Ontario RTAK - KEIN Survivalmesser [+ abschließender EIndruck]

T

Tinolito

Gast
Ontario RTAK - KEIN Survivalmesser

Hallo,
Habe heute mein neues Ontario RTAK ausgeführt.
Als ich es etwa vor 2 Wochen bekam, war ich begeistert. Heute bin ich sauer:mad: .
Wollte heute in den Bergen ein paar trockene Äste einer Kiefer abschlagen, um ein kleines Feuerchen zu machen. Beim dritten Ast (ca. 2,5 cm Durchmesser) war Schluss: Aus der Klinge brach ein halbmondförmiges Stück aus. Länge 23mm, max. Beite 8mm.
:mad: :mad: :mad:
Das soll ein Überlebensmesser sein? Beim dritten Ästchen Bruch?
Das ist ja wohl ein Witz:irre:
99 Euro vernichtet.
Ich kann gerne Bilder zeigen, wenn einer von den Premiums sie reinstellen würde.
Besser hätte ich was draufgelegt und mir doch eine Battle Rat zugelegt.
Verflucht sei Ontario.

Markus
 

Flieger

Mitglied
schade... sah nach einem brauchbaren messer aus. scheinbar hat ontario da bei der wärmebehandlung kräftig gespart :( würde gerne ein paar pics von der beschädigten klinge sehen.

chris
 

Floppi

Mitglied
Original geschrieben von Flieger
scheinbar hat ontario da bei der wärmebehandlung kräftig gespart :(

Ich würde mit solchen Aussagen sehr vorsichtig sein. Bei Schnitttests mit Schwertern wird auch immer wieder von ähnlichen Vorfällen berichtet. Meist kommen dann von erfahrenen "Schwertschwingern" sinngemäße Erklärungen wie "Du hast die Klinge beim Schlag (beim Auftreffen, bzw. beim Zurückziehen aus dem Schnittgut) verkantet. Keine Klinge der Welt hält sowas aus. Lern gerade zu Schlagen und sowas passiert nicht mehr." (Deshalb wird da auch auf Wassergefüllte Plastikflaschen, Poolnudeln, Hanfseile usw. geschlagen - da kann sowas nämlich (fast) nicht passieren.)

PS: Es werden seit Jahrhunderten zum Holzhacken Äxte und Beile eingesetzt. Unsere Vorfahren haben sich dabei schon was gedacht. Ach ja, ich vergaß - die Sache mit den tauben Ohren in diesem Forum... seufz
 

El Dirko

Mitglied
???
Ist das nicht etwas hart geurteilt Floppi? Er sprach von 25 mm Durchmesser der Zweige! Dafür würde ich auch kein Beil einsetzen und von einem Messer solchen Kalibers erwarte ich dass es mit Ästen der Stärke fertig wird. Ich kann mir auch nicht vorstellen dabei ein Messer derart zu verkanten das ein solches riesen stück rausbricht.
Wenn ich daran denke was ich mit meinen Billigstmessern so anstelle und wie die das überstehen finde ich das schon eher schwach.
Gruß
El
 
T

Tinolito

Gast
nix verkantet

Mit verkanten war da nix. Der Baum war umgekippt. Habe mit dem Messer einen einfachen Hieb von oben ausgeführt.

Gruss Tinolito
 

Flieger

Mitglied
1095 wird schon seit einer halben ewigkeit in ka-bar messern eingesetzt. bei richtiger wärmebehandlung sollte sowas nicht auftreten und daher kommt auch meine vermutung... für so kleine äste schleppe ich nicht extra eine axt oder ein beil in den wald, zumal das messer als survival-tool angepriesen wird und IMHO derartiges abkönnen muß.

chris
 

Kevin Wilkins

Moderator Forum Kevin Wilkins
Klingt wie ein defektives Messer... ich denke Ontario wird dir ein Ersatz anbieten. Sowas soll unter Gewährleistung kommen. Gibt Ontario eine Chance es wieder gut zu machen, sicherlich gibts auch Busse Messer die versargt haben ;-) Wenn aber Ontario nicht dahinter steht, ist es wirklich Mist!
 
T

Tinolito

Gast
Nicht der erste Fall

Habe gerade im amerikanischen Forum gesucht. Dort sind zwei gleichartige Fälle beschrieben.

Tinolito
 

Cato

Mitglied
Retournier das Ding direkt nach Amerika- meist sind die ziemlich kulant und immer noch besser als es nicht zu versuchen und sich nur zu ärgern.
 

Hayate

Mitglied
Original geschrieben von Floppi
Bei Schnitttests mit Schwertern wird auch immer wieder von ähnlichen Vorfällen berichtet.

Das stimmt zwar, aber eine Schwertschneide bewegt sich beim Schnittest mit etwa 30 m/s (an der Spitze wesentlich schneller).
Das kriegt man mit einem Messer nicht hin. Und die Energie war ja mv²/2
 

Tierlieb

Mitglied
Da stimme ich Hayate zu, vergleiche auch meinen Fehler beim Paul Chen PK Test.
Sowas sollte selbst bei der relativ langen Klinge eines RTAK nicht passieren, behaupte ich, wobei noch erwähnt werden muß, daß sowohl das Verhältnis Klingenlänge zu Breite als auch das von Klingenlänge zu Dicke beim RTAK noch um einiges größer ist als bei einem Katana.

MfG, Tierlieb
*der bei 25mm auch keine Axt holen würde und solche Äste auch schon mit 'nem Spyderco Military testweise gehackt hat*
 
F

filosofem

Gast
Ein Bekannter von mir hat mit dem Teil schon ordentlich gewütet. Man sieht an der Klinge ausser ein paar Kratzer gar nichts! Ich habe das Messer zwar auch, aber bisher noch nicht genutzt. Will´s eh verkaufen da es mir zu groß ist. Vielleicht hast du wirklich ein fehlerhaftes Modell erwischt?
 

tolegen

Mitglied
Fehlerhaft?

Ich denke auch es ist ein Verarbeitungsfehler.

Die Schneide scheint zu spröde zu sein(ich hatte ja schon mal vermutet das Ontario nicht gut härtet).

Floppi:

Ich habe es auch noch nie geschafft bei meinen Messern(billige wie teure in "fast"allen erhältlichen Stählen), jemals etwas auszubrechen.



Ich würde auch gerne wissen was bei dem Umtausch rumgekommen ist.


Gruß Arno
 
Re: Fehlerhaft?

Original geschrieben von tolegen
Ich würde auch gerne wissen was bei dem Umtausch rumgekommen ist.

das kann ich dir sagen, arno: ich habe tinolito schon am 25. ein kostenloses austauschmesser zugesagt, was im laufe dieser woche bei mir eintreffen wird!
aller voraussicht nach, wird auch die weitere reklamation in den usa problemlos verlaufen, aber das soll dann nicht mehr sein problem sein.
 

HankEr

Super Moderator
Naja, wer auch immer gegen die Anwendung von Messern wettert, wenn das Teil bei normaler Schneidengeometrie so versagt, dann wage ich zu behaupten taugt es als Schneidwerkzeug auch nicht viel. ... und so ein Prügel kann ja kaum als Spezialmesser für Rasur und Sushi-Zubereitung durchgehen.
 

achlais

Mitglied
@ModifiedTanto
Das nenn ich Kundenservice. Stark! :super:


An Alle ihr Ladenbesitzer, Händler und Versender da draussen:
Kommt alle her, hier im Forum gibt es Leute, die wissen, wie man das macht und sogar noch mehr. :super: :super: :super:

Gruß sgian achlais
 
T

Tinolito

Gast
Service

Ja, hier muss ich auch noch ein Statement abgeben.
Ich hatte das Messer von Modi, und der hat mir sofort ein neues zugesagt.
Mein Fazit: Bei MODI kaufe ich jederzeit wieder.:super:
Ohnehin habe ich den Eindruck, dass es hier eine Menge anständige Leute im Forum gibt.
Und hier auch noch ein Wort zum Messer RTAK. Es scheint als hätte es das eine Charge mit fehlerhaftem "Heattreatment" gegeben.
Und noch was: Jeff Randall, der das Messer für Ontario designed hat, hat mir unabhängig von meiner Reklamation gleich auch noch angeboten mir ein neues RTAK zu schicken. :super: Ich bin sprachlos, die Welt ist doch nicht nur schlecht.
Grüsse Tinolito