Plasmaschneiden im Messerbau?

Torsten Pohl

Mitglied
So nun wirds konkret, was denkt Ihr lässt sich mit Plasmaschneiden eine Messerklinge ausschneiden????
Einige große Messerffirmen schneinen das ja durchaus in der Produktion zu nutzen.
Googelt mal und klickt euch durch die Produktvideos dann findet Ihr einige Tische bei sehr beliebten großen Messerherstellern.
Namen werde ich an dieser Stelle aber garantiert nicht nennen.

Zum Hintergrund:

Bald wird es mir möglich sein auf meiner eigenen CNC gesteuerten Plamsaschneidanlage auch sowas mal zu machen.
Gebaut ist der Tisch zum verarbeiten maximaler Flächen von 1m mal 1m.
Präzissionsschnitt mit Hyperterm Plasmaschneidquelle wird bis 12mm möglich sein Schnittbreite bei neuer Düse 1,2mm.
Maximaler Trennschnitt 24mm.
Geschnitten wird das Material auf dem Wasserbett eine Erwärmung der Schnittkanten findet dadurch praktisch nicht statt.
Eine etwaige C-Schädigung oder anhärtung findet nach ersten Versuchen mit Handgeführtem Brenner, wenn überhaupt meßbar im 1/tel mm Bereich an den Schnittkanten statt.
Für noch präziseren Schnitt könnte ich die Anlage durch Verwendung eines Maschinenbranners noch ein wenig aufwerten mal sehn.

Der Hauptverwendungszweck liegt aber eindeutig in meinem Maschinenbauwahn, aber das ist ne andere Story.

Für die Metallurgen, Schneidgeschwindigkeit bei 5mm C45 15cm/sec bei verwendeter Schneidquelle.



Also;
was denkt Ihr ist ein Versuch nach Fertigstellung (Januar) sinvoll soll ich mal ne Blechplatte geeigneter Stahlqualität bestellen??

Tschau Torsten

Bild aus der Bauphase mitlerweile läuft die elektronische Verdrahtung auf Hochtouren, Schritmotoren, Treiberkarten,...............
Incl. Raketenwerfer zur direkten Betrafung bei Bedienerfehlern.-
:glgl::glgl:

Tschau Torsten
 

Anhänge

  • 5043559.jpg
    5043559.jpg
    84,7 KB · Aufrufe: 1.064
  • 5043562.jpg
    5043562.jpg
    62,4 KB · Aufrufe: 541
Zuletzt bearbeitet:
G

gast

Gast
Mmh, selbst V2A Blech um die 5- 6 mm verbiegt sich und hat Spannungen von der Plasmaschneidanlage. Man müsste es hinterher doch nochmal Weichglühen, weiss nicht ob sich das lohnt ?

Mit Laser ist es vielleicht anders, kann aber nichts dazu sagen weil ich keinen Laserschneider habe.

Versuchen würde ich es auf alle Fälle, obwohl ich davon nicht begeistert wäre (zusätzlich Richten und Weichglühen)- aber Versuch macht Klug !

Grüße Knifefaan
 

Torsten Pohl

Mitglied
Hm da sollte eigentlich kein Verzug sein, passt die Schnittgeschwindigkeit, und Stromeinstellung etc. bei eurer Anlage???
Ich schneide auf einer zu meiner ähnlichen Anlage oft 2mm und habe absolut keinen Verzug, kenne aber auch einige umgebaute Brennschneidtische, die kriegen dann einfach nicht den nötigen Speed drauf und da ist Verzug vorprogrammiert.

Tschau Torsten
 

maidn

Mitglied
Habe beruflich schon oft mit Plasmaschneidern gearbeitet, und bin von dieser Technik begeistert.

Ich bin aber der Meinung das sich diese Technik im Messerbau allerhöchstens in der Massenfertigung rechnen wird.
 

Torsten Pohl

Mitglied
Womit du sicher Recht hast, darum gehts mir ja auch gar nicht bei dem bau der Anlage, eine Messerkontur wird absolut die ausnahme bleiben und alles andere wie Serie bei mir.
Geht viel mehr darum ob das Grundsätzlich funktionieren wird, na mal sehn.

Tschau Torsten
 

Andschi

Mitglied
Hallo Torsten

Ich habe lange mit Roboter geführten Plasmaschneidern zu tun gehabt.
Allerdings war die Schneiderei nur auf Autoblech bis 2,5 mm bezogen. Die Wärmeentwicklung beim Schnitt strahle da nur minimal aus - natürlich kein Vergleich zum Laserschnitt. Nur die Schneidkante sah im Vergleich zum Laser eher "rustikal" aus. Da bedarf es dann doch einiger Nacharbeit.

Noch ein Tipp am Rande: Eine heftig starke Absauganlage und das Einkapseln des Arbeitsbereiches erleichtert die freie Atmung ungemein.

Viel Spaß jedenfalls damit

Gruß Andree
 
Ich bin aber der Meinung das sich diese Technik im Messerbau allerhöchstens in der Massenfertigung rechnen wird.

DAS glaube ich ist Torsten komplett egal. Bei dem gehts nur darum, ob es geht und das er sowas haben muss. Wenn man Achsbohrungen für Folder mit Bohrgeräten für Tiefseeölförderung irgendwie hinbekommen könnte, würde er sofort so ein Ding vom Schrott ziehen und es irgendwo zwischen Speisekammer und Gästeklo aufbauen.

Aber solche Leute muss es geben, oder?

(Nix für ungut, Torsten, du bist wahnsinnig im positiven Sinne)

Und jetzt mal ernstkaft: Plasmaschneiden, das klingt irgndwie recht energieintensiv, oder? Kann ich da mal vorbeikommen und mir deinen Stromzähler anschauen, wenn das Gerät läuft?

Frohes Fest wünscht Nils
 

maidn

Mitglied
Hm... also wenn das so ist :D
Wenns nur ums "haben wollen" geht würd ich sagen hau rein!

Also unser Plasmaschneider in der Arbeit wird mit unserem 13kva Generator im Fahrzeug betrieben.

Ich denke auch das der Stromverbrauch auf Dauer recht hoch sein wird.
 

Torsten Pohl

Mitglied
:D:D:D

Nils hat irgendwie recht!:lechz::lechz:!!

Aber das Ding hat bei mir auch was mit meiner normalen Werkstatttätigkeit zu tun, sprich damit ich meine Brötchen verdienen kann!
Habs einfach satt mit meinen wöchentlich drei vier Teilen, bei irgendner Plasma/Laser Bude zu betteln, das ich es gegen teuer Kohle so in 3-4Wochen vielleicht geschnitten bekomme.
Also bau ich sowas halt selbst. Nicht betteln heißt auch nicht Danke sagen müssen!!!!!

Ist ein ganz normaler Hyperterm 1250:teuflisch:teuflisch, läuft mit Druckluft, allerdings darf der Kompressor dann schon mal 1000L Ansaugleistung haben, und die Steckdose für die Schneidquelle sollte mit 3mal 25A Abgesichert sein.
Damit das Gerät seine 100A Schneidstrom liefern kann bei Vollgas.

Ist sicher kein billiger Spaß aber die Entwicklung bleibt ja nicht stehn, ich hab viele nützliche Dinge im CAD auch für die Messerscene die ich so nach und nach umsetze und wo händisches Fräsen und Feilen, Flexen und Bohren, immer mehr an meine Grenzen stößt und es absolut unwirtschaftlich macht, wo es mit Plasmageschnittenen Teilen halt ein klacks wäre das herzustellen.

Und ja ich hab nen Knall weil wirklich brauchen tu ich es sagen wir mal nicht ganz unbedingt, aber der habenwollenfaktor ist halt stärker wie ich.

Tschau Torsten
 

Ademos

Mitglied
Hallo Thorsten

Da kann ich dich voll und ganz verstehen. Ich bin auch gerade dabei meine Teile für den CNC Plasmaschneider zusammenzusammeln. Ich habe aber nur einen kleinen 200€ Schneider aber selbst mit dem ist die Arbeitserleichterung schon enorm. Ich brauche ihn auch nur zum Bleche ausschneiden für Rüstungsteile.

Über die Möglichkeiten damit Klingen zu schneiden habe ich allerdings auch nachgedacht. Genauso die Platinen für Plappmesser oder die Backen. Das es schneller geht glaube ich aber nicht da man doch noch einiges an Nacharbeit hat. Aber Ich bin da genauso wie du. Ich habe so ein Teil gehesen und sofort schossen mir tausende sachen durch den Kopf was ich damit doch alles machen könnte.

Der für mich wichtigste Faktor ist allerdings das die Maschine alleine läuft und ich mich nicht an die Blechschere oder Säge stellen muss.

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Spaß mit deinem neuem Spielzeug und du hast da sicherlich genauso ein breites Grinsen im Gesicht wie ich wenn ich eine Neue Maschine fertig habe und sie funktioniert.

Gruß Uwe
 

Torsten Pohl

Mitglied
Nabend Uwe

ja das grinsen hab ich dann definitiv im Gesicht, wenn er läuft.
Bisher hab ich auch schon einiges da reininvestiert sprich der muß laufen!!

Obs bei den Klingen funktioniert, ham ich weiß selbst nicht, evtl mit ein wenig zugabe so das die Kontur nur ein paar 10tel mm nach geschliffen werden muß oder so. mal sehn.
Oder halt für Schaukampfgelumps.

Tschau Torsten
 

Andschi

Mitglied
Hallo Torsten

Der wird laufen - Du schaffst das!! ;
Ich bin über die Ergebnisse sehr gespannt!
Und gib ein paar Zehntel zu beim Schneiden.

Gruß Andree
 

Kevin Wilkins

Moderator Forum Kevin Wilkins
Plasmaschneiden ist längst von Laserschneiden und Wasserstrahlschneiden für Messer und viele andere Teile überflüssig gemacht worden. :ahaa:
 

Ademos

Mitglied
Hallo

Das Lasern und Wasserstrahlschneiden und Drahterodieren schneller und präziser sind ist auf jeden Fall kein Thema. Aber die passenden Geräte dazu sind im Eigenbau immernoch unbezahlbar. Daher ist der Plasmaschneider eine gute Alternative.

Gruß Uwe
 

Kevin Wilkins

Moderator Forum Kevin Wilkins
Drahterrdieren ist nicht schnell und ist noch teuer.

Laser- und Wasserstrahlschneiden sind schnell und billig - und sehr genau, je nach was man braucht.

Siehe Kontaktseite meiner Website: Dr. Kieburg in Berlin oder LAST Laser. Last hat auch ein 5-Achsen Maschine für die Bearbeitung von Autoteile wie Motorhauben. Beide Anbieter haben viele Infos zu lesen.

Zum Eigenbau und selber brauchen, gibt es keine Einschränkungen. Was auch immer Spaß macht.

Aber für wirtschaftliche Fertigung von Rohteile, das lohnt sich nicht.
 

Torsten Pohl

Mitglied
Nabend

Kommt drauf an Kevin wofür man die Maschine braucht, der Konturenschnitt einer Messerklinge ist in meinem Fall, da ich ohnehin aus dem Schmiedelager bin, ganz sicher nicht der Grund warum ich einen Plasmaschneidtisch baue.
Also eher eine nette Nebenbeioption wenn es denn befriedigend funktioniert, was die eigentliche Frage des Threads ist!

Ich brauche immer wieder Blechteile bis max 10mm Dicke für alle möglichen Konstruktionen designelemente usw. die ich in meiner kleinen Fa. herstelle, dabei handelt es sich immer um Ministückzahlen, und damit geht man dann in der Rhein/Main/Region bei den entsprechenden Betrieben betteln bis sich einer herablässt die paar Teile zu fertigen.
Zudem haben die meisten Betriebe hier auch noch horrende Preise, was Rüstzeiten etc. angeht, nein danke davon bin ich echt bedient.

Tschau Torsten
 

Kevin Wilkins

Moderator Forum Kevin Wilkins
Sorry, das verstehe ich jetzt nicht "schnell und billig" oder "das lohnt sich nicht"?
Da ist der Laie aber überfordert, oder?
Walter

Du muss mein GANZES Post lesen, die häfte hast Du rausgeschnitten, natürlich so zusammengestellt, haben die Sätze keine Bedeutung.

Laser- und Wasserscheiden sind beides schnell, genau und billig. Eine solche Anlage kostet aber so viel Geld, dass wenn man damit kein Schichtdienst fährt, macht man viel Verlust damit.

Thorsten, ich bin ziemlich sicher die Schneidanlagen Du bei Messerherstellungsfirmen gesehen hast waren LASERschneidanlagen und nicht Plasmageräte.

Aber persönlich, habe ich niemals ein Hersteller gesehen, die sein einenen Laser- oder Wasserstrahlschneidanlage hatte - von Plasmaschneider hat niemand mal mir etwas erwähnt. Laser- und Wasserstrahlanlagen sind viel zu teuer und deswegen werden solche Arbeiten von separat Diensleistern angeboten. Nur die wenige, grossere Unternehmen haben eigenen NC gesteuerten Schleifanlagen.

Vielleicht liefern Plasmaschneider jetzt bessere Ergebnisse als wenn ich die vor mehrere Jahren ausprobiert habe. Sicherlich für Schmiderohlinge wären die auch OK. Man hat a massives Bart wegzuschleifen und der Stahl wird durch die Hitze (HAZ) Nichts gutes getan. Für Messerrohlinge alles wirklich schlecht. Alles was ich früher aus dem Plasmabrenner gesehen haben, bräuchte SEHR viel Nacharbeit.

Wenn es aber für Dein Zweck funktioniert, alles Bestens. Für mich, ehrlich gesagt ich würde kein Plasmaschneiden abholen, wenn mann mir eins schenkt. Eine gute Bandsäge ist 1000 mal brauchbarer für Messerbau.

Schaue doch weiter nach Wasser- und Laserschneidfirmen, es gibt sehr viele! Einige stehen auf der Contact Seite meiner Website.

Nur noch ein Beispiel: Die Rohlinge für das Mini Thorn Tactical werden per Laser aus dem Blech mit +0,60mm Aufmaß geschnitten und danach weichgeglüht. Dann bekomme ich die Rohlinge, wo ich jede Rohling auf den genauen Kontormaß fräse. Vorteil von Lasern sind, wenig HAZ, wenig Verbrennung und gar kein Bart. Schnittegenauigkeit ist auch innerhalb 0,10mm, wenn nicht besser in 4mm Blech. Die Meisten Firman verzichten auf das Kontourfräsen! Die können mit den leichten Unregalmässigkeiten des Lasers leben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Absauganlage...

Hi!
Ich freu mich für dich, dass wieder mal einer verrückt genug ist, um was zu machen, was

a) selten ein anderer braucht,
b) was einen selbst befriedigt (siehe: "betteln gehen") und
c) auch noch selbst entwickelt ist.

Alles in allem: RESPEKT ERSTER SAHNE!!!:super:

So, zu deiner Absauganlage, falls gewünscht: Ich hab noch einen sehr gut funktionierenden 65-cm-Lüfter einer ehemaligen Schießanlage auf 380V (800W). Falls der reicht. :hehe:

Bestes Beispiel: innen Elektoleitungen unter Putz verlegt, mit 230er Winkelschleifer die Wand aufgemacht. Lüfter an, drinnen war saubere Luft. Die Wiese draußen war jedoch weiß, der Luftstrom sah aus wie die Abgase aus einem Jet.

Ist für lau, nur Abholung oder Versand.

Liebe Grüße!
Arne
 
Zuletzt bearbeitet:

Walter2929

Mitglied
Du muss mein GANZES Post lesen, die häfte hast Du rausgeschnitten, natürlich so zusammengestellt, haben die Sätze keine Bedeutung.

Laser- und Wasserscheiden sind beides schnell, genau und billig. Eine solche Anlage kostet aber so viel Geld, dass wenn man damit kein Schichtdienst fährt, macht man viel Verlust damit.

Sorry Kevin, da habe ich Dich wohl falsch verstanden.
Schnell und Billig ist eine substantielle Aussage, das was Du meinst ist "schnell und billig bei entsprechenden Mengenausstoss" oder die allgemeine Wirtschaftlichkeit (Anschaffungskosten, Unterhaltungskosten (Reparatur, Energieverbrauch)) und das im Verhältnis zum "ausgestossenen" Produkt,
Jo, da kann die Aussage schon schlüssig sein!
Wir haben im Motorsport (da ging es allerdings haupsächlich um Carbonschneiden nach dem Autolklaven) mit Wasserschneiden gearbeitet. Plasmaschneiden hat sich erübrigt wegen der Erhitzung der Randbereiche. In wie weit sich das in Metallbearbeitung umsetzen lässt kann ich nicht beurteilen. Thorsten ist sich sicher mit Plasmaschneiden weiter zu kommen. Ob das jetzt wirtschaftlich oder sinnvoll ist kann und will ich nicht beurteilen. Wenn´s meine Firma wäre und ich auf den Cent nicht schauen müüste: Wasserschneiden. Aber.... ich kenne die Intentionen von Thorsten nicht. Was er in der Vergangenheit gemacht hat war Verrückt (??) aber im Nachhinein immer sinnvoll.
Gruß
Walter