Novatac ohne Anodisierung

Ich kanns nicht lassen an den Lampen herumzubasteln - na ja - darum bin ich ja hier zu Gast...:steirer: Jedenfalls möchte ich Euch das hier nicht vorenthalten.

Eine mechanisch ziemlich mitgenommene Novatac T musste dazu herhalten.

Lampe komplett zerlegt, O-Ringe entfernt, zusammengeschraubt (so bleibt die Anodisierung an den Gewinden vorhanden und lock-out ist nach wie vor möglich)

Ätznatron (NaOH) in der Apotheke besorgt (250 g für etwa 5 EUR, das reicht für sicher 100 Lampen), in Wasser aufgelöst und die Lampe gebadet bis alles Schwarz weg ist, eine alte Zahnbürste hilft beim Schrubbeln. (Achtung: Handschuhe und Schutzbrille tragen!)
Danach eine Stunde in destilliertem Wasser gekocht, so wird die Oberfläche leicht gegen Korrosion geschützt (hab ich halt gelesen).

Hier einmal die Bilder, die "Kratzer" sehen in natura natürlich bei Weitem nicht so schlimm aus, da wir hier doch eine starke Vergrößerung haben:



Ich habe die Lampe danach noch mit einer Messingbürste "behandelt".

Problem: es hat sich auch die Anodisierung im Batterierohr aufgelöst (was zu erwarten war), so gab es nun mit der Feder einen Kurzschluss und die Lampe hat nicht funktioniert, ich habe das provisorisch mit Tesa-Film behoben und das Batterierohr elektrisch von der Feder isoliert. Da muss ich noch mit irgendeinem Isolierlack rangehen.

Gefallen tut sie mir so recht gut, auch das Griffgefühl ist angenehm und nicht rutschig.

Ob's so bleibt, wage ich zu bezweifeln - ich könnte sie mir auch in blau oder rot gut vorstellen...Oberflächenveredler gibts ja in jedem Städtchen...

Andreas

edit: mittlerweile habe ich die Lampe mit einem Geschirrspülschwämmchen nachgearbeitet und eine dünne Schicht Klarlack aufgesprüht, hier das Endergebnis:



Sie ist nun etwas glatter aber nicht unsympathisch. Auch bekommt man keine schwarzen Finger mehr vom blanken Aluminium. Jetzt gefällt sie mir richtig gut. Nichts für den taktischen Einsatz aber für den Champagner-Dress durchaus passend.


Andreas
 
Zuletzt bearbeitet:
Auf den Innenseiten sollte die Anodisierung noch vorhanden sein, oder?

Alex

Was meinst Du mit Innenseiten?

Nachdem die Lampe zusammengeschraubt im Alkalibad gelegen ist, sind die Innenseiten von Head, Tailcap und Batterierohr ebenfalls blank. Darum ja auch der Kurzschluss und die Abhilfe mit Tesa-Film.
Die Gewinde haben es "überlebt" und sind nach wie vor schwarz anodisiert, da eben (fest) zusammengeschraubt "gebadet".

Andi
 

Elektron

Mitglied
Auf den Innenseiten sollte die Anodisierung noch vorhanden sein, oder?
Alex

Ins Innere der Lampe ist natürlich auch Lauge gekommen, da der Kopf ja "leer" war und das Glas rausgenommen wurde. Ebenso verhält es sich mit der Tailcap. Somit waren nur die Gewinde geschützt, da sie zusammengeschraubt waren.

Eine gute Idee. Das Ergebnis finde ich auch okay.
 

Dischn

Premium Mitglied
Hallo Andreas,
was ist eigentlich, ein Jahr später aus dieser Novatac geworden?

Gruß Stefan
 
Hallo Andreas,
was ist eigentlich, ein Jahr später aus dieser Novatac geworden?

Gruß Stefan

Bitte entschuldige die späte Antwort, die Lampe ist unverändert und dient mir (auch) als EDC.
Ich mag sie sehr gerne, sie ist ungemoddet und hat einen Tint der fast an die HDS CGT herankommt. Also nicht bläulich, gelblich oder sonswie unschön. Perfektes weißes Licht.

Ach ja: ich habe einen anderen Bezel drangeschraubt, schaut jetzt noch edler aus.

Andreas