Polieren von Wasserbüffelhorn

dagwit

Mitglied
ich bin noch Neuling beim Messerbau (4.Messer).
habe als Griff erstmalig Wasserbüffelhorn eingesetzt und weiß nicht mit welchen Marterialien ich die Oberfläche behandeln soll. Z. Zt sieht sie stumpf/matt aus.
Ich bin sicher, daß mir einer von euch helfen kann.

Gruß
dagwit
 

Matthias

Mitglied
Hi dagwit,

welcome here. Wie weit bist du denn mit der Formgebung des Griffes? Geht es um`s finish oder generell um Bearbeitung von Wasserbüffelhorn?

Ich nehme an, der Beitrag wird verschoben?

Matthias.
 

dagwit

Mitglied
Hallo Mattias,
ich bin mit der Formgebung fertig. Der Griff sieht super aus.
2mm Neusilber als Parierstück, schwarze Fiberplatte, 10mm Rentierhorn, 2mm Neusilber. Dann kommt das schwarze Wasserbüffelhorn ca 8cm und dann als Abschluß Neusilber Rentierhorn und wieder Neusilber.

Mir geht es um das Finishing. Ich habe in der Zwischenzeit schon etwas Olivenöl auf das Horn aufgetragen. Das sieht garnichtmal so schlecht aus. Ist schön matt geworden.
Ich habe überhaupt noch keine Erfahrung mit Politur, Öl oder allgemein mit der Behandlung von Griffmaterialien.
Ich habe mir gerade von Wolf Borger ein Polierset bestellt.
Um jeden Tipp bin ich dankbar.

Gruß
dagwit
 

Matthias

Mitglied
Yo, ein "Composite-Griff", wie ich das nenne. Sieht immer gut aus, wenn alle Teile gut eingepasst sind. Die übliche Formgebung und Glättung mit Raspel, Feile, Schleifleinen, immer feiner, ist getan, nun kommt es auf das "Finish" an.

Wenn alle Bearbeitungsspuren entfernt sind, keine Riefen mehr, alles "glatt", dann gibt es die Methode des sog. "Ölschliffs". Entnommen dem Buch von B. Bergmann. Feine Stahlwolle, Leinöl, (ich nehme auch gerne Ballistol), Griff und Stahlwolle reichlich mit Öl tränken und gründlich reiben. In Längsrichtung vornehmlich, damit die Übergänge schön sauber werden.

Versuch`s einfach mal, kommt gut.

Matthias.
 

Fliege

Mitglied
Hornpolitur

Hallo, das Problem mit der Hornpolitur hatte ich gerade. Siehe auch www.messerschmied.net Punkt aktuelles Projekt. Nach dem Feinschliff habe ich einige Tropfen Schellacklösung auf einen Leinenlappen getropft und in die Mitte davon einen Tropfen Leinöl. Das alles schön mit schnellen Bewegungen verrieben gibt einen wundervollen Seidenglanz. Schellack kann man sich als Plättchen entweder in der Apotheke oder im Hobbyladen bestellen. Die Plättchen (Exkremente einer südamerikanischen Schildlaus) sind in Alkohol löslich.
Stefan
 

rfindigo

Mitglied
Hi Dagwit,

Hornpolitur klappt auch gut mit CCL-Öl. Den ersten Schritt des Porenverschliessen kann man allerdings kürzer als bei Holz halten, da die Poren ja eh kaum vorhanden sind. Dann gewohnt, wie bei Holz weiter verfahren. Bei mir funzte auch Metallpolitur aus dem Baumarkt besser als erwartet...

Grüße,
rfindigo
 

Paulus

Mitglied
Hallo Dagwit,

blaue Paste von Wolfcraft und 3000 Umdrehungen mit 60 mm Polierscheibe. So habe ich das gemacht bei der letzten Wasserkuh.

Paulus
 

dagwit

Mitglied
danke euch ganz herzlich für die Tipps.
Ich werde zunächst mal den Rat von Matthias befolgen.
Tausender Stahlwolle und Leinenöl.

Gruß
dagwit