Oakley Elite Force Assault Boots

Beisser

Mitglied
So, habe meine gestern von KHS-Pro bekommen. Mein erster Eindruck:
hochwertige Materialien, gut verarbeitet, alle Nähte sauber verklebt. Von außen macht der Schuh einen guten Gesamteindruck. Dann hinein in die Galoschen und mit dem Hund spazieren gegangen. Ich muß sagen man läuft wie auf Wolken. Ob sie wasserdicht sind, wie angekündigt, werde ich am Wochenende beim Angeln ausprobieren.
Negativ ist mir aufgefallen das die Löcher für die Schnürsenkel einfach nur gestanzt sind ohne Verstärkung durch Niete. Scheint mir nicht so beanspruchbar zu sein, aber auch das wird sich erst mit der Zeit herausstellen.
Mein erstes Fazit: Ein, auf den ersten Eindruck, klasse Schuh der allerdings sein Geld was er gekostet hat erst noch einspielen muß.

gruß
Arne:cool:
 

BlackBlade

Mitglied
Warum baut Oakley eigentlich jetzt auf einmal Militärschuhe?
Schuhe und Brillen haben so miteinander nichts zu tun... Erinnert mich so ein bisschen an die Diskussion über die Messer von Smith & Wesson...
Weiß zufälligerweise jemand ob Oakley die Schuhe selber produziert oder die bei einem anderen Hersteller in Linzens fertigen lässt? Werden die Schuhe auch "offiziell" von Militäreinheiten getragen?

@Beisser: Ich will hier nicht deine Schuhe kritisieren!
Was ich bisher auf Bildern gesehen hab sah auch nicht schlecht aus :)
Berichte bitte mal in wiefern die Schuhe wasserdicht sind, wie sich die Schnürsenkelösen verhalten und GANZ wichtig jetzt im Sommer, wie warm die Schuhe sind. Also Sommertauglich oder eher nicht?
Danke
BlackBlade
 

.50 A.E.

Mitglied
Bei mir ist das Paket mit den Oakleys vor rund 2 Wochen aufgeschlagen. Sah die Teile am KHS Stand auf der IWA und wusste sofort habenwill.

Und das Warten scheint sich gelohnt zu haben, die Boots sind wirklich bequem. Und sie geben trotz wirklich geringem Gewicht einen guten Halt. Die Sohle macht auch einen prima Eindruck. Nur auch noch nicht getestet, wie dicht sie sind. Sommertauglich scheinen sie aber zu sein, werde das aber noch genauer testen ;). Dass die Löcher für die Schnürsenkel nicht extra verstärkt sind finde ich auch nicht besonders toll, zumindest bei den oberen sechs hätte das eigentlich sein dürfen. Da hat wie bei den Adidas GSG9 wohl das letzte Gramm gezählt. Dafür ist es schön, dass an Ferse und an der Vorderseite auf dem Leder zusätzliche Verstärkungen angebracht sind, damit die Boots nicht gleich verkratzen, hätte aber hinten gern noch etwas höher sein dürfen.

Preis ist natürlich echt Oakley, aber die Adidas GSG9 sind z. B. auch nicht billig... . Für den Preis, den Oakley für seine Consumer Version verlangt hätte ich die Stiefel nicht genommen. Der Preis, der bei KHS für die Behördenversion fällig wird ist imho (wenn die Teile halten) aber absolut angemessen.

Gefertigt sind sie übrigens in China :D, hatte aber wohl keine Auswirkungen auf die Qualitätskontrolle. Oakley hat aber ausser Brillen, Bekleidung und Uhren mittlerweile ein recht grosses Programm mit Fußbekleidung. Erfahrung sollte es also reichlich geben. Die Stiefel wurden von Oakley in Zusammenarbeit mit dem US Militär entwickelt, dazu kam in der Caliber 05/2003 auch ein Bericht. Stand nur noch nicht drin wer sie jetzt genau trägt.

Dank übrigens an Charly Schmolke und Michael Pleschka von KHS. Abwicklung war absolut ok. Und bei blöden Fragen meinerseits hatte man immer ein offenes Ohr.
 

BlackBlade

Mitglied
@.50 A.E.:
"Für den Preis, den Oakley für seine Consumer Version verlangt hätte ich die Stiefel nicht genommen. Der Preis, der bei KHS für die Behördenversion fällig wird ist imho (wenn die Teile halten) aber absolut angemessen."
Dazu noch eine kleine Frage: Wo liegen die Unterschiede zwischen der "Consumer-" und der "Behördenversion"?
 

.50 A.E.

Mitglied
Zwischen den Boots für zivile Nutzer und Army gibt es beim Produkt fast keinen Unterschied. Die Qualität und der Aufbau sind genau gleich.

Bei der Version für Otto Normal ist nur an der Seite ein kleines Oakley Logo aus Kunststoff angebracht. Die cleane Variante für die Army soll dort entweder eine Stahlplatte oder eine leere Fläche haben. Das kleine O hat aber seinen Preis, die zivile Version ist über 100 Euro teurer (UVP 259 EUR)!

Bei meinen Oakleys für 145 EUR fand sich trotzdem das kleine O an der Seite. Also, auch wenn mir das O eigentlich egal ist, eventuell Geld gespart :D . Vielleicht ist die militärische Version gerade ausverkauft und Oakley gibt die zivilen Boots billiger ab.
 

BlackBlade

Mitglied
Wo steht denn das KHS die militärische Version verkauft? Ich hab das so auf anhieb nicht in der Produktbeschreibung gesehen...?
Auf dem Bild von KHS sieht man übrigens das Oakley Logo.
 

Beisser

Mitglied
moin zusammen,
kan mich nach diesem wochenende .50A.E. nur anschließen. wasserdicht sind sie leider nicht.

gruß
Arne
 

Blackhawk

Mitglied
Hallo,

sorry das ich einen alten Thread wieder auf mache!

Aber ich wollte mal fragen, wo man in D Oakley Schuhe herbekommen kann!

Ích war auf Lanzarote für eine Woche, da gabs sau billig Oakley zeugs, leider keine Footwear.

Richard
 

BlackBlade

Mitglied
"So, habe meine gestern von KHS-Pro bekommen." [siehe Beissers erstes Posting in diesem Thread]
Die HP von KHS: http://khs-pro.de

Im Forum von denen kannst du auch etwas über die Schuhe lesen: hier

Du kannst dich auch hier mal anmelden, da findes du auch einiges zu dem Schuh.
 

Kevin Wilkins

Moderator Forum Kevin Wilkins
Ich habe die Haix Ranger GSG9. Die sind sehr bequem und leicht, geben aber super Fußgelenk Ünterstützung. Die Haixstiefel sind laut Hersteller in Deutschland gemacht, nicht China. 60% alle Kleider welche in den USA verkauft sind, werden bereits in China hergestellt. Die haix Stiefel kosten um EURO 160. Meherinfos unter www.haix.de
 

Beisser

Mitglied
nachtrag: nach 14 tagen urlaub in dänemark habe ich folgendes festgestellt:
a) die schuhe lassen sich auch bei temperaturen um die 28 grad noch tragen. vergleichsweise trage ich sonst die caterpillar colorado im job und freizeit. die sind nur unwesentlich "kühler".

b) geht man auf nassem gras so quietschen die schuhe auf dem gras. wie soetwas einem "taktischen einsatzstiefel" passieren kann ist mir allerdings schleierhaft.

gruß
Arne
 

Moonlight

Mitglied
Ich hoffe nur, daß sich niemand einbildet, daß dies ein "Trekking- oder Outdoor-Stiefel" ist, mit dem man in Matsch und Schnee herumturnen kann (die Frage der Wasserdichtigkeit war ja hier schon ein Thema). Wie der Name schon sagt. Das ist ein Taktischer Einsatzstiefel, mit dem man in der Regel auf Hausdächern, und in Land- und Luftfahrzeugen herumturnt.
 

Beisser

Mitglied
moonlight, ich glaube/hoffe nicht das du meinen letzten kommentar damit ansprichst denn ich denke das gerade die nutzer sog. taktischer einsatzstiefel mal durchs nasse gras "pirschen" müssen.

gruß
Arne
 
T

Tinolito

Gast
Tactical Boots

Meine Erfahrungen sind eher derart, dass für Outdoor-Tätigkeiten die tactical boots schlechter abschneiden, als die Produkte der echten Outdoor-Marken.
Ich bin inzwischen sehr zurückhaltend mit den Military-Outdoor-Sachen.
Wie oben erwähnt ist ein Taktischer Einsatzstiefel eben kein reiner Outdoor-Schuh.
Gruss,
Tinolito