Modifizierte Opinels

ikzo

Mitglied
Hallo :)

Erster Versuch im Opinel No.7 modifizieren:
Abgeschliffen, den Spitz am Handballen hinten abgefeilt, eine Kerbe eingefeilt wo der Fingernagelschlitz ist, geflämmt, lasiert, Klinge patiniert und an der Oberseite entgratet.

Eure Meinung dazu?
Verbesserungsvorschläge beim Prozess?

 

Furlan

Mitglied
Sieht nicht schlecht aus - der usedlook passt halt immer gut zum Opinel

mod op.JPG
 

torel

Mitglied
Ich bin nun auch dazu gekommen, mein Opinel Nr. 10 zu modifizieren. Ich habe das Messer auseinandergebaut, den Lack vom Griff abgeschliffen, die Kanten und Ecken für eine bessere Ergonomie abgerundet und den Griff schließlich einer Thermobehandlung in heißem Leinöl unterzogen.

Den Klingenanschlag habe ich angepasst, um Klinge und Griff in ein gerades Verhältnis zu bringen (die Klinge war vorher "abgeknickt"), die Klingenspitze habe ich ebenfalls aus ästhetischen Gründen heruntergezogen, die Klinge nocht etwas ausgedünnt und mit einer Längssatinierung versehen.

Und dann alles wieder zusammengebaut.



 

Peter1960

Moderator Spyderco Forum
Jahre sind ohne Opinel vergangen, doch nun habe mich aufgerafft und mich über ein No.8 hergemacht.

So einfach das Messer gestrickt ist, so einfach war meine "Umarbeitung": Griffende mit Schmirgelpapier leicht gerundet, (Loch bohrte schon der Vorbesitzer, ebenso brachte er 3 kleine Kerben am Klingenrücken an), Griff geflämmt und erneut geschmirgelt, bis es mir gefiel, dann folgte ein zweitägiges Bad in Leinölfirnis, eine Trocknung im Heizkeller von ca. 3 Tagen und eine Behandlung mit Hartöl. Nach einer neuerlichen Trocknung von einem Tag, kam noch Bienenwachs mit Zitronenduft drauf, weil man es ja zur Hand hat und es gut duftet, gefolgt von einer händischen Sanftpolitur mit Baumwolltuch und einer Lederschnur mit einfachem Knoten, denn mehr verdient ein Opinel in meinen Augen nicht ;)

Geschärft habe ich es auch, denn vor allem die Schneide im vorderen Klingenbereich war des guten Carbonrufes eines Opinels nicht würdig.

 

fpbx

Mitglied
Moin, danke für die Infos.


Alles Klar es ist also das Foto:lach:


Tja, zerlegen, den Schlitz säubern, evtl etwas schleifen.
Ansonsten kann man zwar die Schwergängigkeit aber keine Verklebtheit bekämpfen, vllt. hat noch jemand einen Tipp, mir fällt gerade nichts dazu ein.



Danke für den Link, dass ist ja der HAMMER, teilweise natürlich geschmackssache, aber ich bin schon inspiriert!:D

MfG Zwo

Hallo,
ich habe festgestellt, dass die Opis nach dem "Frittieren" extrem leichtgängig werden und zum "Einhandmesser" mutieren...
 

felix49

Mitglied
Zuletzt bearbeitet:

excalibur

Super Moderator
Mahlzeit,
bei jedem Urlaub auf der Südhalbkugel ist meine Gattin, die beste Ehefrau von allen:p, fasziniert vom Sternenhimmel, der dort ganz anders ist, als bei uns auf der Nordhalbkugel.
Besonders hat es ihr Das Kreuz des Südens angetan.

Nach Absprache mit dem guten Virgil4 , hat dieser Tüftler ein Serienopinel für sie umgebaut und veredelt.
Kernstück ist das mit Silberpins eingelegte Kreuz des Südens.

Meine Frau war begeistert, ich war es auch.

DSC00778[1].jpg

DSC00779[1].jpg

DSC00780[1].jpg

Dank, an den weltbesten Virgil

Gruß
Excalibur
 

nepolsky

Mitglied
Mahlzeit

Hier mal meine erste Modifikation...
Holz ist Red Heart, Klinge läuft auf Gleitscheiben

Gruß Ralf

IMG_20180706_152457.jpg
 

nepolsky

Mitglied
:D:D:D
Na ja...ich bin jetzt halt nicht soooo der Schweizer Taschenmesser Fan. Die sind gut gemacht..ohne Frage..aber irgendwie sind die nicht so mein Ding. Vielleicht liegt es an den eingerissenen Fingernägeln vom Öffnen oder wer weiß an was...
Im Laufe der Jahre habe ich alles verschenkt was hier so rum lag...mit diesem " Opisak" läuft das wieder...:D:D:D

Gruß Ralf
 

Keleaweilo

Mitglied
Habe mich als Anfänger und Newbie in diesem Forum auch mal daran gemacht mich an einem Umbau zuversuchen. Mir gefällt es für den ersten Versuch ganz gut.Ich habe den Griff umgearbeitet geflämmt und einen Gürtelclip angebracht, Die Klinge auf Droppoint geschliffen, ein Loch für einen Daumenpinn angebracht, mit ein wenig Filework verziert und in Essig geätzt. Würde mich über jedes Feedback freuen.
https://www.dropbox.com/s/aqtb1npmu5xppmm/Fertig%20%28geschlossen%29%201.jpg?dl=0

https://www.dropbox.com/s/f61kwghv7l4rf9s/Fertig%20%28offen%2C%20Clip%29%201.jpg?dl=0

Das Album mit den einzelnen Schritten ist hier.

https://www.dropbox.com/sh/xec0csc2xik06ap/AAC1eifyLChUJ86juZI1-X3fa?dl=0
 

Keleaweilo

Mitglied

Keleaweilo

Mitglied
@nepolsky
hab 2 Messingscheibchen reingepackt war dann etwas schwer gängig aber es war eh nur just for fun da ich es gerade zerlegt hatte und mit dem Umbau anfangen wollte. Bin jetzt noch auf der Suche nach schönem Ahorn Maser stabilisiert und dann mach ich mir ein vernünftiges Heft.
 

werderits

Mitglied
meine art der modifikation: mein no8 besteht zu vier fünfteln aus ca. 50 jahren alten teilen (klinge, virobloc, zwinge und pin) und zu einem fünftel aus einem neuen teil (olivenholzgriff) - der originalgriff hat leider das zeitliche gesegnet... faszinierend ist, dass sich die teile wirklich passgenau zusammenfügen lassen, kein spiel, kein wackeln, alles schnürlgerade - trotz des doch recht großen altersunterschiedes... das nennt man wohl fertigungskontinuität! :encouragement:

 

enrico

Mitglied
Das ist eine tolle „Modifikation“ nach meinem Geschmack! Vor allem der alte, patinierte Virobloc macht das Gesamtbild perfekt!

BGC