Mr. Mojo

Grizzly

Mitglied
Hallo

Ich würde mich für das Mr. Mojo interessieren (schwarz), habe aber einige Fragen:

- gibt es einen Händler in der Schweiz?
- ist es schon im Handel? oder ab wann?
- Für was ist die nach vorne gebogene Parierstange gerechnet? - kampftauglicher Kronenöffner?

Viele Grüsse

Grizzly
 

lowrider

Mitglied
Mr.Mojo

Hallo Grizzly,
Mr.Mojo wird nach Aussage von Jerry Busse nicht mehr produziert, da in der Herstellung zu Aufwendig.
Dirk teilte mir mit das alle bereits bestellten Messer bis Ende Februar fertiggestellt sein sollen.

lowrider
 

Odin

Mitglied
LOL ein serienmesser für fast 1000,- und der sagt die herstellung ist zu aufwendig:fack: :glgl: :irre: :lach2: :lach2: :argw: :(
Sorry konnte ich mir nicht verkneifen:D :p
 

Armin II

Mitglied
Da braucht man sichs auch nicht zu verkneifen....:fack: um das Geld kann man sich ja schon ein Custom machen lassen.....
 

freagle

Mitglied
Zu aufwendig?? ich hab von Busse bisher noch nichts aufwendiges gesehen:fack: mal ehrlich 600 Euro für das simpel gestrickte polierte Teil da fällt mir nichts mehr ein.


Grizzly- - -
Für den Preis würdest du von so manchem Messermacher ein viel höherwertiges Wunschmesser erhalten, passend zu deiner Handgröße, aus bestem Material, und bei manchem hättest du noch was gespart dabei.


freagle
 

Grizzly

Mitglied
Hallo Zusammen

Danke, für Eure Kommentare...ihr habt mich überzeugt...der Preis scheint mir wirklich überrissen, zudem habe ich das Modell Brute von BK&T gesehen, das bittet für weniger Geld in etwa dieselbe Leistung!

Gruss
 

shindendojo

Mitglied
Mr. Mojo Info

Hi Grizzly,

bin gerade erst aus den USA zurück, daher die verspätete Antwort.

Die nach vorne gebogene Parierstange ist ein Klingenfänger. Im Messerkampf kann dieser dazu dienen, den Gegner seines Messers zu erleichtern.

Zur Aufwendigkeit:
Alle Busse - Messer werden aus INFI Platten geschnitten, die nur in einer bestimmten Größe hergestellt werden.
Aus einer Platte kann Busse normalerweise 2 große Messer schneiden, die dann einen gesamten Stahlverbrauch von ca. 4 Kilo haben. Das Kilo kauft Busse für $64 ein. Pro Messer gehen also ca. $ 128 Stahlkosten in Rechnung.
Dadurch, daß der Klingenfänger des Mr. Mojo, wie auch Klinge und Griff aus einem Stück Stahl sind, ergibt sich jetzt zuviel Verschnitt, das gesamte Messer ist einfach zu breit.
Unter schlechten Bedingungen verdoppeln sich beim Mr. Mojo die Stahlkosten, da meist nur noch 1 Rohling aus einer Platte geschnitten werden kann und der Stahlverbrauch dann bei $256 liegen würde.

Vergleich zum Becker:
Das Becker ist sicher ein gutes Messer in seiner Klasse. Es bringt aber nicht annähernd die gleiche Leistung, wie ein INFI Messer. Für manche Einsätze setze ich auch lieber ein einfaches und preisgünstiges Messer ein. Wenn ich mich aber auf mein Messer absolut verlassen muß... Ihr kennt die Antwort.

Liebe Grüße
 

Profi

Mitglied
Ich schliesse mich Dirks Meinung an.
Hab diese Woche mein 2. Messerchen bestellt.
Zwar nur ein Basic 6 ( hoffe, dass es lieferbar ist), aber auf diese Teile kann man sich verlassen.
Sind zwar optisch nicht die Schönsten, aber vom Gebrauchswert kenne ich keine besseren.
 

Geist

Mitglied
Was die brauchen bei Busse 2 Kg Stahl für ein Mr. Mojo... :irre: Das sind gut und gerne 1.5 Kg verschnitt... Und dann kostet das Kg INFI auch noch 64,- $... hmmm, kann ich irgendwie nicht so ganz glauben...

Ciao Geist
 

Armin II

Mitglied
????

Schneiden die die Klingen aus 30mm starken Platten und fräsen dann oben und unten jeweils 12mm weg oder was?

?????
 
Zuletzt bearbeitet:

Nidan

Mitglied
Also mal ne gaaaanz blöde Frage : Wenn das Problem nur die Klingenfängerparierstange ist, wieso macht man dann die nicht extra ?

Sicher ist integral immer ne schöne Lösung, aber andere Parierstangen von anderen Messern halten doch auch, oder ?????? :ack:
 

shindendojo

Mitglied
@Geist
Probier es doch mal aus mit einer 1/4 inch starken Stahlplatte. Da geht wirklich eine Menge Stahl verloren.
Chris Reeve nutzt Rundstahl, da muß er dann auch jede Menge Stahl wegbohren und fräsen, um seine Spitzenmesser fertigzustellen.

@Armin
Deine Frage verstehe ich nicht so ganz. Die Infi Platten kommen in ca. 6 mm Stärke. Da wird das komplette Messer dann herausgearbeitet.

@Nidan
Weiß ich nicht, ich gehe davon aus, daß das gegen Busses Verständnis von Stabilität geht. Habe ihn diesbezüglich aber nicht gefragt.

Munter bleiben!
 

Armin II

Mitglied
@ Dirk: Das war auch weniger als Frage gemeint sondern vielmehr als Ironischer Kommentar.

Was ich nicht verstehe: wenn dieser Stahl angeblich speziell für Busse hergestellt wird, wieso dann nicht in einem Format, aus dem man ohne allzuviel Verschnitt die Klingenrohlinge herstellen kann?? z. B. Als Bandmaterial mit meinetwegen 60 mm Breite?

Oder weshalb man aus einer Platte nicht z.B. ein Grosses und 3 oder 4 kleine Messer fertigt. Das mit den 70% Verschnitt ist mir einfach unverständlich!
 

shindendojo

Mitglied
@ ArminII
Ich stecke halt auch nicht in der Produktion, kann also keine detaillierten Angaben machen, da ich schlicht nicht alles weiß.
Früher gab es mal ein Messer, das Mean Street. Dieses hatte eine Klingenlänge von unter 10 cm.
Busse konnte damals aus einer Platte 2 Battle Mistress und (aus der Mitte) 1 Mean Street herstellen.
Dann erkannte Busse den Wert der ergonomischen Griffe, änderte also den Winkel zwischen Griff und Klinge und bekam aus einer Platte nur noch 2 BM, aber kein Mean Street mehr.

Daher ...
@ Tanto Modi
... gehe ich davon aus, daß für die Assault Shaker auch kein Platz mehr wäre.
 

Geist

Mitglied
Hi shindendojo

Ich halte den Verschnitt zwar immer noch für zughochgegriffen, aber da ich die Produktionsumstände nicht kenn, kann das schon sein!

Was den Preis angeht, so sind die meisten hochwertigen US Messer für uns hier in D echt schon teuer und zwar weil der Dollar halt recht hoch steht (wenn 1,- € sagen wir mal 1,50- $ wären...).

Ciao Geist
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
Ganz verstehen kann ich auch nicht, Armin II, weshalb Busse den Stahl nicht in brauchbareren Abmessungen bekommt, wenn er doch so speziell für ihn hergestellt wird. Wenn man aber mal 4Kg Stahl in Volumen umrechnet, erhält man eine Platte von 400 X 200 mm bei 6,5mm Stärke. Daraus sollte man aber gut 3 9"-Messer schneiden können. Und bei den Mengen, die Busse von dem Stahl abnehmen muß, erscheint mir der Preis für's Kilo auch reichlich überteuert, liegt ja schon in der Größenordnung von pulvermetallurgischem Stahl.
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Original geschrieben von shindendojo
Chris Reeve nutzt Rundstahl, da muß er dann auch jede Menge Stahl wegbohren und fräsen, um seine Spitzenmesser fertigzustellen.

Dann soll er Flachstahl nehmen. Etz erzähl mir halt nix. Wenn ich ein Handmade mit CPM440V, 2,5mm Titanplatinen und Carbonschalen fuers gleiche Geld bekomme - und das nicht aus der Serie wie bei Reeve - dann ist das sicher nedd das Material oder der Fertigungsaufwand, was das Geld kostet. Der kalkuliert halt anders, will mehr verdienen, hat andere Kosten was weiss ich. Aber das bisserl BG42 und Titan hintendran macht den Preis sicher nicht aus.

Nanana, so wird das nix. Das wird ehr ne Nobeluhren Diskussion. Ne Breitling mit Quarzwerk kostet auch Unmengen, viel mehr als viele mechanische Uhren mit guten Kalibern. Die trägt man nedd wegen der Pfennige, die die Technik kostet, sondern weil jeder weiss, was man dafuer hat hinblättern muessen. Breitling Traeger anwesend? :fack: Die erzählen dann immer was von künstlich gealterten Quarzwerken, das ist wie INFI :irre:

Immer locker in der Schrittbeuge :steirer:

Gruesse
Pitter
 

HankEr

Super Moderator
Dann soll er Flachstahl nehmen.



Ich denke hier geht es um die One-Piece Reihe (mit dem hohlen Griff, Project etc.) nicht um Dein geliebtes Sebenza :irre:




Und die Busse sind halt auch recht krumm. Klar für einen Gesenkschmiedebetrieb kein Problem, aber für einen Plattensäger kommt schon mehr Verschnitt zusammen als bei einem Droppint mit angesetztem Fingerschutz und geradem Griff.



Aber was solls. Nehmen wir es einfach so hin, daß INFI teuerer als manch anderer Stahl ist und daß die Busse ein wenig mehr Verschnitt haben als andere in StockRemoval gefertigte Messer. Den Preis macht aber beides sicher nicht aus.



Die erzählen dann immer was von künstlich gealterten Quarzwerken, das ist wie INFI :irre:


Klingt auch gut :steirer:, da stinkt es mir ja richtig, daß ich keine tolle 70-er Jahre Breitling habe :irre:

:steirer:
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Original geschrieben von HankEr
Ich denke hier geht es um die One-Piece Reihe (mit dem hohlen Griff, Project etc.) nicht um Dein geliebtes Sebenza :irre:

AUA, Leitung, ich sass da drauf. Stimmt, den Mist macht er ja auch noch :irre: Ja, das sind auch Schnäppchen :fack: Ich nehm alles zurück. Bis auf die gealterten Quarzwerke netuerlich :super:

Gruesse
Pitter