Orginal und Kopie bzw eure Vorbilder...

Hi Leute,

welche Messer inspirieren euch zu euren eigenen Designs? Ein immer aktuelles Thema, jetzt würde ich gerne mal Bilder von den Designern und Messermacher sehen...wie sieht eure Interpretation von mehr oder weniger bekannten Messern aus?

Ich mach mal den Anfang:

Vorbild: Perrin La Griffe-kennt jeder...klein und genial...
167_p1113.jpg

(Bild von couteaux-courty)

Eigene Arbeit: ähnliche Größe, aber doch eigenständiges Design oder?
122_p720.jpg


Das kann ich für alle meine Messer zeigen-auch wenn bei den anderen der Bezug zum Orginal nicht so deutlich ist, sondern eher einzelne Designelemente aufgegriffen werden...

Ich hoffe auf rege Beteiligung,

Grüße, Jens.

Edit: link zu Bildern korrigiert
 
Zuletzt bearbeitet:

exilant

Mitglied
Inspirationen finde ich o.k., wenn der "Spirit" immer mitgenannt wird. So, wie in Dienem Beispiel, wo Du La Griffe benennst.

Deines sieht wirklich gut aus und wäre 100%-ig eine Alternative.

Ich selbst mache keine Messer, habe aber einen Entwurf zu Jürgen Schanz gegeben, der erklärtermaßen vom AFCK inspiriert war (bis auf den Knauf habe ich den gesamten Griff übernommen).
 

FrankausDD

Mitglied
OT: Kompliment: Deines gefällt mir besser (ich kann mit Perrin immer nix anfangen...)
Frank

Zur eigentlichen Frage: ich sitzte gerade an ersten Entwürfen und die sind sicher davon beeinflusst, was ich irgendwo gesehen habe. Wenn das aber immer so klar wäre, was woher und von wem...
 
@FrankausDD:
Klar, es ist nicht immer einfach, zu wissen, was einen alles beeinflusst-auch bei mir passiert vieles eher unbewust...

Noch ein Beispiel von bewussten 'Kopieren':

Mein langjähriges EDC, ein BM 705 Axis Lock...und mein aktuelles Projekt (nein, es ist nicht beschichtet, ist vom Härten zurück-und noch nicht fertig):
full_167_p1114.jpg


...man beachte und vergleiche die Griffunterseiten...

Jens.
 

heiko häß

Mitglied
@JensJ

Glaubst Du ernsthaft das sich bei deinem Thread noch viele Leute beteiligen nachdem hier im Forum und auch in US Foren eine regelrechte Hexenjagd auf Kopierer gemacht wurde? Auch wenn es um "Inspieration" geht werden doch höchstwahrscheinlich bald ein paar Leute "Haltet den Dieb" oder "Plagiat" schreien.Und schon geht die ganze Sch.... von vorne los.
Nee Danke, ohne mich
 
@Heiko Häß:

Darum geht es doch gerade-jedes Messerdesign wird irgendwie von einem Anderen beeinflusst...
Das Wort 'Kopie' im Titel war als Provokation gemeint-ich halte meine Beispiele nicht für Raubkopien, sondern für Interpretation im weitesten Sinne...
Wenn ich ein Messer 1:1 kopieren möchte, frage ich um Erlaubnis, dann kann mir keiner was.
Ich bin schon der Meinung, dass man zu seinen Vorbildern stehen kann, ohne als 'Dieb' bezeichnet zu werden...

Nochmal: die alte Diskussion Kopie oder nicht ist nicht meine Absicht, sondern ich möchte sehen, was beim Designen in den Köpfen vorgeht.

Grüße, Jens.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nidan

Mitglied
Also ich hab kein Problem zuzugeben, daß mich natürlich schon bestehende Messer zu meinen eignen Kreationen inspiriert haben.

Es ist ja doch so, daß man sich Messer die einem sehr gefallen, einprägt und daß dann, wenn man selber was baut, Elemente eben dieser Messer bewußt oder unbewußt mit einfliesen.

Das ist rein psychologisch gar nicht anders möglich !! Und solange man nichts absichtlich kopiert, wo soll da das Problem sein ??

Hier ein Beispiel :

Ich wollte unbedingt so ein Puma Bow. Allerdings hat mir die Bauweise überhaupt nicht gefallen ( So Skelettsachen mag ich net und Integral auch nicht besonders) und deshalb hab ich selber damit angefangen so kleine Dreifingerbiester zu bauen.

Hier mein letztes : http://www.messerforum.net/forum/showthread.php?s=&threadid=11716&highlight=lady

Wenn man das aber dann mit dem Puma vergleicht ist keine sehr große Ähnlichkeit mehr da, es ist halt kein Nachbau, sondern sozusagen eine Neuinterpretation und das finde ich absolut ok !

Bild einliehen von messerhopping.de
 

Anhänge

  • puma.jpg
    puma.jpg
    4,7 KB · Aufrufe: 452

HankEr

Super Moderator
Bewußt kann ich nicht sagen, daß ich Vorbilder habe, aber daß unbewußt bestimmte Elemente einfließen kann man wohl kaum ganz ausschließen.

Ich überlege mir halt was ich will und dann lege ich los. :)
 

darley

Mitglied
1. niemand kann das messer neu erfinden!
2. es fließen in jedes messer inspirationen anderer messer mit hinein - bewusst oder unbewusst.
3. man klicke sich mal durch knifeart.com! da sieht man selbst bei bekannten machern erstaunliche ähnlichkeiten.
4. bei bestimmten naheliegenden problemstellungen bezüglich eines messers werden automatisch immer bestimmte formen heraus kommen.
5. als privater messerbauer und besonders als anfänger ist es imho völlig legitim und normal, dass man erstmal ein bekanntes messer nachbaut oder sich daran anlehnt. das macht fast jeder jungmusiker genauso: die erste zeit wird halt "nach gespielt", bis man seine eigene formensparache entwickelt hat.

also: solang es nicht komerziell gebaut wird, kann da jeder designen und/oder nachbauen, was er will!! man kann daraus nur lernen.

natürlich ist bei "veröffentlichung" ein hinweis auf das vorbild eine sache der höflichkeit!

bernd
 

Fletcher

Mitglied
Also, wie's bei Messern ist weiß ich nicht genau, aber ich glaube man kann machen was man möchte, solange man eine Kopie nicht als Original ausgibt. Bei Bildern ist ein Fäschung auch erst dann eine "echte" Fälschung, wenn auch die Signatur des Künstlers gefälscht und damit suggeriert wird es sei ein Original.
Sicher ist, dass, wenn ein Künstler das Motiv eines Plattencovers z. B. auf den Tank eines Motorrades, malt/sprayt, es sich hierbei um kein Plagiat, sondern um eine eigenständige künstlerische Schöpfung handelt. Ich unterstelle mal, dass es bei Messern, Uhren, etc. ähnlich sein dürfte, solange es niemand als Original ausgibt. Ich finde im Gegenteil, wenn einer ein Messer nachbaut und auch dazu sagt, von wem das Original ist, dan nutzt das ja dem Künstler (Messermacher), da er bekannter wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Leute,

bitte beim Thema bleiben!!!

Es geht nicht um eure Ansichten was eine Kopie oder ein Plagiat ist!!!

Jens.
 
T

Thomas Spohr

Gast
Die Idee war dem S.P.O.T. Sticheigenschaft hinzuzufügen.

Thomas

Inspiration:
 

Anhänge

  • idee.gif
    idee.gif
    16,8 KB · Aufrufe: 390

darley

Mitglied
vorbilder

sorry, dass ich oben etwas OT geworden bin!

für mein erstes haben einige grundformen der busse-messer pate gestanden.

mir gefallen das aktiv-duty, badger-attack, das satin jack und das euro combat IV sehr gut - bis auf die klingenstärke und diese zusätzlichen fingermulden.

die schnittmenge dieser messer ergibt dann ungefähr so etwas wie mein messer.
die schalen sind zwar noch nicht drauf, aber man kann hoffentlich schon sehen, was ich meine!

bernd

p.s.
die "interpretationen" von jensj und thomas spohr gefallen mir wesentlich besser als die vorbilder!!
 

Anhänge

  • rohling spielerei ausschnitt.jpg
    rohling spielerei ausschnitt.jpg
    12,4 KB · Aufrufe: 321
Zuletzt bearbeitet:

darley

Mitglied
vorbilder

und hier vielleicht das messer, dem meins etwas gestaucht noch am ähnlichsten ist.
und diese zusätzlichen fingermulde konnte ich eh noch nie leiden :mad:

bernd
 

Anhänge

  • sjfull.jpg
    sjfull.jpg
    25,1 KB · Aufrufe: 328
Zuletzt bearbeitet:

luftauge

Mitglied
Tut mir leid, aber auf den Bildern sehe ich nur "Denkanstösse" für eigene Projekte, weil sie entweder gut oder für die eigenen Zwecke am Brauchbarsten aussehen, mehr nicht :confused:

Demnächst kommt noch jemand, und behauptet, Messer X sei eine Kopie oder Nachahmung von Messer Y, nur weil das satinfinish genauso aussieht, oder wie bei Jens der untere Griffschwung...

Gruß Andreas
 

luftauge

Mitglied
@ darley:
Was sollte man denn Deiner Meinung nach posten, wenn man die Messer im Vergleich zur "Inspiration" -> Denkanstoss für recht eigenständig hält ?

Das ist kein Nörgeln, Rumnörgeln schon gar nicht - vielleicht halte ich die gezeigten Eigenbauten sogar für sehr eigenständig, weil vielleicht nur der "Typ" oder ein Detail eines bekannten Vorbildes als Anhalt diente ?

Den Rest hast Du in Deinem ersten Beitrag gesagt, und dem stimme ich voll zu - muss man eigentlich jeden Satz oder Halbsatz nochmal gesondert erklären, damit sich nicht irgendwer angegriffen fühlt ? :mad:

Gruß Andreas
 

darley

Mitglied
sorry, luftauge, aber für mich kam das halt so nörgelig rüber.
wenn ich mich da getäuscht habe, tut's mir leid!!

ist halt machmal nicht so leicht, nur aus dem geschriebenen wort den richtigen "ton" herauszulesen!

bernd