Microtech Socom = Schrott

Ha, reingefallen!
Überschrift im Bildzeitungsstyle...
Ich will mir ja hier keine Feinde schaffen.
Also, heute hab ich mein erstes Socom gekriegt.
Baujahr 99, New Grind oder wie das heißt.
Mein heutiger Eindruck: Geil!!!
Was mich bis zur Unendlichkeit beeindruckt, ist das Design.
Das Verhältis Klinge/Griff hätte man nicht besser lösen können.
Super flach, super wenig platzeinnehmend in der Hosentasche...und eine 10cm Klinge, die absolut effizient im Griff sitzt.
Ich habe dieses Jahr selber mit dem Messerentwerfen begonnen und kann da dem Designer nur vollen Respekt zusprechen.
Das Messer ist absolut simpel und schlicht gehalten.
Es liegt in 2 Positionen sehr gut in der Hand.
Schneid -und Dolchposition.
Für die "Klinge nach unten Position" müßte der Griff in der Mitte etwas dicker sein.
Öffnung: Perfekt.
Ich bin durch das Spydercoloch verwöhnt, aber hier sitzt der Daumenpickel perfekt.

Ich frag mich echt, warum ich mir das Messer nicht schon längst gekauft habe. Es nicht zu besitzen, war im Nachhinein betrachtet ein unerträgliches Defizit.
Ich würde es als absolutes Pflichtmesser für jeden Sammler bezeichnen.
In der niedrigen Klasse ist das Spyderco Endura der Klassiker, in der höheren das Socom.
Nur meine Meinung.

Was mir nicht gefällt:
Clip, Tip down.
Ich bin eher Tip Up Freund.
Hier ist der Clip in Tip down ok, aber müßte mehr in der Mitte des Griffs sitzen. Für meinen Geschmack kuckt das Messer zuwenig aus der Tasche.
Wenn ich etwas anderes aus der Tsche nehme(Uhr oder so), schabt meine Hand an der scharfen Kante des Daumenpickels.
Deshalb bin ich auch eher Tip Up Fan.
Egal.

Eine andere Frage hätte ich noch.
Der Griff ist aus Aluminium, die Schrauben aus Stahl.
Ist das sinnvoll? Stahl in Alu zu verschrauben, ist doch dumm, oder?
Bei mehrmaliger Demontage und Wiederzusammenschraubung gehen doch die Gewinde kaputt.
Wäre es nicht besser, Gegenstücke einzusetzen?
Hülsen, oder wie man die nennt.
Cold Steel hat da ein sehr gutes Beispiel.
Sucht mal nach dem "Night Force".
Auf der Rückseite des Messers erkennt man es.
Ich bastelte meins ausseinander(weil der Liner Schrot war und ich ihn erstmal vernünftig zurechtbog) und stellte da fest, daß dies die beste Lösung schlechthin ist, da es auch wesentlich besser aussieht.
So ein Messer lässt sich tausendmal auseinanderschrauben, da geht kein Gewinde kaputt.
Das versteh ich auch oft bei den Clips nicht, die direkt ins G10 oder Zytel verschraubt sind.
Egal.
Ansonsten jedenfalls ein geiles Messer, was einfach jeder haben muß, wenn er nicht dumm ist
:super:
 
PS: Ich Messe Klingen meist auch nicht an der angegebenen Länge, sondern vom Daumen aus gesehen.
Viele Messer mit 10cm Klinge sind dann oft nur 9 cm lang.
 
Noch ein PS: Ich werfe meine Klingen gerne auf.
Der Stahlpickel schleudert da ja jedesmal gegen das Alu.
Gibt hier das weichere Material irgendwann nach, so daß die Klinge im geschlossenen Zustand anfängt zu wackeln???
Wer hat damit Erfahrung?
 

Flint

Mitglied
Das mit dem Aufwerfen würde ich mir verkneifen, weil mit der Zeit zwangsweise am weicheren Alu Ermüdungserscheinungen eintreten. Wenn dus abundzu mal machst ist aber nix dagegen zu sagen.
Grüße
 
Ich denke auch, daß Du Recht hast.
Trotzdem würde mich nun gerade interessieren, was jemand dazu sagt, der das Messer schon seit Jahren aufwirft.
 

birkensee

Mitglied
Gratuliere zu deinem Socom!

Jetzt brauchst Du wenigstens nicht mehr meine aufwerfern. (Forumstreffen in Hannover):mad: :( :D :haemisch:

Gruß Stefan
 
Ach ja...Du alter Penner hast das schöne Socom Elite von Modi gekauft, was ich nur kurz ankucken durfte.
Danke nachmal dafür!
Wollen wir unsere Socomsammlung nicht mal tauschen...*g*
 

El Dirko

Mitglied
Quark, wenn das Sokom nur halb so leichgängig wie mein Vector ist und er es mit dem Aufwerfen nicht übertreibt kann er das IMHO bedenkenlos ne milionen mal machen. :p:
Gruss
El
 
Zuletzt bearbeitet:

MarkusS

Mitglied
Original geschrieben von aik juramentado
Also, heute hab ich mein erstes Socom gekriegt.
Baujahr 99, New Grind oder wie das heißt.
Mein heutiger Eindruck: Geil!!!
Was mich bis zur Unendlichkeit beeindruckt, ist das Design.
Das Verhältis Klinge/Griff hätte man nicht besser lösen können.
Super flach, super wenig platzeinnehmend in der Hosentasche...und eine 10cm Klinge, die absolut effizient im Griff sitzt.
.
..
...
....
Ansonsten jedenfalls ein geiles Messer, was einfach jeder haben muß, wenn er nicht dumm ist
:super:

Jo, ich seh schon, Dich hats' jetzt auch erwischt.

Halt bloss Deinen Geldbeutel gut fest.

BTW: Lass das mit dem Aufflicken doch bleiben, dann hast Du viel länger Freude an dem schönen Messer!

Gruss
Markus
 
F

filosofem

Gast
Das aufwerfen ist doch albern. Ausserdem macht das auf Dauer kein Messer mit. Von meinem Socom´s war ich nicht so begeistert. Zum Einen gabs Klingenspiel was ich überhaupt nicht ausstehen kann, und zum Anderen ließen sich die Schrauben nach einmaligem losdrehen nicht mehr richtig fest ziehen, da die Gewinde anscheinend beschädigt waren. Aber MT wollte ja noch nie dass man an den Messer rumfummelt. Eigentlich ein schlechter Scherz bei dieser Preisklasse.
 

Schütze BUM

Mitglied
Jau, die Socoms gehören zu MTs besten Messern und ich finde es gut, das die Modelle wieder aufgelegt wurden.
Socom, Mini Socom, Socom elite, und jetzt das Socom elite als Neuzugang.
Auch wenn es sonst zur Zeit bei Microtech nicht wirklich weit her ist mit der Innovationskraft, so finde ist die Modellpflege speziell der Socom-Serie begrüßenswert.
Bald sind die Mini Socom elite verfügbar, ich freue mich schon darauf ;)
 

Omega

Mitglied
Aber mit der Auto-version wird es wohl mal wieder nichts werden!
Mini Socom Elite Auto hat leider ne Klingenlänge von 86.3599mm.
Oder denkt Ihr der Zoll schaut über den knappen mm hinweg? :haemisch: :teuflisch
Ist ja eigentlich auch egal! Freu mich eh mehr auf das manuelle mit FRAMELOCK :super: :super: :super:
Und dafür hat es genau die perfekte Größe!:haemisch:
 
Ach, hat keiner wegen dem Aufwerfen Erfahrung?
Wenn es das Socom auch als Springer gibt, dann müßte das Aufwerfen im Prinzip ja auch keinen Schaden anrichten, oder?
 

exilant

Mitglied
aik,

Du hast Dir die Antwort schon selbst gegeben!!

Auch wenns weh tut, auch wenns Feinde schafft, ich bin nach der Beschreibung nicht besonders angetan.

1. die Schrauben sitzen nicht in Hülsen (Dann hätten die es auch nieten können)
2. die weichen Alu-Schalen sitzen nicht auf harten Stahllinern

Der 2. Punkt scheint mir wichtig, da nur somit klar ist, dass der Stumpen gegen ein gleichhartes Material schlägt. Würde mich daher interessieren, ob der Hersteller die Garantieansprüche für erloschen erklärt, wenn man das Messer offen wirft. HaHaHa!
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Original geschrieben von exilant
Der 2. Punkt scheint mir wichtig, da nur somit klar ist, dass der Stumpen gegen ein gleichhartes Material schlägt.

Im Prinzip hast Du recht, aber.. ;). Die Stoppins haben schon auf ner grossen Fläche Kontakt zum Alu. Wenn man das Messer nicht dauernd aufschleudert, wird man wohl kaum Probleme mit bekommen. Das ist eh abuse und unsinnig. Bei Messern mit Stahlliner gehts halt auf die Achse. Die mag aus gehärtetem Stahl sein, die 1mm Schräubchen halten aber auch nedd die Welt, oder wenns die Achse einfach durch die Liner geschoben wird, noedelt man halt die Löcher auf. Man bekommt einfach jeden Folder kaputt.
Vielleicht hält ein Folder mit 3mm Stahllinern, 8mm Stoppin, 10mm Achse das ganze etwas länger aus. Nur wer schleppt sowas mit sich rum.

Bei Automatikmessern sieht das sicher anders aus, macht ja wenig sinn, ein Automatikmesser langsam zu öffnen. Da hätte ich bei der grossen Klinge schon meine Bedenken. Hätte...ist in D eh verboten ;) Bei meinem Mini Socom Auto - das ist unter 8.5cm - und entsprechend dünnerer=leichter Klinge mach ich mir aber keinen Kopf.

Gruesse
Pitter
 

MarkusS

Mitglied
Original geschrieben von exilant
Würde mich daher interessieren, ob der Hersteller die Garantieansprüche für erloschen erklärt, wenn man das Messer offen wirft. HaHaHa!

Wenn ich mich nicht irre tut der Hersteller das - zu Recht wie ich finde. Die beim Aufflicken entstehenden Belastungen haben mit normalem Gebrauch nix zu tun.

Und bevor das in einseitiges MT-Bashing ausartet: In den Garatiebedingungen von MoD, Gerber, AlMar und Buck stehen entsprechende Garantieausschlüsse drin - und wahrscheinlich auch bei fast allen anderen grossen Herstellern.

Gruss
Markus
 

exilant

Mitglied
Nein, da bin ich anderer Meinung.

Wer will, kann ja mal die Kräfte berechnen, die auf einen Stoppin treffen, wenn das Messer aufgeworfen wird. Als Vergleich können die Kräfte berechnet werden, die auf den Stoppin treffen, wenn das Messer aus 1m, 1,5m oder 2m Höhe auf ein Holzbrett trifft (mit der Spitze voran).

Was "Abuse" ist oder nicht, kann man viel reden, ist subjektiv. Für mich ist es normaler Gebrauch, ein Messer aufwerfen zu können, genauso, wie es aus genannten Höhen in ein Holzbrett fahren soll, ohne davon eingedellt zu werden. Das ein starker Gebrauch einen starken Verschleiß zur Folge hat ist dabei klar, fragt sich nur, wie schnell ein Messer verschleißen darf.

Mit einer Argumentation, "jeder Folder ist kaputt zu kriegen" oder "Aufwerfen ist Abusive", kann man demnächst zur einfachen Holzrahmenkonstruktion zurück kehren. Von der würde ich es nicht erwarten, diesen Kräften zu widerstehen. Bei einer Stahlplatinenkonstruktion erwarte ich aber diese Stabilität!

Bei Aluminium wäre ich vorsichtig mit dem Aufwerfen, würde mich aber fragen, ob es gut gelöst ist, wenn der Daumenstumpen gegen die Schalen trifft und somit die Klinge mit verriegelt, dafür Aluminium zu nehmen.

MarkusS,

ich kann nicht glauben, dass die aufgezählten Hersteller expressis verbis die garantie ausschließen, wenn das Messer aufgeworfen wird. Das würde doch zwingend bedeuten, dass die zu schwach ausgelegt sind. Prüfe doch bitte, ob nicht Verschleiß allgemein gemeint ist.

Benchmade schließt die Garantie bei Aufwerfen nicht aus, jedoch Mängel aufgrund von Verschleiß.

Noch was, ich möchte hier niemanden angreifen. Aber als Diskussionsforum sollten wir eventuelle oder vermeintliche Schwachpunkte an Messermodellen benennen und nicht als gotgegeben hinnehmen und an Stelle der Hersteller entschuldigen. Die Hersteller können nur besser werden, wenn sie von Kunden, wie uns, auch mal gesagt bekommen, das was S*h**-- war.

Und das ist kein Bashing.
 

TacHead

Mitglied
Ich denke man wird sich schon sehr geduldig anstrengen müssen um ein Messer, auch eins mit Alurahmen, damit kleinzukriegen. Irgendwann wird man's wohl schaffen, aber wer macht das schon mehrere hundert mal am Tag?
Für Klappmesser, noch dazu für solche, die mit entsprechenden "tactical-", "SV-" o.ä. Konnotationen vermarktet werden, ist das Aufwerfen ein völlig normaler Öffnungsvorgang, es wäre marktmäßiger Selbstmord des Herstellers, das in der Garantie als "abuse" zu bezeichnen.