Pluspolfeder bei 8x7135 SB-Treiber und dropin

joering

Mitglied
Hallo,
ich möchte mir ein XM-L dropin (D26) mit dem 2,8A Shiningbeam Treiber zusammenlöten ( über die Hitzeprobleme bin ich mir bewusst). Da dieser ja beidseitig bestückt ist tut sich das Problem mit der Feder für den Pluspol auf, auf dem Treiber ist dieser durch eine ich nenn es mal Drahtwendel gegeben, ist jedoch sehr kurz und für den Einsatz in der L2 eher nicht geeignet und als Basis für eine anzulötende Feder im Durchmesser zu klein? Hat hier jemand diesen Treiber schon in einem dropin verbaut und wie dieses Problem gelöst?
Würde mich über Lösungsvorschläge (evtl. mit Bild?) freuen.
Gruß Jörg
 

heraldes

Mitglied
Servus!

Das Problem ist recht einfach zu lösen. Ich habe einfach die kurze Feder des Shiningbeam-Drivers entfernt und an der Stelle eine normale Dropin-Feder verkehrt herum angelötet. Jetzt muss man den Wendel mit dem größten Durchmesser vorsichtig mit einer Zange so biegen, dass mittig ein Kontakt für den Pluspol des Akkus entsteht. Ist wirklich nur halb so schwer umzusetzen und bewährt sich seit mehreren Wochen in der Praxis ohne jedes Problem.

Gruß Daniel
 

Frittenfett

Mitglied
Also ich bin bei dem Shiningbeam Treiber gekommen, habe mit einer Pinzette die Feder an der Platine gehalten, und einer kleinen Zange etwas länger gezogen. Die Feder ist zwar jetzt nicht superlang, in einem Surefire 6P/Z2 Host, einer Solarforce L2P und einer Legolampe aus Cryos Cooling Bezel, Moddoo Body und irgendeinem Solarforce Clicky habe ich keine Kontakt Probleme.
 

jds

Mitglied
Ich hab den 2,8A Shiningbeam auch in einem P7 DropIn in einer L2P, funktioniert problemlos. Und ich hab nichts an der Feder gemacht.

Allerdings habe ich keine dicke Außenfeder am Drop in, sondern dieses mit WLK im Body eingeklebt und oben im Kopf einen zum Ring gebogenen Kupferdraht als Abstandhalter und zusätzliche Wärmeabfuhr.
Dadurch sitzt das DropIn sicher 1-1,5 mm tiefer.
 

heraldes

Mitglied
Es gibt noch eine weitere Möglichkeit, die meiner Meinung nach die technisch beste und auch optisch ansprechendste wäre. Ich habe des Verfahren beim Umbau einer Romisen RC-C5 angewandt, aber es lässt sich analog auf ein Dropin übertragen.

Man benötige neben dem beidseitig bestückten SB Treiber noch einen anderen einseitig bestückten Treiber mit 17 mm Durchmesser und ein wenig Kleber, Wärmeleitsilikon oder Ähnliches. Der äußere Durchmesser des SB Treibers wird nun soweit verringert, dass er nicht mehr in die 17 mm Fräsung der Pill passt, sondern sich weiter in Richtung Led schieben lässt. Sobald das passt, wird der SB Treiber mit der Led verlötet und in der Pill verklebt, damit er nicht herumwackelt. Im Anschluss wird der 17 mm Treiber (am besten irgendeinen Treiber von nem Schlachtfest nehmen) von allen Bauteilen befreit, sodass man nur noch die blanke Platine zur Hand hat. Nun lötet man den SB Treiber an den nackten 17 mm Treiber und baut diesen an der dafür vorgesehene Stelle des Dropins ein. Lohn der Mühe ist ein Dropin, dessen Rückseite keinerlei Bauteile aufweist und sich problemlos mit einer Feder bestücken lässt. Ist zwar ein bisschen aufwändiger, funktioniert aber tadellos.

Gruß Daniel