Neuer Folder mit Frage zur Damastoberfläche

Meine aktueller Folder hat eine selbstgeschmiedete Klinge aus Damast mit einer Schneidlage aus 1.2519. Nach dem Härten habe ich nur die Zunderschicht abgewischt und dann angelassen. Die Damaststruktur kam dabei so wunderschön zum Vorschein, dass ich versucht bin, es so zu lassen. Wer hat Erfahrung mit der Haltbarkeit dieses Oberflächenmusters, das ja nicht geätzt ist? Man kann es natürlich nachträglich immer noch machen, aber ich möchte diese schöne "Zufallsergebnis" (?) eigentlich bewahren. Härtetemperatur war 830 Grad bei einer Haltezeit von 5 Minuten. Danach abgeschreckt in 60 Grad warmem Speiseöl.

BTW, falls von Interesse:

Griff aus stabilisiertem gestocktem Ahorn Maser
Klingendicke 3,8 mm bei 89 mm Länge.
eingeklappt 112 mm

Es is noch nicht fertig, die Form wird noch abgerundet, Liner und Spacer fehlen auch noch.

Was meint ihr, soll ich es doch lieber abschleifen und ätzen?

PP
 

Anhänge

  • DSCN0179 (Medium).JPG
    DSCN0179 (Medium).JPG
    79,5 KB · Aufrufe: 204
  • DSCN0181 (Medium).JPG
    DSCN0181 (Medium).JPG
    81,4 KB · Aufrufe: 197
  • DSCN0186 (Medium).JPG
    DSCN0186 (Medium).JPG
    119,8 KB · Aufrufe: 146
  • DSCN0184 (Medium).JPG
    DSCN0184 (Medium).JPG
    86,6 KB · Aufrufe: 112

stephan

Mitglied
Moin, hab ich schon mal so gemacht, hat nicht weniger gehalten wie geätzt.
Schönes Messer übrigens....
Grüsse
 
Zuletzt bearbeitet:

Sven

Mitglied
Sieht klasse aus.
Die Oberfläche ist mindestens genauso haltbar wie eine geätzte, außer du würdest sie Reliefätzen.

Hochlagiger Damast, San-Mai und Schneidlage aus 1.2519... SELBSTGESCHMIEDET?
Deine Lernkurve kann man wohl am besten mit einem Lot messen.

Ciao Sven
 

Droppoint

Mitglied
Würde ich auch so lassen. Wenn man mal überlegt, wie viel Arbeit das Abschleifen sonst macht, gehe ich davon aus, dass das so auch sehr beständig ist.

Sehr schöne Klinge auf jeden Fall.

Gruß

Uli