newbie sucht Lampe für geocachen und - Foto/Video??

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

wegschmeiss

Mitglied
Hallo zusammen,
Bin von der Leuchtkraft moderner LED-Lampen echt angetan, aber Taschenlampenkauf ist ja ein weites Feld geworden... vor allem wenn man dabei auf die Idee kommt, Hobbies wie Geocaching und Videofilmen/Fotografieren unter einen Hut zu kriegen. Trotzdem hier mal mein ausgefüllter Fragenkatalog, vielleicht habt ihr Anregungen und Tipps für mich:

* Für welchen Verwendungszweck ist die Lampe gedacht: EDC, Polizei, Militär, Jagd usw?

Outdoor, Geocachen aber auch zur (Behelfs-)Ausleuchtung bei Nachtfotografie/Videografie. Ich muss damit aber keine riesigen Sets ausleuchten können.

* Mit welchen aktuellen Taschenlampen hat der Suchende bereits Erfahrungen sammeln können?

Aktuelle Lampen gar nicht, habe eine uralte Maglite.

* Wird eine bestimmte Lampengröße bevorzugt: Soll die Lampe eine bestimmte Höchst- oder auch Mindestlänge,
einen bestimmten Body- oder Kopfdurchmesser haben?.


Gerne kompakt, aber im Zweifel lieber etwas größer dafür längere Brenndauer/bessere Leuchtleistung. 15 bis 20 cm Länge wären OK.

* Wie wird die vorraussichtliche Nutzungskadenz aussehen?
Wird die Lampe täglich (oder besser nächtlich), wöchentlich, monatlich oder nur als Notfalllampe genutzt werden?


zwei, dreimal monatlich. Und wenn mal die Sicherungen rausfliegen sollten.


* Sind dafür besondere Vorgaben zu beachten, z.B. Wasserdichtigkeit, Ex-Schutz?

Mindestens regendicht, eine gewisse Stoßfestigkeit wäre natürlich auch gut.


* In welchem Preisrahmen soll sich die Taschenlampe bewegen?

ca. 50 bis 80 Euro. Fürs Filmen/Fotografieren macht es Sinn, zwei Lampen einzusetzen (Hintergrundausleuchtung, Akzente/Keylight im Vordergrund, das ggf. mit einer kleineren Lampe). Diffusoren wären gut.


* Welcher Beschaffungsweg wird bevorzugt, da ein Ladengeschäft im Regelfall ausfällt, soll die Lampe im Inland bestellbar sein
oder kommt auch ein Überseebestellung in Frage?


Nach Möglichkeit Inland, kommt letztlich auf die Kosten/Versandgebühren an.


* Soll die Lampe eher für den Nahbereich oder für die Ferne (Thrower) sein?

Soweit ich mich jetzt eingelesen habe sind wohl Semi-Thrower und/oder Fluter für meine Überlegungen am sinnvollsten. Fokussierbare Lampen sind ja scheinbar Tinneff. Oder habt ihr andere Erfahrungen?
Sinnvoll sicher auch OP-Reflektoren. Gleichmäßige Ausleuchtung und weiche Übergänge wären sehr gut.

* Ist bereits ein bestimmtes Leuchtmittel ins Auge gefasst worden, ein bestimmter LED-Typ, Xenonbrenner oder HID?

LED. Neutral-weiß oder Warm-Weiß.


* Welche Art der Stromversorgung wird bevorzugt, z.B. Lithiumbatterien, Alkalibatterien, NiMh-oder Lithium-Ionenakkus, welche Baugröße?

AA-Alkalibatterien oder Akkus in der Baugröße (eneloop oder etwas in der Art). Im Zweifelsfall sollte für die Energieversorgung schnell und überall Ersatz zu bekommen sein.


* Damit zusammenhängend: Ist eine bestimmte Art der Regelung erwünscht?
D.h. soll die Lampe kontinuierlich dunkler werden oder ihren maximalen output bis zum Ende behalten (beides hat seine Vor- und Nachteile,
es gibt auch Zwischenlösungen)


Fürs nächtliche Geocachen oder beim Camping wäre es egal, aber für die Fotonummer ist maximaler Output so lange wie möglich sinnvoll. Ist das mit Alkali-Batterien bzw. eneloop oder ähnlichen Akkus machbar? Gut wäre es dann natürlich, die Lampe gibt irgendwie einen Hinweis, bevor man plötzlich komplett im Dunkeln steht...


* Welche Anspüche werden hinsichtlich der Helligkeit und der Laufzeit gestellt?

Tja... so hell und so lange wie das nach den bisherigen Angaben eben möglich ist... ;) Aber im Ernst: Genau da fehlt mir die Vorstellung, was in dem Preisrahmen möglich ist. Grundsätzlich ist mir Durchhaltevermögen aber wichtiger.


* Soll die Lampe über verschieden Leuchtstufen verfügen?
Sollen diese durch den Nutzer programmierbar sein?


Leuchtstufen ja (2 oder 3). Programmierbar nein.


* Soll die Lampe über Strobe oder SOS Modi verfügen?

Nicht notwendig.


* Wie sollen die Leuchtstufen und/ oder Modi geschaltet werden, Klicken am Schalter, drehen am Kopf oder anderes?

Klicken am Schalter.


* Wird eine bestimmte Schalterart bevorzugt: Clickie momentary/ forward/ reverse oder twisty, tailcapswitch oder sideswitch

Tailcap Switch, foward clicky


* Soll die Lampe einen Clip haben, wenn ja, soll er bezel-up oder bezel-down montiert sein?

Wenn, dann Bezel down, ist aber nicht entscheidend. Wichtiger wäre eine Möglichkeit, die Lampe an einem Stativ zu befestigen... Zur Not Tut es da aber auch Gaffer Tape...


* Sind die Fähigkeiten oder das Interesse vorhanden, um die Technik evtl. den eigenen Bedürfnissen anzupassen?

Nein. Batterieen/Akkus rein, Einschalten und gut iss... Wie gesagt, Diffusor oder Filter sollten nach Möglichkeit anzubringen sein.

Schon mal vielen Dank für eure Tipps und Anregungen!
 
Zuletzt bearbeitet:

Zwick2

Super Moderator
Hallo,
Wenn ich mir so Deine Anforderungen durchlese fällt mir spontan die EagleTac P20A2 MK II ein.
Beam und Leistung sollten passen,im Zubehör befindet sich ein Difusor und in WW ist die Lampe auch zu haben ....

Grüße Jens
 
Zuletzt bearbeitet:

virus3

Museums-Kurator
Hallo,
zur Fotogeschichte kann ich nicht viel sagen, aber für Schwerpunkt Geocaching habe ich auch mal eine Kaufberatung gemacht. Da war einiges an, vielleicht auch für dich, interessanten Lampen dabei.
U.a. die für die ich mich entschieden hatte: JETBeam Jet-I Pro EX 3.0 mit Q3 5A Neutral White LED Variante. Die deckt meine Geocachingbelange voll ab.
Hier der link zu meiner Beratung:
http://www.messerforum.net/showthread.php?t=85998

Gruß Th.
 

wegschmeiss

Mitglied
Hallo zusammen;

Danke Euch schonmal für Eure Anregungen und weiterführenden Links. Nach einigem Recherchieren und diversen Beamshot-Videos und -Fotos
scheint die EagleTac tatsächlich eine gute Wahl zu sein. Bin zwar nicht ganz sicher, was ich vom Umschalten per Kopfdrehung halte (einfach Durchklicken wäre mir lieber), aber schon der Diffusor und das restliche Zubehör reissen das raus.
Obwohl sie wohl mehr auf Thrower-Qualität getrimmt ist, bin ich an der itp sa2 eluma allerdings auch hängengeblieben... Kann es sein, dass dieser Taschenlampen-Virus sehr ansteckend ist ... ? ;)
Zwei Fragen haben sich mir noch aufgedrängt: Lässt sich schon anhand der LED-Bezeichnungen ausmachen, welches Licht emittiert wird (also Cool, neutral, warm white)?
Könnt Ihr aus euren Erfahrungen heraus Bezugsquellen/Shops empfehlen?
Danke euch und Grüße,
Thorsten
 

weedpeet

Mitglied
Zu den Shops:

Startseite MF -> rechts am Rand sind die Forenhändler aufgelistet. Musst evtl. den Add Blocker ausschalten.

Wirst du fündig werden. :cool:


Gruß weedpeet
 

Leonardo75

Mitglied
Also fürs Geocachen habe ich beides probiert, Stirnlampe und diverse Thrower (bis maximal 5 W LED) und da hat sich bei mir eindeutig eine Stirnlampe als Favorit rauskristallisiert und zwar aus folgendem Grund:

Beim Nachtcachen suchtst Du ja oftmals nach kleinen Reflektoren, die an Bäumen oder sonstwo angebracht sind. Diese Reflektoren funktionieren so, dass in der aktiven Schicht viele kleine Glasperlen sind, die Licht eindringen lassen und an der hinteren Innenwand reflektiert werden. Das Licht tritt dann in demselben Winkel aus, in dem es in die Glaskugeln eingedrungen ist.

Wenn ich jetzt mit einem Handtaschenlampe unterwegs bin, dann wird das Licht ziemlich genau dorthin zurück geworfen, wo auch die Taschenlampe ist, also zu meiner Hand. Wenn ich in der Hand ein Auge hätte wäre das eine tolle Sache. Aber leider habe ich nur Finger an der Hand, daher sehe ich mit meinen Augen oftmals Reflektoren nicht. Wenn ich dann aber die Handtaschenlampe in den Kopf halte, sehe ich die Reflektoren sofort. Je weiter der Reflektor entfernt ist, desto geringer wird das Problem, da der Abstrahlwinkel zwischen Sichtachse und Lampenachse geringer wird

Ich bin schon auf zwei Geocaches gewesen, bei denen ich mit der Handtaschenlampe die Reflektoren nicht gefunden hatte, dann aber mit der Kopflampe sofort fündig geworden bin. Das fällt besonders auf, wenn Du mal mit mehreren Leuten cachst, dann finden die Kopflampenleute die Reflektoren zuerst, bevor die anderen sie erkennen können.

Meine aktuelle Kopflampe ist eine Petzl MYO XP, die liegt so bei knapp 60 Euro.
http://www.petzl.de/petzl_myo_xp.html

Das gute bei der Lampe ist der zuschaltbare Diffusor, der das Licht sehr breitflächig verteilt, so dass Du beim Gehen viel Boden gleichmäßig ausgeleuchtet sehen kannst. Besser als mit dem LED Lensern, die ich für ähnliches Geld gesehen habe.
Sie braucht nur AA Batterien, dann brauche ich für GPS, Funkgeräte, Fotoapparat (Pentax Kx, wegen AA Batterien) und Blitzgerät nur eine Batteriesorte mitschleppen, außer der Nachcache erfordert einen 9V Block ;-).

Fürs Fotographieren nutze ich gerne eine günstige Dealextreme Taschenlampe mit 18650 Akku und Zoomfunktion, damit kann man in gewissen Rahmen einen gute Spot machen (wenn man ihn zu extrem macht, wird er eckig, oder auch schöne Nahausleuchtung machen).
Das hier war die Lampe:
http://www.dealextreme.com/p/x2000-...ptics-cree-p4-wc-led-flashlight-1-18650-14450
 

Mr. Zero

Mitglied
Obwohl sie wohl mehr auf Thrower-Qualität getrimmt ist, bin ich an der itp sa2 eluma allerdings auch hängengeblieben...
Die haben wir zum Geocachen auch im Einsatz. Ein super Preis-Leistungsverhältnis aber wäre mir zu spot- und throwlastig, man sucht ja selten Reflektoren in sehr weiter Entfernung, dafür ist dann im Nahbereich der Hell-/Dunkel-Unterschied zu krass.

Ich bin jedesmal von meiner Dereelight C2H begeistert die ich bei schiermeier.biz gekauft habe:
- leuchtet weit
- leuchtet breit
- leuchtet mit 1 x AA Akku ausreichend hell fürs Cachen
- leuchtet mit 1 x CR123 super hell und wird kürzer
- 3 Modi mit Endkappenschalter wählbar, kein Firlefanz

Seit ich die habe, wird meine Olight M20 kaum noch mitgenommen (nur bei langen Nachcaches)

Eine weitere vertrauenswürdige Bezugsquelle wäre selected-lights.de

Viele Grüße
Mr. Zero
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.