Messerempfehlung/Beratung (nordisches Messer). Genaue Vorstellung und Fav´s

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

szczur

Mitglied
Hallo zusammen,

mein erster Post, die Freischaltung hat länger gedauert, war auch gut so, konnte mich reichlich informieren und möchte nun eure Meinung und Tips, Empfehlungen annehmen.

let´s start...

Hast Du Dich über die aktuelle Gesetzgebung zu Messern informiert?
yep!

Geht es um ein feststehendes Messer oder ein Klappmesser?Feststehendes Messer

Einsatzzweck?
Outdoorbereich. Holz schneiden/schnitzen. Fisch ausnehmen/Zubereitung.
Batoning habe ich nicht vor, es kann jedoch sein das ich mal hier oder da ein kleines Stück Holz im Batoning Stil bearbeiten muß, alternativ leichtes hacken. (bitte nicht mit dem youtube hardcore batoning stil und extrem hacken vergleichen, ich rede von kleinen Sachen)

Von welcher Preisspanne reden wir?
60 - 200 euro

Wie groß soll das Messer sein? (Klingen-/Gesamtlänge)
Länge der Klinge 10 cm +- 1 cm.
Länge des Griffs 11 cm +- 1 cm.
Form des Griffs optimalerweise in Richtung eines Helle Harding/Odel.

Welche Materialien und welchen Stil soll das Messer aufweisen?
- Nordischer Stil
- Griff aus Holz (geschlossene Form siehe Helle Harding, alternativ nur oben geöffnet a la EKA W11)
- Idealerweise Full Tang da bestimmt in manchen Situationen (Holz bearbeitung) solider.

Scheide: Leder, Kydex oder ein anderes Material?
Leder

Welcher Stahl darf es sein?
- idealerweise nicht rostend, darf jedoch etwas anlaufen. Sollte robust sein.

Klinge und Schliff?
- nicht lackiert da ich lebensmittel zubereiten möchte.
- Schliff, wäre etwas nordisches ok (aber über Schliffe und ihre Vor Nachteile habe ich noch keine Infos eingeholt).
- das Messer muß nicht extrem scharf sein sollte aber die Schärfe gut halten können.

Linkshänder?
nein

Verschiedenes
Messer sollte MADE IN EUROPA sein.
Die Griffbasis liefert mir mein Liebingsküchenmesser
siehe: http://s03.trixum.de/upload2/f/d/fdDvWr0ulSyN129562880472P677.jpg d.h. eine rundlicher, geschlossener Griff.
Hier nun meine Favouriten:
- Helle Harding, Alden (leider nicht Full Tang)
- Helle Temagami (entspricht so ziemlich meinem Ideal)
- Helle Odel (sehr schöne Griffform)
- EKA W11 (von den Features genauso wie das Temagami, robustere Klinge als die Helles?)
- ENZO Trapper (kein geschlossener Holzgriff, bzgl. Stahl extrem viele Diskussionen hier)

Die Helle Messer kommen optisch meinem Ideal am nähesten, jedoch weiß ich nicht in wie weit der Messerstahl für meinen Einsatzzweck taugt. Ich habe gelesen das der Messerstahl weich und eine Holzbearbeitung nicht unbedingt von Vorteil ist :confused:

Für Tips, Anregungen und Infos bedanke ich mich im voraus. :)

Grüße
Dave :super:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

etak

Mitglied
AW: Messerempfehlung/Beratung. Genaue Vorstellung und Fav´s

hi,

erfüllt deine angaben nicht zu 100%, aber für den anwendungsbereich bestimmt geeignet und da meines gestern angekommen ist und ich mich immer noch drüber freue wie ein Schneekönig muss ich einfach das Fällkniven Idun ins gespräch bringen.

http://www.fallkniven.com/en/shop/details/414/28/exclusive-knives/nl5

Der Griff ist nicht aus Holz und der Preis liegt leicht über deinen Vorgaben (ich habe 220 gezahlt), aber ansonsten werden Deine Anforderungen erfüllt.
 

porcupine

Super Moderator
AW: Messerempfehlung/Beratung. Genaue Vorstellung und Fav´s

Hallo und willkommen.
Deine Vorschläge sind schon mal ganz ok, aaaber:
Ich habe mit mehreren Helle-Modellen (solche mit Spitzangel) die schlechte Erfahrung gemacht, daß die Klingen am Übergang zum Griff leicht verbiegen bzw. mangels Metallzwinge das Holz aufsplittert, und das bereits bei leichten Arbeiten wie z.B. einen Stock schnitzen. Würde ich nie wieder kaufen.
Daher rate ich unbedingt zu einem Flachangelmesser, wie die von dir genannten Helle Temagami oder Enzo Trapper. Das Enzo Trapper gibts in 3 Stahlvarianten: mit dem von Bushcraftern außerordentlich geschätzten O1 Stahl (nicht rostfrei, aber ideal für Holz), D2 (sehr standfest, gut für Wildschweinjagd) oder AUS 8 (pflegeleicht und einigermaßen brauchbar für alles).
Das Eka W11 hat einen zu voluminösen Griff, wenn man mittlere bis schlanke Hände hat, und die mitgelieferte Scheide ist oben zu eng, die Klinge schneidet selbst dann ins Leder, wenn man vorsichtig ist. Für mich keine Kaufempfehlung.
Übrigens: Full Tang und rundum geschlossener Griff schließen sich gegenseitig aus.
 
Zuletzt bearbeitet:

porcupine

Super Moderator
@ etak: Das Fällkniven hat nicht nur keinen Holzgriff, übersteigt nicht nur das Preislimit, es kommt auch nicht aus Europa, sondern aus Japan.
 

szczur

Mitglied
AW: Messerempfehlung/Beratung. Genaue Vorstellung und Fav´s

Hallo und willkommen.
Deine Vorschläge sind schon mal ganz ok, aaaber:
Ich habe mit mehreren Helle-Modellen (solche mit Spitzangel) die schlechte Erfahrung gemacht...
Daher rate ich unbedingt zu einem Flachangelmesser, wie die von dir genannten Helle Temagami oder Enzo Trapper.
Das Enzo Trapper ....
Das Eka W11 ....
Übrigens: Full Tang und rundum geschlossener Griff schließen sich gegenseitig aus.

Hallo Porcupine,
vielen Dank für dein Feedback zu deinen Erfahrungen.

Das einzige das mich ein wenig am Enzo stört ist das es unten rum nicht wie das EKA oder Temagami geschlossen ist. Ausserdem gibt es hier im Forum hin und wieder die Aussage das Besitzer "Ausbrüche" an den Klingen habe. Ansonsten auf jeden Fall, auch durch deine Aussage nach vorne gerutscht. (Mist die Helle Griffe sind aber verdammt schön...:hmpf:)

Bzgl. deiner Aussage mit Full Tang und geschlossem Griff. Mich verwundert das ein wenig weil es ja durchaus Helle Messer gibt die gem. Website Full Tang sein sollen und rundum geschlossen sind... siehe hier
http://helle.com/Default.aspx?tabid=7989&language=nb-NO
http://helle.com/Default.aspx?tabid=7987&language=nb-NO
leider steht nicht bei allen Modellen ob Full Tang oder nicht.
 

cugar

Super Moderator
AW: Messerempfehlung/Beratung. Genaue Vorstellung und Fav´s

Bzgl. deiner Aussage mit Full Tang und geschlossem Griff. Mich verwundert das ein wenig weil es ja durchaus Helle Messer gibt die gem. Website Full Tang sein sollen.

Ein "Full Tang" oder Flach Erl meint für gewöhnlich das es einen durchgehenden die gesamte Griffläche ausfüllenden Erl hat, wie z.b. das Bark River Huntsman:
Huntsman_2.jpg


Bei Messergriffen die den Erl umfassen, spricht man von einen Steck Erl, oder "Hidden Tang"

Wie sich das jetzt bei den Helle Messern verhält weiss ich nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

chamenos

Super Moderator
AW: Messerempfehlung/Beratung. Genaue Vorstellung und Fav´s

Wie sich das jetzt bei den Helle Messern verhält weiss ich nicht.

Die schreiben Full Tang um deutlich zu machen, dass der Spitzerl komplett durch den Griff geht und hinten dann vernietet ist.... im gegensatz zu den Messern wo der Spitzerl irgendwo bei 1/2 bis 2/3 im Griff endet und nur eingeklebt ist.

Gruß
chamenos
 

szczur

Mitglied
Da mir nun die Felle davonschwimmen muß ich meine Anforderung von oben etwas revidieren.

Das Messer darf nun auch aus "nicht Billiglohnländern" a la USA, Japan etc. kommen.

Das EKA soll grifftechnisch Banane sein
Das EnZo hat Stahltechnisch viele Diskussionen
Die Helles kein "Full Tang". :(

Das Messer sollte aber diesen nordischen Charakter haben. Also keine Taktik, Militär oder diese Jagdmesseroptik und die Griffform ist mir sehr wichtig, also eher ein rundlicher Griff wie bereits von meinem Küchenmesser gepostet und aus Holz sollte er sein.
http://s03.trixum.de/upload2/f/d/fdD...880472P677.jpg

Was ich noch gefunden habe ist das Kizlyar Ochotnik (da habe ich etwas Angst weil kein Fingerstop on Board ist ;)
Von Bark River gibt es auch noch Modelle dir mir gefallen z.B. das North Star. Hat aber leider keinen rundlichen Griff.

Mein Budget geht ja bis ca. 200 euro.

Grüße...
 

E.B.

Mitglied
Hallo,
also für 200 (vielleicht bischen mehr) gibt´s hier sicher schon den ein oder anderen Messermacher der Dir was passendes bauen würd.
bei Heiko Häß gab´s was passendes. Zur Zeit hat er in Deiner Preisklasse nur den Sambar Hirschhorn Griff. Aber fragen kostet nix...
Mathias Maresch macht ganz ahnliche Griffformen...

Weil Du schon bei Kizlyar Messer warst, das Sobol hab ich auch recht rund in erinnerung.

aber so richtig RUND fallen mir nur die richtigen Pukkos ein. Die sind allerdings mit besagten Steckerl durch den ganzen Griff...
Sollt bei mir noch die erleuchtung kommen, meld ich mich wieder.
 

szczur

Mitglied
... so vielen Dank für die weiteren Empfehlungen/Anregungen.

Ich habe mir nun auch mal die Bark River Messer angeschaut, das sind durchaus sehr schöne Messer, vom Stil natürlich weiter weg vom nordischen.

Jedoch gefallen mir die Modelle Gunny und Northstar. Beide Messer haben A2 Stahl der ja nicht rostfrei ist. Gibt es die Messer auch in Rostfreiem Material? Da wir (mein Bruder braucht auch ein Messer) durchaus mit Fisch rumhantieren (auch am Meer) wäre ein rostfreier Stahl von Vorteil.

Ja so ein Full Tang, nordisch angehauchtes Bushcraft mit Holzgriff wäre das richtige ;)
 

szczur

Mitglied
AW: Messerempfehlung/Beratung. Genaue Vorstellung und Fav´s

Deine Vorschläge sind schon mal ganz ok, aaaber:
Ich habe mit mehreren Helle-Modellen (solche mit Spitzangel) die schlechte Erfahrung gemacht, daß die Klingen am Übergang zum Griff leicht verbiegen bzw. mangels Metallzwinge das Holz aufsplittert, und das bereits bei leichten Arbeiten wie z.B. einen Stock schnitzen. Würde ich nie wieder kaufen.
.

Darf ich dich fragen welche Helle Modelle das genau waren?

Was ist eine Metallzwinge?

Danke und Gruß
Dave
 

baboo333

Mitglied
ich kann dir nur sagen das du beruhigt zu einem helle messer greifen kannst. deine zwecke sind sehr gut definiert, mit einem helle messer wirst du all diese aufgaben locker bewältigen, sollte es probleme mit dem klingenstahl geben, kannst du auf einen guten support seitens helle hoffen. etwas problematisch empfinde ich das helle ihre spitzangelmesser nicht bis ganz zum ende der angel härten, naja... aber trotzdem sollte es da keine probs geben. kannst dir ja mein review zum eggen auf youtube ansehen (phagomir) ausserdem mag ich dir zum northstar raten, auch mit a2 wirst du glücklich, putze die klinge an deiner hose ab bevor du sie in die scheide steckst und gut ist. das f1 von fällkniven ist ganz klar auch n messer das deinen anforderungen genügen sollte und noch n kleiner tip : schau die mal das Linder Forge 1 an. find ich hammer vorallem für den preis, dann haste noch geld fürn DC4 schärfstein und n schönes neck-knife übrig nimmste dann ein CRKT Dogfish oder n Böker Gnome mit zum angeln :teuflisch ;-) LG
Phagomir
Edit: achja: die metallzwinge ist das kleine stückchen metall das du oft vorne an messern findest, eine kleine angepasste hülse, die das griffmaterial vor dreck, nässe und ausbrüchen schützt.
 

porcupine

Super Moderator
AW: Messerempfehlung/Beratung. Genaue Vorstellung und Fav´s

Darf ich dich fragen welche Helle Modelle das genau waren?
Was ist eine Metallzwinge?

Helle Fjording: Angel verbog sich bei leichtem seitlichen Druck
Helle Rallarkniv: Griff gerissen
Helle Vikingen: Griff gerissen

Zwinge heißt die Metallhülse, die vorn auf dem Holzgriff steckt und verhindert, daß er reißt.

Das Hauptproblem ist aber nicht das "was", sondern das "wie". Wenn die Öffnung im Griff passend und die Angel sauber verklebt, ggf. noch durch besagte Zwinge oder eine Metallplatte verstärkt ist, ist das ganze sehr stabil.
Wird die Öffnung zu schmal gebohrt und der Griff einfach auf die angel gehämmert, ist reißen fast vorprogrammiert.

Ich las, dass das Helle Harding von Bushcraftern auch sehr gelobt wird, also kann es nicht schlecht sein.

Hinterher ist man immer schlauer.
 

szczur

Mitglied
AW: Messerempfehlung/Beratung. Genaue Vorstellung und Fav´s

Helle Fjording: Angel verbog sich bei leichtem seitlichen Druck
Helle Rallarkniv: Griff gerissen
Helle Vikingen: Griff gerissen

.

Hi,

yep ich hab mir die Messer angeschaut.
1. der Griff ist zu dünn für mich
2. die haben eben diese Zwinge nicht

Die Helle die ich mir rausgesucht habe hätten eine Zwinge.
Ich werde jetzt mal ne Kollektion :lechz: bestellen und dann je nach Haptik entscheiden welches ich behalte, das genannte Harding wäre dann auch dabei :D.

Das Eggen besitzt aber keine Zwinge :rolleyes: ... und hält trotzdem (ich glaub weil der Griff viel dicker und aus einem Teil ist als bei deinen genannten).
Ach ja ich hab auch mittlerweile gebrochene Helle gesehen das sind aber dann überwiegend Helle gewesen die diese geklebten Horn, Stein Elemente gleich nach der Klinge haben also z.B. Varg, Winner, Kvernstein und Symfoni.
 

baboo333

Mitglied
ein überaus verblüffendes phänomen in sachen haltbarkeit und zwingenlosigkeit stellt das modell Viking von Helle dar. ein guter freund der wie ich sehr oft seine messer beim bushcrafting ausserordentlichen belastungen aussetzt, besitzt dieses und nimmt es regelmässig mit auf tour, nicht nur haptisch bietet es in seiner schlichtheit einiges, auch optisch wie ich finde zieht es mit seiner im schmiederohzustand gelassenen klinge und dem fein auspolierten scandi die blicke auf sich. hat keine zwinge, an der stelle wo die klinge in den griff geht ist sogar ein leichte spalt, der jedoch nicht sehr tief geht und somit lediglich dafür sorgt das der griff nicht reisst, birke ist ja auch kein hartholz, da reisst nix wenn ich das messer nicht als tritteisen hernehme. Helle Viking. bestelle es dir mal mit oder befummel es bei globetroter im laden ;-)
 

szczur

Mitglied
Habe mich nun mehr oder weniger festgelegt...

... jetzt kommt´s.

Ich werde ein Bark River bestellen, eventuell kann ich ja mit der netten Dame klären ob sie mir ein Northstar und ein Gunny sowie das Ochotnik zum Haptikcheck schicken kann.

Mein Bruder war gestern im Laden und hat einen Haptikcheck beim Helle Harding sowie div. Böker Modellen durchgeführt und hängen geblieben ist er (ich kann dem Griff nichts abgewinnen) beim Integral II von Böker...steigt total ein auf das "häßliche" Ding :D xD :p:.
 
Zuletzt bearbeitet:

baboo333

Mitglied
ihhh ;-) ich sag ja.... n northstar und du wirst seelenruhe finden ;-) jedenfalls bis du der barkiritis verfällst ;-) :teuflisch
 

Headshrinker

Premium Mitglied
Um doch noch mal die Kurve zu "nordischen Messern" zu bekommen, werf ich Kainuun Puukko ins Rennen.
Die Messer werden in Finnland mehr oder weniger von Hand gebaut, haben meist einen hinten vernieteten Spitzerl (in diesem Sinne Fulltang), eine metallene Zwinge, kommen mit sehr schönen Lederscheiden und sind in der Verarbeitungsqualität merklich über Helle, EKA etc. Preislich passen die meisten Ausführungen noch in dein Budget. Einzig der Stahl ist nicht rostfrei.
Eine kleine Auswahl, die das Spektrum ganz schön zeigt, hat z.B. Nordisches Handwerk: http://www.nordisches-handwerk.de/shop/wbc.php?sid=2140973630350&tpl=produktliste.html&rid=211
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.