Messermagazin 3/03

crashlander

Mitglied
So, gestern ist es gekommen.

Gut ist die Erklärung zum neuen WaffenR, steht eigentlich alles drin was man jetzt beachten muß und auch ein paar "Insider"-Infos, die mir noch nicht bekannt waren.

Die Marktübersicht der (immer)noch legalen Springer ist auch nicht schlecht, vermisst habe ich jedoch ein Exemplar von Microtech (UDT, Mini-UDT). Dafür waren drei MODs und viele Herbertz drin. Naja. Ich denke wer sich das MM kauft, steht nicht unbedingt auf den €5-Springer von Herbertz, sondern auf die etwas wertigeren Exemplare. Cool, daß das Benchmade AutoAxis anscheinend doch Deutschland-konform ist. Tolles Ding!

Das Portrait von D. F. Kressler war sehr gut, der hat mich schon immer interessiert. Wenn die nur nicht so teuer wären.

Die Wahl zum Custom-Messer des Jahres hat einige sehr schöne Kandidaten zu bieten, vor allem nicht so viele wie letztes Mal. So gesehen war das Thema "mehrklingige Taschenmesser" sicher sinnvoll.

Die Berichte über IWA und Brünn sind auch interessant, wobei ich die Auswahl der vorgestellten Neuheiten bei dem IWA-Artikel schon seltsam finde. Ich hatte jedenfalls teilweise andere Highlights gesehen (siehe auch mein Bericht an anderer Stelle im Forum). Benchmade z. B. fehlt mir hier. Vielleicht lassen die Hersteller aber auch nicht von allen Neuheiten/Protos Fotos zu.

Insgesamt gut gelungen, wieder schöne Fotos und recht abgerundet. Aber man liest es so schnell durch (seufz).
Was Artikel und deren Länge angeht, sind die amerikansischen Konkurrenten wie Blade, TK oder KI hier noch klar im Vorteil. In diesem Punkt muß man noch arbeiten, finde ich. Warum nicht mal einen Oberfeldwebel a. D. mit ein paar Survivaltacticals ausstatten und aufn Truppenübungsplatz Stetten am kalten Ar*** schicken zum Testen. Nur so als Vorschlag ;)
 
F

filosofem

Gast
Meins ist gestern auch ins Haus geflattert. Gefällt mir eigentlich ganz gut diese Ausgabe. Ein absoluter Hammer ist der Subhilt-Fighter von Kressler!! Bis jetzt einer der schönsten die ich gesehen habe!

Leider wird das Heft immer noch in einem unnöitgen Plastikumschlag verschickt. Einer aus Papier würde es auch machen. Das sag ich jeden Monat, und der hier mitlesende Herr Wieland äussert sich nicht ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

le.freak

Premium Mitglied
Original geschrieben von crashlander
So, gestern ist es gekommen.[...]

Cool, daß das Benchmade AutoAxis anscheinend doch Deutschland-konform ist. Tolles Ding!

waaaaas?!?! nein, da tun sich ja welten auf :D
muss ich mir holen --- erst natuerlich das MM zum beweisen ... obwohl ein zeitungsartikel nicht das gesetz ausser kraft setzen kann, nicht?

:(
 

Nidan

Mitglied
Also ich hab meines heute bekommen und bin entsetzt !

Ich hab gerade die "Marktübersicht der legalen Springer" gelesen und mich würd mal interessieren wer den Artikel verbrochen hat. Ahnung vom Markt hat der Verfasser leider nicht gerade viel.

Also fehlen tun definitiv, wie ja auch schon Crash bemängelt : UDT und Mini-UDT . Komisch v.a. deshalb weil ja das UDT schon mal im Sprinmesser-Test war oder ? Wo ich mir jetzt nicht ganz sicher bin sind die Auto-Modelle von Vector,Kestrel und Mini Socom. Da kann eventuell ein Experte was dazu sagen ob die legal sind, da gehts ja wohl um mm.

Weiter fehlen : Protech Duke und White Wolf Fer de Lance

Und der absolute Oberhammer : Das Scallion soll ein Leek mit Kunstoffschalen sein ! Also da muß man schon sehr blind sein um die Klingenform der beiden Messer als identisch oder auch nur ähnlich zu bezeichnen ! Abgesehen davon, daß sich beide Messer auch in der Größe unterscheiden.

Daß Avalanche, Whisper und Boa von Kershaw gar nicht erwähnt werden wundert da schon keinen mehr.

Also eine gute Marktübersicht ist das sicher nicht, eher schon eine guter Übersicht der Modelle von Böker, Hubertus und Herbertz !
 

exilant

Mitglied
Das 5000 AXIS ist nicht das reguläre von BM sondern eine Sonderauflage extra für ACMA, mit verkürzter Klinge (von 8,63 auf 8,5 cm) dafür mit S30 V Stahl statt 154CM, alternativ noch beschichtet in D2 oder M2 Stahl, noch nicht da, kommt später. Ich hatte gestern bei ACMA angerufen. Die sind auf 100 Stück limitiert (fragt sich wie lange) und kosten € 269,00. Sch..ße.

Der Hinweis auf Österreich war doch interessant?!

Grundsätzlich erfreut war ich, dass seitens des BKA die false edge als gesetzeskonform akzeptiert wird.
 

Saschaman

Mitglied
Mir hat das MM sehr gut gefallen!!
Der Bericht über die Brünner-Messe und endlich mal ein paar Messer die ich noch nicht im Netz entdeckt habe.
Die Leserwahl ist auch wieder schön, hoffentlich gewinn ich endlich mal 'nen "Blumentopf".

Das neue Hai-Messer von Puma kommt mir sehr bekannt vor.
Hat da nicht jemand von Norbert Leitner abgekupfert!?
Und sowas bekommt nun einen Preis.
Das Griffende soll wohl ein Flaschenöffner sein???

Na denn Prost

Alex
 

crashlander

Mitglied
Original geschrieben von HankEr
Was denn z.B.?

Ist vielleicht etwas überspitzt ausgedrückt von mir.

In dem Artikel werden die uns inzwischen hinlänglich bekannten gesetzlichen Neuregelungen nochmals genau erläutert. Zusätzlich - und das meinte ich - wird auf Einzelprüfungen von Messern durch das BKA verwiesen, die angeblich die Tendenz zeigen, eine sog. false edge als durchgehenden Rücken zu betrachten, Sägerücken z. B. jedoch nicht.
Ebenso wird auf die mögliche Ausnahmeregelung für Rettungsmesser verwiesen, die hier ja auch im Forum schonmal angesprochen wurde.

@filosofem: Gell, der Subhilt ist super !

@ Nidan: Sehe ich auch so, zumindest bzgl. zuviel billigheimer, zuwenig MT ;)
Das Fer de Lance ist aber auf "normalem" Wege in D gar nicht erhältlich, oder? In dem Fall kann es m. E. auch nicht in der Marktübersicht auftauchen.

@exilant: €269 sind schon heftig. Aber das Messer ist einfach prima.
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Original geschrieben von crashlander

@filosofem: Gell, der Subhilt ist super !

Jo, der ist Super.
Ich zitiere aus dem MM, S.70:
"Früher stand Dietmar Kressler noch selbst an der Fräsmaschine, heute lässt er die Rohlinge von einem Profi-Fräser in der Nachbarschaft auf einer CNC-Maschine bearbeiten. "Der kann das schneller und besser als ich" gibt der Messermacher zu."

Ich weiss, ist wurscht, Hauptsache perfekt, und wie ist handmade überhaupt definiert und ein Rohling ist ja noch lange kein Messer ;) Alles richtig, ist auch sicher ein Schnäppchen.
Weils wirs gerade im anderen thread diskutieren, wenn man in D vom Messermachen leben will, ist Marketing und das Gesamtprodukt eben genauso wichtig, wie bei den hippen US tactical Makern. Nur eben auf einer anderen Schiene. Und dafuer bezahlt man auch. Manche ;)


Gruesse
Pitter
 

Floppi

Mitglied
Original geschrieben von Nidan
Daß Avalanche, Whisper und Boa von Kershaw gar nicht erwähnt werden wundert da schon keinen mehr.

Also zumindest das Avalanche ist mit bei. (siehe Seite 40 oben links)

Zur Ausgabe im Allgemeinen: Hab bis jetzt erst wenige Minuten drin blättern können, sieht aber diesmal gut (wenn auch mal wieder zu kurz :D) aus.
 
F

filosofem

Gast
Original geschrieben von Raimund Lhotak
richtig, und für ein so tolles perfektes messer das der herr kressler da mit schleifpapier bearbeitet und dann verkauft zahlt man gerne ein paar tausend euro. herr kressler sollte noch vorher den profi-fräser fragen ob er nicht das finish auch schneller und besser machen kann, dann kann er sich mehr aufs verkaufen konzentrieren, der herr kressler.

Hast du ein persönliches Problem mit dem? :D

Wenigstens sagt er offen, dass er die Teile fräsen lässt. Es gibt genug bei denen das nicht so ist. Ich hatte mal ein änliches Messer in der Hand. Das Ding war mehr als perfekt. Und so ein Marketing, was es bei Kressler meiner Meinung nach kaum gibt, ist mir lieber als der typische gehypte USA-Super-Soldier-Scheiss.

Deine Mad-Max sind auch gefräst. Na und? So lange die Qualität stimmt wäre mir das egal.
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Original geschrieben von filosofem
Deine Mad-Max sind auch gefräst. Na und? So lange die Qualität stimmt wäre mir das egal.

Jo, aber der fräst selber ;) Und die Teile sind nicht billig aber im Rahmen.
Ich glaub nicht, dass Ray mit irgendwem ein Problem hat, nur um den Kult und dem Kniefall. Ich weiss, dass Dir das wurscht ist, wies gemacht ist, mir halt nicht. Das ist nicht der Punkt. Ich wollte darauf hinaus, dass sich Preise und Produkt ab einem gewissen Hype Faktor auseinanderbewegen. Wenn auf dem Subhilt Kressler steht, und der kostet 5000.- EUR, dann ist das ja klar. Wenn der Messermacher aber 123 hiesse, dann heissts der ist zu teuer, der spinnt ja. ;-)

Und was Herr Kressler laut Bericht macht - also immer im Anzug, nur wenig Messer auf Shows - ist nichts anders, als gezieltes Marketing und Image. Da gibts nix zu meckern, aber es ist halt hier wie in den US und überall.

Dass mir ein gute Kleidung als Marketing Instrument lieber ist, als das Militär/ Specops Getue bracht man nicht erwähnen.

Gruesse
Pitter
 
F

filosofem

Gast
Original geschrieben von pitter
Ich wollte darauf hinaus, dass sich Preise und Produkt ab einem gewissen Hype Faktor auseinanderbewegen. Wenn auf dem Subhilt Kressler steht, und der kostet 5000.- EUR, dann ist das ja klar. Wenn der Messermacher aber 123 hiesse, dann heissts der ist zu teuer, der spinnt ja. ;-)

Da gebe ich dir Recht. 5000,- ist meiner Meinung nach auch total übertrieben. Trotzdem isses einfach ein verdammt schönes Teil. Gefräst oder nicht ;) Und bekannte Namen oder Marken muss man leider immer mit bezahlen. Eagl ob Messer, Auto oder sonstwas. Aber hier stimmt wenigstens das Ergebnis. Gibt ja auch teuer und trotzdem mies :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:

beagleboy

Premium Mitglied
Ich finde diese Übersicht der Automatiks auch etwas dubios. Der dickste Fehler ist das MOD Trident in dieser Aufzählung. Über die "Praxistauglichkeit" dieser Klinge :lach: habe ich mich ja schon ausführlicher ausgelassen (siehe Link in meiner Signatur), aber das Ding ist nun mal (von mir gemessene) 8,8cm lang!
Auch ACMA bietet das Ding nicht als Auto-Version an, und deren Seite ist diesbezüglich auf dem neuesten Stand. Das ist schon mehr als ein Lapsus. Darüber könnte man glatt übersehen, daß z.B. das MOD Hornet Auto durchaus legal zu bekommen ist und auch in der Aufzählung fehlt. Und die anderen fehlenden Messer (z.B. MTs) strafen die "Vollständigkeit" dieser Aufzählung natürlich auch Lügen.
Nach den zahlreichen freigegeben Beispielen ist auch ein Vector, Kestrel oder Mini Socom legal.
Und daß im Bericht nicht darauf hingewiesen wird, daß das Axis Auto NICHT die Originalversion ist, sondern ein Sondermodell (5000-01) für Deutschland, ist auch ein grober Schnitzer.
Wer sich das Ding jetzt aufgrund des Artikels gutgläubig in USA bestellt, ist es mit ein wenig Pech gleich schon beim Zoll wieder los!

Und jetzt muß ich noch ein Geständnis ablegen: ich habe wohl selten mehr Geld "verpulvert" als mit meiner heutigen Bestellung des Axis Auto 5000-01 in der deutschen Version (mit meiner Wunschnummer) für EUR 269.- Ganz schön bekloppt, wenn Ihr mich fragt. Aber es mußte einfach sein. :D
Nicht daß ich nicht auch sonst schon diverse Beträge für Messer ausgegeben habe, aber irgendwie war es selten sinnfreier als heute. :glgl:
Bei Licht betrachtet wäre das schon ein halber Folder von Kevin Wilkins gewesen. :irre:
Naja, ich habe nie behauptet, kein Spinner zu sein. :steirer:
 
Zuletzt bearbeitet:

Nidan

Mitglied
Ok stimmt, das Avalanche ist drin, ich hab es übersehen. Aber der Rest der Messer die ich aufgezählt hab fehlt immer noch :D

Den Artikel über Herrn Kressler hab ich gestern abend gelesen und mir ist das mit dem "Fremd-Fräsen" und der CNC auch sehr bitter aufgestoßen. Nicht falsch verstehen, jeder soll arbeiten wie er will und kann verkaufen was und wie er mag, aber nach meinem Verständnis liegt der Reiz eines Integral darin, daß das Messer sehr schwierig zu bauen ist, und wenn einem da eine Maschine die der Macher nicht einmal selber bedient einen großen Teil der Arbeit abnimmt, dann ...

Um es mal ganz hart auf den Punkt zu bringen : Ich hab auf der IMA Halbintegral-Rohlinge gesehen und mir überlegt einen zu kaufen. Ich hab es sein lassen, weil ich dann nicht guten Gewissens sagen hätte können, daß ich das Messer gebaut hab.

Fairerweise hätt ich immer dazu schreiben müssen, "Ich hab aber einen Rohling von XYZ benutzt der schon vorgefräst war" und das hätt mich genervt und ich hätte mich dann immer so gefühlt, als ob ich mich mit fremden Federn schmücke, wie man so schön sagt.

Aber wenn Herr Kressler das ganz anders sieht und es seinen reichen Kunden auch egal ist, was solls. Meine Achtung vor seiner Arbeit ist damit gesunken, aber er wird es sicher überleben ;)
 

x-blades

Mitglied
Moin,

gestern hab ich mir das neue MM geholt, ich muss sagen, dass ich mal wieder vom Wettbewerb von einem Messer besgeistert war, und zwar von dem von John M. Clausen. Dieser Mann schickt zu jedem Wettbewerb immer ein super-sauber-verarbeitetes Messer ein. LOB und Hochachtung, für mich wäre mal ein Bericht über ihn wünschenswert. Bei der letzten Wahl hab ich sein Jagdmesser in der Hand gehalten, was soll ich sagen, absolut perfekt gemacht.!!!!!!!!

Grüße
Lars
 
Zuletzt bearbeitet:

Frank

Mitglied
Dass mir ein gute Kleidung als Marketing Instrument lieber ist, als das Militär/ Specops Getue bracht man nicht erwähnen.

Also ich finde 'nen Tarnanzug seriöser als Kulturstrick & Jacket. Außerdem sieht man da die Kaffeeflecken nicht so drauf. :haemisch:

Schönes Wochenende!
Bis denne!
Frank
 

luftauge

Mitglied
Aber Jockl Greiss' Marketing funzt anscheinend auch, ich habe noch nie ein Bild von ihm im Anzug gesehen, immer nur Karohemd und Jeans.
Und viele Messer hat er meist wohl auch nicht dabei.

Gruß Andreas
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Original geschrieben von luftauge
Aber Jockl Greiss' Marketing funzt anscheinend auch, ich habe noch nie ein Bild von ihm im Anzug gesehen, immer nur Karohemd und Jeans.
Und viele Messer hat er meist wohl auch nicht dabei.

Ja sicher. Der Messermacher muss halt zu den Messern passen. Ich stell mir grad Günter in Tarnkleidung und Kevin im Trachtenanzug vor. Hahahaha :)

Gruese
Pitter