Passivität die mich ankotzt

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

TheLonestar

Mitglied
Die Entwicklung der letzten Zeit hat uns gezeigt wohin die Reise in dieser "Demokratie" geht. Ein Totalverbot von allem was "Pieks" oder "Peng" macht, incl. Entmündigung des Bürgers zu einem steuerzahlenden Stimmvieh, das man bei Bedarf in Krisengebieten verheizen kann, aber außer Steuerzahlen und dem Kaiser neue Soldaten zu schenken, ansonsten keine Rechte besitzen darf.

Wer immer noch nicht kapiert, das: JÄGER, SPORTSCHÜTZEN; MESSERFREUNDE!!!!!!!, REENACTORS, MITTELALTERFREUNDE, KAMPFSPORTLER,
SAMMLER und und und an einem Strang ziehen MÜSSEN, da wir sonst alle VERBOTEN werden, ist in meinen Augen ein armes, realitätsfremdes Schweinchen.

Nicht jeder möchte seinen Abgeordneten mit Protestbriefen zuhageln (obwohl es wünschenswert wäre), aber was selbst der Dümmste und Passivste tun kann, dem sein Hobby und schlußletztendlich seine Bürgerrechte etwas wert sind:

ENDLICH MITGLIED IM FORUM WAFFENRECHT WERDEN!

http://www.fwr.de

Die 20 Mark im Jahr wird auch der Ärmste haben, um für Bürgerechte und sein Hobby einzustehen.

So. Und jetzt warte ich, daß die Figuren wieder unter ihren Steinen hervorgekrochen kommen, die auch nach Balisong, Stossdolch, Springmesser Totalverbot immer noch die Dummheit haben, behaupten zu wollen: Ein Messer ist keine Waffe und diese "Regierung" betrachtet Messer auch nicht als solche...
 
Zuletzt bearbeitet:

Nidan

Mitglied
Gut gebrüllt , Lone :super:

Mitglied im FWR kann ich aber trotzdem nicht werden, ich bin nämlich schon seit ne ganzen Zeit drin ;)
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
Mit der Passivität hast Du Recht.
Mit dem FWR sehe ich es etwas anders: die haben sich für die Schußwaffenfraktion stark gemacht und fast alle Änderungswünsche durchgebracht, für die Messer aber keinen Finger gerührt. Da wurde noch nicht einmal im Diskussionsforum auf meine entsprechenden Aussagen eingegangen. Dies ist für mich auch Passivität.
Die einzige Änderung betreffs Stoßdolche geht möglicherweise mit auf einen meiner ersten Briefe zurück, in denen ich ein entsprechendes Jagdmesser abgebildet und um rechtliche Klarstellung gebeten hatte (war auch der einzige Brief, auf den ich Antwort erhalten hatte).
 

Leonardo75

Mitglied
Hallo Lonestar!

Wenn, wie Guenter schreibt, das Forum Waffenrecht nichts für uns Messersammler, Messerliebhaber und Messermitsichherumschlepperohnedasmesseralswaffeanseher tut, dann werde ich da wohl auch kein Mitglied werden. Da unterstütze ich lieber Leute wie Guenter mit einer Unterschriftenliste zu dem Thema oder schreibe an Abgeordnete (auch wenn ich von denen keine Antwort zu dem Thema erhalten habe).
Aber aktiv bleiben in punkto Messerrecht sollten wir aktiv bleiben.

Es grüßt Dich der Leo.
 
Zuletzt bearbeitet:

TheLonestar

Mitglied
@ Günther: Ok, aber jetzt geht es um die Wurst.

Wenn "Divide et impera" nun greift, d.h. der Messerfreund sagt: "Ja, was habe ich mit den Sportschützen zu tun", der Sportschütze sagt:"Ja, was habe ich mit den Messerfreunden, Kampfhundebesitzern und und zu tun". DANN HABEN WIR AUS DUMMHEIT VERLOREN!

Nochmal: Messerfreunde müssen Lobby bilden (is wohl eingeschlafen, lol), und sich mit dem Forum Waffenrecht vereinigen !!!! und dort partizipieren, mitreden, es müssen Gespräche mit dem FWR stattfinden, wenn z.B. nur 20 % der Forum Waffenrecht Mitglieder Messerfreunde sind, gibts Interessenserweiterungen. Alleine bringens die Messerfreunde nicht.

Aber wir haben ein gemeinsames Ziel: Dem Totalverbot von Waffen aller Art, eines zunehmend totalitär handelnden Staates entgegenzuwirken.

Das Forum Waffenrecht ist jetzt unsere Chance: Rein! Mitglied werden! und partizipieren, mitgestallten.

Oder alles über sich ergehen lassen. Und hinterher dicke Backen machen und jammern. Du hast die Wahl.

Aber lasst Euch schön gegeneinander ausspielen und in winzige Fraktiönchen aufteilen. DIVIDE ET IMPERA.
 

TacHead

Mitglied
@Leo: Mit dem FWR habe ich auch nichts am Hut - aber es ist eine von vielen Möglichkeiten, aktiv zu werden - und so wie ich Lonestar verstanden habe, ging es ihm in erster Linie darum, die Leute aufzurütteln, damit sie überhaupt was tun, und nicht hauptsächlich darum, Werbung für das FWR zu machen.
Ich für meinen Teil schreibe lieber Briefe, überzeuge Beamte, Bekannte, Verwandte, beteilige mich an Petitionen/Unterschriftensammlungen etc. Wie man sich beteiligt, ist ja (fast) egal, Hauptsache man tut es. Die Passivität, die Lonestar beklagt, ist ja ein weit verbreitetes Problem, nicht nur im Bereich Waffen (-recht). Aber überall gilt: meckern aber nicht machen ist nicht.
 

TheLonestar

Mitglied
Einige wollen nicht, andere können es nicht verstehen:

ALLEINE sind die NICHTORGANISIERTEN Messerfreunde ein Furz im Wind.

Das FWR bietet uns eine, ich behaupte Mal LETZTE REELLE CHANCE, sich zu Organisieren, bevor wir alle VERBOTEN worden sind. Das die Leute vom FWR nichts für die Messerfreunde tun IST DEFINITIV NICHT WAHR.

Aber es müssen auch dort Gespräche gefunden werden um einen gemeinsamen Konsenz zu finden, aber das ist SEKUNDÄR.

PRIMÄR ist: ORGANISIERT EUCH, sollange ihr noch könnt. DIE ORGANISATION die reel besteht, ist DAS FORUM WAFFENRECHT!www.fwr.de

Da existiert schon eine Struktur mit KÖNNERN UND KENNERN, diese Struktur können wir formen und mitnutzen.
In Bezug auf Messerfreunde existiert nichts außer DIESEM FORUM (Danke, Raimund!!!), worüber es sich nachzudenken lohnt, ODER HABE ICH DA WAS VERPASST????!!!!!



Aber geht jetzt wieder schön Schmieden und Sammeln von Kram der eh bald Vergangenheit ist, weil einige zu Doof zum sich Organisieren sind.
 

Leonardo75

Mitglied
Original geschrieben von TheLonestar
ALLEINE sind die NICHTORGANISIERTEN Messerfreunde ein Furz im Wind.

OT
Ein Furz im Wind kann auch ganz schön stinken, hängt von der Windrichtung ab ;).
OT Ende

Hallo Lonestar!

Welche Dinge hat denn das Forum Waffenrecht bisher für uns Messerfreunde durchgesetzt? Ich bin da wirklich deinformiert, vielleicht kannst Du mir da ja weiterhelfen.

Gruß Leo.
 

TheLonestar

Mitglied
Original geschrieben von Leonardo75


Welche Dinge hat denn das Forum Waffenrecht bisher für uns Messerfreunde durchgesetzt? Ich bin da wirklich deinformiert, vielleicht kannst Du mir da ja weiterhelfen.

Ob es bei Dir am Können oder Wollen des Verstehens hapert, kann ich nicht beurteilen. Aber das Du meine Postings nicht richtig liest, ist ersichtlich. ICH HABE NICHT BEHAUPTET, das daß Forum Waffenrecht für die Messerfreunde SCHON etwas durchgesetzt hat. Ich habe von REELEN CHANCEN gesprochen und von einer bestehenden Struktur, die wir nutzen und mitgestallten können und von Gesprächen die ZWISCHEN Vertretern beider Interessengruppen stattfinden MÜSSEN um GEMEINSAM etwas zu erreichen.

Aber Danke für den Ausbremsungsversuch und nun (so würde es wohl Schlappen formulieren ;):"Husch, husch, zurück unter Deinen Stein und spiel noch ein bisschen mit Deinen Messern bis sie Dir der Herr Schutzmann im "Dienste der inneren Sicherheit" wegnimmt.
 

Leonardo75

Mitglied
Hallo Lonestar!

Original geschrieben von TheLonestar
Das die Leute vom FWR nichts für die Messerfreunde tun IST DEFINITIV NICHT WAHR.
[/B]

Hast Recht Lonestar, meine Aussage war zu weit gefasst, ich formuliere sie mal um:

Was haben die Leute vom FWR für uns Messerfreunde bisher getan?

Ich finde es schwierig sich einem Verein anzuschließen, ohne dass ich weiß, was der Verein überhaupt für meine Interessen in der Vergangenheit getan hat.

Wenn eine Mitgliedschaft sinnvoll erscheint, wäre es dann nicht sinnvoller, sich nicht als Einzelmitglieder sondern als Verband Messerforum direkt anzumelden? Die Kosten wären vergleichsweise geringer, wenn mich nicht alles täuscht. Allerdings habe ich von Verenisrecht wenig Ahnung. Wo ist denn der Unterschied zwischen Verein und Verband? Wäre ein Beitritt als Verband ohne erhöhten Aufwand (Verbandsgründung, Kassenwart, usw.) möglich?

Wie sieht es dann mit dem Mitspracherecht aus? Hat ein Verband das gleich Mitspracherecht, wie die gleiche Anzahl an Einzelpersonen?

Viele Grüße,
Leo.
 

Leonardo75

Mitglied
Original geschrieben von TheLonestar

Ob es bei Dir am Können oder Wollen des Verstehens hapert, kann ich nicht beurteilen.

Vermutlich beides, Verstehen ist bei mir ein langwieriger Prozess ;) .

Gruß Leo.
 
Zuletzt bearbeitet:
[ot]
DEUTSCHE VOLKSGENOSSEN!

KAUFT NICHT BEIM SPORTSCHÜTZEN!
Und wer die Besitzer von schiessendem Spielzeug gleichsetzt mit den Millionen von verfolgten und ermordeten jüdischen Männern, Frauen und Kindern, würdigt diese auf unglaubliche Weise herab.
Meine Meinung.
Im übrigen verleiht die übermässige Verwendung von Grossbuchstaben und Ausrufungszeichen keiner Argumentation Nachdruck.
[/ot]
Und die Gleichsetzung von Messer==Waffe/Schusswaffe passt mir überhaupt nicht, meine Messer dienen mir als Werkzeug, zum Beispiel zum Öffnen von Paketen und Briefen. Und nicht jeder Messersammler wird gleich ein Verfechter von liberalen Schusswaffengesetzen sein wollen. Ich glaube kaum, dass das FWR eine gute Plattform für alle ist.

Quote of the Day:
"Multiple exclamation marks are a sure sign of a diseased mind!" (Terry Pratchet)
 

rfindigo

Mitglied
Sorry Lonestar,
aber Deine Meinung "macht mit... es gibt keine Alternativen... sonst seit Ihr die unmündigen Dummerchen" finde ich dann doch ein wenig radikal formuliert!
Einen Ausbremsungsversuch konnte ich da nun auch nicht erkennen, eher eine sachliche Bemerkung, das ein Engagement auch immer ein beidseitiges Bemühen vorraussetzt!
Wenn also jemand einwirft, daß er sich nunmal im Forum Waffenrecht nicht gut aufgehoben fühlt, sollte man das IMHO ernstnehmen und nicht mit unsachlichen Bemerkungen abtun, ansonsten wird das sicherlich niemand für’s FWR begeistern…
Mag ja sein, das Du in der Sache recht hast, aber für eine konstruktive Gesprächsgrundlage halte ich das so nicht! Ich denke, da müßte man vielleicht etwas sachlicher rangehen! Ich denke mal, einige Mitglieder des Messerforums sind bereits am FWR interessiert/organisiert und für sicherlich einen Großteil der Mitglieder im Messerforum gilt vielleicht auch schlicht und ergreifend die Tatsache, das sie auch noch andere Interessen haben, für die sie sich einsetzen und organisieren! Das sie „zu doof sind“ sich zu organisieren halte ich da doch fast schon für eine anmaßende Beleidigung!



Mal kurz OT:
Was sagt mir eigentlich das Statement:
DEUTSCHE VOLKSGENOSSEN!

KAUFT NICHT BEIM SPORTSCHÜTZEN

Kann ich mir gerade nicht so recht einen Reim drausmachen???



Grüße und alles nicht so bitter ernst sehen,
rfindigo
 

HankEr

Super Moderator
Das Forum Waffenrecht ist ein Gerüst, das bereits besteht und Kontakte zu den Maßgeblichen Stellen unterhält. So etwas aufzubauen kostet Zeit und Geld. Ebenso wie eine Partei sich an ihren Mitgliedern orientiert, tut dies auch eine Interessenvertretung. Wenn diese hauptsächlich aus Waffenherstellern/-händlern und Schützen und Jägern besteht, dann behandelt das FWR natürlich deren Interessen. Will man nun (ein paar Sekunden vor Zwölf) Einfluß erlangen, dann kann man entweder im Blitztempo eine eigene Organisation aufbauen, oder man tritt massenhaft in eine bestehende ein und versucht damit diese in die gewollte Richtung zu lenken. Wenn das FWR statt der jetzigen 27 tausend Mitglieder noch 10 tausend Messerfreunde zusätzlich hätte, dann wäre es zum einen finanziell besser gestellt, zum anderen hätte es mehr Gewicht und zusätzlich kann das Forum dann nicht einfach über die 10000 Messerfreunde in seinen Reihen hinwegblicken, sondern muß auch deren Anliegen unterstützen.

Problem dabei ist leider, daß Privatpersonen beim Forum nur Fördermitglieder sind und kein Stimmrecht haben. Also müssten sich Verbände anschließen (Hersteller- oder Konsumentenverbände) um auch Stimmrecht innerhalb des FWR zu haben.

Darum geht es, nicht darum was das FWR bisher getan hat.
 

Leonardo75

Mitglied
Hallo Maik, hallo rfindingo!

Vielen Dank für Eure Unterstützung. Mir gefällt der Ton von Lonestar natürlich auch nicht, aber wahrscheinlich ist er im Augenblick einfach ein wenig aufgebracht. Da kann man schonmal härtere Töne anschlagen, ohne es böse zu meinen. Aber gerade im Messerforum ist ein guter Umgangston ja eine gute Diskussionsgrundlage, es wäre schade die zu verlieren.

@Hanker: Wenn ich Dich richtig verstanden habe, dann können nur Verbände im Forum Waffenrecht aktiv sein. Dann würde eine Mitgliedschaft von einzelnen Messersammlern im Forum Waffenrecht ohne eine eigene kleine Verbandsorganisation, die ihre Interessen aktiv vertritt, wenig Auswirkungen auf die Aktionen des Forums Waffenrecht haben, oder?

Es grüßt Euch der Leo.
 

crashlander

Premium Mitglied
10 000 Messerfreunde ? Unser Forum hat gut 1000, würde also wohl nicht allzuviel Gewicht haben (und bitte jetzt keine Kommentare in die Richtung "Opfermentalität":p). Dazu kommt, daß das Forum m. E. keine richtige Rechtsform in D hat, es gehört Raimund und der ist Österreicher. Da müsste man ja eine komplette Organisation aufbauen, von 0 auf 100 sozusagen.

Von der Grundkonzeption her frage ich mich auch, ob das FWR das richtige ist. Es gibbet sicher mehr Schusswaffenbesitzer als Messerfans in D, die sich einer Organisation anschließen würden - klar, sie sind von jeher strengeren Kontrollen unterworfen. Bei Messern gibts verboten oder erlaubt, bei Waffen gibts verboten und erlaubt, wenn das und das und das erfüllt ist. Da ist es ganz klar, daß man sich organisiert, um die Einschränkungen möglichst gering zu halten. Das FWR ist zudem (so hab ichs jetzt gesehen) ausschließlich von Gewerbebetrieben gegründet worden, die ihr Geld mit Schusswaffen verdienen. Und der Markt dürfte momentan bei weitem größer sein als der Messermarkt. Ich glaube nicht, daß in dieser Grundkonzeption Messer vorgesehen sind, von Jagdmessern einmal abgesehen. Da fehlt das wirtschaftliche Interesse. Klingt hart, aber den Eindruck hatte ich nunmal.

Wie wärs denn, wenn jetzt-schon-fwr-Mitglieder sich dort mal umhören, wie die Stimmung geg. Messerfans ist? Klar sind 20 Mücken nicht viel wenns ums Hobby geht, aber die Kohle Leuten in den Rachen zu werfen, die mit meinem Hobby nix zu tun haben und auch nichts dafür machen - sorry, aus Prinzip nicht.

"Multiple exclamation marks are a sure sign of a diseased mind!" (Terry Pratchet)
:super:
Hilf mir, in welchem Buch war das ? Wachen Wachen möglicherweise?


DEUTSCHE VOLKSGENOSSEN!

KAUFT NICHT BEIM SPORTSCHÜTZEN
Finde ich etwas unangebracht.
 

TacHead

Mitglied
@Maik Amelmann, rfindigo: Ihr sprecht mir aus der Seele.

Allerdings bleibt das Problem bestehen, daß eine organisierte Interessenvertretung stärker ist als viele einzelne Stimmen, seien sie auch noch so laut. Das FWR ist sicher für viele eine Option, aber welche Organisationsmöglichkeiten bieten sich den anderen? Die Erleuchtung über die Patentlösung will mir gerade nicht so recht kommen :(
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
Mich würde auch mal interessieren, was denn das FWR schon für die Messerfraktion getan hat, wenn sich der Joachim Streitberger auf einer Versammlung nicht einmal zu dem Thema ansprechen lassen wollte.
 

Leonardo75

Mitglied
Hallo Lonestar!

Guenters Frage möchte ich auch gerne beantwortet sehen, schließlich schreibst Du ja, dass nicht nichts für die Messerfraktion getan wurde.

Gruß Leo.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.