Polieren (von Gagat)

juha

Mitglied
Hallo Messerfreunde !

Kann mir jemand Ratschläge geben, wie man Gagat polieren kann?
Dieses Material möchte ich als Beschalung verwenden. Bisher sind meine Ergebnisse eher bescheiden.

Gruß

juha
 

Schanz Juergen

Mitglied
zum verständniss. gagat=kohle

ich würde es machen wie bei anderen sachen auch.
schleifen bis sehr feine körnung - 800 oder feiner und dann mit einer tuchscheibe polieren..

hatte das mit galuchat=rochenleder verwechselt...
 
Zuletzt bearbeitet:

Schanz Juergen

Mitglied
... ohje, jo da hab ich was verwechselt..

vorgehensweise aber die gleiche - sollte nicht warm werden, sonst gibt das eine art "rissbildung" an der oberfläche, sieht dann aus wie wenn glas gesplittert ist.
 

chrisi88

Mitglied
Hallo
also ich habe mal Kenal Kohle im Schmuck Bereich verwendet. Diese habe ich Feingeschliefen und vorsichtig mit tuchscheibe poliert.
Aber ich mußte höllisch aufpassen da die Kohle sehr leicht immer wieder ein Stück abbrach. Ich bekam sie schön Schwarz Glänzend.
bin mal bei Dir gespannt, muß mir unbedingt zeigen was du daraus gemacht hast.
Christine
 

juha

Mitglied
. . . und ich dachte immer Gagat ist "Kohle" Sachen gibts ;)

Gruß vom Tegernsee

Gagat ist Kohle und zwar versteinert. Das Material wurde früher für
Trauerschmuck verwendet. Es ergibt nach dem Polieren eine tief-
schwarze Oberfläche. Meine Frau besitzt so ein Schmuckstück. Leider klappt es bei mir noch nicht mit dem Polieren. Ich forsche weiter.

Gruß
juha
 

Hephaestos

Mitglied
Das Polieren von Gagat ist sehr einfach, nimm einfach ein Stück Jeansstoff, etwas Zahnpasta drauf und dann "rubbeln", dann hast du in kürzester Zeit Spiegelglanz.
Allerdings muss ich davon abraten, das Material für Messergriffe zu benutzen. Gagat ist sehr spröde und splittert beim feilen/schleifen/bohren gerne aus. Gagat ist übrrigens nicht versteinert oder so, sondern lediglich durch die Geologie stark gepresste, sehr reine Baunkohle.
Gruß
Hannes
 

sanjuro

Mitglied
Polieren von Gagat

Das Polieren von Gagat ist sehr einfach: nimm einfach ein Stück Jeansstoff, etwas Zahnpasta drauf und dann "rubbeln", dann hast du in kürzester Zeit Spiegelglanz.
Allerdings muss ich davon abraten, das Material für Messergriffe zu benutzen. Gagat ist sehr spröde und splittert beim Feilen/Schleifen/Bohren gerne aus. Gagat ist übrrigens nicht versteinert oder so, sondern lediglich durch die Geologie stark gepresste, sehr reine Baunkohle.......
Dann müsste es sich doch stabilisieren lassen! Ich mache so etwas versuchsweise oft mit Sekundenkleber, und in diesem Fall könnte man so die Empfindlichkeit des Materials bestimmt vermindern.

Gruß

sanjuro
 

juha

Mitglied
Hallo sanjuro !
Deinen Vorschlag werde ich sofort in der Werkstatt in die Tat umsetzen.
Wäre prima, wenn es klappen würde.

Gruß

juha:
 

Hephaestos

Mitglied
Gute Idee Sanjuro, ist einen Versuch wert. Wenn ich mich recht entsinne, machen das auch die Präparatoren von paläontologischen Funden im Ölschiefer hier im Süden.
Juha, berichte doch bitte ob's funktioniert hat.
Gruß
Hannes
 

juha

Mitglied
Gute Idee Sanjuro, ist einen Versuch wert. Wenn ich mich recht entsinne, machen das auch die Präparatoren von paläontologischen Funden im Ölschiefer hier im Süden.
Juha, berichte doch bitte ob's funktioniert hat.
Gruß
Hannes

Hallo Hannes !

Der erste Versuch mit Zahnpasta war nicht berauschend,obwohl ich mit 2000 Schmiergelpapier vorgeschliffen habe. Es waren noch immer matte sehr kleine Vertiefungen zusehen .Ich muß nach einer besser polierenden Zahnpaste sehen. Melde mich wieder.

Gruß
juha
 

Hephaestos

Mitglied
Vielleicht liegts auch an dem Gagat? Ich nehm immer ganz normale elmex, funktioniert einwandfrei. Du musst aber rubbeln bis die Feuchigkeit aus der Zahnpasta fast weg ist, und es ein richtig zähes Geschmiere wird, dann nochmal kurz weiterrubbeln, abwischen, fertig. Klappt immer. Mein Gagat ist aus dem Ölschiefer von Dautmergen, das ist ein wirklich superreines Zeug. Vielleicht ist es bei dem britischen Gagat etwas anders...?
Gruß
Hannes
 

juha

Mitglied
Hallo Hephaestos !

Es mag wirklich am Gagat liegen. Alle Versuche mit diesem Material sind mehr oder weniger
fehlgeschlagen. Selbst mit Diamantenpolierpaste war der Erfolg mäßig. Mein Gagat kommt aus Sibierien. Wo kaufst Du Dein Gagat ?

Gruß juha
 

sanjuro

Mitglied
Polieren von Gagat

......Es mag wirklich am Gagat liegen. Alle Versuche mit diesem Material sind mehr oder weniger fehlgeschlagen. Selbst mit Diamantenpolierpaste war der Erfolg mäßig......
Ein Material muss bestimmte Eigenschaften haben, damit es poliert werden kann. Bei einem Ziegelstein, einem Bimsstein oder einem Schwamm wird das immer ein Problem bleiben - ohne spezielle Verdichtung der Oberfläche kann das beim Gagat auch so sein. Es liegt also vermutlich nicht vorrangig am Poliermittel.

Gruß

sanjuro
 

Hephaestos

Mitglied
Hi Juha,
ich kaufe meinen Gagat nicht, ich suche ihn selber. Es gibt bei uns verschiedene Schiefer-Steinbrüche, in denen man nach Fossilien suchen kann. Den Gagat findet man immer "nebenbei", aber für richtig gute (Schmuck-)Qualitäten muss man schon ein bisschen Arbeit investieren und viel, viel Abraum durchwühlen. Typischerweise sind das dann Platten von maximal 1cm dicke und Schokoladentafel-Größe.
Ich werd mal sehen ob ich noch ein paar größere Stücke daheim habe.
Gruß
Hannes
 

juha

Mitglied
Hallo Hannes !

Hab garnicht gewußt, daß man hochwertigen Gagat auch bei uns finden kann. Ich dachte immer, Gagat käme aus der Türkei oder aus Rußland. Vieleicht hast Du ja noch ein paar Stücke . Danke für Deine Info.

Gruß juha