Parierstange nur verlöten?

olli16

Mitglied
Ich habe schon vor über 10 Jahren einige (bescheidene) Messer angefertigt und habe jetzt mein "altes" Hobby wiederentdeckt.

Ich bin gerade dabei die Form der Klinge auszusägen, bin mir auch über die Form des späteren Griffes klar. Dazu gehört auch eine ca. 4 mm starke Neusilber-Parierstange (etwa wie bei einem Bowie-Messer). Nun meine Frage: Welche Möglichkeiten der Befestigung gibt es für die Parierstange? Eine Vernietung mit der Klinge dürfte wegen der Materialschwächung des dünnen Materials ausscheiden. Genügt das Weichlöten mit Silberlot oder gibt es noch eine bessere Methode. Für Tipps wäre ich sehr dankbar.

mfg
olli16
 

Eukalypt

Mitglied
Hallo Olli,
schiebst du die Paierstange vom Griff her auf?, dann köntest du 2 kleine Bolzen hinter der Parierstange einsetzen, must halt dann am Griff vorm aufkleben und vernieten eine ausspahrung einarbeiten.
Du kanst die Parierstange aber auch Hartverlöten, das bringt eine höhere festigkeit, must aber auf deine Klinge achten das der nicht zu heiß wird, ew. mit einem nassen lappen umwickeln, funktioniert ganz gut, must aber was zu löschen in der nähe haben.

Gruß David
 

olli16

Mitglied
Hallo David,

wegen dem Hartlöten bin ich auch skeptisch, weil die Schmelztemperatur des Hartlotes mit Sicherheit wesentlich höher ist als die Anlaßtemperatur des Stahls. Aber Deine andere Idee mit den Nieten hinter der Parierstange erscheint mir sehr gut.

Auf jeden Fall erstmal vielen Dank für die schnelle Antwort.

Gruß
Olli
 

zorro_43

Mitglied
Löten ist natürlich eine Möglichkeit.
Ist aber nicht zwingend notwendig.
Wenn du das Parierstück sauber einpasst genügt es auch alle drei Teile(Klinge, Parierelement, Griff) mit 2-Komponenten-Kleber zusammenzufügen.

Zorro
 

Matthias

Mitglied
Schließe mich zorro`s Meinung voll an, verkleben sollte genügen.

Beim Zerlegen eines preiswerten Messers aus deutscher Produktion - so eine Art Sog-Bowie Kopie - stellte ich neulich fest, daß das Parierelement nur aufgesteckt war und einfach durch den "Gummi" Griff gehalten wurde. Ging auch, habe das Ding sogar als Wurfmesser mißbraucht, bevor ich es in Ermangelung einer Klinge schlachtete. Hielt fest und wackelte nicht.

Daher habe ich keine Bedenken, den Handschutz nur zu verkleben. Bei Backen sieht das natürlich etwas anders aus.

Matthias.
 

xtorsten

Premium Mitglied

luftauge

Mitglied
Mir haben mehrere erfahrene Leute ganz vom Weichverlöten der Parierstange/Handschutz abgeraten.
Und zwar, weil es später in der und um die Lötstelle herum ganz ordentlich korrodieren kann, wegen zurückgebliebener Flussmittelreste, die man ganz penibel entfernen sollte, bevor die Endmontage beginnt.

Das mit dem Weichlöten macht IMO auch nur dann Sinn, wenn man einen max. normal legierten Klingenstahl verwendet, bei 1.2436 wird es schon schwierig,
und bei Silberlot (geht das überhaupt weich zu löten ?) sind m.W. die Temperaturen zu hoch, um den Klingenstahl nicht zu schwächen.
Ich kenne aber auch nicht alle Silberlote, ich weis nur von denen zum Hartlöten > 450°C.

Wenn die Backen sauber mit dem Abschnitt der Klinge verbohrt und verstiftet (verdeckt oder offen) werden, bekommt man sie schon ohne Kleber (soz. "trocken montiert") kaum noch ab.
Wenns aufgeschoben werden soll, muss man eben gründlicher feilen, um das Spiel gering zu halten, der Spalt wird dann mit Kleber gefüllt.

Gruß Andreas
 

xtorsten

Premium Mitglied
zu den Flussmilttelresten habe ich gerade was von Wolf Borger (FAQ Visier Messer Spezial II) im Kopf: 1h auskochen in Wasser.
Ich würde es aber trotzdem nicht machen.
gruß,
xtorsten
 

xtorsten

Premium Mitglied
ach ja, den Schlitz (die Feinheiten) kann man gut mit den Nadelfeilen von Dick machen. Sind prima feine Feilen. Gibts manchmal im Werkzeughandel oder bei Dick feine Werkzeuge.
Hat mich sehr überrascht, wie flexibel eine so feine und trotzdem harte Feilenspitze sein kann.
 

olli16

Mitglied
Danke für Eure Tips. Bin erst seit einigen Tagen in diesem Forum und bin schon jetzt begeistert über die Qualität der Beiträge.
Gruß Olli16
 

brr

Mitglied
Parierelement

Wenn das P-element eineigermaßen fest sitzt dürfte kleben genügen.
In diesem zusammenhang interessiert mich wie exakt passt euer parierelemt auf eine flachangelklinge?
Trotz aller anstrengungen konnte man bei mir immer einen Spalt zwischen klinge und Parierelement erkennen.

Also wie siehts bei euch aus.
 

Howie

Mitglied
@ brr
schleif die Angel um ca. 0,5 mm (oder mehr) auf allen Seiten runter, dann kannst du das Parierelement auf der Klinge aufliegen lassen und klemmst es zwischen Klinge und Griffschalen. Dann hast du auch keinen Spalt mehr, da die Klinge den Durchbruch abdeckt.