neu entwickelter klappmesser-verschluss

PlateLock

Mitglied
hallo allerseits

in dem thread über die ima in münchen wurde ein foto eines messers von armin stütz (steirereisen) mit neuen verschlusssystem gebracht, dem plate lock. da ich einer der entwickler dieses messers bin möchte ich es euch hier vorstellen und würde mich sehr über rückmeldungen oder anregungen freuen.

wie wahrscheinlich viele forumianer hier, war ich auf der suche nach dem perfekten messer. da ich vor allem mit den existierenden verschlüssen nicht zufrieden war, musste es auch einen neuen verschluss haben.
die designziele waren ein messer für alltägliche nutzung mit einem spielfreien verschluss, der für rechts und linkshänder/innen gleichermassen bedienbar, leicht zu reinigen und dessen mechanismus störungsunanfällig ist. ein unbeabsichtigtes öffnen des verschlusses darf in keiner griffposition oder durch schläge auf das messer möglich sein.

das messer:
die klinge ist etwas breiter um einen guten schneidewinkel zu ermöglichen (schaut unsere meinung nach auch gut aus ;-). der öffnungsstifft ist weit nicht hinten gesetzt, damit dieser beim schneiden möglichst wenig verdrecken kann. es ist sehr viel material um die klingenachse, damit die messerklinge besser stabilisiert wird. der griff ist möglichst schlank gehalten, damit das gewicht nicht zu hoch wird.

der verschluss:
die sperrplatte (daher plate lock) wird durch eine blattfeder am rücken der klinge in eine ausnahme in der messerklinge gedrückt. blattfeder und sprerrplatte sind nicht fest verbunden, was im zusammenhang mit einer schräge bei der klingenausnehmung zu einem spielfreien verschluss führt. geöffnet wird der verschluss durch nach oben drücken der sperrplatte. damit wird in allen (uns bekannten) griffhaltungen der verschluss zugedrückt und ein unbeabsichtigtes öffnen verhindert. da die fixierung der klinge über die griffschalen funktioniert, ist die benötigte federkraft nicht so groß wie bei einem backlock und das messer lässt sich leicht öffnen.
zum reinigen genügt es die mittlere schraube zu entfernen, die hintere schraube zu lockern und dann die feder mit der sperrplatte nach oben zu klappen. somit ist der gesamte verschlussbereich frei zugängig. für den fall, dass sich dreck zwischen griffschalen und klinge gesammelt hat, kann das messer auch komplett auseinander genommen werden.
in anspielung auf diese diskussion wäre der plate lock der perfekte verschluss.

das abgebildete messer ist der first production run (kein prototyp mehr, wie ich in meinem anderen posting dazu sagte). es ist komplett aus N690 stahl gemacht und hat eine klingenlänge von ca. 10 cm. die genauen daten werden ich noch nachreichen, da es derzeit bei armin stütz ist.

hier noch ein paar (leider nicht perfekte) fotos, aber ich werde hoffentlich auch hier noch besseres nachliefern können.

pl1.jpg


pl2.jpg


pl3.jpg



bin schon gespannt auf eure rückmeldungen
grüße
peter
 

crashlander

Mitglied
Ich hatte den Prototypen auf der Ima in der Hand und habe auch ein bisschen damit rumgespielt. An sich schöne Idee, ein narrensicherer Verschluß, der mit wenigen beweglichen Teilen auskommt und kaum störanfällig sein dürfte. Nachteil ist die nicht ganz perfekt mögliche einhändige Bedienungsweise. Zumindest hatte ich Schwierigkeiten, das Messer mit einer Hand wieder zuzubekommen. Würde bei kleineren Messern vermutlich besser gehen.
Der Prototyp an sich hat mir vom Design her gar nicht gefallen, sehr groß und irgendwie nicht stimmig. Handlage war aber gut.

Der Verschluß erinnert mich sehr an AG Russells One-Hand-Knife (bild auch von www.agrussell.com entliehen). Die Form der Klingenverriegelung und der Befestigung der Feder ist natürlich anders.
phpDhtwgK.jpg
 

dibau

Mitglied
@ PlateLock : prima, dieser "eigene" und informative thread :super:

Langfristig bin ich gespannt auf verschiedene Griffmaterialien (TITAN ?) und Klingenstähle (pulvermetallurgisch ?), sowie natürlich der UVP in €uro !
 

Tobse

Mitglied
Eine, wenn ich sie richtig verstehe, sehr elegante und einfache Lösung- würde mich über eine Funktionsskizze freuen, damit ich mir besser vorstellen kann, wie die Teile ineinandergreifen! Die Platte wird also in den Schlitzen im Griff geführt? Und die Daumenstifte dienen auch als Klingenanschlag? Wie sieht die Einkerbung aus, und was ist mit Verschleiß an den Kontaktflächen?
Munter bleiben,
Tobse!
 

beagleboy

Premium Mitglied
Ein schönes Messer, auch wenn ich im Alltagsbetrieb kein Freund von blanken Stahlgriffen bin (Glitschgefahr).

Eine Skizze bzw. Bilder des zerlegten Messers würden mich auch interessieren.
 

fuchs

Mitglied
Die Idee und auch die Ausführung, so weit erkennbar, finde ich super.

Dass einhändiges Schließen Probleme macht, ist m.E. kein Nachteil: einhändiges Öffnen bietet viele handgreifliche Vorteile, aber Schließen kann man ohne irgendwelche Nachteile ein Messer auch mit zwei Händen - stört beim Backlock ja auch nicht.
 

PlateLock

Mitglied
hallo

vielen dank für eure rückmeldungen. ich beantworte gleich mal alle fragen hier in einem posting:

- einhändiges schließen: geht mit etwas übung recht gut. mit dem daumen die sperrplatte noch oben schieben und dann mit dem zeigefinger die klinge nach unten drücken. ich habe hoffentlich bald ein paar fotos von der handhabung und stelle sie hier rein.

- andere materialien: geplant ist eine version mit skelettierten stahlgriff und eine version mit (skelettierten) titangriff. ansonsten kann armin natürlich (fast) alle wünsche bezüglich materialien erfüllen. preise muss ich mich noch erkundigen und poste ich dann hier.

- zur funktion: ja, die öffnungsstifte sind der klingenangschlag. und die sperrplatte wird in den schlitzen bewegt. beim zweiten foto oben ist erkennbar, das unterhalb der sperrplatte noch etwas platz ist. wenn abnutzung an den kontaktfläche auftritt, kann das damit ausgeglichen werden. somit bleibt die klinge spielfrei. ich werde versuchen, dass ich fotos von einem auseinander genommenen messer bekommen oder sonst eine skizze hier reinhänge.

bis dann
peter
 

PlateLock

Mitglied
hallo

wir haben ein kleines video vom handling (mit einer hand ;-) des platelock-messers gemacht. es ist im quicktime format, knapp über 400 kb groß und kann hier angeschaut werden.

sl
peter
 

K-T

Mitglied
Und bei mir funktioniert der link und das Video.

Sieht sehr gut aus - mit etwas Übung sicherlich zu machen. Bin auf die weitere Entwicklung gespannt. :super:
 

mark23

Mitglied
Das Video funktioniert!!! Man sollte allerdings Quicktime installiert haben.
Der Folder schaut von der Funktion her "sauber" aus und hört sich "satt" an.

Gruß

Mark23