Offizierssaebel

WalterH

Mitglied
Moin!

Eine Bekannte von mir hat von ihrem Vater (Sammler) einen alten Offizierssaebel bekommen. Den darf ich (fragt nicht) am 22.2. zu "Kunst und Krempel" tragen. Mal schaun, ob ichs damit ins Fernsehen schaff. :D Vorher frag ich euch aber mal, ob ihr mir was drueber sagen koennt.

Ich hab das Teil bis jetzt nicht gesehen, kann also nichts ueber den Zustand sagen. Ein paar Bilder hab ich, die verlink ich hier mal.

Laut meiner Bekannten muss der Saebel aus der preussischen Armee, Ende 18. Jh sein. Alter Fritz, oder so. Weiss evtl jemand genaueres drueber?

Auch, was man fuer so ein Ding verlangen kann? :D

Danke schon mal.

-Walter

Griffstueck: http://www.augusta.de/~hafner/saebel/saebel2_k.jpg
Griff Detail: http://www.augusta.de/~hafner/saebel/saebel-griff-detail_k.jpg
Wappen: http://www.augusta.de/~hafner/saebel/saebel-griff-wappen.jpg
Klinge: http://www.augusta.de/~hafner/saebel/saebel-klinge_k.jpg
 

luftauge

Mitglied
Moin Walter !

Ich hab zwar von historischen Waffen keine Ahnung, da wäre mein Kollege (Sammler) eher gefragt, aber das Teil sieht sowohl vom Zustand, als auch drumherum ziemlich gut aus (zumindest auf den Bildausschnitten).
Ich sehe auch regelmässig K&K, m.W. sagen die Experten auch was zum Preis, wenn Du nicht ans Podest gelassen wirst, auf keinen Fall etwas dran machen (polieren etc.), da würdest Du Dir gleich einen Tadel einfangen !
Wichtig sind Herstellerstempel, Wappen, evtl. Einheitsstempel, evtl. geätzte Widmung, absolut originalbelassen (incl. aller Rostspuren + Kratzer) und ohne jegliche Reparaturen.

Viel Erfolg !

Gruß Andreas/Luftauge
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
Leider ist auf den Bildern die Klinge nicht ganz zu sehen. Die Klingenspitze und -Gesamtform gibt auch noch einen gewissen Aufschluß über das jeweilige Modell. Nach dem, was man bisher sieht, könnte die Klinge auch gerade und somit ein Pallasch sein.
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
So, hier mal einige Info von einem Sammler, der mehrere dieser Stücke hat:

Es handelt sich hierbei um einen sogenannten IOD: Infantrie Offiziers Degen in der leichten Ausführung mit Messingmontur in klappbarem Stichblatt; Scheide incl. Portepeé. Baujahr ca. 1915/16. Heutiger Marktpreis ca. 250,- bis 300,- Euro, da leider noch viele gut erhaltene Stücke auf dem Markt sind.

Ich hoffe, das nützt etwas.
 
F

filosofem

Gast
ich sammle auch blankwaffen aus dieser zeit, aber bevorzugt 2 wk. die o.g. angaben kann ich bestätigen, allerdings kann beim preis in manchen auktionen auch ein gutes stück mehr drinn sein.
 

Armin II

Mitglied
oder auch mal ein gutes Stück weniger, hab mir nämlich gerade ein paar ältere Auktionskataloge angesehen, die Limits lagen da bei ca. 300 DM....
 

WalterH

Mitglied
Tausend Dank fuer die Antworten, besonders Dir, Guenter. Jetzt seh ich schon klarer. Meine Bekannte meinte zear, der Saebel waere viel aelter, aber im Zweifel glaub ich eher Guenter. :D

Ich bin die letzten paar Tage leider nicht ins Forum gekommen, deshalb erst jetzt meine Antwort!

-Walter