dann könnte ich doppelt so viele kaufen oder ... :steirer:
 

eisensack

Mitglied
Gutes Beispiel:ich habe gestern in einen Laden ein Jap.messer gesehen,Handgemacht ,Mehrlagenstahl,Holzgriff mit Rattan(?)umwickelt und Holzscheide das ganze für 375,-.Ein Bechmade Nimvarus kostet min.daß gleiche.Der größte Kostenfaktor ist heute doch die Arbeitszeit die investiert werden muß.Bei Bechmade fast doch kaum noch jemand die Messer an,von den Lohnksten ganz zu schweigen.In den letzten Jahren ist der Gebrauchswert der Messer gestiegen die Herstellung,also der wichtigste Preistreiber,immer mehr automatisiert worden.
 

crashlander

Mitglied
ist doch henau das gleiche wie beim auto:
z.b. ferrari f50 und lupo von vw.
von a nach b komme ich mit beiden.

Schon, aber um beim Vergleich zw. Medallion und La Griffe zu bleiben: Die Messer sind ca. gleich groß und aus dem gleichen Material, der Arbeitsaufwand dürfte auch ungefähr gleich sein, das kann man bei diesem Vergleich ruhig mal annehmen.

F50 und Lupo ist schon was anderes, die Material- und Arbeitskosten sind beim Ferrari immens viel höher als beim Lupo. Höherwertige Technik, Carbonfaser usw und vor allem viel mehr Handarbeit als bei dem Massenartikel Lupo.
q. e. d.

Ich will mich da jetzt nicht reinsteigern. Auch ich kaufe Messer die ihren Preis für Erna Normalverbraucherin nicht wert sind, schon klar.
Aber MEINE Schmerzgrenze ist hier einfach komplett überschritten.
Trotzdem werde ich natürlich niemanden verurteilen der dat Ding kauft, ich selber hab mich ja auch schon nach den Preisen erkundigt:D .
Außerdem bin ich vielleicht der nächste, der ein für andere völlig unverständliches Schneidwerkzeug kauft.

Noch zum Custommesser, wurde ja auch schon angesprochen, daß es da preislich teilweise besser aussieht: Ein schönes Beispiel ist doch unser Forummesser #2! Top Qualität, handmade für fast den selben Preis!
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Materialpreis
Laufende Machinenkosten, Abschreibung
Lohnkosten (Herstellung, Verwaltung, Vertrieb, Service)
Allgemeine Unterhaltskosten (Lagerhaltung, Gebäude)
Kosten für Werbung

Hmm, also gut, sagen wir das kommt mit 100 Mark hin
Spanne 50% Minimum an Dealer sind 150 Märker
+ Shipping Zoll sagen wir mal 170 gaaanz billig.
Spanne Händler nochmal Minimum 50 Prozent sind 255 DM

Wennde von 300 Märkern die MwSt runterrechnest, die der Händler ja noch abführen muss bleiben 258 Mark netto. Gut geschätzt :)

Das ist ne ganz normale Kalkulation.


Bei einem Messermacher in D sieht das natürlich Dank Direktvertrieb und kaum Nebenkosten ganz anders aus. Bei mir kommt demnächst auch eins von Kevin Wilikins an. Da bekommste halt fuer 450 Mark BG42 mit Fileworks und Schalen, handmade (nagut, quasi handmade) nach Wunsch. Nur dass ihm von den 450 Märkern eben auch 410 direkt zur Deckung seiner Unkosten bleiben.



Gruesse
Pitter
 

AchimW

Mitglied
Messerpreise

Gerade beim La Griffe kann ich die für die Industrie-Produktion gefragten Preise nicht verstehen. Fred Perrin fragt sich je nach Art der Griffe so zwischen 150,- und 250,- DM. Die nackten sind natürlich die billigeren. Alles inklusive Kydex-Etui. Selbst bei Händlern ist das nicht teurer. Siehe hier:

http://www.couteaux-courty.com/cgi-...tion=view_category&database=courty&category=9

Wie in aller Welt kommt dann jemand auf die Idee, sich für den gleichen Preis die billige Industrie-Kpoie zu kaufen?

Achim
 

Geist

Mitglied
Re: Messerpreise

Hi AchimW

Gerade beim La Griffe kann ich die für die Industrie-Produktion gefragten Preise nicht verstehen.

Also die 165,- DM für das Serien La Griffe ist immer noch deutlich weniger als die über 300,- DM für ein MT Medallion oder Busse Assault Shaker (günstig kann man den Preis für das Serien La Griff nicht nenne, aber der geht IMHO grade noch!).

Fred Perrin fragt sich je nach Art der Griffe so zwischen 150,- und 250,- DM.

Das einzige Griffe für um 150-160,- DM (76.22 Euro) - den Link den du gepostet hast - ist komplett aus G10... aber der Preis von 106,71 Euro für das Griffe aus XC 75 FORGED STEEL (wie gut ist der Stahl eigentlich?) mit Micarta Griffschalen ist für ein original Griffe aber IMHO ok.

Wie in aller Welt kommt dann jemand auf die Idee, sich für den gleichen Preis die billige Industrie-Kpoie zu kaufen?

Also das Serien La Griffe ist nicht billig und der Stahl von dem Teil ist ok... ich muss auch zugeben, das ich nicht wusste das man ein original zu dem Preis bekommen kann, ich habe schon ganz andere Preise gesehen...

Ciao Achim
 

AchimW

Mitglied
Griffe

Jaja, aber leider sind bei Courty im Moment die anderen Sachen nicht im Angebot. Ein Freund von mir war jetzt in Nontron bei den Messertagen und hat von Fred direkt eine Griffe, handgeschmiedet, mit Filework, mit Schnurwicklung, mit Kydex-Etui und Halstragekette für 120,- DM gekauft. Da wiederhole ich meine Frage dann doch gern.

Achim
 

Hammer

Mitglied
verstehts nicht

hi ersma,
also ich verstehs nicht!
wenn ich etwas WIRKLICH haben will,
ist mir der preis SCHNURZ.
meine damit, wenn mir ein messer gefällt,
also material, verarbeitung, design MIR
passt, dann kauf ichs halt.
da mach ichs aber so, dass ich eh bei MEINEM
händler kaufe, der wird mir schon nen fairen preis machen.
das ist zwar immer noch teurer als z.B. bei wolfster(schleim)
aber immer noch billiger als als in einigen läden die ich kenne, wo keiner ahnung hat, dafür aber mal schnell 10 % über katalogpreis verlangt werden.
null ahnung und hohe preise darüber könnt ich mich aufregen.
ansonsten: ich habe einige serienmesser.
sogar welche aus 420 er stahl.
wenns das für den vorgesehenen zweck tut, isses ok.
ich sehs nicht ein aufer arbeit eine nobolmarke spazieren zu tragen, die mich einige 100 märker kostet.
ich denk dafür tuts auch ne herbertz grossserie für 50 DM.
aber sist schon wahr, bei einigen messern frag ich mich auch WAS diesen preis rechtfertigt?
kann ja wohl nicht bei allen am dollarkurs liegen
naja
bis denne
Hammer
 

Hammer

Mitglied
@ Raymond

nee reich bin ich mit sicherheit nicht,
ich hab aber schon messer deutlich über DM 500
obwohl ich mir die zu dem zeitpunkt eigentlich nicht leisten konnte.
ich MUSSTE es aber unbedingt haben!!!
klingt verrückt, isses aber auch ;)
aber manchmal musses eben sein.
sicher nicht so oft wie ich das gerne hätte,
allerdings gefällt mir ein messer auch selten gleich auf anhieb so gut(gottseidank)
alles klar ?
bis denne
Hammer
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Original geschrieben von Raimund Lhotak
messer die ich gerne haben will weils einfach supa geil sind für mich kosten net wenig oft mehr als a paar tausend mark. nur isses das einfach net wert.

also sei mer nedd boes, aber wer fuer ein Messer ein paar tausend Mark ausgibt, der ist doch irgendwie ungesund. Wo doch gerade nach den letzten Diskussionen mal wieder klar wurde, dass zum Schneiden ein Böker Schwabbelliner dicke ausreicht. Was soll das mit den teuren Messern?
Wenn de nen günstigen Tactical Liner suchst, ich haette da was...

SCNR
Pitter
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
@raimund: ok, vergessen wir das mit dem einen Messer :fack: Ich sehs - bis zu nem gewissen Limit - ähnlich wie Hammer. Wenn ich mein, ich brauch das Ding, dann kauf ich mir halt irgendsoeinen MT oder was weiss ich Krempel. Bei mir hörts dann aber auf, wenn die neuen Autos von MT genausoviel oder mehr kosten wie ein Custom. Aber auch da, wo ein Custom das doppelte kostet, was es kosten dürfte, weil halt ein berühmter Messermacher dahinter steht, ohne dass es besondners toll verarbeitet, besonders pfiffig oder sonswie einzigartig ist. Da kenne ich auch Leute, die das ganz anders sehen. Total unvernünftig, aber wer hier ist schon vernünftig. :steirer:

Gruesse
Pitter
 

Razmataz

Premium Mitglied
Ich höre jetzt schon den Aufschrei durch die Custom-Über-Alles-Fraktion gehen:

Mir gefällt das Emerson La Griffe besser wie das Original von Perrin ! :D :D

Sollte ich jetzt das Original kaufen, nur damit ich sagen kann ich habe ein Custom,
ist doch nicht euer Ernst. :haemisch:

Gruß Johannes
 

zorro_43

Mitglied
Hallo
wie bei jedem Kunstwerk kann man den Preis eines Messers nicht nur an den Herstellungs- und Vertriebskosten festmachen.
Das tut ihr bei nem Bild doch auch nicht.
Für mich ist das Design ein entscheidender Faktor und das kann man
schlecht nachmessen und bewerten.
Es bleibt also beim persönlichen Gefühl, was ein Messer wert ist.

Andreas