? Messerklingen bläuen und bräunieren?

freagle

Mitglied
Hallo Leute,

vor ein paar Monaten wurde hier im Forum einmal über das Bläuen von Messerklingen diskutiert, Wolfgang Dell hatte damals freundlicherweise auch das Rezept dafür hier veröffentlicht. Da ich auch von solchen superschönen blauen Klingen von z.B. F.Pachi fasziniert bin und auch bald mal das ganze ausprobieren will , möchte ich jetzt mal wieder nachhaken ob mitlerweile schon jemand Bläuversuche gemacht hat und wie sie verlaufen sind.

Wolfgang, hast du mitlerweile schon Klingen gebläut?

Zum Bräunieren wollte ich nur mal fragen ob von euch jemand von euch weis, wo ich für Messerklingen geeignete Streichbräunierungen bekommen kann, bei chromhaltigen Klingen, scheinen ja manche Streichbräunierungen nicht zu funktionieren, oder sind generell Tauchbräunierungen vorzuziehen?

Grüße Peter
 
Das Rezept funktioniert 1A

Hi Freagle,

Ja, ich hab' vor einigen monaten Wolfgang's rezept ausprobiert...
Hat gut funktioniert... Aber vorsicht das zeugs ist giftig wie die pest! -> Hab' mit einer militär Gasmaske und entpsrechendem Schutzfilter, und entsprechenden Handschuhen gearbeitet...

Wichtig ist die korrekte Temperatur (ich glaube das waren 140°C für sattes Blau) und die Einwirkzeit...
Ich hatte am schluss eine RotSchwarze Klinge... (war nur bei etwa 120°C) Und auch die zwischenstufen sehen teils echt geil aus... also rumexperimentieren...
Zudem muss das messer muss absolut fettfrei sein!

Auch erstaunt hat mich die Resistenz und qualität des finishes... Die "beschichtung" ist ziemlich hart und recht schwer zu zerkratzen...

Ich hab eine streichbrünierung in meinem lokalen Werkzeug/Waffen-fachhandel erhalten... aber vorsicht: das zeugs ist selenhaltig... (handschuhe brauchen). Hatte aber mit Wolfgangs rezept schönere ergebnisse.
Aber ich versteh' vom bruenieren eh' nicht so viel...


Viel erfolg...



Daniel
 

freagle

Mitglied
Hallo Reddragon,

freut mich das es bei dir so gut geklappt hat. Die Giftigkeit ist mir bekannt, ich werde auch entsprechen vorsichtig sein, auf alle Fälle werd ich das jetzt auch mal ausprobieren.

Grüße freagle
 

freagle

Mitglied
Ach noch was,

ich würd ja zugerne mal so eine gebläute Klinge von dir sehen, stell doch einfach mal ein Bild davon ins Forum, entweder hier, passend zum Thema oder in die Bildergallerie, bitte bitte

Grüße freagle
 
Bilder...

Hi freagle,

Hab probiert die klinge direkt auf den scanner zu legen kommt aber nur ziemlich farblos grau raus... deshalb:

Bilder kann ich momentan nicht liefern, da ich die klinge erst noch fotografieren muss dann entwickeln lassen etc.. (also noch warten bis der Film voll ist und dann ab ins labor mit dem ding).

Werde deinem Wunsch aber voraussichtlich gegen ende Monat nach kommen...

Bin übringens meine Website komplett am überarbeiten... falls du bilder ältere klingen von mir suchst (allerdings keine gebläuten) kannst du's dort mal versuchen.


Na ja,

Viel Spass und glück bei deinen bläu versuchen... (Ich hab immer gern mit Chemie rumgemacht... und hatte daher höllischen spass bei der angelegenheit... vor allem all die farben!)


Also Take Care!


Daniel
 

Gagstätter

Mitglied
Bläuen

Hallo Jungs,
zum Bläuen, Brauniern etc. kann ich euch ein Buch empfehlen: Lexikon der Metalloberflächen Veredelung ISBN 3-87480-046-6 ist ein sehr gutes Nachschlagewerk.
P.S.
für die, auf Basen aufgebauten heiss Brünierungen sind die Aktivitätstemperaturen bei 120-140°C sie sind unter anderem stark vom Wassergehalt abhängig (Vorsicht, sie können auch überkochen und ausdampfen!!!!)Ich bevorzuge lieber eine etwas tiefere Temperatur und dafür eine länger Einwirkzeit.

Gruss Peter und viel Spass bei der Alchemie
 

DeadlyEdge

Mitglied
Hi,
vor kurzer Zeit habe ich es auch ausprobiert - ich habe weder das Rezept korrekt eingehalten, noch eine richtige Klinge behandelt, einfach etwas NaOH u. NaNo2 (Nitrat hatte ich nicht ;) ) in einem kleinen Becherglas in etwas Wasser gelöst und bis zum Sieden erhitzt... Und zu meiner eigenen Überraschung ist das Stück CK 60, was ich reingehalten habe tatsächlich glänzend schwarz geworden! Ich habe auch ein Stück 1.4111 reingeschmissen und ziemlich lange in der Kochenden Lösung liegen lassen. Schwarz wurde es natürlich nicht, aber es hat sich doch eine gewisse Färbung ergeben - gelblich, stellenweise ganz leicht violett schimmernd (nicht besonders schön für Klingen, aber vielleicht für Folderplatinen...) . Also: es geht erstmals :cool:
Und einige Fragen: Wo gibt es die entsprechenden Chemikalien in Industriequalität (also nicht höchstreine Laborqualität) und ensprechend billiger als z.B. in der Apotheke?
Wie genau macht man das mit dem Hitzefärben - Härten -> Endfinisch -> Anlassen , oder wie??
Wenn man Damast färbt, lässt man das Ätzen mit Säure weg oder nicht?
Wie lange ist die empfehlenswerte Einwirkzeit?
Danke,
Martin
 

Wolfgang Dell

Mitglied
Hi, schönen Tag alle miteinander, speziell an Daniel und Peter, meine lieben Schweizer!!!
Schön dass du wieder gesund da bist Daniel.
Das Rezept stammt natürlich nicht von mir, ich habe es nur weitergegeben! Freut mich aber trotzdem, dass es schon ausprobiert wurde. Ich selbst kam noch nicht dazu...aber bald, die ersten Klingen sind schon ausgesägt!!!
Aber mein Kumpel der Andreas Schweikert, der arbeitet schon damit, mit guten Ergebnissen.
Wenn ich dann so weit bin komm ich mir Fragen auf Euch zu.
Bis dahin
Wolfgang
 

Gagstätter

Mitglied
Noch ein Buch zu diesem Thema

Hallo liebe Bläuungsfreaks,
hier noch eins meiner Bücher zu diesem Thema. Es behandelt aber auch das Färben anderer Metalle und Metallüberzüge ohne galvanische Technik

Rezepte für die Metallfärbung und Metallüberzüge ohne Stromquelle
ISBN 3-87 480-012-1

Mit "blauen" Grüssen aus der Schweiz
Peter