microtech amphibina vs. Benchmade

wizzo

Mitglied
Hallo zusammen,

ich habe etwas über das Amphibian an Bildern gesehen.
Hätte Interesse am Aphibian als manual folder.
Welche Verschlußart hat das Messer, wie stabil ist dieser Verschluß im Hinblick auf axis lock.
Wie ist die Qualität allgmein zu bewerten z. B. im Gegensatz zu Benchmade.

Wär schön einige hilfreiche Antworten+Hilfen zu bekommen

Danke
wizzo
 

Musashi

Mitglied
Hi Wizzo,

zum Amphibian ist hier im Forum schon jede Menge geschrieben worden. Versuch´s mal mit der Suchfunktion. :p Dabei findest Du auch bestimmt "Testberichte" über Benchmades.

Ich wette, Du wirst damit schon eine ganze Weile beschäftigt sein. :hehe:

Gruss
Andreas
 

TacHead

Mitglied
Hi wizzo, willkommen :)

Neben den ausführlichen Tests hier meine Kurzfassung: das Microbar-Lock des Amphibian (wird auch im SE u Vector/Kestrel M/A verwendet) ist eine Art sehr breiter, in die Aluminiumgriffe geschraubter, federbetriebener Liner und kann von der Stabilität her gut mit dem Axis Lock von Benchmade mithalten. Die (theoretische) Schwachstelle beider Mechanismen sind die Federn.
Die Konstruktionen von Benchmade und Microtech sind grundverschieden und deshalb schwer zu vergleichen, meinem Empfinden nach ist MT in Sachen Toleranzen, fit&finish und nicht zuletzt Schärfe eine Klasse höher anzusiedeln.
 

wizzo

Mitglied
danke

ja danke für die mails.
bin lieder kein techniker was die verriegelung angeht.
also ich habe nicht vor mit dem folder holz zu hacken o.ä.

der grund meiner nachfrage war, daß ich ein einhand folder suche mit bester qualität, semi serrated klinge, haltbare beschichtung, nicht zu groß damit es ohne gürtelholster getragen werden kann und schnell greifbar ist. wenn dann das design eben auch noch gut ist: um so besser.
wizzo
 

TacHead

Mitglied
Wenn Du eine beschichtete (also schwarze) Klinge willst würde ich umso mehr zum Amphibian raten: die Boronbeschichtung von MT ist wesentlich haltbarer (sagt man ;) ) als die Teflonbeschichtung von Benchmade.
 

wizzo

Mitglied
Boron+einhand

Ja klingt ganz gut.wird wohl in die Richtung gehen.
Bei einigen postings konnte man lesen, daß das Amph. sich etwas schwer öffnen läßt.: heißt das: einhandfunktion eingeschränkt oder nur etwas zug auf den ferdern und deshalb nicht so schnell wie ein auto??
also sinn sollte schon sein, daß ich wenn nur eine hand frei gut ans messer komme und mit einer hand zügig öffnen kann.

gruß wizzo
 

Andreas

Mitglied
das amphi kriegst du schon mit einem daumen oder mit 'nem schwung aus dem handgelenk auf.
die klinge sitzt aber eben im geschlossenen zustand sicher im griff und klappt nicht gleich bei der kleinsten bewegung unbeabsichtigt aus ( was ich persönlich für gut und eben auch entsprechend sicher halte).
 

neo

Mitglied
Der Frosch (MT Amphi)läßt sich wirklich leicht öffnen, da bekommst du keine Probleme,;zwar nicht so leicht wie der Axis Lock, aber dafür ist mein subjektiver Eindruck, daß der MicrobarLock des Frosches wesentlich fester in der offenen Endverriegelung ist, als der Axis Lock!

Einen Unterschied zum Öffnungsmechanismus gibt es noch, welcher für dich entscheidend sein kann: den Frosch gibt es nicht mit dem Spydieloch, sondern nur mit beidseitigem Daumenstift. Wenn Du viel mit Handschuhen arbeitest, oder eher auf dieses Klingenloch stehst, würde ich dir eher zu einem AFCK mit AxisLock oder dem Griptilian raten!

Sind aber alles durchweg gute Messer!
Im Grundsatz gilt: Anfassen und dann erst kaufen!


Gruß neo
 

wizzo

Mitglied
einhand open

danke für den tipp.
speziell handschuh.

ich denke wenn das mt einige male geöffnet wurde, spielt sich das ein.
noch bin ich ja in der info phase. ich denke auch das das 550sbt sehr praktisch ist. kann aber auch sein das ich mir ein 2550 m.reflex( auto)-oder ein anderes auto. gerade wegen der handschuh frage- und ein amphi zulege.

wizzo