Neck-Knife Trageschnur

Razmataz

Premium Mitglied
Kennt ihr das Problem, ihr wollt euer Neck-Knife um den Hals hängen,
aber an der „Kordel“ ist immer was auszusetzen.

Die oft mitgelieferte Klo-Kette gefällt mir nicht und wenn man mehrere
Neck-Knives umhängt dann rasselt’s immer so. :D

Eine bisher verwendete dünnere Nylonschnur bringt nicht so den Trage-
komfort und außerdem hat sie keine Soll-Bruchstelle.

Nehme ich eine dickere Paracord-Schnur und verbinde die beiden Enden
mit einem Knoten, dann sieht’s aus als hätte ich einen Spoiler im Genick.
Löse ich das Problem über 2 Schiebeknoten, dann wird es schon dünner,
sieht aber immer noch so aus als hätte ich mittlere Geschwüre unter dem
Hemdenkragen.

Tip: Man nehme 2 Kettenverschlüsse mit Quetschhülsen aus dem Bastel-
Laden + 1 kleinen Federring und verbindet damit die Enden der
Paracord-Schnur.
Trägt nicht auf, sieht gut aus, der Tragekomfort stimmt und man hat über
den Federring eine Soll-Bruchstelle, d.h. sollte man mit der Schur mal
hängen bleiben, dann reißt es einem nicht gleich den Kopf ab.

Gruß Johannes

PS. man kann natürlich auch einen Kettenverschluß zum Öffnen auf einer
Seite einbauen. Dadurch kann man auch Schnurdurchmesser kleiner
Kopfdurchmesser verwenden.

Bild dazu kommt noch
 
Zuletzt bearbeitet:

Razmataz

Premium Mitglied
Hallo Raimund,

die Idee ist gut.

Was mir allerdings fehlt ist die Soll-Bruchstelle. :p

Ich gehöre halt zu der Fraktion die zum Fahrrad fahren einen Helm
aufsetzt, sich im Auto anschnallt, usw, Du weißt schon. :D :D :D

Gruß Johannes
 

HankEr

Super Moderator
Für sowas nehme ich eine Erkennungsmarkenkette (= Klokette ;)), dann nehme ich Fallschirmschnur, ziehe die inneren Stränge rauß und senge die Enden an. Dann wird die Kette reingefädelt, am Verschluß geschlossen und die Enden des Mantels an einem kleinen Stück (Sollbruchstelle) zusammengeschweißt. So hat man meiner Ansicht nach das beste aus beiden Welten. zum einen kein Metall direkt auf der Haut, zum anderen nichts reflektierendes und trotzdem eine schön gepolsterte Tragemöglichkeit die einen im Zweifelsfall nicht erwürgt.
 

jangs

Mitglied
Knoten

Also den Knoten der Schnur, resp. den Verschluß der Klokette lege ich einfach hinter die Scheide, also beide losen Enden von oben durch die Löscher in der Scheide stecken, hinten verknoten, rausziehen, fertig !
So hat meine Schnur nirgens einen sichtbaren oder störenden Knoten :ahaa:
 

bigbore

Mitglied
Habe gelesen die Enden von Paracord könnte man mit einem Schrumpfschlauch verbinden,
hab es aber noch nicht versucht.
:cool:
 
G

gast

Gast
Ich benutze immer für mein neckknife den Trageriemen meiner Canon
AE 1. Der ist sehr bequem und reißt gar nicht im Nacken. Solltet
Ihr auch mal ausprobieren, funktioniert echt super.
 

spyderbug

Mitglied
@Messerjocke

:confused: Nen' Kamera-Riemen??? Äh, wie sehen denn die Enden von dem Riemen aus? Ich kenne nur die Kamera-Riemen mit Karabiner zur Befestigung. Das stelle ich mir dann doch etwas unangenehm vor...:hmpf:

Grüße, Robert
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Standardmaessig haben Kamerariemen so nen kleinen Ring am Ende wie beim Schluesselbund und daran noch diesen dreieckigen Dingens zum einhängen an der Kamera. Kann ich mir schon vorstellen. jedenfalls gibts die von breit bis schmal nach Belieben, find ich ne gute Idee.

Gruesse
Pitter
 

spyderbug

Mitglied
@pitter

nach deiner beschreibung kann ich mir ungefähr vorstellen wie so'n verschluss aussieht(wer achtet denn shon auf sowas!?!). der schmalst Riemen, den ich bis jetzt gesehen habe, hatte eine Breite von ca. 1 cm. Für schwerere Messer sicher optimal,da muß ich Dir und messerjocke zustimmen.

Ich persönlich bevorzuge ein dünnes Lederband (reißt notfalls auch), oder (so blöd es klingt) amerikanische Schubänder für Army-Stiefel. Die Dinger sind so ziemlich das stabilste was ich kenne und sehen nicht mal so schlecht aus. Außerdem hat man sicher kein problem mit der länge :steirer:

ist halt nicht ganz so edel wie der kamera-riemen, aber auch zweckmäßig!:p

Grüße, Robert
 

smaragd

Mitglied
Eine echte Marktlücke!

Ich hab da so eine Kydex-Scheide die nur ein Loch für die Schnur hat.
Da ergibt sich mit der Kette das Problem, das die Kydex-Scheide nicht aufliegt - somit muß es eine Schnur sein.
Zur Sicherheit habe ich die beiden Enden der Scnur mit einer kurzen Kette verbunden. Jetzt liegt zwar die Scheide gut, aber die Verbindung am anderen Ende ist etwas groß.

Mir gefällt die Idee mit der mit dem Schlauch der Paracord sehr gut.
Das mit dem Verbinden der Paracord mit einem Schrumpfschlauch klingt aber auch verlockend. Muß man halt mal testen.
Immerhin soll es eine Sollbruchstelle sein und den Widerstand der nötig ist um das Messer aus der Scheide zu lösen aushalten.

Ich hoffe jetzt wird die Diskussion nicht ins Testforum verschoben. :ack:

alles grüne
smaragd