Neues Waffenrecht

Seal_6

Mitglied
So, nachdem hier weniger Beiträge existieren,
laß ich mal ein bißchen Luft über das neue Waffenrecht bzw. den/die Entwürfe ab:

Da liest man doch vom Verbot für Wurfsterne (Shuriken).
Frage: Was soll daß? Nach meinem Kenntnisstand treten diese in der Kriminalitätsstatistik gar nicht in Erscheinung! Fazit: Schnellschuß.

Kleiner Waffenschein für Gas-/Signalwaffen:
Toll, hunderttausende bereits verkauft! Amnestie? Nachträgliche Anmeldepflicht? Schaun wir mal!
Was in Gottes Namen will man jetzt damit erreichen?
cwm42.gif

Manchmal könnte man schreiend durch die Straßen laufen.....

Was meint ihr denn so? Mir stellt sich die Frage: Was kommt noch so alles? Geht´s vielleicht demnächst auch Richtung Messer?

Auf regen Austausch freut sich,

Micha
 

Stinkmarder

Mitglied
Zu Kleiner Waffenschein für Gas-/Signalwaffen:
Ich bin immer noch dafür´, dass Gas-/Schreckschusswaffen hübsch himmelblau oder pink eingefärbt werden. Dann kann man (POLIZEI) sofort erkennen ob jemand eine scharfe Waffe zieht oder „nur“ eine Verteidigungs-, Spielzeugpistole. Wenn man diese zur Verteidigung zieht weis der Gegner sofort, dass er nicht um sein Leben fürchten muß und greift selber zur Waffe UND schießt, sondern es geht „nur“ um seine Gesundheit. Wenn ich da im Forum Waffenrecht (oder wer weis wo) lese, dass die „Jungs“ den ganzen Tag mit einer PPK, P99... in der Tasche rumlaufen und darüber diskutieren ob man die schon beim Losgehen durchladen soll oder ob es abschreckender ist sie erst durchzuladen wenn man bedroht wird, wird mir ganz anders. Da ist der Vorschlag mit der Einfärbung doch meinesserachtens der bessere.


------------------
couto.gif
 

fria

Mitglied
danke stinkes!
ich finde es auch nicht gerade beruhigend zu wissen, daß ein teil der bevölkerung schwer bewaffnet zum einkaufen geht. ich glaube einige leute haben noch nicht realisiert, daß wir nicht mehr im mittelalter leben und täglich um unser leben fürchten müßen.
das sind ja wohl auch zum teil gründe dafür, daß es überhaupt ein neues waffenrecht geben wird!
 

Wolfgang Dell

Mitglied
Hallo fira, absolut falsch, der geringste Teil der legalen Waffenbesitzer hat auch einen Waffenschei, d.h. dürfen ihre Waffe führen, d.h. geladen am Körper bei sich tragen. Ich bin seit über 30 Jahren legaler Waffenbesitzer, Sammler und Sportschütze. Das neue Waffenrecht ist nicht besonders liberal, aber es hätte noch schlimmer kommen können (aber auch besser), wie z.B. in Tschechien!!!!!dort sind Waffen die älter als 100 Jahre sin frei, und das noch zu Zeiten als die noch nicht "FREI" waren, so wir wir.Ferner tun mir jene leid die eine Gaspistole zur vermeintlichen Selbstverteidigung mit sich herumtragen, da ist und bleibt kein Schutz, da ist jedes 15% Pfefferspray besser! Im Gegensatz zur Schweiz und Belgien, England, bleiben Messer in Deutschland im Waffengesetz so wie sie biesher ware, außer den Wurfsternen die von bestimmten Gruppen zum Angriff benutzt wurden.
Nun denn, alle Waffenbesitzer sollten dem Forum Waffenrecht beitreten, wir brauchen eine Lobby, wie die Amis mit der NRA.
Das wars, könnte ein Buch schreiben zu den einzelnen Themen, aber hier geht es um Messer!!!!
Gruß
Wolfgang
 
Hallo erstmal,
es gibt allerdings schon Waffenfirmen wie Smith&Wesson oder Taurus die ihre Griffstücke
bei Pistolen in verschiedenen Farben eingefärbt haben (pink, blau, rot etc.).
Wenn jemand legale Waffen zuhause in seinem
Tresor aufbewahrt (Munition und Waffe getrennt) ist das ok für mich (Sportschütze, Jäger, Sammler etc). Die meisten Straftaten mit Schußwaffen sind nicht die legalen sondern die illegalen Waffen in der Bevölkerung. Wenn jemand eine illegale Waffe sich beschaffen möchte bekommt er eine (inkl. Munition, Schalldämpfer etc.) alles nur eine Frage des Preises. Darüber sollte man vielleicht auch mal nachdenken. Ausserdem kann sich ein Sportschütze zum teil nicht einmal Alkohol am Steuer erlauben, weil dadurch seine Zuverlässigkeit nicht mehr gewährleistet ist und es zum Entzug der Waffenbesitzkarte führen (im schlimmsten Fall).
 

bigbore

Mitglied
Hallo Wolfgang -

endlich mal einer der weiß warum Wurfsterne verboten werden!
"Weil bestimmte Gruppen sie zum Angriff benutzt haben. "
Ach neee hab ich das verschlafen? WANN und WO war denn das?
Vielen Dank für jeden fundierten Bericht, vielleicht kann dann sogar ich den Sinn dieses Gesetzes verstehen?
PS: Wo lebst Du?? In D ist Pfeffer gegen Menschen verboten! Ist Owen-Teck in Alaska ?? Oder Ö ?
PPS: Ich bin seit 25 Jahren Schütze und Sammler und absolut GEGEN JEDES WAFFENGESETZ weil ein Gesetz immer nur die erreicht die sich an Gesetze halten!!

An armed society is an polite society.
 

Wolfgang Dell

Mitglied
Hallo Bigbore und die anderen.
Ganz speziell zum Pfefferspray, ich war vermutlich der erste in Deutschland der versucht hat Pfefferspray legal einzuführen. Und zwar bereits im Jahre 1992!! Ich habe erst vor kurzem vier dicke Leitzorder Material entsorgt, die dem Schriftverkehr mit dem Innenminister und dem Frauenhofer Institu enthielten. Auch hatte ich mehrer Berichte im VISIER und DWJ die dieses Thema hatte. Ich lernte Pfefferspay durch eine achtwöchige Paddeltour in Alaska kennen und schätzen! Hatte den Europavertrieb von Mce Scurity für Europa schon in der Tasche. Aber das Tierschutzgesetz von 1990 und unser Waffengesetz verhindern bis dato den legalen Vertrieb als Schutzmittel. Nur die Post und seit neuestem die Polizei in Württemberg düfen es legal fühern. Legal, Scheißegal,ich führe es und werde es bei Bedafr auch benutzen und nicht nur gegen Hunde.
Was die Wurfsterne betrifft muß ich erst recherchieren, ein Freund von mir ist Oberstaatsanwalt und erzählte von Fällen, muß ich nachforsche! Werde evtl. Ergebnisse speziel für dich dann melden. Ansonsten denke ich daß gewisse Restriktionen einfach sein müssen, könnte nur logischer sein (für uns Waffenbesitzer) die Politiker sind der Ansicht es wäre richtig und logisch für nicht Waffen besitzende Bürger. ISt wie immer wo differente Interessen kollidieren.
Gruß
Wolfgang
 

Wolfgang Dell

Mitglied
Stelle soeben fest, daß wir hier inzwischen an mehreren Stellen über das neue Waffenrecht "streiten", sollte man irgendwie vereinen (wir uns übrigens auch), Herr Administrator geht das? Ich bin mir nicht sicher wo ich denn nun meinen Senf dazugben soll, alle Beiträge sind interessant.
Wolfgang

[Dieser Beitrag wurde von Wolfgang Dell am 28.10.2000 editiert.]
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
Wann werden denn nun endlich die gefährlichen Pflastersteine, Zaunlatten, Wagenheber und ähnliches per Waffengesetz zu verbotenen Gegenständen erklärt? Sie werden mit Sicherheit häufiger zu Straftaten eingesetzt als Wurfsterne.

PS:hoffentlich liest kein Politiker hier mit, sonst passiert es noch tatsächlich.
 

Seal_6

Mitglied
<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><HR>Original erstellt von bigbore:
Hallo Wolfgang -

endlich mal einer der weiß warum Wurfsterne verboten werden!
"Weil bestimmte Gruppen sie zum Angriff benutzt haben. "
Ach neee hab ich das verschlafen? WANN und WO war denn das?
Vielen Dank für jeden fundierten Bericht, vielleicht kann dann sogar ich den Sinn dieses Gesetzes verstehen?
PS: Wo lebst Du?? In D ist Pfeffer gegen Menschen verboten! Ist Owen-Teck in Alaska ?? Oder Ö ?
PPS: Ich bin seit 25 Jahren Schütze und Sammler und absolut GEGEN JEDES WAFFENGESETZ weil ein Gesetz immer nur die erreicht die sich an Gesetze halten!!

An armed society is an polite society.


"Wenn´s hier nicht stehen würde, hätte ich es
so oder ähnlich geschrieben. Danke!

Micha
[/quote]
 

Seal_6

Mitglied
<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><HR>Original erstellt von Wolfgang Dell:
Hallo Bigbore und die anderen.
Ganz speziell zum Pfefferspray, ich war vermutlich der erste in Deutschland der versucht hat Pfefferspray legal einzuführen. Und zwar bereits im Jahre 1992!! Ich habe erst vor kurzem vier dicke Leitzorder Material entsorgt, die dem Schriftverkehr mit dem Innenminister und dem Frauenhofer Institu enthielten. Auch hatte ich mehrer Berichte im VISIER und DWJ die dieses Thema hatte. Ich lernte Pfefferspay durch eine achtwöchige Paddeltour in Alaska kennen und schätzen! Hatte den Europavertrieb von Mce Scurity für Europa schon in der Tasche. Aber das Tierschutzgesetz von 1990 und unser Waffengesetz verhindern bis dato den legalen Vertrieb als Schutzmittel.

> Frage: Als Schutzmittel gegen was? Legal wird es von Anfang an hier in Deutschland vertrieben.
By the way: Es gibt sogar ein BGH-Urteil bezüglich der Anwendung von OC-Spray in Notwehr (gegen Menschen!) - und da ist es erlaubt!!

Nur die Post und seit neuestem die Polizei in Württemberg düfen es legal fühern.

Das ist aber definitiv NICHT RICHTIG! Es gibt z.b. NRW - OC Spray ist eingeführt!


Legal, Scheißegal,ich führe es und werde es bei Bedafr auch benutzen und nicht nur gegen Hunde.
Was die Wurfsterne betrifft muß ich erst recherchieren, ein Freund von mir ist Oberstaatsanwalt und erzählte von Fällen, muß ich nachforsche! Werde evtl. Ergebnisse speziel für dich dann melden. Ansonsten denke ich daß gewisse Restriktionen einfach sein müssen, könnte nur logischer sein (für uns Waffenbesitzer) die Politiker sind der Ansicht es wäre richtig und logisch für nicht Waffen besitzende Bürger. ISt wie immer wo differente Interessen kollidieren.
Gruß
Wolfgang
[/quote]
 

fria

Mitglied
hallo wolfgang,
das mit dem waffenschein bzw. waffenbesitzkarte ist mir klar, ist in österreich nicht anders. langwaffen sind bei uns ab 18 frei erhältlich, büchsen müssen lediglich gemeldet werden. dann gibt es verbotene waffen automatische gewehre z.b.
das waffenrecht reicht völlig aus , wenn es exekutiert wird ,d.h entzug der besitzkarte etc. bei auffälligem verhalten , selbstmordversuch uam.
was ich sagen wollte ist, daß ich es völlig unnötig finde bei uns mit einer schußwaffe durch die gegend zu spazieren es sei denn zur jagdt oder am weg zum schießstand (polizei etc. ausgenommen).
und ich nehme an, daß du als sammler deine besten stücke auch daheim liegen hast und nicht spazieren führst

cwm12.gif


ah hätt ich die messer beinahe vergessen:
also da finde ich jede gesetzliche reglementierung völlig überflüssig!

[Dieser Beitrag wurde von fria am 28.10.2000 editiert.]
 

bigbore

Mitglied
Hallo-
zu Stinkmarder -
das mit dem einfärben von "freien Waffen" find ich auch toll, da werd ich gleich mal die alte .45 1911A1 holen und einen Pinsel - und dann ??
cwm32.gif
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><HR>Original erstellt von Guenter:
Wann werden denn nun endlich die gefährlichen Pflastersteine, Zaunlatten, Wagenheber und ähnliches per Waffengesetz zu verbotenen Gegenständen erklärt? Sie werden mit Sicherheit häufiger zu Straftaten eingesetzt als Wurfsterne.[/quote]

Ein Pflasterstein hat seinen urspruenglichen Zweck in der Verwendung als Baumaterial. Ein Revolver dient der Natur nach zum Toeten. Das man mit einem Pflasterstein jemand erchlagen kann oder ich mit dem Revolver nur am Schiessstand schiesse aendert daran nun mal nichts.

Bei Messern ist eine Einordung zwischen Werkzeug und Waffe halt schwierig. Ich finde die derzeitige Regelung gerade bei autos auch ungluecklich und wenig sinnvoll. Aber irgendeine Einschraenkung und Gerneralisierung muss man halt treffen, wenn man nicht alle Waffen frei erlauben will. Und dann triffts im Regelfall halt immer ein paar Leute recht unglucklich.

BTW, bin ja selber Sportschuetze. Aber wenn ich mir das Niveau der Diskussion in den entsprechenden Newsgroups anschaue und das Geschmarre von den Besitzern legaler Waffen -das ist leider allzuoft simpel gestricktes Stammtischgelaber auf duemmsten Niveau. Wie koennen solche Leute dann verantwortungsvoll mit Waffen umgehen. Nein Danke.
Sport heisst fuer mich Waffe im Tresor und am Stand. Wer schiessen will, kann sich zwei grosskalibrige Kurzwaffen eintragen lassen, Sammler entsprechend mehr, bei entspechenden Beduerfniss gehen auch fuer Sportschuetzen mehr. Langt das nicht? Ich kann damit zumindest gut leben. Ich fuehle mich in D noch viel zu wenig bedroht, um irgendeine Waffe als solche meinen fuehren zu muessen.

Gruesse
Peter
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><HR>Original erstellt von bigbore:
Ich bin seit 25 Jahren Schütze und Sammler und absolut GEGEN JEDES WAFFENGESETZ weil ein Gesetz immer nur die erreicht die sich an Gesetze halten!![/quote]

Das klingt schoen. Nur gibts dafuer keinen Beleg. Es hat eben noch keiner ausprobiert, was passiert, wenn in D alle Waffen fur alle frei erhaeltlich sind. Ich kann auf den Versuch auch gerne verzichten.

<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><HR>
An armed society is an polite society.
[/quote]

Beleg? Das mag im Wilden Westen gestimmt haben, wo Abschreckung das einzige Mittel war, Ordnung zu schaffen. Zur Aufrechterhaltung eines einigermassen friedlichen Miteinanders gibts aber zumindest im Deutschland von heute andere Mittel.
Das mit dem Peacemaker war schon damals als Witz gedacht und sicher nicht als Konzept fuer eine funktionierende Gesellschaft.

Gruesse
Peter
 

Wolfgang Dell

Mitglied
when guns are outlawed, only outlaws will have guns!
Und ansonsten geht es hier eigentlich mehr um Messer, noch sind Dolche unter 30cm bei uns erlaubt (seit 1.1.2000 nicht mehr in der Schweiz, d.h. der Verkauf ist eingeschränkt).
Im übrigen ist das nit der Einschränkung auf eine bestimmte Anzahl von Schußwaffen auf Sportschützen Blödsinn. Es gibt in den einzelnen Verbänden viele untersch. Disziplienen die einer alle sschießen möchte, ferner steht nirgendwo daß ich nur i einem Verband sein muß. Warum muß ich überhaupt in einem Verein sein um schießen zu können? Ist eigentlich gegen das Grundgesetz.
Aber eigentlich ist das ganze Theme leeres Stroh gedroschen, wie sagte neulich ein ausländischer Freund, "ihr habt sie ja alle gewählt"!
so long
Wolfgang
 
G

gast141009

Gast
Tja...ich komme spät...aber ich komme...!

Ich spar´ mir jetzt den Vergleich mit den USA und den entsprechenden Statistiken (Ihr wisst schon: da, wo Schusswaffen generell verboten sind, passiert am meisten...).

Und: Wolfgang Dell´s Spruch

When guns are outlawed, only outlaws will have guns!

ist leider nur zu wahr - und das weltweit!

Aber eigentlich wollte ich folgendes loswerden:

Unsere Politiker haben mich geschafft; ich hab´s echt aufgegeben. Ich bin über zehn Jahre Sportschütze gewesen (und kein schlechter
cwm32.gif
). Aber, was die in der letzten Zeit für Restriktionen aufgebaut haben, finde ich nicht mehr normal. Hey, WIR sind die guten, schon vergessen? Ich zahle mächtig viele Steuern
cwm10.gif
und bin ein echt braver Bürger.
Diese Salamitaktik - nee, ich bin´s leid. Unseren Freiluft-Schießstand haben sie uns quasi "dichtgemacht" (o.k., den gab´s ja auch erst seit rund siebzig Jahren...da kann man schon mal darauf kommen, dass Schiessen Lärm erzeugt...)

(Übrigens: wir sind/waren die Schiesssportabteilung des Polizeisportvereins!)

Ach, was reg´ ich mich überhaupt auf - ich habe alle "Knarren" für relativ wenig Geld an Händler abgegeben und damit ist für mich die Sache erledigt...bis es jetzt auch noch an meine Messer geht!!! Wann steht ENDLICH einmal jemand auf und sagt denen, die über uns herrschen: JETZT IST ES ABER GENUG?!?

MfG

Günter
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Weil ich beim Schreiben meines Kommentars zur neuen Abstimmung rausgeschmissen wurde, hier nochmal meine Meinung zum neuen Waffengesetz.

Ich halte eine Verschaerfung dahingehend, bestimmte Messer als besonders gefaehrlich einzustufen und zu verbieten fuer schwachsinnig. Schraubenzieherproblem.

Wurfsterne und vergleichbares sind grenzwertig, Sportboegen und Armbrueste sollten aehnlichen Verordungen unterliegen, wie scharfe Waffen. Also Registrierung, kein Fuehren aber sehr wohl Erlaubnis von Erwerb und Besitz.

Absolut sinnvoll erscheint mir aber eine Verschaerfung der Strafzumessung bei Gewalttaten, bei denen Waffen oder Waffenaehnliche Gegenstaende im Spiel sind, egal ob das Messer/Pistolen/Softair Waffen/Baseballschlaeger oder sonswas sind.

Selbst bei Ersttaetern finde ich Bewaehrungsstrafen fuer unsinnig. Resozialisierung hin oder her, Opferschutz geht vor.

Entsprechend schaerfere Bestimmungen /Ueberpruefung bei der Aufbewahrung von scharfen Waffen und hoehere Strafzumessungen bei Verstoessen gegen die Vorschriften gehoeren fuer mich dazu. Im Gegenzug koennte man dafuer die Begrenzung fuer die Anzahl der Waffen erweitern.

Da ich gegen eine Aufruestung der Zivilbevoelkerung bin, muss es eben genaue Grenzen und entsprechende Sanktionierung seitens der Judikative geben.

Wort/Gehoergang/Politik

Gruesse
Pitter
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><HR>Original erstellt von pitter:
..., Sportboegen und Armbrueste sollten aehnlichen Verordungen unterliegen, wie scharfe Waffen. Also Registrierung, kein Fuehren aber sehr wohl Erlaubnis von Erwerb und Besitz.
...
Entsprechend schaerfere Bestimmungen /Ueberpruefung bei der Aufbewahrung von scharfen Waffen und hoehere Strafzumessungen bei Verstoessen gegen die Vorschriften gehoeren fuer mich dazu.
[/quote]

Als Feldbogenschütze kann ich Dir hier nicht zustimmen. Sollten Sportbögen, die ja eindeutig als Sportgeräte eingestuft werden, wie scharfe Waffen behandelt werden, so wäre eine Ausübung dieses Sports unmöglich: Compoundbögen sind immer in einem schußbereiten Zustand, die Pfeile dazu oft in einem am Bogen angebrachten Köcher. Da wäre jeglicher Transport ein Verstoß gegen die entsprechenden Paragrafen des Waffengesetzes. Ebenso wären keine Turniere mehr möglich, da sich das Jeweilige Gelände nie so absichern läßt, daß es den Vorschriften eines Schießstandes entspricht.
Außerdem sind Bögen außer bei einer Handvoll Eifersuchtstaten nicht in der Verbrechensstatistik aufgetaucht. Sind wohl etwas mühsam und auffällig in der Handhabung.
cwm17.gif


<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><HR>Resozialisierung hin oder her, Opferschutz geht vor.[/quote]

In diesem Punkt kann ich Dir nur voll zustimmen, und das nicht nur im Zusammenhang mit Waffen.

Guenter