MF Lampentester Fragen,Hinweise,Wünsche

Zwick2

Super Moderator
Hallo zusammen,

nachdem die MF-Lampentester mittlerweile einige Lampen getestet

haben,stellen sich natürlich Fragen, was man bei den Tests noch

verbessern könnte,wer vielleicht Lust hat,sich zu beteiligen,welche

Lampen Eurer Meinung nach getestet werden sollten u.s.w.

Wir würden uns über entsprechende Anregungen freuen.

beste Grüße
Jens
 

hornet

Mitglied
In einem Passaround sollten Lampen vorgestellt/bereitgestellt werden, die etwas Besonderes haben und nicht schon bei 10 verschiedenen Herstellern existieren.
Mich persönlich würde eine Zebralight und eine HDS Rotary brennend interessieren.

Die geringe Resonanz auf den Inova T4 Passaround, erkläre ich mir damit, dass die meisten Leute so eine Lampe selbst nicht benötigen / kaufen möchten.

Die Zielgruppe seh ich ausschließlich im gewerblichen Bereich.

Ich persönlich brauche keine Lampe mit integrietem Akku und dieser Größe, deswegen hab ich mich nicht angemeldet.


Gruß Jan
 
Hallo,

eine geringere Resonanz könnte daher kommen, dass die PAs meist nur für Fördermitglieger gedacht sind.
Das finde ich etwas schade...

Ich will keine Grundsatzdiskussion anfangen, nur meine Meinung.

hornet gebe ich auch recht, es sollten mehr "Exoten" getestet werden, damit meine ich nicht, Lampen von McGizmo oder ähnliche, sondern mehr von Herstellern, die nicht so Bekannt sind und sich von der breiten Masse abheben.

Klar, ist schwer so etwas zu finden, aber wäre eine Richtung, die man einschlagen könnte.


MfG

Edit: Ok, habe das Thema nur aufgegriffen, aber auf jeden Fall auch ein Danke von mir für die tollen Reviews!
 
Zuletzt bearbeitet:

Steve68

Mitglied
Zunächst mal vielen Dank für die vielen tollen Vorstellungen!
Ihr habt ein tolles Level erreicht und immer wieder neue Dinge eingebracht(Abstrahlwinkel/Farbfächer usw.)

Für mich persönlich sind Outdoorbeamshots immer das wichtigste, davon kann ich nicht genug kriegen - und da ist der direkte Vergleich von verschiedenen Lampen immer das A und O.

Was ich mir noch zusätzlich wünschen würde ist der direkte Vergleich zum Vorgängermodell (sofern vorhanden). Dadurch könnte ich gleich besser abwägen ob sich ein Tausch lohnt - oder wieder nur auf dem Papier einige Daten angehoben wurden.

Gruß
Steve
 

toby_pra

Premium Mitglied
Noch eine kleine Anmerkung...

Es geht nicht um Passarounds, sondern um Reviews, die durch die
MF-Lampentester Crew durchgeführt werden; im besonderen welche
Anregungen und Wünsche ihr dafür habt. Und naja welche Lampen
eurer Meinung nach für einen Review sinnvoll erscheinen. ;)
 

Erzengel

Mitglied
Ich würde es begrüßen, wenn Lampen mit möglichst vielen unterschiedlichen UIs getestet werden. Beamshots findet man oft sehr schnell im Netz, aber eine Bewrtung des UIs durch mehrere Tester ist sehr selten.
 

colifat

Mitglied
Hallo,
die zu testenden Lampen richten sich leider auch nach der Verfügbarkeit.

Ich möchte hier nicht vorgreifen da ich mit dem "besorgen der Lampen" nichts zu tun habe. Doch nur mal anmeken das man eine Lampe zum Test ja erst mal haben muss. *zwinker*
Das gillt auch für die Vergleichslampen. Daher machen dann oft Tester den Vergleich die Lampen besitzen die zur Testlampe passen, soweit möglich.

Man bedenke auch:
Man kann nicht alle Lampen besitzen das würde Unsummen verschlingen wenn eine Lampe im Schnitt ca. 70 bis 150 Euro kostet oder mehr!!
Auch das Porto zum Versenden der Lampen ist nicht zu vernachlässigen.


Zu den Testern.
Diese machen die Test´s neben ihrem Beruf und Familienleben.
So ein Test ist nicht in 30 Min gemacht.
Für Beamschots bin ich in der Nacht dann schon mal 2 Stunden unterwegs. Dann sind die Bilder noch nicht gesichtet, sortiert und verkleinert. Dann Noch das Vermessen der Lampe um die Maße zu prüfen und Wiegen. Das zusammenstellen einer informativen Beschreibung ect... da kommen für einen Haupt-Test fix mal 5 Stunden zusammen, wenn das reicht! 5 Stunden die ein Tester nur für den Haupt-Test der Lampe aufwendet.
Um das zu verdeutlichen... wäre das nach der Arbeit von 18 Uhr bis 23 Uhr nur an dem Test zu Arbeiten! Wie gesagt wenn es reicht.
Bei mir sind es im Schnitt ca. 5-8 Stunden für einen vernünftigen Haupt-Test, wenn man alle Zeiten mal zusammenrechnet.
Auch stellt man manche Dinge erst fest wenn man die Lampe "benutzt". Also im Gebrauch hat.
Daher bleibt am Abend öfter mal das Licht aus und ich "benutze" dann die zu testende Lampe. So fällt manches auf was man zuvor nicht so bemerkt.

Zudem hat auch jeder Tester so seine Vorlieben. Sei es die Lichtfarbe, Beamform, Vorstellung von einem guten LOW oder was auch immer.
Daher kann es sein das bei der persönlichen Beurteilung nicht jeder der Gleichen Meinung ist.
Es wäre ja auch seltsam wenn alle die gleichen Wünsche hätten.
Dann gäbe es nur eine Lampe die gut ist *g*

Aber gerade das, finde ich zumindest, zeichnet die Tests aus das im Anhang jeder Tester nochmal siene subjektive Meinung zur Lampe abgibt.


Bei den Wünschen wie Test´s verbessert werden könnne oder was man sich noch wünscht
sollte man das berücksichtigen.

Wenn jemand Lampen zum Test zu Verfügung stellen möchte kann er sich bestimmt gerne mit Pitter in Verbindung setzen. Ich will nicht vorgreifen aber Fragen kostet ja nix.
 
Zuletzt bearbeitet:

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Ich möchte hier nicht vorgreifen da ich mit dem "besorgen der Lampen" nichts zu tun habe. Doch nur mal anmeken das man eine Lampe zum Test ja erst mal haben muss. *zwinker*

Vor allem solltest Du anmerken, dass man die Lampoen auch wieder hergeben muss :D Denn um das mal klarzustellen: Für die Organisation der Lampen und den Kontakt zum Händlker, bzw. vermehrt auch zum Hersteller, bin ich zuständig. Ich besorge die Funzeln, die geht dann reihum an interessierte Tester, danach wieder zu mir (eventuell mache ich dann noch einen Passaround): und dann geht der Kram in den allermeisten Fällen retour zum Hersteller.

Das heißt, außer Arbeit haben die Tester von der Testerei gar nichts. Und deswegen müssen die auch keine Gefälligkeitsgutachten schreiben.

Was den zeitlichen Aufwand angeht, gut dass Du es ansprichst. Der ist generell in dem Rahmen, auch wenn ich was zu Messern schreibe. Alleine vernünftige Bilder zu machen, kostet Zeit. Die kann man sich sparen, das sieht man den Bildern dann allerdings auch an.

Vorgängermodell/Vergleichslampen: Das Problem ist halt, die müsste dann jeder kaufen. Hersteller sind nicht immer kooperativ. Nachdem schon jeder Larifaritwitterer meint, er müsse nach Pressemustern hecheln, fangen Hersteller jetzt schon an, für Testmuster Geld zu verlangen.

Aber ich mach mir mal Gedanken. Eventuell könnte man einen Demopool aufbauen. Wenn Hersteller/Händler mitziehen. Ich kann schlecht alle Lampen kaufen.

Exoten: Dito. Das, was zB im CPF als Exoten auftaucht, müsste man kaufen. Könnte man alles machen. Aber nicht, wenn hier zu viele denken, es gibt hier alles für lau. Das hat nichts mit einer Grundsatzdiskussion zu tun, das ist eben Fakt. Mit Geld geht vieles mehr, ohne manches nicht. Egal wie, wenn man Hersteller überzeugen will, hier mitzumachen, muss man was vorweisen und dazu erst mal anfangen. Da stehen wir gerade ;)

Outdoorbeamshots: Verstehe ich, dass die gewünscht sind. Ist ein Zeitproblem. Das ebenso, wie das Portoproblem noch ungelöst ist ;) Das werden wir nicht bei allen Lampen hin bekommen. Der eine hat outdoor vor der Tür, der andere ne längere Fahrerei vor sich. Schaun wir mal, ob wir das besser organisieren können.

Pitter
 

JoSch

Mitglied
Hallo lieber Mitleuchter,

ein qualitativer Test braucht seine Zeit,das ist Klar,diesen Aufwand wissen die meisten von uns leider nicht zu schätzen.

Bilder halte ich insofern für sinnvoll,da sie derm Produkt doch ein gesicht geben,jedenfalls mehr, als Zahlen auf einem Datenblatt dies tun.

Was die Beamshots in freier Wildbahn angeht finde ich es eigentlich garnicht schlecht wenn auch mal ein Tester eine Bilderserie vom Hof oder dem Flur hat,immerhin rundet das das Spektrum ab, denn Lampen werden ja überaleingestzt, dann ist es doch nicht schlecht für mehrere Einsatzorte das Leuchtverhalten schon zu kennen,oder?

Das Bedienkonzept(Neudeutsch:UI) ist denke ich auch ganz wichtig.Da viele Lampen bestehende UI lediglich mit neueren Emittern ausstatten stellt für mich ein solches Produkt nicht gerade eine überragende Neuerung dar.Vielleicht ist es daher sinnvoll Nischenprodukte ,mit nicht 08/15 UI und Produkte von neueren Anbietern zu testen.Wenn die von ihren Produkten überzeugt sind sollten sie doch unterstützen, dass die mit einem Test bekannter werden und sie daher Kostenneutral zur Verfügung stellen.


Gruss

PS: Wo kann ich mich anmelden?
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Was die Beamshots in freier Wildbahn angeht finde ich es eigentlich garnicht schlecht wenn auch mal ein Tester eine Bilderserie vom Hof oder dem Flur hat,immerhin rundet das das Spektrum ab, denn Lampen werden ja überaleingestzt, dann ist es doch nicht schlecht für mehrere Einsatzorte das Leuchtverhalten schon zu kennen,oder?

Deswegen mache ich auch welche im Hinterhof :) Erstens, weil ich zu faul bin, erstmal durch die halbe Stadt zu radeln, bis ich was Outdoor-mäßiges finde. Das gilt vor allem für den Winter ;) Und im Sommer kann man erstmal die Zeit totchlagen, bis es finster ist ;) Zweitens weil ich eine Entfernung von 10-15m für die meisten praktischen Anwendungen für sinnvoll halte. Für die meisten, nicht für alle, ack. Dafür gibts dann die Tester mit dem Wald hinterm Haus ;)

Vielleicht ist es daher sinnvoll Nischenprodukte ,mit nicht 08/15 UI und Produkte von neueren Anbietern zu testen.Wenn die von ihren Produkten überzeugt sind sollten sie doch unterstützen, dass die mit einem Test bekannter werden und sie daher Kostenneutral zur Verfügung stellen.

Da bin ich ja dran.

Aktuell finde ich den Lampenmarkt a bisserl fad - mal so ganz grob drüber geschaut. Jeder baut mehr oder weniger dem typischen Surefire Design hinterher, taktisch halt. Und baut immer hellere Emitter ein. Passt schon, iss ja auch ok und praktisch. Aber so viele, die mal ein pfiffiges Design machen (ach geh, Titan statt Alu, das ist ja jetzt nicht sehr kreativ), gibts nun auch nicht. Für Vorschläge bin ich offen -> bitte per mail.

Was Muster angeht, siehe oben. Es fragen zig jeden Tag nach kostenlosen Samples an. 99.99% davon wollen eine Lampe (Messer....) für die eigene Sammlung für lau. Typische Kugelschreiberjäger. Wenn Du denen allen eine Lampe schenkst kannst Du gleich alle Lampen verschenken. Was da läuft, ist eine spürbare Hürde, wenn man mit Herstellern spricht. Ich kenne es zum Beispiel auch aus dem Printbereich, dass man nicht mehr alle Redakteure und vor allem freie Mitarbeiter selbstständig nach Samples anfragen lässt, sondern das nur noch über die Redaktion läuft, bzw. nur noch ausgewählte Mitarbeiter das in Absprache mit der Redaktion machen lässt. Wäre auch bei größeren Foren sinnvoll, IMO (nicht nur im MF). Diese Laumalocherei ist ja nix neues, hatte ich schon vor 20 Jahren auf Messen. IMO wird das nur immer schlimmer.

Deswegen werden Samples eben verkauft, gehen an der Hersteller retour oder der Hersteller schmeißt eh alle Anfragen in die Rundablage - Anfragen von etablierten Medien ausgenommen. Da müssen wir hin. Das ist auch der Sinn der Testgruppe.

Bei Nischenprodukten, die in kleinen Serien gemacht werden, kommt halt dazu, dass die Dinger übers CPF verscherbelt sind, bis man einen Bericht schreiben kann. Das ist dann auch nicht doll, wenn wir uns stundenlang an einen Artikel hocken, und dann mit der Zeile "gibts aber nicht mehr zu kaufen" abschließen ;)

Was neue Bedienkonzepte angeht - ich mein, da gibts im Moment die Spark, oder die Jetbeam oder die Klarus, oder die Lampen mit Drehring, oder die programmierbare Nextorch. So ists ja nicht, dass wir nur Einheitszeug beschreiben. Aber im Grundsatz sehe ich das wie Du, mehr individuelle Konzepte wären nicht schlecht. Lampen leuchten zwar alle nur, aber Messer machen alle auch nichts anderes als schneiden. Trotzdem gibts ein paar durchaus unterschiedliche :)

Was ich noch ansprechen möchte, ist die Messerei. Vor kurzem hatten wirs in einem thread, das jemand nach der maximalen Stromaufnahme in High gefragt hat (oder sowas ähnliches). Kann man natürlich nicht mehr beantworten, wenn die Lampe schon wieder beim Hersteller ist. Deswegen wärs halt sinnvoll zu wissen, welche Werte denn konkret interessant sind. Weil das Multimeter dann noch an zwei andere Kontakte zu halten, dauert ein paar Sekunden. Ich kann da wenig erhellendes beitragen, weil mir das ziemlich wurscht ist und von Messtechnik keine Ahnung habe. Deswegen wäre Input von den Mitgliedern hilfreich.

Pitter
 

colifat

Mitglied
Hallo,
von der Testerseite kann ich nur sagen das auch jeder Tester seine techn. Möglichkeiten, Fähigkeiten und Fertigkeiten hat.

Bei mir ist der Wald, zumindest der wo ich Fotos mache, nicht direkt vor der Tür. Aber *g*, er ist in 5 Min mit dem Auto zu erreichen. Ebenso steht noch ein Wasserturm dort in der Gegend der mal erhellt werden möchte.
Meine Wohnung möchte nicht auf´s Bild :hmpf: höchstens mal der Garten.

Es ist gut das die Tester Rückmeldungen bekommen wenn etwas gefällt und auch wenn etwas weniger gut ankommt.
Das ist dann zunächst die Meinung eines Einzelnen, wenn dies dann jedoch noch 20 Andere bestätigen dann wird es schon eher zum allgemeinen Wunsch. Daher auch etwas dazu schreiben wenn es schon erwähnt wurde.
Wie auch immer, es regt an sich Gedanken zu machen und etwas zu verändern :super:.

Da jeder Tester halt eine unterschiedliche Ausrüstung. Daher sind die Testmöglichkeiten auch etwas von den Testern und deren Ausrüstung abhängig, die an einem Test teilnehmen.

Und JA ich muss die Lampen wieder abgeben nach einem Test und darf noch das Porto zahlen :steirer:
Das wusste ich aber schon bevor ich zusagte an Tests teilzunehmen. Ein bischen Idealismus gehört eben auch dazu.

Je nach Lampe kann das Weiterverschicken schon etwas schwerer fallen und manche, zumindest ging es mir kürzlich so, kauft man sich dann selbst.

Was wäre bei den Test´s noch zu verbessern,
oder was sollte/könnte man ändern?


Nur duch die Mitwirkung der Jenigen die unsere Tests auch lesen und
sich dazu äußern können die Tester ihre Test anpassen :super:
 

JoSch

Mitglied
@ Pitter

Mit Nischenprodukte meinte ich nicht Gizmos oder irgendwelche begrenzte Sonderaktionen.

Sondern Lampen mit eher untypischen eigenschaften wie die Zebra,oder auch mal ne Stirnlampe von Petzl,denke gerade an die Tactikka Adapt,beide nicht besonders hell,aber wie weit musst du denn sehen wollen, wenn es du mit den Händen auf Armlänge arbeitest?
-gerade mal einen Meter,und dafür reichen die alle mal.
Die Nische dieser Lampen ist eben die Hände frei zu haben.Und das kann mitunter sehr wichtig sein.


Gruss
 

Zwick2

Super Moderator
Hallo zusammen,

sicher sind Nischenprodukte interessant und wichtig,genauso wichtig ist aber auch,den "Mainstream" zu bedienen,also Lampen vorzustellen,die am Markt gut vertreten sind (oder in Zukunft sein werden) und in größeren Stückzahlen verkauft werden.

Jeden Geschmack zu bedienen wird sicher nicht möglich sein.
Aber wir streben ein gesundes Verhältnis an,hinsichtlich dem Anteil von Exoten und Modellen die öfter über den Ladentisch gehen werden.

Was das Mitmachen anbetrifft,bisher machen handverlesene Leutchen mit,die sich dadurch ausgezeichnet haben,das sie in der Lage sind vernünftige Reviews zu schreiben,die einen Fotoapparat nicht als feindseliges Instrument des Teufels ansehen :haemisch: oder über Spezialkenntnisse bzw. Möglichkeiten verfügen,hinsichtlich Laufzeit oder Strommessungen,oder Lampen röntgen beispielsweise.

Wer dazu noch seinen Beitrag leisten möchte und sich in der einen oder anderen Form einbringen will/kann ist herzlich eingeladen.
Grundvoraussetzungen sind Zeit,Geduld und Kompromissbereitschaft,fehl am Platze sind persönliche Befindlichkeiten....:staun:

Grüße Jens