Neue WEB Site

Interessante page, vielen Dank !
Ich frage mich, ob Spyderco "Gunting" genau wie "Civilian" als Hieb- und Stichwaffe im Sinne des Waffengesetzes einzustufen sind. Dies setzt nach der Waffenverordnung zum Waffengesetz voraus, daß sie bestimmt sind, durch Muskelkraft Stich- und Schnittverletzungen zuzufügen.
M.E. könnte man das so sehen. Damit wäre die Abgabe altersbeschränkt und ein Mitführen auf Veranstaltungen aller Art verboten. Wie seht ihr das, und warum ?
 

Odin

Mitglied
Ich habe zwar keine ahnung von kampfsport, aber ich glaube gunting ist eine verteidigungstechnik wo man irgentwelche muskeln und sehnen mit dem teil durchschneiden soll.
also eine nicht letale kampfart ich glaube bram frank nannte sie biomechanical cutting oder so.

Ich denke das gunting ist unter diesen gesichtspunkten als eine hieb und stichwaffe zu sehen.
die polizei sieht es garantiert als eine, schon durch den gubbel auf dem klingenrücken, der als schlaghilfe dient.
 

M M

Mitglied
Das von BRAM entwickelte GUNTING ist in erster Line eine TOOL zur Selbstverteidigung und nicht für den Angriff bestimmt. Es ist das einzige Messer das geschlossen verwendet werden kann ohne die Klinge einzusetzen! Man würde die Klinge nur bei einer Situation die zu eskalieren Droht einsetzen!
Und dann wie du schon sagtest Biomechanicla Cuting einsetzen!

Zum Waffengesetz keine Ahnung aber dann müssten meiner Meinung nach ja alle Messer verboten werden da Sie (Die Messer ) ja alle zum schneiten gefertigt wurden oder wie seht Ihr das.
Außerdem alle MBC Messer von Spyderco sowie verschiedene Klapp Folder Emmerson etc.

Außerdem sticht man mit einem Messer nicht es ist zu schneiden!!
Zum stechen eignet sich ein Schraubenzieher oder ähnliches besser!!!

Zum knubbel wie du es nennst (ist die Rampe) wie sieht es mit Rescue Messern die mit einem Glasbrecher ausgestattet sind dann aus würde sich auch sehr gut zum schlagen eignen oder mit einem Hammer!!!!!!!

Man kann ja z.B. auch nur den Trainer ohne scharfe Klinge tragen! Was ist es dann!!!!! Falls man es so auch verbieten wollte was ist mit Maglights etc. eignen sich auch zur Selbstverteidigung!!

Würde ja bedeuten man muss alles verbieten wie z.B. in England!

Gruß MM
 
Nun mal langsam !;)

Die Definition der Hieb- und Stichwaffe stellt darauf ab, ob das Messer konstruktionsbedingt und vom vorgesehenen Verwendungszweck des Herstellers her als solche einzuschätzen ist.

Aufgrund dieser Schlagrampe im Klingenrücken ist der Waffencharakter beim "Gunting" m.E noch eindeutiger als beim "Civilian" und seiner Klauenklinge, die auch zum Kappen von Tauen etc. im Seglerbereich eingesetzt werden könnte und nicht nur für kreisförmige Schnitte im dichten Nahkampf durch Untergrundfahnder in Lebensgefahr.

P.S. : Ich frage das nicht, weil ich dieses interessante Spielzeug mies machen will, sondern weil es unter Umständen bei Konzerten, auf dem Jahrmarkt etc. von der Polizei beschlagnahmt werden könnte. Und das wäre mir persönlich einfach zu teuer !

Gibt es in Deutschland eigentlich Trainer für dieses "Gunting"-System ? Hat dort schon mal jemand trainiert ? Mir geht es hierbei um den sportlichen Aspekt (Indianer-Spieltrieb, Koordinationstraining etc.), nicht um einen realen Einsatz !
 
Original geschrieben von M M
Es ist das einzige Messer das geschlossen verwendet werden kann ohne die Klinge einzusetzen!
Hä?
Das seh ich aber anders. So fast jedes Messer lässt sich geschlossen einsetzen. Emerson Comander bspw. ist am butt so spitz, dass man damit ganz schön aua machen kann.
Das Gunting ist ja nett, aber nicht unbedingt ein neues Weltwunder.


Außerdem sticht man mit einem Messer nicht es ist zu schneiden!!
Zum stechen eignet sich ein Schraubenzieher oder ähnliches besser!!!
Naja, mit den meisten Messer kann man beides ganz gut, oder ?
Dreikantschaber, Schraubendreher und Co sind allerdings sehr nett zum stechen und als normale Werkzeuge auch in keinster Weise verboten.

Die Gunting Videos finde ich IMHO total nervtötend!

"Gunting" ist - wenn mich nicht alles teuscht - eine Scherenförmige Bewegung aus dem FMA. Eventuell in mehrfacher Bedeutung noch für das immobiliesieren der Gliedmassen benutzt...
Seltsam, dass sich unsere ganzen Filipino Fighter nicht dazu melden.
Durfte ich mir am WE auch kurz beim Lonestar "anfühlen".
 
Rolf :
Alles was die FMA-Experten machen, ist ein großes Geheimnis ! Und das gilt besonders für die Messertechniken. Und jeder findet das dann sehr beeindruckend, bis er merkt, daß überall nur mit Wasser gekocht wird.
:p

MM: Natürlich kannst du auch mit einem Brotmesser jemanden angreifen.
Aber dieses ist dafür nicht ab Werk und aufgrund seiner Konstruktionsmerkmale vorgesehen.

Mein MOD CQD Dieter Mark II ist als SWAT-Messer und "Tactical Folder" auch für einen Kampf geeignet, aber es ist von der Konstruktion her eher ein Rettungsmesser und Werkzeug für SWAT-Teams und andere Spezialeinheiten.

Ein Boeker-AF-Fairbairn dagegen ist mit seiner zweischneidigen, symmetrischen Dolchklinge als Stichwaffe konstruiert und als Werkzeug völlig ungeeignet. Meine eigene Sammlerversion ist selbstverständlich nur für die Vitrine gedacht. Deshalb ist dieses Messer eine Waffe im Sinne der Waffenverordnung zum Waffengesetz.Und du darfst es auf Veranstaltungen aller Art nicht mitführen genauso wie alle anderen zweischneidigen Messer (Stiefelmesser, Stoßdolche, bestimmte Wurfmesser etc.)

P.S.: Kannst du mal etwas über dieses "Basic Instructor Gunting"-Programm mitteilen (Voraussetzungen, Dauer, Inhalte, Preise etc.) ?
 
Zuletzt bearbeitet:

M M

Mitglied
Das Spyderco Gunting hat keine Zweischneitige Klinge und nur eine Klingenlänge von 74 mm ich trage es täglich und hatte noch keine Probleme damit.

Außerdem kann man bei Veranstaltungen etc. auch nur die Trainingsversion tragen!


Bei Fragen zum Basic Gunting Instructor wende dich bitte an
Thomas Lehmann cssd-sc@hotmail.com.