MF Lampentester Review -Nitecore Infilux IFE2 Diskussion

sagittarius

Mitglied
Danke für die Vorstellung,
eine interessante Lampe, für mich zumindest.
Hell, dunkel (0,003 Lumen find ich toll), kompakt und 18650er tauglich! :super:
Habe aber da eine Frage:
Wie wird die Helligkeit reguliert? Mittels PWM oder durch Begrenzung des Stroms?
Falls PWM: merkt man ein Flimmern? Bei 0,003 Lumen könnte ich mir das schon vorstellen.

Danke,
Grüsse, Hannes
 

Frittenfett

Mitglied
Ich habe bei der IFE2 kein Flimmern bemerkt. Ich vermute die Helligkeit wird über PWM eingestellt, ich habe es aber nicht überprüft.

Die Nutzung des Selektorringes ist 1:1 identisch mit der Jetbeam TC-R2. Auch die Low Stufe lag im ähnlichen Bereich. Sowohl die TC-R2 als auch die IFE2 kann die LED nur leicht glimmen lassen.
 

Profi58

Mitglied
Die kleine Schwester IFE1 wurde ja voriges Jahr hier im Forum sehr unterschiedlich aufgenommen. Sind die Hauptkritikpunkte, vor allem der geringe PWM-Wirkungsgrad bei voller Helligkeit, bei der IFE2 ausgemerzt?
 

Frittenfett

Mitglied
Sind die Hauptkritikpunkte, vor allem der geringe PWM-Wirkungsgrad bei voller Helligkeit, bei der IFE2 ausgemerzt?
Der Vergleich Jetbeam TC-R2 und IFE2 hat bei mir beim draussen rumfunzeln keinen Unterschied erbracht. Die IFE2 ist auch mit 345 Lumen angegeben die IFE1 nur mit 260 Lumen. Für mich deuten die 345 Lumen auch auf eine 100% ansteuerung hin bei einer XP-G R5. Das ist ein durchaus reeller Wert.

Wie ich schon angedeutet hatte waren die IFE2 und die TC-R2 funktionell für mich gleich. Mir hat die IFE2 wirklich gut gefallen. Das die Hersteller auf Strobe stehen ist mir zwar nicht klar, er ist aber zum Glück klar abgegrenzt auf dem Selektorring.
 
Klasse Test und eine Frage:

Ist es möglich, dass man versehentlich zu weit dreht in Strobe oder Standby rutscht oder muss da der Ring einrasten?


MfG
 

Frittenfett

Mitglied
Also aus meiner Sicht rutscht man in den Strobe nur wenn man den Ring arg schnell von max auf min dreht, und über den Einrastpunkt in den Strobe gerät. Der Mechanismus ist bei der IFE2 und RRT0 neuster Generation / TC-R2 identisch, und mir ist es noch nicht passiert.
Der Standby selber ist nicht dafür gedacht über Tage / Wochen aktiv zu sein, ein paar Stunden (z.B. über Nacht, damit man die Lampe am Dfrehring aktivieren kann) würde ich aber unproblematisch sehen.
 

K:ddo

Mitglied
Ist es möglich, ein Bild zum Größenvergleich mit einer Fenix PD31 einzustellen?
Ich mag den schlanken 18650-Formfaktor und kann mich noch nicht so recht entscheiden :confused:
 

Frittenfett

Mitglied
Ist es möglich, ein Bild zum Größenvergleich mit einer Fenix PD31 einzustellen?
Ich mag den schlanken 18650-Formfaktor und kann mich noch nicht so recht entscheiden :confused:
Ich kann leider nicht mit so einem Bild dienen, da ich die PD31 nicht besitze, und beim Test so einen Vergleich nicht fotografiert hatte. Vielleicht hat ja jemand anderes so ein Bild?
 

Halfzwaar

Mitglied
Servus,
habe leider auch keine PD31. Kann Dir aber sagen, dass der Umfang ziemlich exakt dem eines 1-EUR-Stückes entspricht (oben auf der Linse). Also ab zur Bank und eine Rolle 1-Eur-Stücke holen und auf
12,6 cm auftürmen :) .
Grüße
 

Erzengel

Mitglied
Hallo,

danke für diesen Test, er ist einer der Gründe, dass ich gerade mit dem Gedanken spiele, die IFE2 zu beschaffen. Kann einer der Tester auch etwas zur (subjektiv empfundenen) Laufzeit sagen? Lampen mit Selektorring scheinen im unteren Helligkeitsbereich verhältnismäßig kurze Laufzeiten zu haben. Selfbuilt hat die Laufzeiten für 40% und 70% helligkeit gemessen, kann noch jemand eine subjektive Einschätzung hinzufügen?
 

TeX

Mitglied
Moin,

habe die IFE2 Anfang des Jahres bekommen und nutze sie u.a. zum Joggen. Hier ist mir das für mich einzige Problem aufgefallen:

Wenn die Lampe auf Standby geschaltet ist (also an und Ring auf "aus") und dann nach 15 Sek. (oder später) Licht über den Ring einschalten will, dauert es bis zu 2 Sekunden, bis die Lampe reagiert.

Das ist äußerst unangenehm, wenn man akut Licht benötigt (Hindernisse, Löcher im Boden, große schwarze Hunde...).

Ist dies bei allen Lampen der Fall?

Gruß
TeX
 
Wenn die Lampe auf Standby geschaltet ist (also an und Ring auf "aus") und dann nach 15 Sek. (oder später) Licht über den Ring einschalten will, dauert es bis zu 2 Sekunden, bis die Lampe reagiert.
. . . .
Ist dies bei allen Lampen der Fall?

Gruß
TeX

Eben getestet mit 30 Sekunden Dauer zwischen standby und erneuter Hochregelung bei eingeschalteter Lampe: JA.
 

TeX

Mitglied
Danke für die Bestätigung.
Ist offensichtlich für die meisten User kein Problem, sonst wäre es sicherlich bereits angesprochen worden.
Na ja, denke eh bereits über eine SC600 von Zebralight nach :)
 

toby_pra

Premium Mitglied
Das verhält sich bei der Jetbeam RRT-0 ähnlich...warum das allerdings
so ist, kann ich auch nicht sagen, bzw. Würde gerne wissen, warum dad so ist...

Wie bereits erwähnt, wenn man die Lampe nicht ständig an hat, aber
kurzfristig Licht abrufen will.:(
 

Erzengel

Mitglied
Laut der Nitecore Homepage ist ein Magnetfeldsensor ("Kompass") für die Asuwertung des Drehrings zuständig. Wenn dieser Sensor aktiv abgefragt werden muss, kann ich mir vorstellen dass das Abfrageintervall im Standby verlängert wird um Energie zu sparen. Derartige Drehringsteuerungen ziehen ja so schon sehr viel Energie.
 

Erzengel

Mitglied
Ich bins nochmal ;)
Ich bin grade über folgenden Post von Heinz gestolpert. Seine Messungen passen sehr gut zu dem hier geschilderten Verhalten, meine RRT-0 schaltet auch verzögert aus dem Standby ein.
 

TeX

Mitglied
Hm, ganz verstehe ich es noch nicht.

Wenn im Standby nur alle 3 Sekunden abgefragt wird, müsste die Lampe doch bei mehreren Test mal erst nach 3 Sekunden mal aber auch früher anschalten. Schließlich ist es wahrscheinlich, dass man beim Einschalten auch mal das Ende eines Zyklus treffen. Die Zeit die nach dem Drehen des Rings vergeht, bis Licht kommt ist aber immer gleich (wenn auch nicht von mir gemessen), so als würde erst dann die "Wartezeit" startet.
:)staun:eek:b mich wohl jemand versteht?:))

TeX