Neues Messermagazin, oder warum man auf keinen Fall die Leserbriefe übergehen sollte

Nidan

Mitglied
Hallo,

ich hab heut das neue MM (5/2002) bekommen. Naja die Themen dieser Ausgabe reißen mich diesmal nicht sooo vom Hocker, aber dafür ist die witzigeste Antwort auf einen Leserbreif drin, die ich seit Langem gelesen hab :D

Also : Ein Herr Norbert Klups, kritisiert den Camp-Messer Test im letzten Magazin, weil beim ultimativen Biegetest nur darauf geachtet worden ist, ab welchem Biegewinkel die Klingen brechen und nicht darauf wieviel Kraft aufgebracht werden mußte um die Messer zu zerstören. Eine Thematik, die hier ja auch schon angesprochen wurde.

Nun die Antwort der Redaktion : "Sie haben recht wir hätten die Kräfte messen müssen um vergleichbare Werte zu ermitteln. Sie sehen daraus, dass wir noch einiges lernen müssen...." "Im konkreten Fall war es so, dass uns zu spät klar wurde, dass die Kräfte aufgezeichnet werden müssten - die Messer waren leider schon abgebrochen ..."

:staun: :lach: :D :glgl:
 

aqua

Mitglied
Warum soll ich denn so ein Heftle überhaupt kaufen?? Mit ein bisschen Taschengeld kann ich den Test auch machen. Die Aussagekraft eines solchen TEsts liegt ja noch weit unter NULL. Irgendwann bricht jedes Messer, für die Erkenntnis brauch ich keien 6,50 EUR auszugeben.
So ein Müll!
 

pick-up

Mitglied
na ja ich finde man hat den fehler erkannt, auch wenn er peinlich ohne ende ist. es wird so etwas oder ähnliches garantiert nie wieder geben kann ich mir vorstellen.
es werfe der den ersten stein der keine fehler macht.


ich selber finde es auch lustig ohne ende abere was solls. hauptsache man lernt draus:p :p
 

Paulus

Mitglied
Ich habe schon mehr als 6,50 Euro ausgegeben um zu lernen das manches nicht so geht wie ich dachte. Da ist schon einiges Material in der Abfallkiste gelandet. Ich finde es ehrlicher zu sagen "haben wir erst hinterher gemerkt" als mir etwas aus den Fingern zu saugen, um irgendwie die Sache schön zu reden. Letztlich lernen und wachsen wir alle mit unseren Fehlern!
Überheblichkeit ist hier nicht angebracht eher ehrliche Kritik und Tips im Vorfeld. Warum finden wir nicht gemeinsam Testschwerpunkte für verschiedene Messertypen. Wer, wenn nicht dieses Forum, hätte denn diese Möglichkeiten?

Paulus
 

Nidan

Mitglied
Also : Ich find es auch besser Fehler zuzugeben und ich will hier auch keineswegs die alte Test-Diskussion wieder aufleben lassen.

Nur : Die Vorstellung, die steht ein Haufen Leute vor einem Haufen kpautter Messer, kratzt sich am Kopf umd einer meint dann "Ups haben wir nicht was vergeßen :staun: "

Das ist doch einfach Slapstick pur, und sowas mag ich halt :lach:
 
F

filosofem

Gast
Mir hat das Heft wie immer gut gefallen. Vor allem, da es auf dem dt. Markt nichts vergleichbares gibt. Also nicht meckern, sondern besser machen.

Allerdings stört mich die Plastikhülle in der das Heft verschickt wird. Auf der einen Seite ist das sehr löblich, da es so immer in einem guten Zustand ankommt. Auf der anderen Seite würde es ein Umschlag aus Papier auch machen.