Polierpaste von Sonax

OniKudaki

Mitglied
Moin!
Ich habe heute in Ermangelung von Diamantpaste meine abgestumpften Messer nach dem Spydie auf nem Leder mit "SONAX Chrom & Alupaste"(Auto/Motorradzubehör, Polish) abgezogen.

Ich dacht mir, was die Tüten am Moped zum strahlen bringt, ist nicht unbedingt schlecht für die Schneidkante...
Nach wenigen Zügen auf dem Leder hat der Schliff ein glänzendes Finish-und scharf naturlich auch.

Ich hab selbst noch keine Erfahrung mit Diamantpaste. Deshalb meine Frage:
Lohnt sich so ne Diapaste? Wirds damit noch schärfer?:glgl: :glgl:

Oder ist von Polierpasten aus dem Fahrzeugbedarf abzuraten?

Hat jemand da Erfahrung?

-kuda
 

Flaming-Moe

Mitglied
Ich zieh meine Messer ausschließlich mit Polierpaste aus dem Werkzeugladen ab.
Hab damit schon Haarspalt-Schärfe erreicht.

Mit Diamantpaste hab ich keine Erfahrung. Geht vermutlich schneller als mit der gewöhnlichen...
 

kanji

Super Moderator
Hi

habs auch schon mit der Paste von Sonax versucht, geht ganz ordentlich.
Vor kurzem hab ich die Polierpaste von Puma endeckt, dei ist meiner Meinung nach recht ordentlich.
 

kababear

Mitglied
diamantpaste? welche kürnung meinst du? :D

ne also im ernst:
diamantpaste braucht es nicht unbedingt.. die wahre stärke zeigt die eh erst bei höher-/hochlegierten stählen. bei normalen c-stählen wäre es übertrieben..
was ich aber mache ist, dass ich zweistufig abziehe. sprich ich schleife mein messerchen, ziehe es dann über die grüne diamantpaste und dann nochmal über die feine, gelbe. (wird/wurde bei rasiermessern übrigens auch öfters angewandt)
 
Da ich hier in der Gegend nichts anderes bekomme (nicht mal das Zeug von Wolfcraft) hab ich neulich meine ersten Abziehversuche mit "Wenol" gemacht (keine Ahnung woher das kommt, liegt hier seit Jahren rum, ist sogar noch ne 4stellige PLZ drauf...)

Die Schärfe danach hat mich erstmal umgehauen, mir fehlt natürlich der Vergleich zu anderen Pasten.

Allerdings stinkt es nach dem Auftragen penetrant nach Ammoniak und beim Abziehen gibts ne Art Brandgeruch (kann aber auch am Leder liegen, ist nen billiger Gürtel)

http://www.wenolusa.com/

Gibts vieleicht noch ähnliche Tips? Zahnpasta, Autopolitur...
 

OniKudaki

Mitglied
Original geschrieben von Conroy Bumpus

Allerdings stinkt es nach dem Auftragen penetrant nach Ammoniak und beim Abziehen gibts ne Art Brandgeruch
http://www.wenolusa.com/




:D :D Wie schnell ziehst Du die Klinge denn über das Leder?? :angst: :D :D

:glgl: :glgl: Vorsicht mit Kunstleder. Das schmiert:glgl: :glgl:

Ja Nee, im Ernst: Kann am Amoniak liegen, muss aber nicht. In vielen politurpasten ist Amoniak drinne. Deshalb (wegen der Chemie im Allgemeinen) war ich ja auch lange skeptisch, ob das für Klingen so taugt.
Aber scheint ja auch ganz gut zu funzen.

Alles Andere -Schuhwichse (welche Farbe??) Zahnpaste usw müssen wohl noch versucht werden.

-kuda
 

spyderbug

Mitglied
Zahnpasta hab ich schon mal versucht :D Funktioniert auch ganz gut...

Das Schuhcreme funktioniert, kann ich mir allerdings nicht vorstellen. Diese soll ja schließlich nicht abrasiv wirken (wär ja sonst schade um die Schuhe)...

Grüße, Robert
 
Zuletzt bearbeitet:

OniKudaki

Mitglied
@ kanji, tachead, kababaer:

Bis jetz sammeln sich bei mir noch keine superfesten Stähle. Ich leg immer wert auf ne gute Schärfbarkeit.

Die Klingen, die ich gestern mit S*nax poliert habe, sind echt schön scharf geworden. Ohne Zupfen rasieren reicht eigentlich für die meisten Anwendungen.

:glgl: :glgl: Aber noch schärfer wär natürlich noch schöner:glgl: :glgl:
`s muss halt schon schneiden, bevor man scharf hinsehen kann...

Dahin geht meine Frage eigentlich.

Kababaer- Du meinst, mit nem Doppelpack DIApaste kommt man dem theoretischen NICHTS an der Schneidkante noch näher?

@flamingMoe:
Benutzt Du Paste aus der Tube oder so´n Blöckchen? Wenn, welche Farbe?

-kuda
 

kababear

Mitglied
@onikudaki:
es ist halt so, dass die pasten ihren körnungen entsprechend riefen hinterlassen. du kannst die schneide bzw die verbleibenden schleifspuren an selbiger mit dem schleifen auf unterschiedlich gekörnten schleifsteinen vergleichen (vorrausgesetzt, die karbide sind kleingenug..). je feiner die riefen, desto "glatter" die schneide, desto besser der druckschnitt.
 

darkblue

Mitglied
Haben diese anderen (Nicht-Diamant-)Pasten eigentlich irgend einen Vorteil gegenüber den Diamantpasten, oder andersrum?

Da russische Diamantpasten im großen I-Net-Auktionshaus ja wirklich für einen Appel und ein Ei zu kriegen sind, habe ich noch nichts anderes ausprobiert.

Würde mich aber mal derbe interessieren.
 

Flaming-Moe

Mitglied
Ich benutz den Block, mit dem ich auch z.B. Griffe poliere. Ist glaube ich von Makita oder so. Weiß und ziemlich hart, muß man etwas rubbeln um genügend davon auf dem Streichriemen zu verteilen.

Ergebnisse wie gesagt sehr zufriedenstellend.
 

kababear

Mitglied
@darkblue: die diamantpasten sind halt sozusagen "neu" in ihrer verwendung als abziehpaste und sind je nach hersteller ne gute ecke teurer als die konventionellen pasten (polier-rot, chromoxid, etc)

der einzige -nicht finanzielle grund- der mir einfällt, ist eben, dass sie ne höhere abtragsleistung bei hochlegierten stählen haben, du daher weniger züge brauchst um zum selben ergebniss zu kommen (=> diamant ist halt härter und in splitterform auch auf die dauer scharfkantiger)