Messerschmiedekurs bei Schmiedeglut

gt512

Mitglied
Servus,

Hab im Lezten Dezember zu meinem 40ten von meiner Frau ein Messer bekommen.
Der Knackpunkt daran war das ich es selber Schmieden muss :haemisch:
Nach fast einem Jahr Wartezeit:jammer: war es nun soweit.
Letzten Sonntag bei Nandger in Lauterbach:


Ein Stück Stahl rund Material C60:
101.jpg


In der Esse:
102.jpg


Der Amboss:
103.jpg


Klingenrohling:
104.jpg


Design:
105.jpg


Fast Fertig:
108.jpg


Nach dem Härten:
109.jpg


Griff aus Jeansmicarta uns Roter Zwischenlage:
110.jpg


Gruppenbild der Kursmesser:
111.jpg


Danke Nandger für den Genialen Tag :super::super::super::super:

Viel Spass beim Schauen...

Gruss Micha...
 

Radhulbh

Mitglied
Hoi Micha,

grundsätzlich sind da ein paar wirklich schöne Messer entstanden und ich wünsche dir an und mit deinem Messer auch viel Freude.
Eine Klinge zu schmieden heisst für mich allerdings "die Klingenform heraus zu schmieden" nicht nur den Werkstoff flach zu hämmern und dann die Form heraus zu schneiden. Daher, eine geschmiedete Klinge ist das meines Erachtens nur zum Teil.
Aber dennoch - ein schönes Ergebnis :super:

Gruss,
R.
 

MrSmith

Mitglied
Sehr ansehnliche Messer sind da entstanden.:super:

Wobei das auch meiner Meinung nach mit einer geschmiedeten Klinge nicht viel zu tun hat.

Gruß
 

Prometheus

Mitglied
Finde ich schon.. ob man jetzt abschrotet oder schneidet macht nicht mehr den großen Unterschied.
Auch wenn die Form nicht genau geschmiedet worden ist kann die Klinge trotzdem getapert und die Schneide dünner geschmiedet worden sein! (was man auf den Bildern nicht erkennt)

Schöne Messer ;)
 

sanjuro

Mitglied
....... ob man jetzt abschrotet oder schneidet, macht nicht mehr den großen Unterschied.....
Richtig, aber man macht es weder so noch so, wenn man schmiedet! Es geht beim Schmieden ursprünglich um spanlose Verformung, man nennt das auch 'an die Endform schmieden'. Das heißt nicht, dass es nicht auch anders ginge, aber das wäre dann streng genommen nicht LEGE ARTIS.

Gruß

sanjuro
 

Orestes

Mitglied
Sind trotz aller Einwände recht ordentliche Messer bei rum gekommen.

Kleiner Einwurf: Baustahl ist nicht gleich Betonstahl.
 

gt512

Mitglied
Servus,

Ja aber wenn man mal den Zeitrahmen von 09:00 bis 18:00 sieht ist das doch schon Ordentlich. Nandger kümmert sich in der Zeit um bis zu 5 Personen und da ist nicht mehr viel Luft drin. Ich fand es einfach nur Genial!!

Gruss Micha...
 

Chris Deminie

Mitglied
Hallo ich denk mal der c60 wurde mit dem Federhammer flachgeschmiedet,wie es auf den Bildern ausieht!
Aber in der kurzen Zeit ein c60 Rundmaterial flach und dann noch in Enform schmieden ist schwer.Der ungeübte Schmiedearm ist lahm und die Blasen an der Hand lassen auch nicht lange auf sich warten und welcher Mann oder Frau hätte dann noch Lußt weiter zu machen?
Also es war bestimmt ein tolles Erlibnis für das erste selbst geschmiedete Messer und die können sich sehen lassen!:super:
Gruß Chris
 

Badger1875

Mitglied
Richtig, aber man macht es weder so noch so, wenn man schmiedet! Es geht beim Schmieden ursprünglich um spanlose Verformung, man nennt das auch 'an die Endform schmieden'. Das heißt nicht, dass es nicht auch anders ginge, aber das wäre dann streng genommen nicht LEGE ARTIS.

Gruß

sanjuro

Mann Sanjuro,

die Teile hat man mit der Flex fertig geschmiedet.

In den letzten Tagen immer wieder zu erkennen, das Schmieden wurde revolutioniert: der Schmiedetrend geht zum Schmieden mit dem Winkelschleifer!

Ist leiser und die Umwelt wird nicht mit Kohlenmono- und/ oder dioxid verseucht! Dafür gibt´s vom mir drei :super:

Leider gibt´s von mir für das "Nurflachkopfenmitfolgendemrausschleifmarathonunddannschmiedennennen" dafür auch 25 :jammer:

Nejnejnej, schmieden ist wirklich was anderes!


Freddie
 
G

gast

Gast
verstehe die Kritik hier überhaupt nicht - seit wann sollen bei einem Schmiede/Messermacherkurs von 9 bis 18 Uhr fertige Schmiedemeister gemacht werden.

Wer 5 Leuten mit persönlicher Betreuung das Schmieden bis zur Endform in der Zeit beibringen "kann", ich meine hier kann, der soll es machen. Die Leute werden mit hoher Warscheinlichkeit ohne fertiges Stahlstück nach Hause gehen.

Grüße Knifefaan
 

Badger1875

Mitglied
Kritik? Die Kritik die hier kam, liegt in der Bezeichnung "Messerschmiedekurs". Wenn Du nun mal ganz ehrlich bist, "geschmiedet" ist doch wirklich was anderes, oder?

Ich gebe selber seit einigen Jahren Messerschmiedekurse mit bis zu 4 personen und von denen ist bis jetzt jeder mit einem fertigen (!) Messer heimgegangen und manch einer hat noch eine Messerscheide mit genommen. Allerdings in zwei (!) Tagen, dafür aber nahezu auf Endform geschmiedet und einer sauberen Wärmebehandlung. Da allein das Anlassen ja schon zwei Stunden dauert, ist ein Messerschmiedekurs mit einem korrekten Vorgehen an einem Tag eigentlich nicht möglich.

Egal, die Hauptsache es hat jedem Spaß gemacht, die Kritik ging ja nicht in Richtung Messer sondern in die Richtung der Kursbezeichnung, das sollte man schon differenzieren!

Freddie
 

sanjuro

Mitglied
.......seit wann sollen bei einem Schmiede/Messermacherkurs von 9 bis 18 Uhr fertige Schmiedemeister gemacht werden?

Wer 5 Leuten mit persönlicher Betreuung das Schmieden bis zur Endform in der Zeit beibringen "kann", ich meine hier kann, der soll es machen. Die Leute werden mit hoher Wa(h)rscheinlichkeit ohne fertiges Stahlstück nach Hause gehen......
Die Kritik richtet sich gegen ein Verfahren zur Formgebung, das zufällig bei Nandger stattfand. Soweit es mich betrifft, kritisiere ich nicht ihn persönlich, sondern das Vorgehen in einem Schmiedekurs, soweit es hier präsentiert wurde - das Ergebnis ist ganz ohne Frage ausgezeichnet.

Wenn ein Schmied 5 Leute gleichzeitig beim Messerschmieden betreuen kann, ist das zu bewundern. Das ist aber vielleicht nicht jedem gegeben, und nicht zuletzt hängt das auch von der Einrichtung der Schmiede ab, die ich nicht kenne.

Einen Meistertitel erwirbt man sicher nicht im Rahmen eines Tageskurses, das ist eine unsinnige Frage. Die Qualifikation dafür erfordert wohl auch einen anderen Einsatz als das Schmieden eines so simplen Gegenstands wie einer Messerklinge.

Wenn man Auto fahren lernen will, dann kommt man (abgesehen von der Theorie) um das Fahren selbst vom ersten Moment an nicht herum, und am Ende des ersten Tages winkt in der Regel auch nicht der Führerschein. Beim Schmieden ist das ähnlich: Schmieden lernt man durch Schmieden, und wenn man ein paar Stunden an der Esse zugebracht hat, ist man um ein paar Erfahrungen reicher. Dass der Schmied nach bestem Vermögen hilft, ist nachvollziehbar, denn der Kursteilnehmer möchte in der Regel ein vorzeigbares Ergebnis mit nach Haus nehmen.

Aber an diesem Punkt kann man nicht weiter diskutieren, denn es ist eine Sache der Vereinbarung zwischen Kursleiter und -teilnehmer, wie der Kurs ablaufen soll und was das Ausbildungsziel ist. Geht es nur darum, am Ende des Tages ein Messer in der Hand zu halten, dann waren in der Tat kritische Bemerkungen überflüssig.

Mir ging es mit meinen Anmerkungen lediglich darum, falsche Erwartungen der potentiellen Schmiedeanfänger hier im Forum zu dämpfen. Es ist sicher nicht die Regel, dass nach dem ersten Tag an der Esse solche professionell aussehenden Messer auf dem Tisch liegen! Wer also das Schmieden - und sei es nur das einer simplen Messerklinge - nach den Regeln der Kunst lernen möchte, der möge sich auf einen etwas längeren Weg einstellen. Das Fortschrittstempo ist ganz individuell und hängt neben äußeren Faktoren (Einrichtung der Schmiede) nicht zuletzt vom bereits vorhandenen theoretischen Wissen, vom handwerklichen Talent, einem bereits geschulten Auge, den trainierten Armen und den robusten Händen des Adepten ab!

Gruß

sanjuro
 
Zuletzt bearbeitet:
G

gast

Gast
@Badger1875 - Ok, deshalb hatte ich ja auch versucht, die Gewichtung in meinem Post auf Schmiede/Messermacher (die prozentuale Verteilung dabei kann ich nur erahnen) diplomatisch zu legen.

Nur weil gt512 sich nun auf das Wort "Messerschmiedekurs" festgelegt hatte kam mir einige "Kritik" so vor, als ob er einem Fake bei Schmiedeglut aufgesessen ist.

Wobei euer Post jetzt wohl die Sache für jeden "auch für mich", ganz klar beschreibt das es nur um die Bezeichnung geht.

Grüße Knifefaan
 

Torsten Pohl

Mitglied
Ich find die Messer hübsch.

leider fehlt der echte Vorteil eines geschmiedeten gegenüber einem Flachstahlmesser, und das ist auch mein einzigster Kritikpunkt.

Aber das ist an einem Tage nicht zu vermitteln geschweige denn zu lehren.
Das Nandger das auch anders kann weiß ich, aber so sieht das halt aus wenn man in einem Tag ein komplettes Messer bauen will, sowie es ja eigentlich auch von einem Kursteilnehmer erwartet wird.

So gesehen hat Nadger alles richtig gemacht, seine Kursteilnehmer sind begeistert, und erarbeiten ein eigenes Messer.

Geschmiedet ist halt auch ein Qualitätsanspruch und äußerst Zeitaufwändig und geht halt nicht mit einem Tageskurs konform.
Ein Tageskurs kann also nur eine Erfahrung und ein Einblick in das Schmiedehandwerk sein.

Um das mal zu verdeutlichen, ne ganz einfache grobe Rechnung ohne Anspruch auf Vollständigkeit,wie ein Messer ensteht:

1.
Das Schmieden selbst, je nach Talent des Schmiedes 10min bis 1std dann sollte sie schon fertig sein.
2.
Weichglühen um es gescheit bearbeiten zu können.
sagen wir mal 12std im E-Ofen incl, Haltezeit und kontrollierter Abkühlung.
3.
Mechnische Bearbeitung, schleifen,Bohren usw. keine Ahnung nie drauf geachtet ein paar std. vielleicht.
4.
Härten und anlassen, hubs schon wieder ein Vormittag weg.
5.
Griffmontage, gut in der Zwischenzeit kann man hier zeit sparen und vor dem Härten anpassen so das jetzt nur noch Montiert wird. sagen wir mal ne std. incl, nieten und/oder kleben
6.
finish des Messers abhängig vom eigenem Geschmack
1min- bis etliche std.
7.
Lederarbeit auch hier von 10min bis einige std alles möglich.

so und nu packt das mal in einen Tag von 9-18Uhr.

Das geht einfach nicht und selbst 2Tage sind zwar knapp aber machbar.

Aus meiner Sicht also alles Ok solange dem Kursteilnehmer klar ist, was er da macht und was er wirklich an Wissen und Erfahrung mitnehmen kann.

Tschau Torsten
 

erny

Mitglied
Hallo zusammen,

ich selbst habe schon einen solchen "Messerschmiedekurs" bei Nandger besucht und am Abend ein fertiges Messer mit nach Hause genommen.

Inzwischen habe ich bei sanjuro auch mal eine Klinge wirklich geschmiedet. Klar ist da ein himmelweiter Unterschied.

Bei Nandger "schmiedet" man aus einem Ursprungspaket (auch Damast ist möglich) einen Flachstahl und bringt diesen dann mittels Flex und Bandschleifer in eine Messerform. Anders ist das auch gar nicht in der Zeit darstellbar. Dennoch lernt man sehr viel, hat mal mit einem Hammer auf einen glühenden Stahl gekloppt und nimmt am Abend ein fertiges Messer mit, auf das man stolz wie Oskar ist. Somit sind alle Leistungen gem. Kursbeschribung erfüllt und man ist glücklich. :super:

Natürlich ist man danach noch kein Schmied. Insofern verstehe ich die Anmerkungen von Sanjuro. Ich bin mir aber auch sicher, dass Jean auf keinen Fall den Nandger kritisieren wollte. :)

Wer die Grundsätze des Schmiedens erlernen will, der sollte m.E. einen Kurs beim Jean besuchen. Ich kann das nur empfehlen. :super:
 

Schmiedeglut

Mitglied
Hallo liebe Schmiedefreunde.

Bitte entschuldigt die Härte meiner jetzt folgenden Antwort... aber ich will hier keine falschen Informationen über meine Kurse stehen lassen! Immerhin lebe ich davon und es lesen garantiert Interessenten dieses Thema! Zudem wird dieser Beitrag für Immer und Ewig über Google zu lesen sein... daher ist es wichtig, dass ich das hier richtig stelle!

Zuerst möchte ich mich bei Micha (Gt512) für den Beitrag und die damit verbundene Begeisterung bedanken. Warum wird hier seine Freude im Keim erstickt und vorgeworfen, dass er quasi ja nicht richtig geschmiedet hat? Das ist sicher keine gute Motivation für ihn hier nochmal was im Forum zu posten...
Ich erinnere mich jedenfalls noch sehr gut an seine vielen...vielen... Hammerschläge und Schweisstropfen und die Mühe die in seinem Messer steckt! :super:

Nur um es nochmal deutlich zu sagen: Wir reden hier von einem EINSTEIGER Kurs der 1 Tag dauert und 169,- Euro kostet (incl. Material und Mittagessen!)
Div. Erfahrungen und Rückmeldungen zu meinen Kursen findet Ihr in meinem Gästebuch auf meiner Website. --> Zum Gästebuch hier klicken

@Sanjuro
Ich habe dieses Jahr ca. 40 Schmiedekurse zu je 4-5 Personen gegeben. Ich kann Dir anhand von den dabei entstandenen Fotos beweisen, dass es für jeden Schmiedeanfänger durchaus möglich ist, (mit der nötigen Hilfe vom Kursleiter) am Ende des Tages ein tolles Messer wie die oben gezeigten herzustellen. Wozu geht man denn sonst in den Messer-Schmiedekurs? Oder habe ich Dich falsch verstanden?
In meiner Werkstatt kann ich deshalb 4-5 leute gut betreuen, weil es zu keiner Zeit einen Stau an Werkzeug oder Maschinen gibt. Ich mehrere Feuerstellen, Ambosse, Schraubstöcke, Flex's, Bandschleifer, usw.
Hinzu kommt, dass ich sehr lange über die reibungslosen Abläufe nachgedacht habe, ständig bereit bin Verbesserungen vorzunehmen. Dennoch ist es ein hartes Stück Arbeit 5 Leute unter einen Hut zu bringen ;-)

@Badger1875
Wer im Glashaus sitzt...
Ich entnehme Deiner Homepage, dass Du in Deinen Kursen die Klingen selbst auch in Form schleifst und die Schneide maschinell anbringst!
Du machst also fast das Gleiche wie ich, nur brauchst Du 2 Tage, kostest dadurch das Doppelte und die Messer haben kein Ricasso und sind nicht so präzise wie in meinen Kursen. Ich habe mir erlaubt zum Vergleich das Foto von Deinen Schmiedekursen von Deiner Website zu verlinken:
Eine Sache noch: Unterstell mir bitte keinen Pfusch in der Wärmebehandlung oder beim Anlassen! Es gibt auch andere Wege eine Klinge anzulassen ohne sie 2 Std. in den Backofen zu legen. Alternativ könnte man die Zeit auch nutzen um z.B. den Griff vorzubereiten!
Wenn Du mir nicht glaubst, können wir z.B. dem Messermagazin gerne einen öffentlichen Vergleichstest mit Bruchversuch vorschlagen!!


Schmieden oder nicht schmieden
In meinen Kursen kann auch jeder ein rustikales Messer herstellen wie z.B. bei Badger. (aber in einem Tag wohlgemerkt!)
Die Teilnehmer entscheiden sich aber selbst, welche Messer sie herstellen wollen! Normalerweise haben alle schon ein Bild oder eine Schablone mitgebracht und entscheiden sich dann eher für die "modernere" Variante ohne Dellen und Zunderschicht. Möglich ist aber auch ein Wikingermesser, Ringkopfmesser, oder eine rustikal anmutende Klinge mit Schmiedehaut. (Siehe Anhang Bild 1)

Die Teilnehmer schmieden in kleinen Gruppen (4-5 Personen) von ca. 9:30 bis max. 13:00 Uhr aus einem Stück 20mm C60 (Rundmaterial) oder einem Stück fertigem Damast (Rechteckig ca. 10mm dick) die Klingenrohlinge. Dabei gehe ich ganz individuell auf die Bedürfnisse der Kursteilnehmer ein. Form und Größe darf der Teilnehmer frei gestalten. Einige Teilnehmer haben Vorerfahrung und/oder besonderes Talent und schmieden den Rohling in 1 Std. perfekt in Form! Da wird dann nichts mehr abgeflext und der Lufthammer bleibt ausgeschaltet. Aber was macht ein guter Kursleiter wenn der Teilnehmer noch nie geschmiedet hat (ca. 80% meiner Teilnehmer)... durch die ungewohnte Arbeit nach 2 Std. ausgepowert ist und der Arm nicht mehr mitspielt? Soll ich die Leute zwingen weiterzuschmieden? Ich für meinen Teil werfe dann lieber den Lufthammer an und freue mich, dass es auch einen anderen Weg gibt. Ist das dadurch kein Schmiedekurs mehr?

Für Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Herzliche Grüße

Nandger
 

Anhänge

  • 2011-09-04 18.00.52.jpg
    2011-09-04 18.00.52.jpg
    59,4 KB · Aufrufe: 672
Zuletzt bearbeitet:

BastlWastl

Mitglied
Hallo zusammen,

ich verfolge die Diskussion hier seit ein paar Tagen, und kann mich jetzt nicht mehr zurückhalten!

Macht doch bitte die Arbeit anderer nicht so dermasen schlecht!

Wegen der Wärmebehandlung kann ich nur sagen, wenn mann es kann geht ein Anlassen auch innerhalb von einer halben Std. (Mein alter "Lehrmeister" lacht mich aus wenn ich da mit dem Backofen daherkomme).

Die in Frank Nadgers Kursen geschmiedeten Messer sind was ich auf den Fotos erkennen kann von (für einen Tag!) unglaublicher Schönheit.

Respekt für so eine Handwerkskunst, und vor allem dies in nur einem Tag vermitteln zu können.

Also ich weiß wirklich nicht was sowas in einem doch sehr zivilisierten Forum zu suchen hat.

Herr Nadger lassen sie sich von solchen Kommentaren nicht fertigmachen!, schön dass sie gekontert haben.

Alles in allem ist ein sehr schönes Messer entstanden, dass sehr wohl handgeschmiedet ist!

mfg.Wastl.