Messer zum 80ten

Eisenbrenner

Mitglied
Hallo Messerforum,
ich möchte euch mein neustes Projekt zeigen:
Ein Messer zum 80ten Geburtstag meiner Schwiegeroma in Spe.
Gedacht ist es als Brotzeitmesser und es soll auch mal gut in der Küche aushelfen können.

Der Griff ist aus Kirsche (Windschaden), die mein Opa noch gepflanzt hatte sowie Messing und einem dunklen Holz aus einem Reststück.
Die Klinge ist ein 3-Lagen Stahl mit einer Kernlage 1.2842, ist 14,3 cm Lang und etwa 3,5 cm hoch.
Mehrfach gehärtet und angelassen bei 200°
Die Breite liegt am Erl so etwa bei 3 mm, der Schliff wurde sehr weit bis nach oben gezogen, für eine bessere Schneidleistung.

Jetzt aber viel Spaß bei den Bildern.



















Grüße,
Steinbrenner
 

WISCHI

Mitglied
Hi,

deine Schwiegeroma wird begeistert sein!

Ich hab ne Frage zum Klingenrücken: Was hat es mit diesem leichten Anstieg zur Mitte hin auf sich? Einfach künstlerische Freiheit?
Weil ich mir grad denk, dass ein gerader Rücken, vor allem wenn das Messer sein Dasein im Küchenbereich fristet, vielleicht besser geeignet wär (Schnittgut in den Topf schieben, z.B.)

Aber wurscht, schön ist's geworden, das ist ja die Hauptsache!

Greez
Wischi
 

Rorrepieler

Mitglied
Wirklich schönes Messer, die Idee mit dem Geschenk ist echt super.

Und das Du noch Holz verwendet hast, welches von Deiner Familie angebaut wurde, gibt dem ganzen noch etwas sehr persönliches.
Finde ich sehr gelungen!!! :super:
 

gmo

Mitglied
Hallo,

da wird sich Schwiegeroma aber freuen. Und sich hoffentlich nicht schneiden. Ein sehr schönes Gebrauchsmesser hast Du da gemacht. Sicher gut in der Küche zu gebrauchen. Und die verspielte Form des Klingenrückens hat auch was.

Grüße
Gerd
 

Eisenbrenner

Mitglied
Vielen Dank für eure Kommentare, freut mich das es euch gefällt!

@Wischi
Die Klingenrückenform ist wirklich rein wegen der Optik.
Ein früheres Messer hatte bereits einen "hügel", und das hat mir so gut gefallen das ich noch einen zweiten eingeplant hatte.
Erinnert mich irgendwie an die Form eines Drachen.

Schnittgut vom Brett in den Topf zu schieben geht noch ganz gut,das hab ich noch ausprobiert als Abschleifen noch möglich war.

Der Hauptzweck des Messers sollte auch nicht die Küche werden, sondern es ist eher als schönes Alzweck/Brotzeitmesser geplant.
Es wird sich aber auch bestimmt in der Küche schlagen müssen.

Viele Grüße,
Eisenbrenner