Normale Verarbeitung am Victorinox Schweizer Messer?

mawmaw

Mitglied
Hallo zusammen,
möchte hier einmal als Neuling eine Frage bzgl. meines nagelneuen Victorinox Schweizer Messers (Swiss Champ, online bestellt) stellen.

Vielleicht könnt Ihr mir die Frage beantworten, ob die auf den Fotos markierten Verarbeitungsspuren am Messer reklamierungswürdig bzw. umtauschwürdig sind - oder ob ich zu genau hinsehe und diese Spuren (auch bei einem ganz neuen Messer) ganz normal sind. An den nicht ausklappbaren Metallteilen erkenne ich mow regelmäßige "unsaubere", "zerkratzte" (unpolierte?) Stellen am Metall. Ich hoffe, das dies auf den Bildern erkennbar ist.

Ich habe mal mein Messer diesbezüglich mit Exemplaren, die in einem örtlichen Outdoor-Laden verkauft werden, verglichen. Interessanterweise weisen die Victorinox-Klappmesser dort ebenfalls diese Spuren auf, zwar meines Erachtens nicht so stark - aber trotzdem...
Übrigens ist mir dies bei Messern von Wenger dort vor Ort nicht aufgefallen...

Über Eure Meinung würde ich mich sehr freuen.:hmpf:

Bilderlinks:

http://www.bilder-hochladen.net/files/hm7b-1-jpg.html

http://www.bilder-hochladen.net/files/hm7b-2-jpg.html

http://www.bilder-hochladen.net/files/hm7b-3-jpg.html

Grüße und Danke im Voraus
Marc


P.S. es würde ja wenig bringen, wenn ich das Messer umtausche und dann ein Messer bekomme, welches wieder die gleichen "Spuren" aufweist - einfach weil es normale Verarbeitungsspuren sind...;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

wernerh

Mitglied
Tach auch!
Meine Victorinox sehen auch alle so aus.
Ist schon OK so.
Mach dir keine Sorgen.Hat alles so seine Richtigkeit.

LG

Werner
 

chamenos

Super Moderator
- oder ob ich zu genau hinsehe

Tust du nicht, - zumindest nicht hier in diesem Forum.
Es gibt hier nämlich sogar einen Thread wo sich jemand die Mühe gemacht hat zu beschreiben und mit guten Fotos zu zeigen, wie man diese Bearbeitungsspuren selber beseitigen kann.


Und nein, es ist kein Umtauschgrund:

- einfach weil es normale Verarbeitungsspuren sind...
wie du schon völlig richtig selber vermutet hast.

Kann ich dann hier zumachen?

Gruß
chamenos
 

mawmaw

Mitglied
Hallo,
vielen Dank für die schnellen Antworten. Dann bin ich ja beruhigt, das das normal ist - obwohl ich es auch optisch unschön finde.... Das das Problem als "roh belassene Stanzkanten an den Linern" beschrieben wird, war mir auch neu;-) (daher auch die Probleme, das Thema schon vorher in Foren zu finden).:hmpf:
Aber durch meine laienhafte und nochmalige Formulierung des Problems, werden vielleicht auch andere, neue Gäste auf Eurer Forum aufmerksam...

Dann arbeite ich den Thread mal durch...

Danke und Grüße
Marc

P.S. Finde es schon merkwürdig, dass die Victorinox-Messer so hochgelobt werden in Bezug auf deren Verarbeitung, wenn solche optischen Mängel in Serie gehen. Das das die Funktion und die Haltbarkeit nicht einschränkt scheint offensichtlich - aber wenn ich mir einen Neuwagen kaufe, möchte ich ja auch nicht, das der Lack schon sichtbar zerkratzt ist... Und hält sowas wirklich die Produktionskosten relevant niedriger? Kann ich mir ja kaum vorstellen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Faltradl

Mitglied
Und hält sowas wirklich die Produktionskosten relevant niedriger? Kann ich mir ja kaum vorstellen.
Du darfst nicht Hobby und gewerbliche Produktion durcheinander werfen. natürlich kostet jeder Bearbeitungsschritt auch mehr. Entweder mehr Einsatz von Technik oder mehr Handarbeit.

Selbst wenn die Ersparnis je Stück nur ein paar Cent sind, bei der Jahresproduktion von Victorinox und Wenger ergibt das dann doch eine ganze Menge. Vergiss nicht das der Markt hart umkämpft ist.

Und zum Abschluß: Victorinox und Wenger investieren lieber in einen hervorragenden Kundenservice.
 

GMG

Mitglied
P.S. Finde es schon merkwürdig, dass die Victorinox-Messer so hochgelobt werden .

Die Verarbeitung der Victorinox IST Top. Ich besitze an die 40 Stück. Vom kleinen Classic bis zum Swisstool. Ich hatte noch nie irgendwelche Verarbeitungsmängel. Und mit Mängel meine ich: wackelige Klingen etc.Da habe ich schon ganz andere Sachen gesehen an diversen Tools, die viel höherpreisiger sind als Vic Messer.
Victorinox Taschenmesser sind so ziemlich die einzigen Messer, die ich mir ohne großartig Nachzudenken auch im Internet bestelle, weil ich weiß, dass die Verarbeitung OK ist. Obwohl ich an und für sich recht "pedantisch" bin, was meine Messer betrifft, störten mich die unsauberen Stanzkanten bisher nicht bzw. habe ich diese auch schon nachbearbeitet wie bereits beschrieben!

Just my 2 Cents
 

shawn_ray

Mitglied
Das hat mich bei meinem letzten Swiss Champ auch gestört, aber kann man wohl nicht ändern wie die vom Werk kommen. Ist bei euch auch ein Platine anders als der Rest? Diese ist bei mir vollkommen sauber und ohne Bearbeitungsspuren (unter dem Korkenzieher).
 

Phillip

Mitglied
*buddel*kram* Hah gefunden, es gibt schon ein Thread über Verarbeitung der Vics! :teuflisch

Hallo,

habe zu Weihnachten ein Workchamp geschenkt bekommen. Im lokalen Outdoorrshop gab es am 27. gleich das passende Lederetui dazu :D

Also das Messer ist an sich ganz ok, mir sind aber einige Sachen aufgefallen:
-Platinen sehen etwas verätzt aus (anscheinend ok ist auf den Bildern oben auch so)
-Sägezähne sind nicht entgratet
-komplett trocken, nicht geölt.

Ok mit den oberen Punkte kann ich noch leben, aber dann:
-Säge ist sogar etwas krumm
-Eine der äussere Platinen war auch krumm nach innen gebogen. Zwischen Griffschale und Platine ist ein Spalt und der Dosenöffner ging deshalb sehr schwer auf :miserable:

Säge hab ich so gelassen, die Platine hab ich mit der Kistenöffner am Spirit zurecht gedruckt, jetzt ist es ok. Dazu kommen die billige hässliche Schalen :argw:, da gibt es wohl nichts besseres in Cellidor oder transparent etc? Plus Schalen mit Kuli/Nadel auch nicht verfügbar glaube ich, könnte doch aber nicht so schwierig herzustellen sein...schnief

Hat jemand ähnliche Erfahrungen oder hab ich einfach ein Montagsmodell erwischt?

Grüße Flip
 
G

gast

Gast
Das klingt für mich, als hätte man Dir ein gebrauchtes Messer geschenkt.
Die Säge darf schonmal nicht krumm sein, genauso wenig die Platinen und ab Werk sind die Messer doch eher reichlich geölt.
Diese verbogene Platinenecke, wie von Dir beschrieben, habe ich schon an zwei Messer selbst hinbekommen.
Ich weiß aber bis heute nicht wie.

Kleiner Tipp noch:
Die "billigen" Nylonschalen sind um Welten robuster als die Kratzanfälligen Cellidorschalen der 91er Modelle, ich glaube die haben auch den Schacht für die Stecknadel, der ist allerdings außen verschlossen. Vielleicht hat eine gerade eine einzelne Schale rumliegen und kann mal nachschauen.
 

HorstM.

Mitglied
*buddel*kram* Hah gefunden, es gibt schon ein Thread über Verarbeitung der Vics! :teuflisch
Hallo,
ich lese hier eigentlich nur mit, muss mich aber jetzt doch mal melden.

Wo ist denn der besagte Thread?
Der Link in dem Beitrag weiter oben funktioniert bei mir nicht (Ungültige Angabe: Thema), und über die Suche habe ich auch nichts gefunden. Ich kann auch den von chamenos zitierten Beitrag von SAK nicht sehen.
Schade, denn das interessiert mich wirklich. Hoffe, ihr könnt mir helfen.

Werde mich demnächst dann auch mal richtig vorstellen. :D
 

chamenos

Super Moderator
Hallo

Wo ist denn der besagte Thread?

der ist mittlerweile gelöscht

Ich kann auch den von chamenos zitierten Beitrag von SAK nicht sehen.

tja, - der ist auch gelöscht

Wir löschen nämlich immer dann Beiträge komplett, wenn der Verfasser (aus welchen Gründen auch immer) den Inhalt selber gelöscht hat.
Und wenn hier jemand wie z.B. SAK einen Thread mit etlichen Bildern startet, wo man sah, wie er die Kanten seines Messers aufpoliert und dann irgendwann die Bilder und die zugehörigen Texte löscht.....dann löschen wir sogar ganze Threads.
Die haben dann nämlich für euch leider keinen Wert mehr.

Sorry, - aber da war dem SAK dein Interesse augenscheinlich scheißegal.


Werde mich demnächst dann auch mal richtig vorstellen.

Gerne, - mach das bitte hier: http://www.messerforum.net/showthread.php?38270-Wie-alt-seid-Ihr-gt-Vorstellungsthread

(der Link funktioniert garantiert ;) )

Gruß
chamenos
 

Rorrepieler

Mitglied
Kleiner Tipp noch:
Die "billigen" Nylonschalen sind um Welten robuster als die Kratzanfälligen Cellidorschalen der 91er Modelle, ich glaube die haben auch den Schacht für die Stecknadel, der ist allerdings außen verschlossen. Vielleicht hat eine gerade eine einzelne Schale rumliegen und kann mal nachschauen.

Hallo,

Phillip hat aber geschrieben, dass er das "Workchamp" bekommen hat, also ein 111-er-Modell.
Gibt es für die auch Griffschalen mit den Schächten für Stecknadel und Kuli??

Das wäre mir neu, würde dann aber gerne erfahren, wo man die her bekommen würde...
 

Phillip

Mitglied
Hallo zusammen,

also zurückschicken geht nicht mehr, da es schon Anfang Dezember gekauft wurde. Dass die Schalen aus Nylon sind wusste ich auch schon, nur die Farbe hätte ruhig etwas heller sein dürfen. Naja.

Die Säge und Platine hab ich etwas zurecht gebogen und alles funktioniert weiter einwandfrei. Die zwei Punkte aber haben der Spaß doch ein wenig getrübt und den Ruf von Victorinox hat bei mir doch ein gaaanz leichten Kratzer bekommen. Die lässt sich aber bestimmt schnell wegpolieren :steirer:

Die Schalendiskussion können wir sein lassen, die hab ich schonmal woanders geführt, in ein Schalen-Wechsel-Thread.

btw: Mit mein Satz "es gibt schon ein Thread über die Verarbeitung....usw" meinte ich diese Thread, nicht ein verlinkte Thread.

Grüße

Flip