Praktischer Nutzen des Wellenschliffs

smaragd

Mitglied
Hallo!

Welche praktischen Erfahrungen habt Ihr mit dem Wellenschliff gemacht?
Ich kann auch etwas dazu beitragen:
Letztes Wochenende habe ich mit der elektrischen Heckenschere gearbeitet und dabei natürlich das Kabel (mehrfach)durchschnitten. Dabei habe ich festgestellt, das der Wellenschliff wirklich praktisch bei der Abisolierung ist. Der große Radius für die äußere Ummantelung und der kleine Radius für die innere Ummantelung.
Leider wird das Kabel an meiner Heckenschere immer kürzer!
cwm29.gif


alles im grünen bereich
smaragd
 

Tobse

Mitglied
Früher war ich großer Wellenschliff-Fan, trug jahrelang erst ein Endura und später ein Renegade, ohne mich je um das Nachschärfen zu kümmern. Die Wellenschliffklingen bleiben einfach länger scharf (oder besser gesagt, länger benutzbar), weiche Materialien wie Pappe oder Gummi kann man mit den gezackten Klingen auch dann noch gut 'durchsägen', wenn eine glatte, stumpfe Klinge schon lange passen muß. Mit dem ersten 'glatten' Taschenmesser (BM AFCK)änderte sich meine Einstellung um 180°, der absolut saubere Schnitt durch Papier und Salami hat mich begeistert, und seither bin ich komplett auf glatte Klingen umgestiegen, die ich haarscharf halte.
Mein Fazit :
Für Anwender, die keine Lust und keine Ausrüstung zum Nachschärfen haben und auch keine feinen, sauberen Schnittflächen brauchen, ist der Wellenschliff eine gute Wahl.
Sammler, Nutzer und Selbstschärfer werden mehrheitlich glatte Klingen bevorzugen, und die Pragmatiker nehmen die Combo-Edge.

Scharf bleiben,
Tobse !

P.S. :
Gibt es irgend Jemanden, der das Nachschärfen der Cold-Steel-Wellenschliffklingen beherrscht ?
 

smaragd

Mitglied
Hallo Tobse!

Das Nachschleifen des Cold Steel-Wellenschliffs wird nichteinmal von Cold Steel selbst angeboten. Die einzige Möglichkeit ist jede Welle einzeln zu schärfen. (Feile)
Der Wellenschliff wird werkseitig mit einem Schleifrad angebracht und da bei einem vorhandenen Wellenschliff wieder hineinzufinden....naja.

smaragd
 

Tobse

Mitglied
Das habe ich befürchtet
cwm36.gif
- Da bleibt die Frage, welche Firmen bieten gut nachschleifbare Wellenschliffe an ? Meine Spydercos habe ich (mit sehr viel Mühe und dem Sharpmaker) wieder ordentlich scharf bekommen - Problematisch ist allerdings, daß die Welle ja meist nur von einer Seite angebracht wird und der Schliffwinkel zu stumpf für den Sharpmaker ist. Wie sieht es denn bei den anderen Marken aus ?

Scharf bleiben,
Tobse !
 

rolynd

Mitglied
In meiner Sammlung hab ich zwar einige Messer mit Wellenschliff/Combo-Edge, hauptsächlich Spydies, aber da bleiben sie meist auch. So im täglichen Gebrauch hab ich eigentlich nur Messer mit glatter Klinge. Wenn ich einen kontrollierten Schnitt mit sauberen Schnittkanten brauche (was meist der Fall ist) sind die einfach besser und Nachschärfen ist auch im Vergleich weniger zeitaufwendig.

Wenn Wellenschliff, dann den von Spyderco.

Gruß Ralph.

PS: Tobse, das Nachschärfen von CS-Wellen ist wirklich die PEST!
cwm21.gif
1xund nie wieder...

[Dieser Beitrag wurde von rolynd am 27.09.2000 editiert.]
 

Hunter

Mitglied
Ich habe nur zwei Messer mit Wellenschliff, beide Spydercos. Die Messer benutze ich eigentlich nur bei Anwendungsfällen, wo ich in einem Schnitt möglichst viel durchschneiden muß, also im Prinzip nur bei Notfällen, wo es auf die Zeit ankommt. Bin beim Paddeln mal gekentert und habe mich unter Wasser in der 12mm Leine des Wurfsacks verheddert. Wenn Dir dann die Luft langsam ausgeht, bist du froh, wenn Du an der Schwimmweste ein Endura hast, das die Sache in einem Zug erledigt. Ansonsten bin ich vom Wellenschliff begeistert, habe aber wegen dem schwierigeren Schleifen den glatten Klingen klar den Vorzug gegeben, aber für manche Fälle gibt es nichts besseres als Welle.

------------------
H. Messersammler-Hunter-Abenteuerreisender
 

mactheknife

Mitglied
fürs grobe und natürlich notfälle ist der wellenschliff optimal. für die sammlerteile finde ich aber, dass die welle die optik ganz schön verschandelt. im auto hab ich ein serriertes rescuetool liegen, und am swisstool ist auch eine sägeklinge. aber sonst lieber glatt und schön scharf, sieht halt 10mal besser aus.

------------------
DON'T CUT YOURSELF
MACTHEKNIFE
 

ozelot

Mitglied
In 90% aller Fälle finde ich einen Wellenschliff eher störend als praktisch.
Wobei ein Wellenschliff auch seine Vorteile hat, wie z.B. beim Brot schneiden oder bei dicken Gummischläuchen.
Am schlimmsten aber finde ich aber Messer mit Combo-Schliff. Irgendwie ist der Wellenschliff da immer im Weg. Wenn man was schnitzen will, oder was auch immer. Und um seine Vorteile zu entfalten ist der Wellenschliff einfach zu kurz.
Wenn ich mal einen Wellenschliff brauche, dann nehme ich mein Spyderco Rescue mit. Ansonsten immer plainedge.

Nico
 

jangs

Mitglied
Ich persönlich mag keinen Wellenschliff. Und einen Vorteil gengenüber einer glatten Klinge hat der Wellenschliff nur wenn die Klinge stumpf ist. Gut es gibt Materialien die sich besser sägen lassen als schneiden, aber für mich nicht Grund genug ein Messer mit Wellenschliff dabei zu haben. Ausser an meinem Swiss-Tool, da ist eben eine dran.
Und Combo-Klingen find ich schon gar nicht gut. Villeicht ab einer Klingenlänge von 10cm, aber alles was kürzer ist schneidet besser mit der gleichen Klingenart. Sowieso ist bei Combo-Klingen, die Säge immer hinten, und wenn man eine braucht, dann eher im voderen Teil.
frown.gif

Also ich bleibe bei einer sauber und scharf geschliffenen glatten Klinge
smile.gif
.

------------------
0-) jangs