Pflege eines "rostenden" Küchenmessers?

spyderbug

Mitglied
Hallo!

Ich habe von meinem Vater ein altes Küchenmesser von Sabatier geschenkt bekommen. Es war sein erstes "gutes" Messer (er ist Koch)und nachjahrelangem Gebrauch landete es im Keller.

Die Klinge ist nicht Rostfrei und dementsprechend sahs auch aus :rolleyes: Nachdem ich bis auf ein paar Rostnarben die Klinge wieder poliert habe frage ich mich nun wie man ein rostendes Küchenmesser am besten pflegt.

Trocknen nach dem Abwaschen ist klar :p , aber wie handhabt ihr zB die Aufbewahrung? Messerblock, Lade, Köcher? Ölt ihr die Klinge ein, wenn Sie nicht benutzt wird? Wenn ja... Womit? Was tut ihr im allgemeinen um dem Rost Herr zu werden?

Fragen über Fragen...:rolleyes:

Hier noch ein Bildchen: Sabatier, ca. 35 Jahre alt, 30 cm Klinge

sabatier.jpg


Ich bin für alle Tips dankbar! Das Messer ist nämlich so rostfreudig, dass ein Fingerabdruck nach 2 Stunden einen Rostfleck hervorruft :mad:

Danke und Grüße,

Robert
 

freagle

Mitglied
rosten wird die Klinge eigentlich nicht wenn du sie immer abreibst nach dem sie nass wurde. Anlaufen (bei Zwiebel z.B.) wird sie aber wohl, wird dunkel und bekommt u.U. alle möglichen Farben.

Das Angelaufene sollte man nicht unbedingt entfernen, soll dann auch eine Art Schutz sein, damit Speisen nicht den metallischen Geschmack annehmen (hab ich mir sagen lassen)

Wenn du die Klingen länger nicht benutzt, kannst du sie z.B. mit einer dünnen Schicht Kamelienöl versehen, gibts u.A. bei Dick.

freagle
 

coolcat

Mitglied
Original geschrieben von freagle
Anlaufen (bei Zwiebel z.B.) wird sie aber wohl, wird dunkel und bekommt u.U. alle möglichen Farben.

Das Angelaufene sollte man nicht unbedingt entfernen, soll dann auch eine Art Schutz sein, damit Speisen nicht den metallischen Geschmack annehmen (hab ich mir sagen lassen)
Yepp, kann ich bestätigen. Nach einiger Zeit bildet sich eine Patina und Deine Klinge sieht aus wie unten.
Seit dem sie so schwarz ist, hat sich kein Rost mehr gebildet. Die Zwiebeln werden nun auch nicht mehr schwarz beim Schneiden und schmecken nicht mehr komisch :glgl:.
Das Schwarze ist glaube ich Eisen-III-Oxyd, sozusagen Edelrost. Das verlangsamt die Bildung des roten Eisen-II-Oxyds (Oh Mann, die kühle Katze als Chemiker - hoffentlich stimmt das, was ich erzähle :p)
Immer nur nach dem Benutzen kurz abspülen und abtrocknen. Wegen Spülmaschine brauche ich ja wohl nix zu sagen ...
 

Anhänge

  • herder.jpg
    herder.jpg
    33,4 KB · Aufrufe: 372
Zuletzt bearbeitet:

Shoot First

Mitglied
Noch Gammel oder schon Patina?

Moin!

Ich habe einen mit etwas Ballistol getränkten kleinen Lappen in einer Filmdose verstaut und wische damit (dem Lappen, nicht der Dose!) nach dem Abtrocknen kurz nach. Funtioniert gut, ist sparsam und macht weniger Schweinkram als die Versuche, Öl direkt auf die Klingen zugeben. :super:

Fieser brauner Rost :staun: sollte beim Küchenmesser natürlich nicht sein, die schwarz-bunte Patina scheint aber tatsächlich eine Versiegelung zu bewirken: Irgendwann bleiben die Zwiebeln weiß.:hmpf:

Und noch ein Negativ-Tipp zur Aufbewahrung: Meine schmucke Ganzmetallmesserleiste lässt Carbonstähle zügig gammeln. :eek:

Damit gibt's jetzt eine Zweiteilung: Die moderne Hygieneabteilung für Fleisch und Geflügel hängt an der Wand. Die archaische Herder/Slater-Sammlung mit rostenden aber sauscharfen Klingen und den notorisch hingepfuschten Holzgriffen steckt im - gleich mitgeölten - Messerblock.

Und übrigens: Dein Sabatier ist wirklich ein Schmuckstück! Da gibt's eigentlich nur eins: Erst stifteln, hacken, schnitzeln - und dann pflegen, pflegen, pflegen... :lechz:

Stefan