more tactical, please ...

Moonlight

Mitglied
Da freuen wir uns über unsere Messer. Die können gar nicht genug „tactical“ sein. Geschwärztes Alu hier,Titan dort. Torx-Schrauben wohin das Auge blickt. Nur, wenn ich so meine Taschen leere. Da ist nicht alles tactical. Insbesondere das Handy sticht als Fremdkörper ins Auge. Offenbar produzieren die Hersteller dieser Mobilfunkgeräte nur noch für überheizte Großstadtjugendliche und Goldlackhosenblondinen. Aber vielleicht findet sich noch jemand, der die freie Kapazitäten auf seinen CNC-Maschinen zum Fräsen von Handyschalen nutzt. Die Torxschrauben zum obligatorischen Akkuwechsel würde ich mit Genuß rein und rausdrehen. Oder gibt es schon etwas adäquates auf dem Markt? Muß ja nicht gleich ein Talonite-Gehäuse sein. Die Lieschen-Müller-Outdoor-Handys von Nokia und Ericsson natürlich auch nicht (gehören vom Design her in die Spielzeugkiste).

Moonlight
 

Canavaro

Mitglied
Wow! Das sieht ja nicht nur "tactical" aus, auf der großen Landkarte sieht's fast schon ein bissel "strategic" aus. Bloß das SMS schreiben scheint mir etwas kompliziert zu sein :angst: .
 

Seal_6

Mitglied
Hier die freundlichen Jungs vom Telefonshop.


:D :D :D

Micha
 

Anhänge

  • sealpic2_sealsonribarmed1.gif
    sealpic2_sealsonribarmed1.gif
    56,4 KB · Aufrufe: 912

lorbas

Mitglied
Hi Moonlight !

Ich hab 5 Jahre für unsere Mobilfunkhersteller Handys gebaut und bin mir sicher daß von den Norm-Anbietern nichts kommen wird was Dir gefallen könnte.
Ich weiß nicht ob Du die Dinger schon kennst, aber wenn vielleicht ein Handy mit eingebautem GPS Dein Hunger nach Taktischem stillt dannn guck einfach mal bei *** Gelöscht. Hinweise auf Internet-Auktions-Plattformen sind im Messerforum nicht erwünscht. *** nach Produkten von 'Benefon'. Die Leute bauen hervorragende Mobiles, und immerhin scheinen die Geräte Schalen, zumindestens vorne, aus Aluminium zu haben. Anders als bei Nokia, wo immer nur Kunststoff überlackiert wird.
Ich denk selbst schon dran mir das Ding mit GPS zu holen.

Grüße
 

ilten

Mitglied
Handys

Also ich hab ein Ericsson R250s PRO in grün, und ich kann mir nicht vorstellen, daß jemand ein robusteres Handy braucht. Magnesiumrahmen, Wasserdicht, freisprechen, lange Antenne, -20 (!!!) bis 60°C....
Meins ist schon einige Male aufgeschlagen (2-3m auf Beton), und abgesehen von Kratzern nichts passiert.
 

Moonlight

Mitglied
Offensichtlich kommen jetzt die Nischenhandys. Hoffnung ..... auch für Talonite-Gehäuse ....?

NOKIA GRÜNDET EDEL-FIRMA
Spielzeuge für Superreiche

Reiche, Superreiche und alle, die es werden wollen, können sich auf ein neues Protzobjekt freuen. Die Nokia-Tochter Vertu bietet von Gold oder Platin umhüllte Handys an. Kostenpunkt: ab 20.000 Euro.

REUTERS
Vertu-Handys mit Gehäusen aus Platin (l.) und Gold: Spielzeug für SuperreicheAb Mitte des Jahres sollen die ersten Modelle der am Montag gegründeten Londoner Firma in den exklusivsten Shoppingmeilen Europas, Asiens und der USA erhältlich sein.

Die Edel-Handys schmeicheln den Händen ihrer Besitzer mit Gold- und Platingehäusen, den Augen mit einem Saphirglas-Bildschirm und den Ohren mit glasklarem Klang. So viel Luxus hat seinen Preis: Um die 24.000 Euro - manche kosten mehr, manche weniger - muss der geneigte Kunde für ein Telefon von Vertu opfern.

Nun sind Luxus-Mobiltelefone nichts Neues, da auch andere Hersteller ihre Produkte bereits mit Edelsteinen und -metallen schmückten und damit für Furore unter Ölscheichs gesorgt haben sollen. Vertu aber will nach eigenen Angaben einen Schritt weiter gehen: "Wir stecken keine existierenden Produkte in ästhetische Hüllen", betont Vertu-Chefdesigner Frank Nuovo, der 1995 von BMW zu Nokia .

Frischzellenkur fürs Innenleben

Die größten Sorgen bereitete den Marketing-Experten die Aussicht, dass selbst Superreiche nicht Zehntausende Dollar für etwas ausgeben würden, das nach wenigen Jahren überholt ist. Deshalb soll das Innenleben der Vertu-Modelle - obwohl es auf Nokia-Technik basiert und bereits den GSM-Standard benutzt - erneuerbar sein, ohne die teure Hülle zu verändern.

  
IN SPIEGEL ONLINE
 
·  Nokia: Geheimpläne für Luxushandys (11.01.2002)
·  Nokia: Das Spielzeug, das aus der Kälte kam (11.12.2001)  Darüber hinaus kommen Vertu-Kunden in den Genuss des "Concierge Service": Ein Druck auf eine kleine Taste an der Seite des Telefons, und der Edel-Telefonierer erfährt von einem netten Angestellten, wo er Zerstreuung oder aber das nächste feine Hotel finden kann.

Fünf Jahre lang arbeitete Nokia an den Vorbereitungen für die Gründung der Tochterfirma, die weltweit über 200 Mitarbeiter verfügt. Wie groß der Markt für die sündhaft teuren Produkte sein wird, ist allerdings offen. Analysten sind der Ansicht, dass die Verkaufszahlen zwar gering, die Gewinne aber groß sein werden.
 

lorbas

Mitglied
Na das habe ich ja schon wieder mal gerne !

Mich und 299 andere Kollegen in Bochum rausschmeißen, weil die Menschen in Ungarn für eine Schüssel Gulasch am Tag arbeiten, und dann noch 'nen Extrapuff hochziehen um den Bedürfnissen der Upper-Class gerecht zu werden !

Gruß

Lorbas
 

Moonlight

Mitglied
ja, die Dekadenz dieser Gesellschaft kennt keine Grenzen. Im amerikanischen RobReport, eine Illustrierte für Millionäre und Milliardäre geistern derartige Dinger schon länger in den Anzeigen rum. Motorola-Handys mit 5000 Brillis besetzt im Goldgehäuse usw., Couchtische auf gekreuzten Elefantenzähnen, Inhouse-Aquarien in Wohnhausgröße, Doppelstockeisebusse als Wohnmobil mit Ferrari im Heck usw.
Nichts kann geschmacklos genug sein, als dass es von den Reichen dieser Welt nicht (als verlängertes Selbst) gekauft wird.

Moonlight
 

TimM.

Mitglied
Naja: Mammutelfenbeingriffschalen sind auch nicht gerade das, was man an seinem Messer unbedingt benötigt...
 

Moonlight

Mitglied
Benefon baut eigentlich 2 Handys mit eingebauter Satellitennavigation. Das ESC und das Track. Ersters hat eine Kartennavigation, letzertes nicht. Dafür ist letzteres aber wasserdicht. Das ESC hat ein schönes Edelstahlgehäuse (jetzt frage mich aber keiner nach der Legierung). Ich bin schon fast schwach geworden. Leider geht die Verbindung zum Computer nur über altmodische PC-Anschlüsse (kein USB oder Firewire). Absolute Spitze ist der Friend-Find-Service.

Moonlight
 

.50 A.E.

Mitglied
Wenn das 8910 es so stabil ist wie ein 8210, dann ist es bestimmt nicht tactical. Bei drei meiner Bekannten ist das Display verreckt :hehe: und hab schon gehört, dass das Teil nach einer Fallhöhe von 50 cm mit Aufschlag auf Teppichboden (!) auch schon seinen Dienst quittiert haben soll.

Nokias neues Outdoor Handy 5210 sieht aus wie ein 6510 mit Kaugummi drumherum. Und das hellblau vom Siemens M35i ist auch was für den Schulhof. Dann doch lieber ein 6250 oder Siemens ME45.

Hab ein taktisches Ericsson R310s :D , ist leider in quietschgelb. Ericsson bot sonst noch orange, türkis und für ONE kobaltblau an. Leider kein olive drab oder black. Lackieren empfiehlt sich nicht da die Teile durchgefärbt sind (und bei Kratzern die Farbe wieder durchscheint).

Gabs letzten Sommer in Österreich bei A1 mit B-Free Card und Simlock zum Spottpreis von rund 60 Euro. Lock ist ein Witz, hat per Datenkabel und passendem Prog keine 5 Minuten gebraucht. Und die B-Free nehme ich im Urlaub, viel billiger als Roaming. Das Ericsson ist :super: hat Li-Ion Akku, ist wirklich spritzwasserfest, schon ein paarmal runtergefallen und nix passiert, superhelle Beleuchtung (blaugrün, ähnlich Timex), logisches Menü, gute Tastatur, Sprachwahl und Tetris (das weckt doch nostalgische Gefühle). WAP hat es nicht (wer braucht das?), nur schade dass es keine IR Schnittstelle und kein T9 hat. Aber für letzteres gibts ein Chatboard. Und die Schrauben für die Akku Abdeckung hinten sehen doch auch taktisch aus, genauso wie der Gürtelclip und die dicke Gummilippe für um den Akku herum.

Sonst hab ich noch ein Siemens C35i (Billiggurke aber ganz praxisgerecht, hab bei *** Gelöscht. Hinweise auf Internet-Auktions-Plattformen sind im Messerforum nicht erwünscht. *** für 15 Euro einen Li-Ion Akku bekommen) und ein Siemens S11E. Letzteres ist noch grösser als das Ericsson aber top verarbeitet.
 

stefan_b

Mitglied
Hallo

oder wie wäre es mit dem Simens ME45, ist spritzwasser geschützt, schlagfest und recht klein.

Gruss Stefan
 

.50 A.E.

Mitglied
Im Juni wird meine Vertragsverlängerung fällig. Dann wirds wohl ein ME45, ausser jemand anderes lötet bis dahin ein bezahlbares, gut aussehendes und mindestens genauso gut ausgestattetes Outdoor Gerät zusammen (das 6250 ist mir zu schwer, das 5210 hat keine IR und sieht :irre: aus). Ausser Pebble Grey (grau/schwarz -> taktisches Business Handy) gibt es das ME45 demnächst noch "Safari Grey", sieht dann so aus

grf-me45sg350.gif


ME45 hat GPRS (dann kostet WAP keinen A... voll Geld), eine IR Schnittstelle, Organizer, eigentlich alles was ein S45 auch hat ... und man kann viel Zubehör von alten Siemens verwenden, die Schnittstelle ist seit dem C25 gleich. Im Vergleich zum R310s ist es mit 99g natürlich viel leichter (hab immer ein schlechtes Gewissen wenn ich mit dem rumlaufe :D , das Ericsson fällt doch mit seinen rund 180g fast unter § 37 Abs. 1 Nr. 6 WaffG, oder?).
 

ilten

Mitglied
Stell Dich mal nicht so an! Mein R250s Pro wiegt 350g - da lauf ich seit 2 Jahren mit rum. Dafür ist's stabil und hat ein Magnesiumgehäuse. Gut wenn's gar nicht mehr weitergeht. Späne abschaben und Feuer machen......
Gruß Ralf
 

stefan_b

Mitglied
Hallo zusammen,

ich habe das Siemens ME45 so ca 3Monate im Einsatz und muss sagen das es im grossen und ganzen sehr gut ist.
Das einzige was mir nicht so gut gefällt ist das die Tasten so klein sind, kann natürlich auch sein das meine Finger zu gross sind.

Zum Gehäuse, das ist sehr klein, leicht, schön stabil und das mit dem Spritzwasserschutz funktioniert auch, wenn man alle Abdeckungen drauf hat.
Sonst hat es alle Funktionen die man braucht oder für überflüssig hält.

Gruss Stefan