Paul knife

Rolf

Mitglied
Ich interessiere mich für ein solches Messerchen. In welcher Preislage sind die original Paul Knife zu haben?
Natürlich unbenutzt.
Ich hatte Gestern diesen Böker Nachbau des Paul knife in der Hand. Ich muß sagen ein feines Teil und top verarbeitet. Aber der Preis von 195,-Euro ist meiner Meinung nach, absolut überzogen.
 

mactheknife

Mitglied
Der "Böker Nachbau" ist von Lone Wolf und wird nur über Böker vertrieben. Davor gab es eine Sreienauflage von Gerber, die etwas grösser war und IMHO besser verarbeitet. Preis vor ca. 5 Jahren: 399.-(DM). Ein Original Paul ist vielleicht über unseren Andreas zu erstehen. Da dürfte der Preis bei ca. 3oo,. Eus liegen.
Paul don`t come easy, Paul don`t come cheap.
 

Andreas

Mitglied
Ein Gerber Paul Knife liegt zur Zeit in den USA bei einem großen Auktionshaus zwischen 150-250 US$, je nach Version.
Ein handmade Paul Knife direkt von Paul Poehlmann hätte ich auch gerne, und habe auch schon einen Versuch über jemanden gestartet, der Herrn Poehlmann persönlich kennt. Leider bisher ohne Erfolg. Der Preis dürfte sich für ein Handmade bei ca. 500-600$ bewegen, wenn man denn eins bekommen würde.
 

Wolfgang Dell

Mitglied
Ich bin fasziniert vom "Paul" Verschluß. Ich habe neben dem "Prototypen" zwei weitere gebaut, der Aufwand der für den Verschluß getrieben werden muss, ist enorm. Auf der Werkbank liegen seit Monaten drei weiter "unvollendete". Aber wie gesagt, ich bin begeistert und halte den Verschluß für einen der stabilsten überhaupt.
Einer der besten "Paul" Kenner in Deutschland ist Herr Wolf Schulz-Tattenpach, er hat vermutlich eine der größten Sammlungen dieser interessanten Messer (darüber sollte er ein buch schreiben).
Gruß
Wolfgang
 

freagle

Mitglied
Andreas hat mir freundlicherweise mal sein Gerber Paul zum studieren gegeben. Habs natürlich gleich zerlegt, auf Anhieb sagt man dann vielleicht "total simpel" jedoch auf dieses Simpel zu kommen, ist schon eine Meisterleistung.

Enorm stabil dieser Verschluss, bei Missbrauch, wenn mans drauf anlegen würde, ging da sicher die Klinge drauf, den Verschluss zu zerstören,das geht mit Muskelkraft warscheinlich nicht.


Ich kenn das eine Winglock von Wolfgang, hab größten Respekt vor dieser Arbeit, ist perfekt gemacht.

@Darkblue
ist kein Geheimnis, kann dir gerne das US Patent schicken wenn du möchtest.
freagle
 
Zuletzt bearbeitet:

Andreas

Mitglied
Die Idee mit dem Verschluß ist recht simpel entstanden:
Paul Poehlmann hat eine Klappleiter eines Flugzeuges gesehen, deren Einzelteile nach einem ähnlichen Prinzip verriegeln. Daraus ist dann die Idee enstanden, eine Verriegelung für ein Klappmesser daraus zu entwickln. So wurde es mir jedenfalls von Wolf Schulz-Tattenbach erzählt, dessen Sammlung (nicht nur handmade Paul Knives, sondern auch absolut einmalige andere handmade Folder u.a. von Michael Walker, Ray Appelton, ....)ich mir schon mehrfach anschauen durfte.
 

Rolf

Mitglied
Danke Leute jetzt bin ich voll informiert.
Wolfgang was du da baust sieht klasse aus.
Es ist halt nur nicht das was ich suche. Mir kommt es eigentlich nur auf das Verschlußsystem an. Drum herum sollte es ein schnörkelloser Folder sein zum Benutzen.
Will hier nicht einer sein Paul knife loswerden?
 

Rolf

Mitglied
Danke für den Link. Muß mich da mal durchlesen. Auf dem Bild ist nicht viel zu erkennen. Z.B. Griffmaterial, Stahl.
Hast du bei Ihm schon bestellt? geht das nur über Kredit Karte?
 

Rolf

Mitglied
Mir ist gerade aufgefallen das die Klingen der dort angebotenen Paul`s alle aus 420 er Stahl sind.
Ich will zwar ein einfaches Messer zum benutzen, aber das setzt schon einen vernünftigen Klingenstahl voraus.
Gibt`s das Gerber Paul auch mit anderem Klingenstahl?
 

Rolf

Mitglied
Danke !
Dann Komme ich an was handgemachtem wohl nicht vorbei.
Wie kann man so einen genialen Verschluß basteln, um dann das ganze Messer mit diesem Stahl zu versauen.
Das ist mir unbegreiflich
 

Wolfgang Dell

Mitglied
Diesen Verschluß kann man nicht einfach "basteln".
Wenn ich meinen Freund Gerald Schedel nicht hätte,
http://www.messerschedel.de ) wäre ich nie auf die Idee gekommen dieses Verschlußsystem zu wählen. Das Schlösschen, bzw. die Rohteile für dasselbe wurden von ihm vorgefräst, bzw. erodiert. Wobei der Schwerpunkt auf erodieren lag. Danach
habe ich diese weiterbearbeitet. Das Wichtigste ist der Ausschnitt für die Flügelchen (wing)in der Klinge (= drahterodiert)und das Schlösschen mit den Flügeln. Das muss auf das Hunderstel stimmen sonst ist alles für die Katz!! Und eben hier liegt die Krux, wenn man keine solchen Freunde (eine Hand wäscht die Andere)hat, wird die Sache zu teuer.
Bis dann
Wolfgang
 

Rolf

Mitglied
Ja, Wolfgang.
Was kostets denn?
Hab dir ne Mail geschickt, in der ich das, was ich möchte mal ungefähr beschrieben habe.
Mir kommt es hier nicht auf einen genauen Preis an, sondern auf einen Richtwert, damit ich für mich entscheiden kann ob ich das anlegen will.
Gruß
Rolf
 

Holzwurm

Mitglied
Centralock?

Ich habe bei Wolf Borger einen Verschluß für ein Klappmesser gesehen,
nennt sich Centrallock.
Ist das der gleiche wie für ein Paul-knife,bzw. das gleiche Verschlußprinzip?


Centralock

:cool:


Holzwurm
 

mactheknife

Mitglied
Borgers Centrallock funktioniert anders als das Paul. Beim Centrallock muss man den Knopf, der sich nicht mitdreht, gedrückt halten bis die Klinge ganz offen bzw. zu ist. Tut man dies nicht, so schabt sich die Kugel im Lock ab und verriegelt nicht mehr einwandfrei. Das Paul-Sytem ist technisch aufwendiger und verschliesst besser/sicherer.
 

raccoon

Mitglied
hi,
ich habe ein paul knife. auf der klinge steht: GERBER PAUL KNIFE Portland OR U.S.A. und auf dem klingenrücken: MODEL 2 PW. auf dem unique axial-locking mechanism steht U.S PAT. 3942249. zwischen den griffpacken ist eine 5 eingeschlagen. der griff ist mit cocobolo hardholz beschlagen. auf dem beipackzettel von gerber steht, dass es handkrafted ist. der zettel ist von 09.1981. zu dem paul gehört noch eine ledersteckscheide in braun und ein altes etui. im ganzen sieht alles ziemlich alt aus, obwohl unbenutzt.

gruss raccoon