Phase der Schneide, welcher Winkel für welche Anwendung?

Manu3008

Mitglied
Hallo zusammen,

Da ich noch relativ neu bin, habe ich eine kurze Frage. Gibt es eine generelle Übersicht, welchen Winkel man für die Phase für welche Sorten von Messer verwenden sollte? Ich habe da über die Suche leider nichts genaueres gefunden.

Vielen Dank und Grüße,
Manuel
 

KamikazeFox

Mitglied
Ich benutze für Rasiermesser ~10° (so breit wie halt der Klingenrücken ist), für Küchenmesser ca. 20° (Klingenrücken etwa fingerbreit über dem Stein), für Outdoor- und Gebrauchsmesser 25-30°, für Beile, Rasenmäher, etc. ~35-40° und Spaltäxte ~50°.
Ob das nun der Norm entspricht weiß ich nicht, aber ich habe damit bisher ganz gute Erfahrungen gemacht.
Grundsätzlich kann man sagen: je kleiner der Schneidwinkel ist, umso schärfer fühlt sich die Klinge an, aber umso weniger schnitthaltig ist das Ganze.
Deshalb wähle ich den Schleifwinkel entsprechend dem geplanten Einsatzgebiet des Messers (-> Rasierklinge sehr flach; Axt sehr steil).

Zur Klarstellung: Ich spreche hier vom Schneidwinkel - also der Schneid-, Hilfs- oder Sekundärfase. Die Primärfase, bzw. Klingengeometrie ist maßgeblich vom Design (und das wiederum vom geplanten Einsatzzweck) abhängig.
 

Manu3008

Mitglied
Vielen Dank für deine ausführliche Info.

Dann hab ich das wohl mit dem Klingenspiegel verwechselt.
Ich würde hier gerne wissen, wie ihr das ganze angeht, ich machs nämlich einfach so, wie es das Messerdesign vorgibt, manchmal wäre es aber schon klüger, wenn ich hier ein bisschen Hilfestellung zum Winkel hätte. Also welcher Winkel hier zB für Küchenmesser und auch andere verwendet wird.
 

KamikazeFox

Mitglied
Der Winkel für den Klingenspiegel ist in aller Regel sehr flach - je nach Dicke der Klinge, und kann von ~1° bei sehr dünnen und breiten Klingen (z.B. Gemüsemesser) bis ~7° (oder auch mehr) bei dicken, robusten Klingen (z.B. Macheten) variieren.
Ich glaube nicht, dass es da wirklich eine Norm gibt. Den größten Ausschlag dürften hier die Parameter "Klingenstärke" und "Design" geben. Ich mache das bisher nach "Augenmaß" - daher habe ich keine genauen Gradzahlen. Manchmal spielt auch die Balance bzw. das Gewicht noch mit rein, aber da verwende ich dann lieber Hohlkehlen, die entweder direkt eingeschmiedet oder (wenn man erst nach dem schmieden merkt, das der Prügel zu schwer ist) eingeschliffen werden.
Grundsätzlich kann es sich lohnen sich mal die verschiedenen gängigen Klingenformen an zu sehen - das erklärt mE. sehr viel: https://de.wikipedia.org/wiki/Klingenform
 

Dimm

Mitglied
Meiner Erfahrungen (IMHO) nach kann man von Schneidwinkel reden, wenn mit Schärfhilfen gearbeitet wird- sonst sind die Abweichungen zu groß.


Schneidwinkel um 36° passt für Küchenmesser und..., wenn leichte Treffer gegen Knochen vorkommen. Die Messerbenutzung muss dabei schon qualifiziert :) sein.
Sagen wir so: schon wenn Menschen Messer "nur anschauen" (Messerausstellungen z.B.), gibt's danach leichte Dellen oder sogar Scharten (wenn z.B. eine Klinge eine Andere trifft).


42°- das passt gut für Küchenmesser, die z.B. von Hausfrauen benutzt werden und für Jäger.


50°- damit kann man schon hacken (Küchenbeil).


Nachdem die Messer benutzt wurden ists gut die Schneiden unter einer Vergrößerung anschauen und dann b.B. Schneidwinkel anpassen.

"Schneidwinkel" um 30° passt für Obst/Gemüse (muss aber nicht sein), Treffen gegen Knochen können hier nicht gut ausgehen.
 

Dimm

Mitglied
Es wird häufig von kleinen (20 und weniger) Schneidwinkel geredet, aber wie gut die für Messer sind?

Ich kann hier erwähnen, dass Schneidwinkel von Rasiermesser um 15° und 36°- Winkel von Küchenmesser können wunderschön Haare spalten. Nur mit 36° kann man Knochen schnitzen (nicht viel, aber...)

Mit einem Rasiermesser kann man... na ja Brot schneiden würde ich damit nicht. Auch nach 1-2 mal Rasieren muss die schneide "gerichtet werden".


AAber Rasiermesser kann man ganz flach auf die Gesichtshaut legen und Haare mit wenig Hautreizung sauber "abschneiden" (rasieren).

Um Haare genauso sauber mit einer Messerklinge rasieren muss man die Klinge nicht mehr so flach führen. Dabei gibt's Hautreizung bzw. kann eine scharfe Küchen-(Jagd-)Messerklinge in Fleisch rein schneiden. Natürlich zum Fleischschneiden ist sowas toll, fürs Gesicht aber eher ungesund :p
 

HoTSoft

Mitglied
Meiner Erfahrungen (IMHO) nach kann man von Schneidwinkel reden, wenn mit Schärfhilfen gearbeitet wird- sonst sind die Abweichungen zu groß.

Ist ein alter thread, sorry, aber:
Inzwischen gibt es software, die einem hilft, auf Schleifgeräten exacte Winkel zu schärfen. Schaut mal z.B. nach SharpenIt auf google playstore. Die app deckt so viel ab von Schleifproblemen und ist unentgeldlich. Habe die Tormek-App nicht getestet, war mir zu teuer, daher kann ich da nix drüber sagen. SharpenIt aber hilft für Flache Vorrichtungen, Runde Steine ohne Halter und Schleifmaschinen mit Halter.
 
Oben