Orca

Hayate

Mitglied
Nachdem schon in der Allgemeinen Diskussion auf den Tauchmesser-Test des Messermagazins eingegangen wurde, habe ich noch einigen Fragen und Eindrücke zum Orca selbst.

Ich besitze ein solches Orca, und es ist meiner Meinung nach von all meinen Messern das stabilste und das beste Trennwerkzeug. Ich bin ziemlich sicher, daß es die weitaus meisten Materialien durchtrennen kann und darüber hinaus bedenkenlos als Hebel gebraucht werden kann. Aus diesem Grund führe ich es bei längeren KFZ-Märschen oder bei Unwetter als Rettungsmesser mit. Obwohl nicht als solches konstruiert, halte ich es für das beste Messer zu diesem Zweck. Ins Salzwasser werde ich es diesen Sommer erstmals mitnehmen, ich erwarte aber keine Probleme. Sehr vorteilhaft finde ich auch den großzügig dimensionierten Griff und die Fangriemenösen. Insgesamt ein überzeugendes Werkzeug , wenn auch mit beschränktem Anwendungsbereich.

Soweit meine Einschätzung.
Allerdings habe noch einige Fragen , von denen ich hoffe, daß sie im Folgenden beantwortet werden können.

1.Warum ist es möglich, daß das Orca trotz Beschichtung im Test Rost ansetzte ? Gibt es eine Erklärung dafür, daß im Testfoto des MM die beschichtete Klingenflanke Rostflecken aufweist, die Schneide, an der der blanke Stahl dem Salznebel ausgeliefert war hingegen blank bleibt?

2.Ist die Salznebelprüfung eine realistische Simulation der Belastungen beim Tauchen, oder besteht die Möglichkeit, daß eine Klinge in einem kurzen Salznebeltest zwar korrodiert, für das Tauchen jedoch eine dauerhaft genügende Korrosionsbeständigkeit aufweist?

3. Warum hat man sich entschieden, den Wellenschliff so grob zu gestalten, daß er kaum mehr schneidet? Welches Schnittgut hatte man da im Sinn?

4.Würde ein Orca in die Scheide eines OrcaII passen, und ist diese einzeln erhältlich?


Meinungen von Tauchern, die das Orca bereits eingesetzt haben, würden mich ebenfalls interessieren.
 

HeinrBoker

Moderator Forum Böker und CRKT
Vielen Dank für die positive Aufnahme und Kommentierung von ORCA.

Ihren Fragen 1+2 müssen wir im einzelnen nachgehen. Hier sind wir auf Kommentare von Herrn Wieland, des externen Beschichters und evtl. der Werkstoffprüfanstalt in Remscheid angewiesen.

Allerdings, die Salznebelprüfung ist zweifellos eine sehr intensive Korrosionsbelastung für jeden Stahl. In unserem Auftrag hat Remscheid vor Jahren nach diesem Verfahren den X15TN gegen 440C und ATS34 getestet. Das Ergebnis war furchterregend – für 440C und ATS34!

Zur Klingenwelle: Auch wir empfanden die erste Version in der Praxis als zu grob. Die neueste Orcaserie – noch in Produktion – wird mit der feineren Welle von ORCA II ausgerüstet.

Yes Sir, die Cordurascheide paßt auf Ihr Messer.
Bestell-Nr. 129990
EUR 35,80
 

Hayate

Mitglied
Original geschrieben von HeinrBoker

Yes Sir, die Cordurascheide paßt auf Ihr Messer.
Bestell-Nr. 129990
EUR 35,80

Ich werde für den Landeinsatz eine ordern, sobald ich wieder im Lande bin.

Danke für die Informationen aus erster Hand!
 

Hayate

Mitglied
Die Cordurascheide ist heute angekommen (ich hatte doch erst etwas später bestellt, die Lieferzeit war OK).

Ich habe sie mal mit dem Eagle-Modell verglichen, das zu meinem neuen Fällkniven A1 geliefert wurde, und dabei festgestellt, daß beide von ähnlich hoher Qualität sind.:super: Auch der mitgelieferte Beinriemen macht einen guten Eindruck. Fürs trockene ist die Cordurascheide mir wesentlich angenehmer, auch im Auto ist sie praktischer.

Wie versprochen habe ich mein Orca mit ins Meer genommen. Bei vernünftiger Pflege traten keine Probleme auf. Leichte Rostflecken zeigten sich aber nach mehreren Tagen ohne Süßwasserspülung, sie ließen sich jedoch leicht entfernen. Auch bei meinem Exemplar blieb die unbeschichtete Schneide vom Rost verschont.
Die Beschichtung hat auch unter dem Ausgraben von Muscheln nicht gelitten, ein Nachschärfen der Klinge war bisher nicht erforderlich.
Insbesondere Netze konnte ich mit der mikroverzahnten Schneide zuverlässig durchtrennen.
 

Rex_Applegate

Mitglied
Servus, bin neu im Forum.

Ich verwende das Orca jetzt schon seit zwei Jahren beruflich zum Tauchen (Feuerwehr). Hat mit in der Zeit bei über 50 Tauchgängen (Einsatz & Übung) gute Dienste geleistet.

Zum beserren Rostschutz habe ich immer eine Schicht Ballistol auf der Klinge. Die Beilschneide auf der Rückseite habe ich rasiermesserscharf angeschliffen.

Leider ist mir einmal die Sicherungstaste der Kydexscheide beim Tauchen abgebrochen: Bei einem Tauchgang in einem sehr schlammigen Hafenbecken setzte der Schlamm sich in den Spalt zwischen Scheide und Taste, bei dem Versuch das Messer zu ziehen brach die Taste. Gab aber kostenlosen Ersatz bei Böker.

Einzig die Beinriemen aus Gummi könnten besser sein, mußte sie schon öfters tauschen :(

Die Cordurascheide besitze ich auch, bin auch zehr zufrieden.

Fazit: Ein sehr gutes Tauchermesser auch für den profesionellen Einsatz!!
 

Chief Rocker

Mitglied
Wieso finde ich in Deutschland kein Böker Orca mehr?
Wird das nicht mehr hergestellt?

Habe nur schwarz beschichtete Messer. Bin auf der Suche nach einem schönen Fixed mit einem polierten Finish und einer bauchigen konvexen Anmutung (im Profil) ähnlich der des Orca 1 (?)

Wo könnte ich noch so ein Orca bekommen und was könnte man sich als Alternative anschauen?

Vielen Dank und Gruß

CR
 

El Guapo

Mitglied
Billig zu bekommen ist das Beluga. Zu dem Preis (70-90) ist das ein gutes Messer, ich selbst verwende es gern.
Griffschalen sollten sich ja leicht anbringen lassen.