Messerforum Lampentester: Großer Akkutest 2012 - 18650er Lithium-Ionen-Akkus

Megalodon

Mitglied
Einleitung Enerpower 2600mAh

Inhaltsverzeichnis


EagleTac1.jpg
EagleTac 2400mAh**

EagleTac_2500_I1.jpg
EagleTac 2500mAh**

ET3100_I1.jpg
EagleTac 3100mAh*

EagleTac_3400_I1.jpg
EagleTac 3400mAh *

Efest_2600_.jpg
Efest 2600mAh *

Efest_3400.jpg
Efest 3400mAh *

2600I2.jpg
ENERPOWER 2600mAh*

2900_I2.jpg
ENERPOWER 2900mAh*

3100I2.jpg
ENERPOWER 3100mAh*

Fenox_I2.jpg
Fenix ARB-L2*

HI-MAX_I1.jpg
HI-MAX**

Jetbeam1.jpg
JetBeam 2300mAh*

LG2.jpg
LG ICR18650B4 u

MarsFire_I1.jpg
MarsFire 2600mAh **

Nitecore_NL183_I1.jpg
Nitecore NL183 **

Nitecore_NL186_I1.jpg
Nitecore NL186 *

Vergleich Enerpower alt und neu (2. Generation)



Legende:
* Qulitätsakku
** Akku mit mittlerer Leistung (Chinaware)
u ungeschützte Akkus
 
Zuletzt bearbeitet:

Megalodon

Mitglied
Zusammenfassung I

Die verschiedenen Akkus in einem Diagramm bei 1A, 2A und 3A.

Da immer mehr Akkus dazu kommen und darunter die Übersichtlichkeit leidet, wurden die Testergebnisse auf 2 Diagramme aufgeteilt, als Referenzakku dient der Sanyo UR18650F, für die bessere Vergleichbarkeit, ist der Graph doppelt so dick

Hier die Akkus bei 1A:
1A%20Normal%201.png


1A%20Normal%202.png


TrustFire3000.png



Bei 2A:
2A%20Normal%201.png


2A%20Normal%202.png


2A%20NNP.png



Und bei 3A:
3A%20Normal%201.png


3A%20Normal%202.png


3A%20NNP.png
 
Zuletzt bearbeitet:

Megalodon

Mitglied
Zusammenfassung II

Hier ist nun ein Vergleich von ungeschützten Akkus, hier ist der Sanyo UR18650F ebenfalls als Vergleichsakku hervorgehoben.

1A
1A%20Vergleich%20Zelle.png



2A:
2A%20vergleich%20Zelle.png


3A:
3A%20Vergleich%20Zelle.png
 
Zuletzt bearbeitet:

Megalodon

Mitglied
Zusammenfassung III

Hier ein Vergleich von den Akkus die nicht ganz so gut abgeschnitten haben, auch hier dient der Sanyo UR18650F als Vergleichsakku

Hier die Akkus bei 1A:
1A%20Vergleich%2018650%20schlecht%201.png


1A%20Vergleich%2018650%20schlecht%202.png



bei 2A:
2A%20Vergleich%2018650%20schlecht%201.png


2A%20Vergleich%2018650%20schlecht%202.png



bei 3A:
3A%20Vergleich%2018650%20schlecht%201.png


3A%20Vergleich%2018650%20schlecht%202.png
 
Zuletzt bearbeitet:

Megalodon

Mitglied
Enerpower 2900mAh und 3100mAh

Enerpower+ 2900mAh und Enerpower+ 3100mAh


2900_I1.jpg


2900II1.jpg


3100I1.jpg


3100II1.jpg


Die Spezifikationen und Testergebnisse
Enerpower_pana_Tabelle_II1.png


Enerpower_pana_Tabelle1.png


und die Entladediagramme:
Enerpower%2B%202900.png


Enerpower%2B%203100.png


Urteil:
Diese Akkus sind empfehlenswert. Sie haben die höchste gemessene Kapazität, unter den gegebenen Bedingungen. (Entladung bei 1/2/3A, bis 3V. Zulässig sind 2,5V für diese Akkus)
Der Vorteil der hohen Kapazität schwindet bei hohen Entladeströmen etwas.
 
Zuletzt bearbeitet:

Megalodon

Mitglied
Vergleich Enerpower alt und neu (2. Generation)

Nun noch ein paar Detailaufnahmen, für alle, die ihre Akkus nicht "entkleiden" wollen:

Hier der +Pol nachdem man den Schrumpfschlauch entfernt hat:
JS5_29411.jpg


drunter sieht es so aus:
JS5_29441.jpg



und nun noch, die Verbindung vom +Pol der Zelle zum "Nippel"
JS5_29461.jpg



Aus sicherer Quelle weiß ich, dass in der aktuellen Produktion die plus Nippel direkt auf die Zelle geschweißt werden.
Das erhöht die Stabilität, senkt den Innenwiderstand etwas und verringert die Baulänge ein Bisschen.
Enerdan feilt ständig an der Optimierung der Akkus.

Nun noch der -Pol:
JS5_29611.jpg



Hier kann man gut erkennen, dass zwischen der Platine und dem -Pol des Akkus noch zur eine schwarze Pappscheibe geklebt wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Megalodon

Mitglied
Solarforce V1

Solarforce V1

Solarforce_Weis_I.jpg


Solarforce_Weis_II.jpg


Solarforce_Weis_III.jpg



Spezifikationen und Testergebnisse:

Solarforce%20V1.png



Entladediagramm:

Solarforce_Wei_.png



Urteil:

Auch wenn der Akkus eine recht hohe Kapazität hat, kann er mit der aktuellen Serie (V3) nicht mithalten, da der Innenwiderstand recht hoch ist, was sich negativ auf die entnehmbare Kapazität auswirkt.
Aus diesem Grund ist der Akku nicht uneingeschränkt zu empfehlen, aber für Lampen mit geringen Ansprüchen, durchaus akzeptabel.
 
Zuletzt bearbeitet:

Megalodon

Mitglied
Solarforce 2400mAh V2

Solarforce 2400mAh

olarforce_I1.jpg


Solarforce_II1.jpg


Solarforce_III1.jpg



Spezifikation und Testergebnisse:
Solarforce_Tabelle1.png



Entladediagramme:
Solarforce%20%28V2%29.png



Urteil:
Die Solarforce Akkus haben eine sehr geringen Innenwiederstand und können durchaus mit den Enerpower-2600 mit halten, sind Ihnen teils sogar überlegen, nur haben sie eine geringere Kapazität.
Wer für möglichst wenig Geld viel Akkus haben möchte, dem kann ich die Solarforce Akkus empfehlen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Megalodon

Mitglied
Solarforce V3

Solarforce V3

Solarforce_I.jpg



Spezifikationen und Testergebinsse:

Solarforce_V3_1.png


Solarforce_V3_2.png


Entladediagramm:

Solarforce%20%28V3%29.png


Vergliech Fenix Solarforce:
Vergleich_Fenix_ARB-L2-Solarforce_V3_1280.png


Urteil:

Wie die zweite Generation, muss sich die dritte Generationen des Solarforce Akkus nicht verstecken.
Eine hohe Kapazität mit einer hohen Spannungslage sprechen für den Akku, sowie eine früh ansprechende Schutzschaltung.
Doch wie auf dem Diagramm zu sehen ist, gibt es durchaus Exemplarstreuungen, die nicht zu vernachlässigen sind.
Bei Verwendung von mehreren Akkus in einer Lampe sollten man besser zu anderen Akkus greifen, bevorzugt Akkus mit einer Panasonic oder einer Sanyo Zelle, da diese sehr geringe Exemplarstreuungen haben.
Dennoch ist der Solarforce V3 ein guter und günstige Akku.
 
Zuletzt bearbeitet:

Megalodon

Mitglied
Fenix ARB-L2 18650

Fenix ARB-L2 18650

Fenox_I.jpg
Fenix_ARB-L2_II.jpg



Spezifikationenn und Testergebnisse

Fenix_ARB-L2.png



Entladediagramm:

Fenix%20ARB-L2.png



Urteil:
Fenix liefert seinen ersten Akku, einen 18650 mit 2600mAh .
Die Lampen von Fenix können überzeugen, der Akku auch!
Diesen Akku zeichnet ein geringer Innenwiederstand und eine hohe Kapazität aus. Die sehr guten Messwerte machen den Akku zu einer Empfehlung, nur muss der Akku im Langzeitest unter Beweis stellen, ob er hält was er verspricht. Da der Akku in Deutschland preisgünstig angeboten wird gehört er in die engere Wahl.
 
Zuletzt bearbeitet:

Megalodon

Mitglied
JETBeam 2300mAh

JETBeam 2300mAh

Jetbeam5.jpg


Jetbeam_II1.jpg


Jetbeam_III1.jpg



Spezifikationen und Testergebnisse:
Jetbeam_Tabelle1.png



Entladediagramme:
Jetbeam.png



Die Jetbeam und die Solarforce Akkus sehen nicht nur von außen ähnlich aus, sondern auch die inneren Werte sind sehr ähnlich und lassen vermuten, dass hier die gleichen Zellen genutzt wurden.
Die Jetbeam Akkus messen sich etwas schlechter, was daran liegen dürfte, dass sie nicht neu waren und schon einen Passaround hinter sich hatten.
Neuware sollte den Solarforce Akkus entsprechen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Megalodon

Mitglied
SenyBor 2400mAh

SenyBor 2400mAh

SenyBor_I.jpg


SenyBor_II.jpg



Spezifikationen und Testergebnisse:
Tabelle_SenyBor.png



Entladediagramm:
SenyBor.png




Urteil:
Auch bei Akkus ist manchmal mehr drin als man meint.
Während viele Akkus Mühe haben die Nominelle Kapazität zu erreichen, hat der SenyBor eine höhere Kapazität als als angegeben ist. Dazu dann noch die gute Spannungslage und ein geringer Innenwiderstand. Das macht einen guten Akku aus.
Allerdings ist er mit 18,9mm sehr dick! Bevor man hier zuschlägt unbedingt abklären, ob der Akku passt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Megalodon

Mitglied
EagleTac 2400mAh

EagleTac 18650

EagleTac.jpg


Eagletac_II.jpg



Spezifikationen und Testergebnisse:
Tabelle_Eagletac.png



Entladediagramm:
EagleTac%20V1.png




Urteil:
Ein Akku der Enttäuscht!
Geringe Kapazität, gepaart mit einem hohen Innenwiderstand, macht diesen Akku zu keiner Kaufempfehlung.
Außer man sucht einen Akku für geringe Belastungen.
Aber da es bereits andere gute und günstige Akkus gibt, würde ich hier nicht zu schlagen, schade.
Aber mit blick auf die neuen EagleTac Akkus lässt sich hoffen, dass diese mehr können.
 
Zuletzt bearbeitet:

Megalodon

Mitglied
EagleTac 2500mAh

EagleTac 2500mAh

EagleTac_2500_I.jpg


EagleTac_2500_II.jpg


EagleTac_2500_III.jpg



Spezifikationen und Testergebnisse:
EagleTac2500I.png


EagleTac2500II.png



Entladediagramm:
EagleTac%20V2.png




Urteil
Der blau-weiße Eagletac ist der schwarze EagleTac nur im nur im neuen Gewand.
Zudem spricht gegen diesen Akkus ein hoher Innenwiderstand und eine große Streuung der verwendeten Zellen.
Für Lampen mit mehr als einer Zelle ist von diesem Akku ganz klar abzuraten!
 
Zuletzt bearbeitet:

Megalodon

Mitglied
EagleTac 3100mAh

EagleTac 3100mAh

ET3100_I.jpg


ET3100_II.jpg


ET3100_III.jpg



Spezifikationen und Testergebnisse:

EagleTac3100.png



Entladedigramm:

EagleTac%203100.png



Urteil:
Die EagleTac mit 3100mAh spielen auf dem gleichen Niveau wie die Enerpower+ und sind damit deutlich besser als die EagleTac aus dem ersten Test. Was mir sehr positiv an diesem Akku auffiel, ist die geringe Größe, sie sind minimal kürzer (als andere Akkus mit einem erhöhtem Pluspol) und dünner als verschiedene andere getestete Akkus. Doch der geringere Durchmesser ist einem dünneren Schrumpfschlauch geschuldet als bei vergleichbaren Akkus.
Noch eine zweite Sache ist mir negativ aufgefallen, auf dem Akku steht :"Over-discharge Protection 2,7-2,9V" (zweites Foto recht oben), doch beim Test hat die Schutzschaltung erst bei 2,2 Vbis 2,24V gegriffen. Sie hätte gerne 0,3V früher greifen können.
Der Akku ist gerade für Lampen mit besonders engem Batterierohr überlegungswert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Megalodon

Mitglied
TrustFire TF 18650

TrustFire TF 18650

Trustfire11.jpg


Trustfire.jpg



Spezifikationen und Testergebnisse:
Trustfire1.png




Entladediagramm:
TrustFire%202400.png




Urteil:
TrustFire galten lange Zeit als die günstige Lösung mit einem fairen Preis/Leistungsverhältnis.
Auch wenn die Akkus knapp die nominelle Kapazität erreichen, haben sie dennoch einen hohen Innenwiderstand und eine recht geringe Kapazität.
Doch inzwischen gibt es mehrere Hersteller, welche bessere Qualität liefern bei nur geringfügig höheren Preisen, wie zum Beispiel die Solarforce oder Jetbeam Akkus, diese kann man im Ausland sehr günstig kaufen, bei einer Bestellung im Inland empfiehlt es sich die Enerpower mit 2600mAh mal genauer anzusehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Megalodon

Mitglied
TrustFire 3000

TrustFire 3000

TrustFire_3000_I.jpg


TrustFire_3000_II.jpg


TrustFire_3000_III.jpg



Spezifikationen und Testergebnisse:
Trustfire3000.png



Entalediagramm:
TrustFire3000.png




Urteil:
Mit 150mOhm Innenwiderstand und lediglich 2,4Ah gehört dieser Akku nicht unbedingt zu den besten die es auf dem Markt zu kaufen gibt.
Zudem weist die verwendete Zelle erhebliche Streuungen auf, womit dieser Akku nicht in mehrzelligen Lampen verwendet werden sollte.
Eine Kaufempfehlung kann ich nicht aussprechen für diesen Akku.
 
Zuletzt bearbeitet:

Megalodon

Mitglied
Tank007

Tank007

Tank007_I.jpg


Tank007_II.jpg


Tank007_III.jpg



Spezifikationen und Testergebnisse:
Tabelle_Tank007.png


Entladediagramm:
Tank007.png




Urteil:
Vorweg das positive: Die Schutzschaltung hat mir sehr zugesagt, bei 2,7V war ende, da leidet der Akku nur wenig, super!
Die Kapazität bricht zwar keine Rekorde, ist aber vertretbar.
Aber, was mir negativ aufgefallen ist, der Akku liest sich mit dem Ladegerät nur bis 4,18V laden, während alle anderen Akkus bis 4,22V geladen wurden, zudem war dies nicht ganz konstant. Dadurch ist auch die im Verhältnis "gute" Spannungslage bei 3A zu erklären.
Des weiteren ist der Akku sehr lang und auch nicht gerade dünn, was dazu führen kann, dass er nur in einige Lampen passt.
Allgemein kann ich für diesen Akku keine Kaufempfehlung aussprechen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Megalodon

Mitglied
Yezl 2400mAh

YEZL 2400mAh

Yezl_I.jpg


Yezl_II.jpg


Yezl_III.jpg


Spezifikationen und Testergebnisse:
YEZL_Tabelle1.png


Entladediagramm:
Yezl.png



Urteil:
Auch wenn die Akkus eine leicht bessere Spannungslage haben als die geflammten TrustFire, so können sie dennoch nicht überzeugen. Auch wenn die Akkus günstiger als die Solarforce, oder Enerpower Akkus sind, so haben sie aber auch dementsprechend eine schlechtere Spannungslage und bei hohen Entladeströmen bricht gegen Ende doch sehr stark die Spannung ein. Gerade für die beliebte Cree XM-L Led ist dieser Akku nicht zu empfehlen!
Dann doch lieber etwas mehr ausgeben und dafür Qualität kaufen!
 
Zuletzt bearbeitet: