Nothammer für's Auto

TimM.

Mitglied
Ich suche nach einem Nothammer zum Scheiben zertrümmern für's Auto. Eine Halterung sollte mitgeliefert werden und ein integrierter Gurtschneider wäre von Vorteil. Außerdem soll das ganze möglichst kompakt und preisgünstig (damit mehr Geld für die Messersammlung bleibt :)) sein.

Google habe ich schon bemüht, aber vielleicht hat hier ja jemand eine Empfehlung, die die angegebenen Kriterien besser erfüllt als meine Funde. Danke im Voraus.
 

Tiddy

Mitglied
Was hälst du von dem Eickhorn PST 2 Messer? Mit Sägezahnung,Gurtschneider und Stahlknopf für Scheiben.
Tschö Micha
 

HankEr

Super Moderator
Ich habe ein PRT II und kann daran nichts wesentliches aussetzen. Der Liner hält und der Schließknopf ist recht interessant. Für mich im Auto sinnvoller als ein Nothammer, habe allerdings noch nicht versucht damit eine Scheibe einzuschlagen.
 

Hocker

Mitglied
Original geschrieben von HankEr
Ich habe ein PRT und kann daran nichts aussetzen. Der Liner hält und der Schließknopf ist recht interessant. Für mich im Auto sinnvoller als ein Nothammer, habe allerdings noch nicht versucht damit eine Scheibe einzuschlagen.

...bei meinem schlägt der Liner inzwischen durch....:mad:
 

HankEr

Super Moderator
Ja, der Liner ist sicher kein Glanzstück, aber bei mir ist es halt auch nur als das was es ist im Einsatz, sprich als Rettungsmesser, das man mal inspiziert und dann gut griffbereit und trotzdem sicher fixiert im Auto unterbringt und dann eigentlich auch nicht mehr aufmacht bis man es braucht. Als Messer für den täglichen Gebrauch ist es sicher nichts.

Wenn man einen Rettungshammer immer zum Nägel einschlagen einsetzt, wird er das auch nicht allzulange mitmachen :p ;) :)
 

Hocker

Mitglied
Original geschrieben von HankEr
Ja, der Liner ist sicher kein Glanzstück, aber bei mir ist es halt auch nur als das was es ist im Einsatz, sprich als Rettungsmesser, das man mal inspiziert und dann gut griffbereit und trotzdem sicher fixiert im Auto unterbringt und dann eigentlich auch nicht mehr aufmacht bis man es braucht. Als Messer für den täglichen Gebrauch ist es sicher nichts.

Wenn man einen Rettungshammer immer zum Nägel einschlagen einsetzt, wird er das auch nicht allzulange mitmachen :p ;) :)

Hast ja recht.....,aber mit der Zeit wird man hier sowas von linerpingelig....tstststs....:glgl:
 

TimM.

Mitglied
Ich hab' ein CUDA Arclite und ein Victorinox im Auto, daher suche ich an dieser Stelle eher nach einem reinen Nothammer.

Trotzdem: danke für die Vorschläge!
 

Defender01

Mitglied
"Nothammer" / Autoscheiben "zertrümmern"

Hallo Jungens,

mit viel Interesse habe ich Eure Diskussion über das Thema Nothammer / Rettungsmesser, Autoscheiben zertrümmern gelesen.
Hand aufs Herz, wer hat denn schon mal so eine Scheibe eingeschlagen?
Ohne Streß, ohne das das Auto draufliegt, oder durch Unfallschaden stark unter Spannung steht? Ohne dass eine Person hinter der Scheibe rumhampelt?

Ich kann nur dringend raten solche, mit absoluter Sicherheit gut und hilfsbereit gemeinte, Aktionen sehr differenziert zu sehen
.
Nur wer zumindest mal "trocken" geübt hat und weiß was da überhaupt passiert, sollte in der Praxis sowas anwenden.
Ein Unfallopfer, was kopfüber im Gurt hängt und eigentlich sonst keine weiteren schweren Verletzungen hat ( Airbag und so ), wird nach Einsatz deines Glasbrechers und Gurtschneiders garantiert reif für den Orthopäden sein!
Natürlich will ich hier in keinster Wiese jemanden von seinem Wunsch zur Hilfe abbringen!!!
Lediglich sollte JEDER der hilft sich Gedanken machen, ob seine Hilfe wirklich so gut ist oder nicht die Sache u.U. verschlimmert.
Wer in seiner Karre hockt, die Türe nicht mehr aufgeht und keine andere Möglichkeit hat rauszukommn, wird einen Sch.. auf diesen Rat geben. Richtig so.

Wer so was mitführt, sollte sich im Klaren sein, dass er/sie nur DAS Werkzeug auch im Streß wiederfindet, das immer an der gleichen Stelle ist. Auch muß es dort fest angebracht und im unmittelbaren Einwirkungsbereich sein. 1. Beim Unfall fliegt so Einiges hin und her. 2. Wer im Gurt hängt und dieser sich nicht mehr löst (warum auch immer ) , hat mal ganz und gar nix vom tollsten Werkzeug im Handschuhfach!!
Nach vielen Autoscheiben die ich eingeschlagen habe, kann ich nur ein Werkzeug empfehlen, was eine wirklich ausgearbeitete Spitze aus Vollhartmetall hat.
Die üblichen Nothämmer ( im roten Rock mit Gurtschneider )sind, gelinde gesagt, völliger Sch... 1. Die Spitzen sind nur durch die aufgezogene Beschichtung "hart". Kommen diese Spitzen gegen einen härteren Gegenstand, oder fliegen im Handschuhfach umher, so sind sie unbrauchbar.Sie sind nur zum einmaligen Gebrauch zu verwenden ( selbst mehrfach festgestellt )
Ferner stellte sich heraus, dass ein Gurtschneider mit nur einer Klinge, die gegen den Rahmen zieht, von einer Doppelklinge um ein Vielfaches übertroffen wird!!
Bisher konnte ich mich nur auf mein CQD verlassen!
Damit möchte ich nicht ausschließen, dass es nicht auch genauso gute oder noch bessere Werkzeuge gibt.
Mit diesem Messer habe ich noch nicht einen Fehlversuch gehabt.
Die gegenläufigen Klingen sind unübertroffen.
Hier ist aber zu beachten, dass unbedingt so flach wie möglich die Klingen auf den Gurt zu setzen sind, sonst wirft sich das Gewebe und nix geht mehr.
Zum Schluß: Vorsicht vor Eigenverletzung.
Alle Hilfsbereitschaft in Ehren, aber wenn möglich immer Handschuhe anziehen. Zur Not auch durch die Jacke, Sweatshirt das Werkzeug greifen und zuschlagen. Durch das geschlagene Loch dringt die Hand / Unterarm ein und es kann zu teilweise kräftigen Schnittverletzungen am Unterarm kommen.
Das die Scheibe nicht gleich zusammenfällt kommt leider oft vor.
Ach ja, ganz ganz wichtig: wer IM Auto sitzt und die Scheibe einschlägt muß in dem Moment die Augen schließen!!!
Die allerkleinsten Glassplitter fliegen dir ins Gesicht. Die Scheibe platzt ja!! Dadurch werden die Bruchkanten förmlich umherkatapultiert. Mit dem Gesicht unmittelbar daneben........

Wer noch Fragen zu diesem Thema hat, kann sich gerne melden.
Auch was Ausrüstung und Vorgehensweise am Auto angeht.
Alles Gute, Defender
 
Gibt es denn auch voll gehärtete Nothämmer?
Bei denen, die ich hatte, war immer nur ganz an der Spitze ein kleiner Dorn aus Hartmetall eingebracht.
Das war dann wie ein Körner, nur wesentlich kleiner.
Ansonsten könnte man das doch selber härten, wenn man ein Stück härtbaren Stahl hat, halt durchhärten und danach nicht anlassen,oder nur wenig?
 

Defender01

Mitglied
Gibt es denn auch voll gehärtete Nothämmer?


Das ist halt das Problem -

Wobei, in meinem CQD ein nur ca. 2,5 mm starker und nur ca. 1,5mm aus dem Rahmen herausschauender VHM Stift sitzt.
Und glaub` mal, der "tut`s" wie die Pest.
Es ist also nicht die Größe, vielmehr der richtige Anschliff für das Aufbrechen der Oberflächenspannung erforderlich.
Daher ja auch die Sache mit den Keramiksplittern.
Frisch gebrochen - superklasse.
10 sek. in der Hosentasche aneinandergerieben - untauglich.

Ergo - flacher, feiner Anschliff eines kleinen VHM Stiftes ist die Wahl.

Auch die Befestigung ist bei meinem Messer nicht der Akt.
Der Stift ist ca. 3-5 mm tief in einem Sackloch eingeklebt, was sogar noch im Alurahmen neben den Gurtschneideblättern Platz fand.
So 20 - 30 Scheiben hat er schon geknackt und zeigt keine Müdigkeitserscheinungen.
Meiner Meinung nach muß also nicht das riesen Teil benutzt/gebaut werden.
Klein und fein, aber gewußt wie.
Und nun Jungens, ran ans Werkeln.

Grüße, Defender
 
Hallo,

das Thema Glasscheibe ist nicht ganz einfach. In der Firma wo ich arbeite werden diverse Rettungsgeräte für Feuerwehren und THW hergestellt. Zum zertrümmern eine Seitenscheibe wird ein sogenannte Federkörner verwendet. Das Ding sieht aus wie ein normaler Körner zum Ankörnen von Metall. Daran befestigt ist eine Feder. Der Körner wird auf die Scheibe aufgesetzt. die Feder gespannt und durch das loslassen knallt der Körner auf die Scheibe. Bei dieser Methode fällt eine Seitenscheibe in sich zusammen, ohne daß viele Splitter in das innere des Fahrzeuges fliegen. Zu sehen ist das Teil unter:
http://www.weber.de/html_dt/rettu_ideal_feder.html

Auch eine Glassäge zum herausschneiden der Frontscheibe ist bei solchen Rettungssätzen dabei.
Mit den kleinen Rettungshämmern sollte man vorsichtig sein, da wie oben schon erwähnt die Verletzungsgefahr nicht zu unterschätzen ist. Auf jeden Fall sollten Arbeitshandschuhe für solche Aktivitäten getragen werden.

Gruß Kuno
 
Zuletzt bearbeitet:

Hocker

Mitglied
Leider find ich den Beitrag nicht mehr, aber gab's da im zusammenhang mit 'nem Rettungsmesser von Smith & Wesson, das so einen Federkörner hat, nicht irgendwelche rechtlichen Probleme wegen der Nähe zu einem Bolzenschussaparat ?

Hocker
 
Hallo Don Disco,

das Ding (Res-Q-me) ist dem Federkörner ähnlich, im Kunststoffgehäuse mit Gurtschneider und das Ganze als Schlüsselanhänger. Dieses Teil ist allerdings für den Einsatz bei Rettungsdiensten nicht geeignet, da es einfach zu klein ist. Die Rettungsleute (Feuerwehr, THW) arbeiten alle mit dicken Sicherheitshandschuhen und das macht ein Arbeiten mit dem kleinen Teil unmöglich.

@Hocker
der Federkörner wird nur durch die Federkraft ausgelöst. Der Bolzenschußapparat dürfte doch ein etwas größeres Kaliber sein.

Gruß Kuno
 
Zuletzt bearbeitet:

crashlander

Mitglied
denke auch nicht , daß es da Probleme gibt, bei einem Bolzenschußgerät kommt schließlich ein bis zu 10cm langer und 1cm dicker Bolzen vorne raus, bei dem S&W nur ein vergleichsweise winziges Hartmetallspitzchen. Wie man damit eine Sau betäuben will, leuchtet mir nicht ganz ein. Die wird bloß sauer und beißt einen in die Wade :D

Ich persönlich warte immer noch auf das neue Rescue von Spyderco mit dem herausfahrbaren Körner. Auf der IMA hatte ichs in der Hand, das System hat mich überzeugt.
 

HankEr

Super Moderator
Rechtliche Probleme wg. Nähe zu einem Bolzenschußgerät? Gibt doch schon bei einem Bolzenschußgerät selbst keine Probleme, oder habe ich da was verpaßt? Weder die im Schlachthof, noch die im Werkzeugkoffer fallen meines Wissens unter das WaffG.