Nach was für Kriterien sammelt Ihr ?

Razmataz

Premium Mitglied
Hallo,
mich würde einmal interessieren nach was für Kriterien Ihr sammelt ?

Seid Ihr auf einen bestimmten Messertyp oder Firma fixiert ?

Ich sammle was mir gefällt und lege dabei Wert auf Vielfalt.
Wobei es mit der Vielfalt scheinbar so seine Grenzen hat: als ich mir
gerade meine Sammlung angeschaut habe, mußte ich feststellen das meine
maximale Klingenlänge bei den Messern im Bereich von 10cm liegt.
Ansonsten sind mir Folder wie feststehende Messer gleich lieb.
Auch bei den Materialien ist alles dabei von verschiedenen Hölzern,
über Knochen, Titan, Alu, Hirschhorn, usw.
So habe ich Sonderausgaben von Victorinox, neben einem Emerson
La Griffe, Wingen Othello Kressler-Messer, Damast-Jahresmesser von
Böker, von Meister Hara ist was dabei, einiges von Puma, Al Mar,
Gerber Applegate und Paul, verschiedenes von Spyderco, Benchmade,
Mill Point, Schlieper, MoD, MT und vieles andere mehr ....

Was mir noch fehlt ist ein Messer nach einem eigenen Entwurf von mir.
Aber kommt Zeit kommt Messer.

Gruß Johannes
 

Rolf

Mitglied
Hi
Die Frage die du stellst wird dir jeder anders beantworten.
Ich selbst lege überhaupt kein Augenmerck auf bestimmte Punkte. Meine Sammelrichtung ändert sich bei jedem neu erscheinenden Messer welches mir gefällt.
Somit kann man meine Sammelrichtung als "Quer durch den Garten" bezeichnen.
Kennst du den Ausdruck?
Ist hier im Rheinland ein Eintopfgericht in das alles reinkommt was im Garten wächst.
Also, so sieht auch meine Virine aus.
Gruß Rolf
 
mit spyderco angefangen, dann alles was mir gefällt und nach dem ersten MT alles andere verkauft und auf MTs spezialisiert.
mittlerweile sammle ich bei den MTs aber auch nur noch einen bestimmten typ.... ;)
 

crashlander

Mitglied
Ich kann mich nur anschließen. Erlaubt ist was gefällt, wobei ich fast nur Folder habe und ein bißchen auf die kühlere, technische Optik stehe, also eher weniger bunt anodisiert oder verziert. Aber sowas kommt "mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit" auch noch, um es mal juristisch auszudrücken.
Kraut ond Riaba (Rüben) wäre auch eine treffende Bezeichnung. Und mir gefällt diese Vielfalt. Ich gehe beim Kauf auch nicht gerade systematisch vor. Meistens kaufe ich was, wenns mir gefällt und ichs haben muß:D
 

Tobse

Mitglied
Ich habe ebenfalls rein nach Gefallen angefangen, zu sammeln, langsam schwenkt die Sammlung aber in Richtung kleiner, handgemachter feststehender Messer (vor allem neck knives) im modernen Stil. Trotzdem werde ich mich aber wahrscheinlich nicht von den stilfremden Stücken trennen.

Munter bleiben,
Tobse !
 

Razmataz

Premium Mitglied
@Rolf „Die Frage die du stellst wird dir jeder anders beantworten.“

Das habe ich schon erwartet, die Geschmäcker und Ansichten differenzieren halt.
Wäre ja auch schlimm, wenn wir alle die gleiche Meinung und Sicht der Dinge hätten,
dann gäbe es ja nichts zu diskutieren. :)

Mich interessiert halt ob ihr einen „Plan“ beim Sammeln habt, so wie Tante Mo
seit er mit dem MT-Virus infiziert wurde oder ob ihr mehr, wie Du schreibst Quer durch den Garten"
Sammler seid, zu denen ich mich nun auch rechnen würde.

Gruß Johannes
 

Flaming-Moe

Mitglied
Ich sammle eigentlich auch querbeet.

Böker, CRKT, Benchmade, Puma,...

Bis jetzt unter dem Gesichtspunkt, daß ich die Messer auch benutzen will.
Ich fürchte, daß ich selbst ein 1500,- DM Messer zum Pfirsich-Zerteilen nehmen würde... :eek:

Keine Customs, keine Schmuckstücke. (bis jetzt)

Nen eigenen Entwurf werde ich wohl hoffentlich auch irgendwann mal verwirklichen können... :)
 

Andreas

Mitglied
ich sammle ebefalls alles an messern, die mir gefallen, also auch quer-beet.
bevorzugt einfache, schlichte messer ohne schnick-schnack (kein filework, scrimshaw, o.ä.)
die meistens meiner messer sind festehende customs (hat was mit dem preis zu tun :cool:
andererseits gehöre ich nicht zur "vitrinen-sammler-fraktion", sondern benutze alle meine messer auch zum schneiden.
 

Mike

Mitglied
Hallo,

ich sammle auch quer durch den Garten.
Mir müssen die Messer nur gefallen, gut zu benutzten und bezahlbar sein.

Ein Messer nach meinen Vorstellungen (Entwurf würd ich nicht sagen) wird gerade gearbeitet.

Mfg, Mike
 

TacHead

Mitglied
Ich habe eigentlich versucht, das Sammeln zu vermeiden, aber wenn man mal anfängt, das "eine, ideale Messer zu suchen"...:hmpf:
Angefangen hat's mit Stoßdolch, dann über das Training die Suche nach einem nicht zu großen, nicht zu auffälligen Messer, das man zum defensiven Messerkampf (Ju-Jutsu- und FMA-geprägt) verwenden kann. Damit bin ich ganz schnell beim großen Bereich "Tactical Folder" gelandet (mal ganz was neues:D ) und habe mir einige gute Universalfolder zugelegt und versuche nebenbei, mich auf gute Production Versions von Kampfmesser- oder kampfgeeigneten Designs zu konzentrieren (Auszug aus der aktuellen Wunschliste: Kelly Worden, BM Ares u. Nimravus, UUK, Ultimate Jaws, Starmate, Pocket Hobbit, TacLCC, die MoDs etc.)
Außerdem will ich mir für die "Lehrmittelsammlung" von jedem Messertyp ein Musterexemplar zulegen und längerfristig auch mit allen Typen zumindest Grundlagen und Verwendungsunterschiede trainieren.
Verwendung steht also im Vordergrund, Customs, Schmuckmesser und Sammlerstücke (bis auf zwei) gibts also nicht. Oder noch nicht? Ich mach das ja erst seit einem Jahr:irre:
 
Zuletzt bearbeitet:

bigbore

Mitglied
Sammlung oder Ansammlung???

Feste Kriterien hab ich zwei:
1.) Es muß mir gefallen ;)
2.) Ich muß für den Zeitraum des Kaufes verrückt genug sein, mir einzubilden, ich könnte es mir leisten :eek:

Ansonsten gerne auch mal was Ausgefallenes,
ein veralteter Verschluß z.B. (Navaja),
gerne auch ein bisschen ethnologisch
z.B: Laguiole und Opinel aus Frankreich,
Navaja aus Spanien, Stilett aus Italien,
Schweizer Armeemesser aus ? usw.
Unbedingt ein örtlich gebräuchliches aus jedem Urlaubsland!

Customs momentan nur Neckknifes, anfangs weil es nicht DAS gab,
was ich wollte, und dann kann man die halt noch bezahlen.

Hoffentlich zu Weihnachten bekomm ich meinen ersten Custom-folder!
Eigentlich weil es DIESES Messer so nicht fertig gab!



:D :D :D
 

Hartmut

Mitglied
Bigbore`s beide Kriterien gelten für mich auch.
Angefangen hat`s mit einem S & W SWAT, dann habe ich mich über Spyderco, CS und Benchmade zum MT vorgearbeitet (fast nur Folder). Für mich sind Folder um die 10 cm KL oder auch größer mit schlichtem Outfit interessant, also keine Fileworks etc.. Alles muß auch ohne Skrupel benutzt werden können. Trotzdem wird früher oder später ein Custom ins Haus kommen, natürlich mit mind. 11 cm KL.

Gruß
Hartmut
 

Vogel75

Premium Mitglied
Angefangen hab ich mit Gerber Mark2-Kampfmessern, danach kam John Ek, amerikanische Kampfmesser WK2 und Neuzeit, Klappmesser von Benchmade, Spyderco und natürlich MT. Irgendwann hab ich bei einer Ausstellung auf Wolfgang Dell´s Tisch ein Damast-Jagdmesser liegen sehen und seither hab ich ein großes Problem ... :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:
 

freagle

Mitglied
Hallo Leute,

also ich mag vor allem Messer, die in richtung Tactical gehen und meistens Folder. Ein Messer muss mir gefallen und es muss sehr gut verarbeitet sein, dann darfs auch mal was kosten. Ich lass lieber gleich die Finger von weniger guten Messern weg und leiste mir dann halt seltener was gutes von MT z.B.. Ich finde auch Messer sehr interessant, wenn sie einen geschichtlichen,meist militärischen Hinergrund haben, z.B. Messer wie Randalls, Fairbains, WK2Messer usw. obwohl ich noch kein solch ein geschichtsträchtiges Teil habe, der Preis sprengt dann oft den Rahmen.

Seit ein paar Monaten mache ich auch selber Messer, versuche da aber etwas vielfältiger zu sein.

Grüße freagle

Album von freagle
 

Vogel75

Premium Mitglied
Original geschrieben von freagle
... Ein Messer muss mir gefallen und es muss sehr gut verarbeitet sein, dann darfs auch mal was kosten ... Ich finde auch Messer sehr interessant, wenn sie einen geschichtlichen,meist militärischen Hinergrund haben, z.B. Messer wie Randalls, Fairbains, WK2Messer usw. obwohl ich noch kein solch ein geschichtsträchtiges Teil habe, der Preis sprengt dann oft den Rahmen.

Der Preis muß nicht unbedingt den Rahmen sprengen, man muß nur lange genug danach suchen und vor allem die Geduld dazu haben.

@bigbore: Man kann sich grundsätzlich ALLES leisten! Die Frage ist nur: Wie lange halte ich es ohne Nahrung aus??? :D :D :D
 

bigbore

Mitglied
Original geschrieben von Vogel75
..........................

@bigbore: Man kann sich grundsätzlich ALLES leisten! Die Frage ist nur: Wie lange halte ich es ohne Nahrung aus??? :D :D :D

Hi Sascha,
wie lange DU es ohne Nahrung aushältst?
Du kennst mich ja, rein theoretisch halt ich es zwei Wochen
länger aus als der nächstschlankeste hier,
praktisch gesehen aber ist mein Pizzadienst wesentlich schneller
als jeder Messerhändler! :lechz:
Und dann darf ich (aus familiärer Verantwortung) auch nicht
vergessen daß da noch eine Frau und zwei Kinder darauf angewiesen sind
daß ich von meinen 4 Pizzen genug übriglasse ..........

Hi TacHead,
danke, das kommt einfach aus meiner Lebenseinstellung als Realist
Du kennst ja bestimmt den Unterschied zwischen
Optimist und Pessimist beim Anblick eines halbvollen Glases
nun der Realist überlegt nicht ne halbe Stunde ob das Glas nun halbvoll oder halbleer ist
sondern trinkt es aus und überlegt wo der Nachschub herkommt!


Um doch noch on topic zu bleiben:
Es muß nicht immer hohe Qualität sein, letztens hab ich ein 19,-DM Springmesser mit 2cm Klinge gekauft,
nur weil ich es echt kurios fand!

Vielleicht bin ich auch noch nicht genug festgelegt,
die letzen Monate war ich auf feine, kleine Messerchen fixiert,
heute zum Spaziergang im Wald (Mitteleuropa/Bayern/keine Gefahr durch Tiere größer als 10mm!)
musste ich unbedingt ein 45cm-Herbertz-Haumesser dabeihaben! :staun:

Ich hab meiner Laune nachgegeben und es einfach als Trageversuch eingestuft,
halblange Hose, T-Shirt, Funnypack und "Kurzschwert" im 15grad Winkel quer am Rücken, -
keiner hat es bemerkt, nur der Gummigriff zwickt unangenehm :ack:
 

Schickser

Mitglied
Hallo,

dass ich Messer sammle habe ich erst gemerkt als der Schrank nicht mehr zuging.

Mir muss das gute Stück in erster Linie gefallen. Bevorzugt kaufe ich jedoch feststehende Messer aller Art. Wirkliche benutzen tue ich aber nur wenige, meistens Taschenmesser.

ein Messe nach meinen Vorstellungen lasse ich mir gerade in Kanada machen.

Schickser
 

Major

Mitglied
HiHo !

Also angefangen habe ich auch mit der billigeren Fraktion wie Herbertz und Böker.

Aber mittlerweile habe ich mich auf Spyderco und Klötzli spezialisiert. (Möglichst die seltenen Modelle)
Und SUF's ;) wie ich immer sage (Small Utility FixedBlades). Also kleine feststehende Kampf und Gebrauchsmesser.

und ganz besonders hats mir auch der knifemaker Mike Snody angetan, aber der hat im Moment ne verdammt lange Wartezeit :D

Grüsse

FRANK
 

Jreinhold

Mitglied
Es soll schön sein, gut in der Hand liegen und toll verarbeitet und aus schönenen Materialien. Wonach soll man sonst sammeln. Es kann doch nicht um die Vollständigkeit gehen wie beim Briefmarkensammeln. Es müssen einfach nur schöne Handschmeichler sein, die aber auch sehr scharf sein müssen.:rolleyes: