Neue Messerverbotinitiative

Abu

Premium Mitglied
Hallo Greycap,

Genau die Bilder sind es, die als Aufmacher die Denkrichtung der Leser vorgeben! Die schreiben „Symbolbild“ darunter und meinen ihren journalistischen Auftrag erfüllt zu haben. In meinen Augen Manipulation, bewusst oder gedankenlos.
Die FREIE Presse als VIERTE GEWALT einer Demokratie diskreditiert sich so selbst, bisher habe ich nur einzelne Ausnahmen gesehen, wie SZ. Besonders schlimm die vmtl. große WAZ: Fleischermesser mit Himbeersoße!
Bei mir macht sich ein gewisser Zynismus breit, deshalb hab ich einigen schon mal den Spiegel vorgehalten..., aber ich kann ja nicht allen schreiben. :mad: Denn es ist genau die Presse, die sich zunehmend selbst über Restriktionen ihrer Freiheiten und Arbeit beklagt. Wer schreiben will, hier mein Text:


......
als Aufmacher für Ihren Bericht zur Verschärfung des Messertrageverbotes verwenden Sie ..........ein reißerisches „Symbolbild“, .......bei dem jeder Bürger dem Verbot sofort zustimmen muss. Meine Frage: berichten Sie über oder MACHEN Sie Politik?
Mit ein bisschen Recherche hätte auffallen müssen, dass das abgebildete Messer längst verboten ist bzw. einem Führverbot in der Öffentlichkeit unterliegt!
Bei sachgerechter Bebilderung hätten Sie ca. 95 Schweizer Offiziersmesser, 3 Fahrten-/Jausen-/Jagd- und 2 andere feststehende Messer bis 12 cm Klingenlänge zeigen müssen, das bildet eher die Relation, die es betreffen wird! Wäre allerdings weder reißerisch, noch zielführend pro Verschärfung.

Z. B. wird bei den angedachten Verbotszonen jeder Wanderer, Radler, Freizeitler oder Berufstätige mit seinem Schweizer Offiziersmesser potenzieller Gesetzesbrecher, sollte er Bahnhof, Bushaltestelle oder eine Innenstadt betreten. Mit dem polizeilichen Recht, ihn ANLASSLOS zu durchsuchen. Würde eine als „antidemokratisch eingeordnete Regierung“ einen solchen Eingriff in Bürgerrechte planen, die gleichen Medien wie auch die sog. etablierten Parteien würden Sturm laufen. Denkwürdig, dass bisher ausgerechnet die Linke und die FDP diesen Gesetzesfuror erkannt haben!

Wenn sich die freien Medien über zunehmende Repressalien und Verachtung (Lügenpresse) ihrer Arbeit beklagen wundert es mich, wie schnell sie bereit sind, an der Beschneidung von Freiheiten anderer mitzuwirken.

Mit freundlichen Grüßen


Je nach Bild müsste der Text ein bisserl variiert werden - und dann ab damit an Redaktion oder als Leserbrief.



Abu
 

Dimm

Mitglied
Was die tatsächliche Geschichte angeht- wenn man geprüfte Quellen nachliest, dann sieht man, was Messerverbote an sich gebracht haben.
Viele Grundlagen von Messerfechten stammen sich aus Spanien. Da, wo Messer tatsächlich regelmäßig als Waffe benutzt wird (einige südeuropäische Länder, Italien (jetzt eher nur in kriminellen Kreißen), Spanien- da hat Franko diese Traditionen fast ausgerötet) kämpfen Menschen praktisch gleich (spanisch). Die Änderungen sind durch kriminelle Gesätze und Traditionen beeinflusst.

Die Messerverbote in Spanien haben dazu gebracht, dass auf dem Gebiet Schere sich enorm verbreitet haben.
Das Fechten mit Schere wurde in dem bekannten Buch beschrieben:
D. Alberto Goya „Manual del Baratero, o arte de manejar la navaja, el cuchillo y las tijeras de los jitanos“, 1849.
Rasiermesser kommen dazu, eine große Verbreitung haben die z.B. in Italien.
In Deutschland (Hamburg z.B.) sind Schraubenzieher populär.

Messerkampf ohne Tötungsabsicht (in Spanien?) sieht man hier:
https://www.youtube.com/watch?v=fgoRgV_fXlM
Die Damen versuchen traditionell sich gegenseitig Gesicht und Brust zu schlitzen (Gott sei Dank sieht man da kein Blut, die Polizei ist rechtzeitig angekommen).
Sich gegenseitig Gesicht zu verletzen ist in Spanien beleidigend.

In Deutschland (Mensur) tragen Männer Schnittspuren im Gesicht mit Stolz (sicher kein Messerkampf aber...
https://www.google.de/search?q=mens...2MQ_h0wG3oECAoQCg#imgrc=hFhU7N00z8TDRM:&vet=1

Von bekannten Nahmen z.B. Otto Skorzeny
https://www.google.de/search?q=otto...UIECgD&biw=1518&bih=728#imgrc=iEvFnM2TzEJNBM:

Heutzutage gibt’s Menschen, die die Traditionen als Kulturerbe sammeln und weitergeben.
Italien- Danilo Rossi- Video- Schere natürlich dabei.
https://www.youtube.com/watch?v=vY6bfur8PMk&feature=youtu.be
 

Abu

Premium Mitglied
Hallo Dimm,

Ich weiß jetzt nicht, was Du damit sagen willst, vllt. hab ich Blockade, aber Otto SSSSSSS in unserem Zusammenhang? Da würde ich aussteigen!

Abu
 

Dimm

Mitglied
Historisch gesehen haben Messerverbote mit sich gebracht, dass statt Messer z.B. Scheren und… genommen wurden- das war seit hunderte Jahren so gewesen.
Solange jemand sich mit eigentlichen Problemen auseinander gesetzt hat (Franko in Spanien z.B.)
Dass Franko nicht als 100/-positive Person gesehen wurde ist mir auch klar.

Wenn Messergefahr in Deutschland tatsächlich hoch ist, dann müssen auch kriminelle Gesätze weitgehend überarbeitet werden.
Sonst bin ich der Meinung- je mehr diese Verkürzungsgesätze besprochen werden- desto mehr Politiker würden die anbieten.
 

luftauge

Mitglied
Er will vermutlich auf die Mensuren der schlagenden Verbindungen hinaus. Der Hinweis auf den ersten Blick ist vllt. nicht ganz abwegig, aber bei genauerem Blick ebenso ein unbrauchbares NoGo. Nicht besser, als AFD.

Gruß Andreas
 

Froghunter

Mitglied
Ich wünsche der SPD in Bremen schon mal ein Ihrer Leistung entsprechendes Ergebnis bei der Wahl am Sonntag. ;)

Habe heute früh bei Starkregen nochmal meinen Automatikregenschirm benutzt, bevor das schärfere Regenschirmgesetz kommt. Wie jeder weiß sind Automatikschirme ja ziemlich das gefährlichste was es gibt.
 

Geonohl

Mitglied
Vorgestern ein Brief vom Bundeskanzleramt - Wird unserer Verfassung* entsprechend ans Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat weitergeleitet.
*(Seit wann nicht mehr Grundgesetz?)

Heute Brief von Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann (mit einer 70Cent und einer 45 Cent Briefmarke:confused:)
[…] Ich freue mich, dass Sie so offen über Ihre Sorgen und Bedenken sprechen.[…]

Offen bezog sich wohl das ich diesmal zur Herausforderung etwas stärkere Ideen vertrat.
Wenn man nicht hoch anfängt kann man sich ja nicht runterhandeln lassen.;)

Sie hat mir einen ausgedruckten Antrag von[…] und der Fraktion der FDP mit gesendet.
Ist vom 26.9.2018 Bundestag Drucksache 19/4531 wenn Jemand nachlesen möchte.

Sogar Zwei Sätze die sich auf den Inhalt bezogen, wenn auch nur eine halbe Antwort auf eine der Fragen.
 

bigbore

Mitglied
@wolfborges: Danke für die Erinnerung aber ich habe schon früher erwähnt dass wir die Verschärfungspläne der AfD-Hetze und Hasspropaganda zu verdanken haben. Gutes Beispiel.
 

Nidan

Mitglied
Na prima, muss ich jetzt in Zukunft immer in der Lederhose rumrennen um ein 12 cm langes Messer tragen zu dürfen ? :D

Und bei der BILD geistert schon wieder mal der Hirschfänger durch die Gegend. BITTE erkläre doch mal einer diesen Vollpfosten, dass ein Hirschfänger auch beim besten Willen in keine Lederhose passen würde !

Und was das komische Video angeht, ich habs mir ehrlich gesagt gar nicht erst angesehen, das wäre nur schlecht für meinen Blutdruck. Den treiben diese Rechtspopel immer dermassen in die Höhe...
 

wolfborges

Mitglied
...weil dieser „Rechtspopel“ -zumindest in diesem Bereich- die Lage richtig beurteilt, die im Vortrag genannten, durch die offizielle polizeiliche Statistik belegten Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache, auch wenn eine bundeseinheitliche Erhebung für Messerangriffe -nach Täter- & Opfergruppen aufgeschlüsselt- fehlt und aus politischen Gründen noch lange fehlen wird.

Wenn die “Linkspopel“ weiterhin diese katastrophale Einwanderungspolitik laufen lassen, wird irgendwann die Länge der Fingernägel gesetzlich beschränkt.
Ohne die steigende Opferzahl aufzuhalten.

Als gelernter DDR-Bürger kann ich euch versichern: von Ideologie bestimmte Wissenschaft (dort damals die Wirtschaft) ist immer zum Scheitern an der Realität verurteilt & hat die DDR schlußendlich gestürzt, hier beginnt auf Grund von pathologischer Realitätsverweigerung (von den Schreihälse im Video beispielhaft dargestellt, obgleich ihre sich stetig senkende Lautstärke Anlass zur Hoffnung gibt) ein ähnliches Szenario anzubahnen, über dessen Form & Ausprägung ich besser nicht nachdenke (wegen des Blutdrucks).

Gruß Wolfgang
 

Sepp T.

Mitglied
...weil dieser „Rechtspopel“ -zumindest in diesem Bereich- die Lage richtig beurteilt, die im Vortrag genannten, durch die offizielle polizeiliche Statistik belegten Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache, ...


Hier mal ein Link zu einem Artikel von Prof. Dr. Thomas Hestermann und Prof. Dr. Elisa Hoven in der Kriminalpolitischen Zeitschrift der sich mit der "Kriminalität in Deutschland im Spiegel von Pressemitteilungen der Alternative für Deutschland (AfD)" beschäftigt:
https://kripoz.de/2019/05/29/kriminalitaet-in-deutschland-im-spiegel-von-pressemitteilungen-der-alternative-fuer-deutschland-afd/
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Und was das komische Video angeht, ich habs mir ehrlich gesagt gar nicht erst angesehen, das wäre nur schlecht für meinen Blutdruck. Den treiben diese Rechtspopel immer dermassen in die Höhe...

Versteh ich. Nicht weils meinen Blutdruck betrifft. Deppen beeinflussen meinen Blutdruck eher nicht mehr. Aber ich verstehs. Ich mein, in meiner eigenen Blase kenn ich Jäger, Groka Schützen, Journalisten/Schreiber, die irgendwas mit Waffen zu tun haben - und tendenziell ist das politische Spektrum konservativ bis rechts. Was natürlich dazu führt, dass man, wenn man für eine sachliche (= liberalere) Waffengesetztgebung ist, sich auf einmal in einem Umfeld befindet, was man ja so eigentlich eher nicht mag ;)

Ich bin ja für mehr Linkspopel in den Schützenvereinen und als Jäger. Das wär echt mal eine Aufgabe.

Pitter
 

thrawn

Premium Mitglied
Hier mal ein Link zu einem Artikel von Prof. Dr. Thomas Hestermann und Prof. Dr. Elisa Hoven in der Kriminalpolitischen Zeitschrift der sich mit der "Kriminalität in Deutschland im Spiegel von Pressemitteilungen der Alternative für Deutschland (AfD)" beschäftigt:
https://kripoz.de/2019/05/29/kriminalitaet-in-deutschland-im-spiegel-von-pressemitteilungen-der-alternative-fuer-deutschland-afd/
Danke für den Link!
Ich befürchte nur, die, die sich das durchlesen sollten, werden das nicht tun - ich lasse mich jedoch gerne eines Besseren belehren.

Ich bin ja für mehr Linkspopel in den Schützenvereinen und als Jäger. Das wär echt mal eine Aufgabe.
Eine Linkspopel-Quote in Schützenvereinen!
 

Nidan

Mitglied
Klasse Link, danke :)

Was die "Linkspopel" angeht, übrigens ein unglücklicher Begriff, weil ich ja mit Rechtspopel die Rechtspopulisten meine und ich keine Linkspopulisten kenne, so vermisse ich ja nicht mal ausgesprochene Linke in den Schützenvereinen o.ä. Ein gesunder Liberalismus nach dem alten bayerischen Motto "Leben und leben lassen" würde mir in manchen Teilen der "Szene" schon völlig ausreichen :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Abu

Premium Mitglied
Nochmals zu Gegenaktionen, schon mal vorbeugend......

Ist jemand von Euch im Deutschen Alpenverein?

150Jahre und jede Menge Mitglieder. Wenn die bayr. Trachten- und Traditionsvereine jetzt wachgeworden sind, dann sollte der DAV auch wachgerüttelt werden. Bei geplanten/möglichen Verbotszonen auf Bahnhöfen und Haltestellen, dürfte eine Unzahl Wanderer wie ich selbst mit einem SAK im Fall der Verschärfung Gesetze übertreten. Verbotszone heißt Totalverbot, vmtl ist dem DAV das nicht bewusst! Ich kenne jedenfalls keinen Wanderer, der nicht mindestens einen Klapper bei sich führt. Und die Nutzung von Bus und Bahn ist sicher nicht ungewöhnlich.

Abu
 

Wrangler

Mitglied
Wir haben in unserer "zivilisierten urbanen" Gesellschaft leider das Problem, dass der Begriff "Messer" falsch besetzt ist. Die meisten denken dabei reflexartig an "Waffe".
In anderen Kulturen/Ländern denkt man in erster Linie (ganz entspannt) an ein nützliches, alltägliches Werkzeug.

In einem Fernsehbeitrag zum Thema Waffenverbotszone sagte ein Sprecher der Polizeigewerkschaft, auf das Verbot von Taschenmessern angesprochen: "Es gibt keinen Grund für die Menschen, bewaffnet in der Gegend rumzulaufen, das muss endlich verboten werden!"

Recht hat er! Ab sofort wird natürlich der Herr Messerstecher aus Angst vor... (ja vor was denn!?) sein Stichwerkzeug zuhause lassen und auf "legale" Mordwerkzeuge umrüsten. :irre:

Jeder Normalbürger der mit seinem Taschenmesser unterwegs ist wird somit kriminalisiert - geht`s noch!? Am lautesten nach dem Verbot schreien diejenigen, die mich/uns bei unterschiedlichsten Gelegenheiten nach einem Schneidwerkzeug fragen, da sie selbst ja keins brauchen. :mad:
Obwohl ich einige Briefe/Mails an unsere Volksvertreter verschickt habe, schwindet jedes Fünkchen Hoffnung auf deren Einsicht, wenn ich obige Statements sehen muss.

Übernächste Woche fahren meine Frau und ich mit der Bahn in`s Altmühltal, das wir dann eine Woche lang zu Fuß erkunden. Bin mal gespannt, ob mich jemand auf mein Messer am Gürtel anspricht, das ich genauso wenig zuhause lasse wie ein Attila-Slippie und ein "Multifunktionsklappmesser".
Interessant wird auch sein, ob am Bahnhof in Nürnberg oder in Frankfurt/Main derzeit auf solch "kriminellen Subjekte" wie mich besonders geachtet wird. :confused: Ich werde dann berichten.
 

marcwolff

Mitglied
Deswegen haben sich diese Menschen wahrscheinlich totgelacht als das letzte Verbot zur Klingenlänge beantragt wurde.
Die Denken sich das können Wir besser und verbieten ALLES.

Gruß Marc