November One

porcupine

Super Moderator
Gerade entdeckt: auf der FB-Seite von Pohlforce wird die feststehende Variante des Mike, das November One, vorgestellt. Das selbe ansprechende Design, handliche Größe mit 10 cm Klinge und 22 cm Gesamtlänge, ähnlicher Preis.
 

TorCol

Mitglied
AW: Mike One

Fällt in die Rubrik: "Muß ich haben"

Ich bin nur etwas über die Stahlangaben irritiert.

Für mich müssen Outdoormesser "rostfrei" sein. Grade Fixed, die bei Regen am Gürtel hängen müssen Wasser abkönnen, ohne daß man sie immer trockenwischen muß.
Mit 12,7% Cr scheint der SB 1 nicht grade der Rostträgste zu sein, oder?
Wie verhält sich diesbezüglich dieser Stahl? Vergleichbar wie D2 oder eher wie 440er?
Die Suchfunktion hat mich da nicht ganz so weit nach vorne gebracht.
 

porcupine

Super Moderator
Niolox gilt eigentlich als sehr rostträge. Über einen direkten Vergleich kann ich aber auch nichts finden. (Vielleicht muß ich mal wieder ein paar Klingen über Nacht in Salzlauge stellen, um es rauszukriegen)
Es wird bloss schwierig sein, einen Vergleich anzustellen, weil ja immer auch die korrekte Wärmebehandlung mit für die Rostträgheit verantwortlich ist.
Kleine Anekdote aus der Vergangenheit: ich habe das schon mal gemacht, habe einige verschiedene Klingen 36 Stunden in das Salzgebräu gestellt, das sich in einem Raumentfeuchter sammelt. Interessantes Ergebnis - während eine A-2-Klinge nur winzigste Pünktchen zeige, war die Klinge, die nach einer C-Stahl-Klinge - logisch - am stärksten gerostet war, eine von einem namhaften deutschen Produzenten aus 440 C (!) Der gilt auch als besonders rostträge. Da war wohl die Wärmebehandlung daneben gegangen.
Ich benutze seit mehr als eineinhalb Jahren ein Messer aus Niolox/SB1 regelmäßig in der Küche - keine Spur von Anlaufen oder gar Rost. Bin aber auch jemand, der seine Messer pflegt.

Aber back to Topic: Das November-One-Design macht mich sehr an - ich finde es doch um Längen schöner als die Santokuklinge des Foxtrot/Kilo.
 
Zuletzt bearbeitet:

Daisetz

Mitglied
Auch wenn ich vielleicht dafür Haue bekomme: Aber soweit ich weiß ist beim Niolox das Niob der Karbidbilder und verhindert somit, dass das Chrom im großen Maße Karbide bildet und somit bleibt die eigenschaft der Rosträgheit des Chroms erhalten!?
 

cugar

Super Moderator
Hat schon ...
Sind schon ... ?

Nö,

aber das wäre doch mal was für dich. ;)

Was willste den wissen?
Ob einen 5,0mm Klinge aus 1.4153.03 was taugt?
Bei ordentlicher WB, ja klar.
Und Lionsteel kann das für gewöhnlich, ist ja nicht das erste Messer das die bauen.

Design ist typisch für D. Pohl, das wird schon passen, der Griff ist auch nicht
ganz neu, also passt das auch.

Wenn dir gefällt, kaufen. > Berichten, Text reicht, Bilder sind gut.

Der Standart MF Beschichtungstest ist hier zu finden.
http://www.messerforum.net/showthread.php?19315

Glaub mir, wer lang fragt geht lang irr.
Und niemand hat genug Messer, also kaufen das Ding. :D
 

_Centurio_

Mitglied
Für ein Outdoormesser, welches auch hart rangenommen wird, ist Niolox eine exzellente Wahl. Da rostet gor nix.
Mein Krush von Jürgen Schanz aus SB1 wird abartig scharf, hält viel aus, rostet selbstverständlich nicht und haltet eine ordentliche Schärfe.

lg
 
G

gast

Gast
habs gestern mal befingern könnne, sehr sehr geil kann ich nur sagen. Aber der Preis ist mir ein wenig zu hoch, trage ja nie-kaum ein fixed mit mir rum und zum rumliegen ist es zu schade.
 

57er

Mitglied
Ich konnte es mir vorige Woche auch ansehen und kann sagen daß es sich hier um ein qualitativ sehr hochwertiges Messer handelt . Verarbeitung , Qualität etc. wie von Dietmar Pohl gewohnt , sehr gut .Nur ein Kleines Manko hielt mich davon ab es zu kaufen : das Messer sitzt dermaßen fest in der Kydexscheide , daß es unmöglich ist es mit einer Hand zu ziehen . Dafür braucht man zwei Hände und eine gewisse " Gewalt " . Ansonsten wäre es schon Teil meiner Sammlung .
 
G

gast

Gast
Ich halte es derzeit in meinen Händen - gekauft direkt bei Dietmar Pohl im Shop...

Der Widerstand beim Zug aus der Scheide ist für mich ok - Geschmacksache; ich liebe es, wenn die "Verlustangst" reduziert wird - durch festen Halt ;)

Allerdings:

Geht bei youtube um - und anderswo... die Kanten an den diversen Riffelungen sind wirklich scharf... ich bin mir nicht sicher, ob das tatsächlich ein Verarbeitungsmangel ist - oder ein Feature...

Chris Reeve macht z.B. bei "Professional Soldier" die Kanten absolut "geschmeidig".
Aber - ist das auch praxisgerecht?

Schließlich soll man an den entsprechenden Stellen "Grip" haben - und keine Designorgien feiern...

Ich bin jedenfalls mit meinem Novenber so was von zufrieden - ein geiles Teil - ästhetisch und zweckmäßig... und, die Griffschalen passen besser als bei meinem "Oberland Arms" ;)