Prägestempel

Tierlieb

Mitglied
Prägestempel [und neu: Hammerköpfe]

Sagt mal, habt Ihr schon mal einen Prägestempel gemacht?
Welches Material empfehlt Ihr dafür, welche Härte ist angemessen?

Ein paar befreundete Larper meinten "Du bist doch Schmied, Du kannst das..."
Schließlich ist auch die Herstellung von Pfeilspitzen (wie ich es kann) und die von Schwertern (...) gleich... *g*

Prägen soll ich eigentlich nur Zinn, Messing, Bronze, aber...
irgendwie reizen mich auch schwerere Sachen wie Eisen und verschiedene Stähle.
Was kann ich davon kalt Hämmern, was sollte ich erst erhitzen?

MfG, Tierlieb

EDIT: Thema erweitert, wollte aber keinen neuen Thread aufmachen, weil die Themen irgendwie zusammen passen
EDIT2: Huch, ich kann den Topic-Titel gar nicht ändern?
 
Zuletzt bearbeitet:

luftauge

Mitglied
Moin Tierlieb !

- Wie aufwendig sind die Prägungen ?
- Wie groß sind die zu prägenden Teile ?
- Willst Du freihand oder mit geführten Stempeln prägen ?
- Buntmetalle könntest Du kalt schlagen,
- Stahl wohl besser warm
- für NE-Metalle müsste 2210 um 50 - 55 HRC ausreichen (selbermachen),
- bei Stahl würde ich vorgefertigte Schneidstempel nehmen, dann aber auch mit Führung
(mindestens Gestell mit Buchsenführung, oder sogar Spindelpresse mit den nötigen Zusatzbauteilen)
unter dem Vorbehalt, dass ich
erstens nicht weis, wie aufwendig die Stempel sein sollen, und
zweitens nicht weis, ob Du die Stempel selbst gravieren willst.

Gruß Andreas/L
 

Tierlieb

Mitglied
Hoihoi Luftauge!

Sollen Münzen für ein Live-Rollenspiel werden, also qualitativ nix dolles. Als Beispiel führt der Link hier auf die HP eines Kumpels, die Münze wäre ein Beispiel: http://ganymed.chatnick.net/Larp/Larpmuenzen/Beilstein.html
Es liegen noch einige andere Münzenphtots in Ordner darunter.

Mir persönlich als Bastler sagt es allerdings mehr zu, einen Stempel zu machen (also auch zu gravieren), mit dem ich auch Stahl schlagen kann... aber vielleicht behalte ich mir solche Features auch für Version 2 vor.

MfG, Tierlieb
 

AchimW

Mitglied
Stempel

Für grosse Stückzahlen und/oder warmstempeln von Stahl empfiehlt sich die Verwendung von 1.2379. Gibt es überall und ist relativ preiswert.

Ich hab mir vor Jahren daraus einen Stempel zur Zeichnung meiner Schmiedeteile selbstgemacht, der nach hunderten Benutzungen immer noch frisch wie am ersten Tag aussieht.

Achim
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
Muß ich AchimW recht geben, 2379 oder 2601 dürfte auf Dauer gesehen das Wirtschaftlichste sein. Wenn Du Eisen stempeln willst, und das vielleicht noch mehrere Male hintereinander, darf der Stempel nicht über seine Anlaßtemperatur kommen, und die liegt bei diesen Stählen bei ca. 530°C.
Aber auch die Münzen würde ich heiß prägen, ermöglicht plastischere Prägungen. Am einfachsten geht es mit einem gabelförmigen Gesenk:
oben und unten je eine ca. 20mm dicke Platte mit dem Motiv, mit einer U-förmigen Flachfeder von ca. 30 bis 40 cm Länge verbunden, so daß die Prägeplatten im Ruhezustand ca. 1 bis 2cm voneinander entfernt sind. Die Münzplatte wird hineingelegt und wie mit einer Zange festgehalten; auf den Amboß und einen Schlag drauf, fertig.
 

Tierlieb

Mitglied
Neuaufnahme: Hammerköpfe

Zuerst wollte ich Euch mal (zwar verspätet aber dennoch herzlich) für die ganzen Antworten danken. Ihr hat mir sehr geholfen.

Jetzt, wo ich von 1.2379 begeistert bin, ging mir gerade ein seltsamer Gedanke durch den Kopf: Gibt der Stahl auch einen guten Hammerkopf ab (weil: Ähnliche Bedingungen wie Prägestempel)?
Ich bin nämlich Fan von mittelalterlichen Hammer-Formen, bei denen der Kopf meist schmaler und dafür länger ist als bei modernen Hämmern. Mir gelingen damit präzisere Schläge und es "fühlt" sich einfach besser an.
Sowas ist allerdings kaum zu erhalten. Meine Letzten waren von einem Profi extra für mich aus Sicherheitshämmern geschmiedet und industriell gehärtet, aber die Hälfte davon habe ich an einen anderen Anfänger verschenkt...
Meint Ihr, der 1.2379 taugt dafür was? Mit dem Härten bin ich nämlich bei den Prägestempeln Dank euren Tipps sehr erfolgreich gewesen...

MfG, Tierlieb