Outdoormesser - Umbau

corax

Mitglied
Hallo Leute,
ich war mir nicht so sicher ob ich dieses Messer hier überhaupt zeigen sollte, da das Ausgangsprodukt, naja, sagen wir etwas "peinlich" ist. Aber wie ich finde ist es letztendlich ja ganz vorzeigbar geworden. Das Klingenfinish ist bewusst etwas grob gehalten, da das Messer als User ausgelegt ist.
... und so sieht es aus:



Nun was zur Vorgeschichte. Vor ca. 20 Jahren als Teenager habe ich mir mal in einem Baumarkt ein sogenanntes Überlebensmesser oder Outdoormesser für 10 DM gekauft. Es hatte eine fast 15cm lange Klinge aus 420er Stahl (also nix dolles) mit Rückensäge und Kapselheber. Der Griff aus Alu Druckguss war hohl und beherbergte so wichtige Dinge wie Streichhölzer, Angelhaken, Nadeln etc. Verschlossen wurde der Griff mit einem Schraubdeckel, in den ein kleiner Kompass eingelassen war. Zu dem Messer gab es dann noch eine Kunstlederscheide mit Halterung für einen kleinen Schleifstein. Ihr wisst wahrscheinlich von welchem unsäglichen Teil ich hier spreche, aber um es noch mal zu verdeutlichen, hier ein Bild:


(Die Abbildung stammt von dieser Seite und entspricht weitestgehend meinem Messer: http://www.raeer.com/shopexd.asp?page=&id=20496?var=00000)

Eigentlich war dieses Messer völlig in Vergessenheit geraten, aber vor einiger Zeit habe ich es dann doch durch Zufall wieder ausgegraben und beschlossen es umzubauen. Natürlich habe ich dem Messer auch eine neue Lederhose spendiert. Die Klinge hat jetzt nur noch eine Länge von 11cm und die Rückensäge musste weichen. Der Griff besteht aus Eichenholz und Messing und das ist dann dabei herausgekommen:






Gruß
corax
 
Zuletzt bearbeitet:

jfive

Mitglied
also ich find das endprodukt ziemlich gut :). grundsätzlich bin ich zwar der auffassung, dass man sich den ganzen stress mit dem messerbau nur machen sollte, wenn man dann auch gleich was vernünftiges verarbeitet aber wenn der stahl nicht zu weich und einigermaßen schnitthaltig sein sollte, hast du dir da vllt. ein wirklich anständiges messer gebastelt. und die optik sagt mir auf jeden fall zu :super:
 

corax

Mitglied
@jfive
So stressig fand ich den Messerbau jetzt nicht, ich mach das ja schließlich, weil es mir Spass macht aber klar hast du recht, es wäre sicher schöner wenn die Klinge aus einem besseren Stahl wäre. Sie scheint aber einigermaßen schnitthaltig zu sein. Außerdem liegt das Messer mit dem neuen Griff und der kürzeren und schmaleren Klinge jetzt viel besser in der Hand.
 

excalibur

Super Moderator
Ahoi Corax, sieht doch ziemlich schnuckelig aus---mir gefällts gut. Kommt schlicht und unaufgeregt daher und hat dadurch Stil.
Ich finde der Stress an Messern rumzubasteln lohnt immer, denn während der Zeit in der man bastelt kann man kein Geld für andere Messer ausgeben.:steirer:
Cheers Excalibur
 

th@

Mitglied
Wenn man das Ausgangsprodukt betrachtet, kam ja eigentlich nur eine Verbesserung in Frage, oder? :irre:
Nein, Scherz beiseite, ich finde es auch ein sehr schönes Endprodukt. Danke fürs Zeigen!
Was mich interessieren würde: Wie hast Du die Klinge im Griff verankert? Gab es da schon einen Erl beim "Überlebensmesser"? Auf der Photo, auf der Deine Kreation seine Lederhose ausgezogen hat, ist ja ein kleiner Spalt zwischen Heft und Ricasso-Beginn sichtbar...
 

Horus242

Mitglied
Hallo,

Dein Messer gefällt mir gut ich frage mich nur wie du die Klinge fest bekommen hast.
So weit ich weiß sind bei diesen "Überlebensmessern" die Klingen mit ein ganz kurzen Angel mit Gewinde versehen die dann in den Hohlen Griff mit einer Mutter innen einfach fest gezogen wird. Wie war das bei der Klinge hast du da was angeschweißt oder wie hast du die klinge im neuen Griff befestigt.

MfG

ben
 

corax

Mitglied
Hallo zusammen,
vielen Dank für euer reges Interesse und die netten Kommentare.

@th@, @Horus242
Um eure Frage, wie ich die Klinge im Griff befestigt habe zu klären, habe ich hier eine kleine Abbildung gebastelt:




Die roten Linien markieren die Bereiche, die ich weg geschliffen habe. Nach dem Schleifen ergab sich dann ab Oberkante des Kapselhebers (ich glaube, dass es einer sein sollte) bis zum Ende der kurzen Gewindestange, die die eigentliche Angel des Überlebensmesser darstellte, schon eine neue Angel von 6 cm Länge. Sicherheitshalber habe ich dann das Ganze noch mal um 3 cm velängert, indem ich eine entsprechende Gewindestange angeschweißt habe. Eine Angel von dann insgesamt 9 cm sollte bei einer Klingenlänge von 11 cm wohl ausreichend sein.

@excalibur
..."Ich finde der Stress an Messern rumzubasteln lohnt immer, denn während der Zeit in der man bastelt kann man kein Geld für andere Messer ausgeben."...

...da stimme ich dir voll und ganz zu :p!

Beste Grüße
corax
 
Zuletzt bearbeitet:

th@

Mitglied
Ich bedanke mich ebenfalls für das Zeigen des nicht-alltäglichen Umbaus sowie die genau Info! Super Sache :super:
 

buzzzer

Mitglied
Hallo Corax,
als jemand, der bei seinen Messerbasteleien auch schon einige alte Klingen recyclt hat, finde ich deine Umsetzung sehr gelungen.
So hat das alte, ehemals geliebte? Stück doch eine sinnvolle Wiedergeburt erfahren.
Optisch und handwerklich ansprechend gemacht und dann noch gut präsentiert.

Mach´s gut
Martin