Ostindischer Palisander pflegen

Besucher123

Mitglied
Hallo zusammen,

Ich beabsichtige mir eine Schneidbrett aus benannten Holz zu kaufen. Es soll aber auch als kleines Tablett tauglich sein daher die folgende Frage.

Wie behandle ich das Holz am besten ( Ölen, wachsen, lackieren? ) damit es möglichst feuchtigkeitsresisten ist und bleibt und zb. eine heiße Tasse keine Kränze auf dem Holz hinterlässt. schlechte Erfahrung habe ich da mit einer lackierten Akazienholztischplatte gemacht.

Vielen Dank vorab.

B123
 

sanjuro

Mitglied
Ostindisches Palisanderholz pflegen

.....Ich beabsichtige, mir ein Schneidbrett aus benanntem Holz zu kaufen......Wie behandle ich das Holz am besten (Ölen, wachsen, lackieren?), damit es möglichst feuchtigkeitsresistent ist und bleibt und z.B. eine heiße Tasse keine Kränze auf dem Holz hinterlässt?.....
Wie Du schon richtig schreibst, ist Wasser der Feind, nicht die Temperatur eines Tassenbodens. Lacke verbinden sich meist mit harzreichen Hölzern nicht gut, daher nimmt man Öle oder Flüssigwachse. Diese Behandlung ist dann aber regelmäßig als Bestandteil liebevoller Pflege zu wiederholen.

Übrigens: dem ostindischen Dschungel droht mittelfristig die vollständige Vernichtung! Nicht nur die alten Bäume sterben, sondern auch die Tierwelt! Andere Hölzer erfüllen die angedachten Aufgaben ebenfalls!

Gruß

sanjuro
 

Droppoint

Mitglied
Ich pflege unser Schneidbrett regelmäßig mit Öl. Das erhält sie Struktur der Oberfläche und macht es auch relativ unempfindlich gegen Flecken.
Bei Lack und Wachs hast du den Nachteil, dass diese Materialien relativ wärmeempfindlich sind.

Gruß

Uli
 

Besucher123

Mitglied
Hallo zusammen,

danke für die Tipps und Anregungen. Es sieht also nach Öl aus. Kann ich davon ausgehen das Orangenöl oder natürliches Leinöl dafür in Frage kommen?

Gruß B123
 

daenou

Mitglied
Kann ich davon ausgehen das Orangenöl oder natürliches Leinöl dafür in Frage kommen?
Nicht ODER, sondern UND. Mit ca. 10% Orangenöl verdünnst Du Leinöl, damit dieses besser in Holz eindringt. Natürlich ist auch nicht ganz der richtige Begriff: Das frisch gepresste Öl aus Leinsamen enthält noch Säuren und Pflanzenschleim. Diese unerwünschten Bestandteile sollten entfernt werden, damit wird das Öl auch praktisch uneingeschränkt haltbar.

Du solltest aber auch kein Leinölfirnis verwendes, dieses enthält ausser derm gereinigten Leinöl noch Metallsalze, die für den Verzehr nicht geeignet sind.

Reines Leinöl härtet relativ langsam aus (mindestens eine Woche), Du kannst das beschleunigen durch
- Verwendung von gekochtem Leinöl
- Trocknen lassen an einem warmen, trockenen Ort
- Zum Trocknen an die Sonne legen

Wenn du es ganz gut machen willst, dann behandelst Du das Holz mindestend zwei Mal mit verdünntem und ein Mal mit unverdünntem Öl. Zwischen zwei Behandlungen einige Tage trocknen lassen und dann mit feinen Stahlspänen abschleifen und gleichzeitig polieren.
 

Besucher123

Mitglied
Ok, das mit dem mischen werde ich mal ausprobieren.

Bezugsquellen habe ich auch schon entdeckt.

Danke nochmals.

Grüße B123