Outdoormesser für kalte Temperaturen

McAtronic

Mitglied
Servus

Ich bin bei der Bergrettung und auch oft in den Bergen und der Natur unterwegs. Deshalb suche ich ein solides Outdoormesser dem Rost und kältere Temperaturen nicht so viel anhaben können.
Einsatzgebiet: Seehöhe: 1000-3000m, Wasser, Schnee, Eis, …

Hast Du Dich über die aktuelle Gesetzgebung zu Messern informiert?
Hinweis: Keine Diskussionen über das Waffengesetz in der Kaufberatung!

Ja ich habe mich über das aktuelle Waffengesetz in Österreich informiert.

Geht es um ein feststehendes Messer oder ein Klappmesser?
Auf jeden Fall eine Klappmesser, da es handlich sein soll und ich nicht wieder eine extra Scheide mitführen will die ich verlieren könnte. Einhandöffnung versteht sich von selbst.

Wofür soll das Messer verwendet werden?
Auf jeden Fall ein Messer das im Outdoorbereich genutzt wird. Das heißt: Schnitzen, Fleisch schneiden, eventuell Eishacken (ich weiß = Messermord), zum Verarzten z.B. Splitter entfernen, …

Von welcher Preisspanne reden wir?

Für ein gutes Messer würde ca. 30 – 100 Euro ausgeben.

Wie groß soll das Messer sein? (Klingen-/Gesamtlänge)
Um die 10 cm

Welche Materialien und welchen Stil soll das Messer aufweisen?
Der Griff sollte auf jeden Fall aus einem modernem, leichten Material sein. Alu wäre nicht schlecht, bei Carbon habe ich leider zu wenig Erfahrung.
Die Beschichtung der Klinge ist mir eigentlich nicht so wichtig.

Welcher Stahl darf es sein?
Bin offen für gute Vorschläge. Ich habe zwar gute Kenntnisse in diesem Bereich, aber ich habe mich noch auf keinen Speziellen Stahl festlegen können und möchte keine ewig lange Liste schreiben. Er sollte auf jeden Fall kaltzäh und rostbeständig sein.

Klinge und Schliff
Die Klinge sollte Spitz und ca. 4-5 mm stark sein. Wellenschliff optional.

Linkshänder?
Nein

Bei Klappmessern: Welche Verschlusssysteme kommen in Frage?

Einfach zu bedienen, am besten Sperre per Knopfdruck entriegelbar. Aber auch nicht zu einfach damit es beim Arbeiten nicht auf einmal zusammenklappt.

Verschiedenes

Bis jetzt gefällt mir das Eickhorn PRT sehr gut, aber ich hätte gerne noch eine professionelle Meinung.
 

porcupine

Super Moderator
Nee, professionell bin ich nicht...aber ich habe mal in den Alpen (Groß-Venedigergegegend) gelebt. Auf dem Gletscher hatte ich meistens ein ein Marttiini Finnenmesser und ein Schweizer Messer dabei. Letztere gibt es ja auch einhändig und mit unterschiedlichsten Bestückungen, auch für Rettungszwecke.
Von Alu- und Stahlgriffen würde ich wegen der z.T. tiefen Temperaturen Abstand nehmen. Carbon ist teuer und kommt selten vor. am Besten denke ich, ist was mit Zytel, G-10 oder Micartagriffschalen, das ist Temperaturausgleichend. Oder Kraton, eine Art Hartgummi.

Außer den Victorinox 111mm-Modellen, z. B. Dual Pro, könnte ich noch namentlich empfehlen das Gerber Gator II, es ist temperaturausgleichend, leicht, einhändig, hat einen genial sicheren Griff und liegt im Preisrahmen.


Ach ja, willkommen hier:) Dein erster Thread, gerade gesehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

cugar

Super Moderator
Bei Bergen und Einhandmessern muss ich immer an Spyderco denken,
deren Messer z.b. in Cliffhanger und Vertical Limit zu sehen waren. :)

Die Modelle mit FRN Griffen fassen sich auch bei Kälte noch angenehm, aber auch G10 wäre Ok.

Ich denke mal das du mit 10cm die Klingenlänge meinst, und nicht die Gesamtlänge. .... :steirer:

.....dann kannst du dir das Endura ansehen, das hat aber keine 4-5mm dicke Klinge.

Teurer, aber dafür kaum Metall am Griff ist das Para Military 2

Von Spyderco gibt es auch Rettungsmesser aus H1 einem Stahl der selbst bei Kontakt mit Salzwasser nicht rostet, was aber für dich nicht wirklich nötig sein dürfte.


Alex
 

teachdair

Mitglied
ich wuerde auch zum gerber raten, griffe aus alu oder stahl werden ars**kalt, sind dann aber sehr sicher, wenn das material an der haut klebt.
bei carbon oder g10 weiss ich nicht wie sich das harz bei tiefen temperaturen verhaelt, das kraton wird nur sproeder, taut dann aber bei benutzung recht schnell wieder auf.

ach, faellt mir grade ein, das MOD 4 ist sogar offiziell arktistauglich, aber ein brachiales fixed.
 

Peter1960

Moderator Spyderco Forum
Wenn es auch 3 mm Klingenstärke sein dürfen, könnte ich dir das Manix 2 empfehlen. Das ist ein Arbeitsmesser für das Grobe, der ausgeformte Griff gibt deswegen auch der Hand genug Halt und das verwendete G-10 ist absolut kältetauglich und der Ball-Bearing-Lock (= der Verschluss) verriegelt die Klinge sehr sicher. Ein kurzer Preischeck zeigt mir, dass es leider um 16,- Euro über deinem Preisrahmen liegt.

Wenn die Vernunft siegen darf, möchte ich dir das Resilience vorstellen. Mit 108 mm ist genug Klinge zum Schneiden da, G-10 als Griffmaterial ist auch da und der Verschluss funktioniert mit Liner Lock. Allerdings wieder 3 mm Klingenstärke, dafür passt der Preis recht gut.

Klappmesser mit 4 mm Klingenstärke haben bei Spyderco einen höheren Preis. Eines meiner Lieblingsmesser ist das Military und ich würde es noch mehr schätzen, wenn es nur 3 mm Klingenstärke hätte, denn das reicht für Schneidaufgaben allemal.

Hacken von Eis und zugleich eine Spitze erhalten wollen, mit der man Splitter entfernen kann ... das wird schwierig.
 

Rasenkrieger

Mitglied
Ahoi!

Bei mir geht das Thema nicht glatt runter. Erst soll es ein Klappmesser sein, und mit dicker Klinge? Ist irgendwie paradox, die Klappmesser halten ja im Gelenk nicht enstprechend viel aus. Ich haette jetzt erstmal an ein einfaches Buck wie das Vantage gedacht, und dann vielleicht an die robusten Cold steel Folder


Philipp
 

McAtronic

Mitglied
Danke für die bisherigen Antworten.

Auf jeden Fall stimme ich euch zu das der Griff nicht aus Metall sein sollte. Außerdem muss die Klinge nicht so stark sein wie ich sie haben wollte, das heißt 3mm reichen sicher aus.

Eure Vorschläge muss ich mir aber noch detaillierter ansehen.

MFG McAtronics
 

Haebbie

Premium Mitglied
Zuletzt bearbeitet:

Jenseitsflug

Mitglied
Ich würde auch eher zu einem 111er Victorinox oder vergleichbarem Wenger mit Einhandbedienung raten.
Es ist einfach praktischer ein paar mehr Funktionen, als nur eine einfache Klinge, dabei zu haben.
Mit einer einzelnen Klinge kann man keine Ausrüstung reparieren, problemlos Dosen öffnen oder so.

Meine Vorschläge für Dich:

Victorinox Forester in der Einhandversion
http://www.schweizer-messer.eu/Vict...rester_C_One_Hand_Taschenmesser/08361MWC.html

Victornox Soldatenmesser 08 (wie Forester aber statt Korkenzieher einen Philipsschraubendreher)
http://www.schweizer-messer.eu/Vict...lung/Victorinox_Soldatenmesser/08461mwch.html

Und wenn Die Pinsette und Zahnstocher wichtiger sind, als diese Gummibeschichteten Schalen, dann doch ein Trailmaster mit Einhandbedienung.

Von Wenger wäre noch die Ranger Reihe interessant.
Hier ein Beispiel:
http://www.wenger.ch/rangergrip-57-821-x-1-077-057-821-x
 

TorCol

Mitglied
Habe das "Gerber Metolius Einhandmesser". Liegt gut und griffig -auch bei Kälte - in der Hand und kostet ca 50 Euronen.
Gibt es auch als Fixed